[Übersicht] Ultimative AM4 UEFI/BIOS/AGESA Übersicht

Punk Sods

Experte
Mitglied seit
09.03.2014
Beiträge
2.652
Ort
52353 Düren
Das sehe ich, resultiert aus dem Ryzen OC Forum, komplett anders. Viele Ryzen 5xxx scheinen nen 1900MHz IF Wall zu haben, booten ist da um keinen Preis möglich. 1933MHz bootet dann meistens, aber eben da beginnen bei viele schon WHEA Error.

Kann ich bestätigen.

Allerdings habe ich bisher nicht die Anzahl der Ram Riegel geändert und kann daher nicht sagen, ob das positive Auswirkungen haben könnte.
Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Master (V1.2), UEFI F33c (1.2.0.0)
CPU: 5900X
Ram: 4x G.Skill 8 GB single sided B-Dies ("alte") :d

IF bis 1866 MHz läuft ohne Probleme und whea frei.
IF 1900 bootet gar nicht.
IF ab 1933 (bis 2100) getestet laufen wieder, allerdings mit jeder Menge whea Fehler. Habe so einiges versucht an Einstellungen, die bekommt man leider nicht weg.

Mal abwarten was AGESA V1.2.0.1 bringt.


Gruß

Heinrich
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

JtotheK

Legende
Mitglied seit
28.11.2007
Beiträge
19.156
Ort
NRW
Ich glaub mein 5600x macht auf dem Unify-X ernsthaft 2000mhz Infinity fabric. MemTest läuft ne Stunde, kein Fehler, keine Wheas. 1,100v SoC.

Stabiles Board und stabile CPU :d
 

Mad_Max

Enthusiast
Mitglied seit
11.05.2005
Beiträge
98
Sollte eigentlich eher weniger vom Board abhängen sondern eher von der CPU und dem RAM. Ich werd erst wieder weiter probieren wenn für mein Budgetboard das neue AGESA da ist. Bis dahin reicht mir das hier
ZenTimings_Screenshot.png
Läuft seit Wochen stabil ohne irgendwelche Probleme :banana:
 

Punk Sods

Experte
Mitglied seit
09.03.2014
Beiträge
2.652
Ort
52353 Düren
Sollte eigentlich eher weniger vom Board abhängen sondern eher von der CPU und dem RAM. Ich werd erst wieder weiter probieren wenn für mein Budgetboard das neue AGESA da ist. Bis dahin reicht mir das hierAnhang anzeigen 597327 Läuft seit Wochen stabil ohne irgendwelche Probleme :banana:

Beeindruckende Timing Mischung meiner Meinung nach.

Aber bitte, wenn es stabil läuft dann läuft es eben. ;)
 

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.904
Hier mal eine erste Version der gesamten SMU Übersicht. Fehler und fehlende Agesa Versionen bitte melden.

SMU.png
 

CyLord

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2006
Beiträge
6.263
Ort
Leipzig
Wieder ein neues BIOS fuer das Biostar X570GT8, aber nur mit dem Changelog AGESA 1.2.0.0.
 

KedarWolf

Profi
Mitglied seit
02.09.2019
Beiträge
68

Entsperrte BIOS für MSI B550 Unify, B550 Unify-X und X570 Godlike. PBS- und Advanced CBS-Menüs verfügbar.
 

Veii

Experte
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
259
Hier mal eine erste Version der gesamten SMU Übersicht. Fehler und fehlende Agesa Versionen bitte melden.
Bei SMU 56.30/33 bin ich mir nicht sicher
Ich hocke immer noch auf SMU 56.30 / ABL 09084010
SMU 56.33 gab es nur bei Asus, aber ich konnte leider nicht testen ob es den selben 2000+ lock hatte wie der rest. SMU 56.34 (Patch C ~ ABL 09284010) hatte für eine längere Zeit einen 1900+ lock
(im Agesa Bootloader, die SMU war nicht das Problem)

Unklar ob meines nun wirklich Patch A ist, oder 56.33 dann doch noch 1100BA anstelle C
Memory training war komplet hinüber bei 56.34 (1100C) - wobei 1080 56.26 ein developer ABL hatte mit APCB & AP0B 0000 (56.30 = 0030 & 0018)

EDIT:
56.45 dürfte das public 1.2.0.0 sein
56.44 das Beta 1200 bzw bekannt als 1190v2. In manchen biosen & aida64 noch auslesbar als 1190/1

EDIT2
ASRock's B550 1.2.0.0 ist das 56.44 1190ish - bevor dem Dual CCD Telemetry Fix
1.2.0.1 kaam etwa am 21-22.02 raus. MSI's "beta" releases, dürften Alpha releases sein (außer sie schaffen es alles am selben tag zu testen)
Gigabyte (stasio) meinte, sie bräuchten etwa eine Woche ~ ETA 08.03 ?
ASRock hängt etwa 3-4 wochen hinterher momentan, und fokusiert sich auf die teueren Boards (X570 3.0er biose scheinen auch auf SMU 56.44 zu bleiben)
Biostar 1.2.0.0 ist ebenfalls auf 56.44, allerdings scheinen sie ein komplett offenes AMD CBS zu nutzen (guter schritt seit dem X370/X470 bios drama)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zyxx

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
2.553
Für das MSI x570 gaming plus ist heute AGESA 1.2.0.1 angekommen, aktuell BETA:

7C37vAD1(Beta version)
Release Date
2021-03-05

Description
- Update to ComboAM4PIV2 1.2.0.1
- Improving Ryzen CPU performance

--> Gut zu wissen, da damit ja offiziell ReBar Support für die Ryzen der 3000er Serie kommt.
 

DemonAk

Experte
Mitglied seit
24.08.2017
Beiträge
15

stbufraba

Experte
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
212
MSI MAG X570 TOMAHAWK WIFI:

Update 7C84v161(Beta version)
Release Date 2021-03-05

Description
- Update to ComboAM4PIV2 1.2.0.1
- Improving Ryzen CPU performance
 

ashantus

Enthusiast
Mitglied seit
27.01.2005
Beiträge
2.483
MSI B550 Carbon ebenfalls 1.61 Beta Version seit 05.03.
 

sonny2

Legende
Mitglied seit
28.09.2006
Beiträge
5.868
MSI B550 Gaming Edge Wifi
auch neues Bios verfügbar
 

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.435
ja aber an manchen stellen auch ne leichte verschelchterung wie beim L3 cache aber gut ,in angesichts der restlichen Verbessung aber dennoch unterm strich schon ne gewaltige Verbesserung.
 

Reous

Mr AMD
Thread Starter
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.904
Startseite ist nun wieder auf aktuellem Stand :)
 

stbufraba

Experte
Mitglied seit
17.03.2015
Beiträge
212

AdadG

Neuling
Mitglied seit
01.12.2020
Beiträge
9
ja aber an manchen stellen auch ne leichte verschelchterung wie beim L3 cache aber gut ,in angesichts der restlichen Verbessung aber dennoch unterm strich schon ne gewaltige Verbesserung.
Heute hat Asrock endlich die BIOS-Version 1.2.0.0 für mein Motherboard, die B550 Steel Legend, veröffentlicht, aber das XMP-Profilproblem bleibt bestehen. Ich kann es nicht aktivieren, ohne die CPU-Leistung zu verlieren, was für ein Unsinn. Haben Sie weitere Informationen dazu gefunden?
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Bearbeiten: Ich habe festgestellt, dass mein RAM-Modell nicht in der offiziellen Liste von Asrock aufgeführt ist, obwohl ich bezweifle, dass die Liste aktuell ist. Wäre dies die Ursache für das Problem? Passiert Ihnen dasselbe mit dem Modell Ihres RAM?
Hab getestet:
Vorher: Nachher:
Anhang anzeigen 599462 Anhang anzeigen 599463

Derbe Verbesserung wa?
Der Benutzer Latiose und ich, die Motherboards verschiedener Hersteller haben, haben seit Wochen festgestellt, dass es ein Problem zwischen der CPU und dem RAM gibt. Wenn wir das XMP-Profil aktivieren, gewinnt der RAM deutlich an Leistung, aber die CPU verliert sie. Wenn es nicht aktiviert ist, funktioniert es normal, aber der RAM verliert an Leistung. Dies zeigt sich beispielsweise in der Punktzahl von Cinebench R20 und deutlicher durch Überwachung mit Ryzen Master.
Obwohl die RAM-Liste auf meiner Motherboard-Site wahrscheinlich nicht aktualisiert wird, weil der Hersteller für Updates jeglicher Art sehr schlecht ist, liegt dies möglicherweise daran, dass mein RAM nicht vorhanden ist. Wenn dies nicht der Fall ist, lautet meine Frage: Betrifft dies nur bestimmte Motherboards oder RAM-Modelle oder haben einige Benutzer das Problem noch nicht bemerkt?
Könnten Sie überprüfen, ob es Ihnen nicht passiert? Sie würden viel Licht darauf werfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.435
@AdadG

Also ich habe noch die Version 1.1.0.0C .Es gibt zwar noch weitere Bios aber steht bezüglich Ram Optimierung nix drinnen,sondern nur bei GPU und Soundupdate.
Das hilft mir nicht weiter und ein Beta Bios habe ich gewiss nicht vor mir Anzutun. Ich habe bezüglich dessen Problem leider nix gefunden und es scheint wohl noch ne dritte Person über dieses Problem zu leiden und auch in einem anderen Forum ,klagt ne Person über die selbe Problematik.
Du hast Asrock,ich MSI und der wo drüber klagt hat Gigabyte. Es scheint also alle Hersteller zu betreffen. Und wir haben unterschiedliche Ram Takt.
DU mit 3200,ich mit 3600 und nen anderer mit 3800 mhz.
Ich frage mich wer dann schuld ist wenn alle Hersteller Probleme diesbezüglich haben,eher wohl dann AMD oder?

PS: Das Problem habe ich seid dem ich auf 1.1.0.0 upgedatet habe davor hatte ich dieses Ram Problem nicht gehabt und auch die CPU hat sich seid dem anderst verhalten. Da war noch nen Ryzen 9 3950x drinnen gewesen. War es vor dem Bios update alle im normal Modus bei 3,5 ghz und im Turbo in Richtung 4,1 ghz gewesen so war es nach dem Bios update nur 10 Kerne bei 4,3 ghz und 6 Kerne bei 3,5 ghz getaktet worden. Zu der Zeit habe ich XMP aber aus gehabt weil es mir da auch schon merkwürdig vorgekommen war. Es ist also nicht die Schuld der CPU das es zu einem Merkwürdigen Verhalten gekommen ist.Das ist meine beobachtung in dem ganzen. Seid dem ich den 5950x drinnen habe sind alle Kerne nun auf 4,1 ghz am laufen.
CPU Temperatur passt trotz dessen Turbo perfekt nur halt ohne XMP weil mit wird die CPU heißer ,stromhungriger und auch langsamer.Ich habe noch nicht seperat den Ram Takt angehoben,bin also noch nicht dazu gekommen. Aber schrecklich das selbst die neueste Biosversion hier nix an dem Problem geändert hat.Wenn das so ist brauche ich garnicht erst an ein neues Bios zu denken.Solange das Problem also bei dir noch nicht verschwunden ist,brauche ich es auch nicht zu versuchen. Zum schluss verschlimmert sich was ,das will ich auf keinenfall riskieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

AdadG

Neuling
Mitglied seit
01.12.2020
Beiträge
9
@AdadG

Also ich habe noch die Version 1.1.0.0C .Es gibt zwar noch weitere Bios aber steht bezüglich Ram Optimierung nix drinnen,sondern nur bei GPU und Soundupdate.
Das hilft mir nicht weiter und ein Beta Bios habe ich gewiss nicht vor mir Anzutun. Ich habe bezüglich dessen Problem leider nix gefunden und es scheint wohl noch ne dritte Person über dieses Problem zu leiden und auch in einem anderen Forum ,klagt ne Person über die selbe Problematik.
Du hast Asrock,ich MSI und der wo drüber klagt hat Gigabyte. Es scheint also alle Hersteller zu betreffen. Und wir haben unterschiedliche Ram Takt.
DU mit 3200,ich mit 3600 und nen anderer mit 3800 mhz.
Ich frage mich wer dann schuld ist wenn alle Hersteller Probleme diesbezüglich haben,eher wohl dann AMD oder?

PS: Das Problem habe ich seid dem ich auf 1.1.0.0 upgedatet habe davor hatte ich dieses Ram Problem nicht gehabt und auch die CPU hat sich seid dem anderst verhalten. Da war noch nen Ryzen 9 3950x drinnen gewesen. War es vor dem Bios update alle im normal Modus bei 3,5 ghz und im Turbo in Richtung 4,1 ghz gewesen so war es nach dem Bios update nur 10 Kerne bei 4,3 ghz und 6 Kerne bei 3,5 ghz getaktet worden. Zu der Zeit habe ich XMP aber aus gehabt weil es mir da auch schon merkwürdig vorgekommen war. Es ist also nicht die Schuld der CPU das es zu einem Merkwürdigen Verhalten gekommen ist.Das ist meine beobachtung in dem ganzen. Seid dem ich den 5950x drinnen habe sind alle Kerne nun auf 4,1 ghz am laufen.
CPU Temperatur passt trotz dessen Turbo perfekt nur halt ohne XMP weil mit wird die CPU heißer ,stromhungriger und auch langsamer.Ich habe noch nicht seperat den Ram Takt angehoben,bin also noch nicht dazu gekommen. Aber schrecklich das selbst die neueste Biosversion hier nix an dem Problem geändert hat.Wenn das so ist brauche ich garnicht erst an ein neues Bios zu denken.Solange das Problem also bei dir noch nicht verschwunden ist,brauche ich es auch nicht zu versuchen. Zum schluss verschlimmert sich was ,das will ich auf keinenfall riskieren.
Nach der Enttäuschung des Updates bezüglich des Problems. Mit Hilfe von Cinebench R20 und Ryzen Master habe ich mir die Aufgabe gestellt, das Verhalten des Prozessors bei ein- oder ausgeschaltetem XMP-Profil sorgfältig zu analysieren und immer wieder mit bestimmten Werten zu experimentieren. Ich glaube, ich habe die Ursache des Problems.
Ich bin mir noch nicht ganz sicher, welche technischen Details bestimmte Dinge haben und wie sie sich zueinander verhalten. Ich empfehle, darüber zu recherchieren, aber ich kann Folgendes sagen:

Durch Aktivieren des XMP-Profils werden die normalen (ohne XMP) Werte der PPT, TDC und EDC des Prozessors, insbesondere der PPT, negativ geändert. Dies kann in Ryzen Master und mit einem kontrollierten Stresstest, zum Beispiel CR20, beobachtet werden. Diese drei Elemente sind für den Betrieb des Prozessors wesentlich. Beim Experimentieren stellte ich fest, dass in meinem Fall (bei einem 5600X), der 15% mehr zum PPT kompensiert und 200 MHz zum Prozessor im Bereich Precision Boost Overdrive des Motherboards mit aktiviertem XMP erhöht, der Prozessor "revitalisiert" wird und die Spannung wiederherstellt und die Frequenz zu normalen Werten. Meine Theorie ist, dass die Anforderungen des XMP-Profils des RAM den Prozessor entlasten und er sich am Ende etwas "abschwächt". Jetzt kann ich das XMP-Profil aktivieren, ohne die Prozessorleistung zu beeinträchtigen, und ich habe übrigens bei Single-Core-Aufgaben 100 MHz gewonnen.

Wie gesagt, Sie müssen das PBO eingeben und die erweiterte Option aktivieren.
Die normalen Werte für meinen 5600X waren:
PPT: 76 W.
TDC: 60 A.
EDC: 90 A.

Mit der Erhöhung der PPT um 15%:
PPT: 83 W.
TDC: 60 A.
EDC: 90 A.

Es muss gesagt werden, dass ich dies alleine gemacht habe und es nicht gerade einfach war und ich denke, dass es für einen normalen Benutzer schwierig ist, etwas zu entdecken, aber es scheint eine Lösung zu geben. Ich hoffe, die Hersteller kennen das Problem und lösen es bald.
Ich werde weiterhin forschen, experimentieren und die Stabilität bei anderen Schwerlastaufgaben sicherstellen, aber es ist bei vielen ohne Probleme stabil geblieben. Dieses "overclock" kann auch mit der Funktion "Curve Optimizer" fein eingestellt werden.

Ich hoffe, dass die Nachricht vollständig ankommt (da ich kein Deutsch spreche) und nützlich ist, es ist einen Versuch wert!
 
Zuletzt bearbeitet:

Latiose

Experte
Mitglied seit
11.06.2019
Beiträge
2.435
Da ich aber nix con diesen ganzen software nutze muss ich sowas direkt im BIOS einstellen. Ich hoffe da kann man da auch machen. Wenn ja dann kann ich das ja auch mal versuchen. Wird gewiss interessant werden. Ich weiß nur noch nicht wo es steht. Es wird gewiss den Stromverbrauch erhöhen, wie viel ist wohl ne andere frage. Aber dafür steigt auch die Leistung. Bin echt gespannt wieviel es am Ende sein wird. 4-5 % wären schon für mich verdammt viel an leistungssteigerung.
 

Veii

Experte
Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
259
Der Tribut für dieses soweit gute ASRock Bios
(selber 2167 FCLK limit & keine WHEAs aber hard-shutdowns ~ sehr gut)
- Sind broken DF-CStates in AMD CBS -> NBIO->SMU Common options (müssen disabled sein) 🤦‍♂️
- & UMC -> DRAM Memory Mapping -> DRAM -> Die fehlende BankGroupSwapAlt option mit manuellem input

Man bekaam aber ein richtig kompiled ACPI 6.3 Table ( 1.1.0.0 seit 4 biose war komplett broken ~ somit geht nun macOS BigSur ebenso)
L3 speed ist soweit akzeptable (630-620-600) aufm 5600X ~ aber L3 latency hängt fest auf 10.9ns. L2 Latency wurde leicht besser

SRIS ist interesannt, müsste man bei BCLK OC testen
Aber das PHY & Data Eye menü fehlt immer noch :(

PG Velocity, Steel Legend und Extreme 4, (funktionierend als convert aufm PG ITX/AX)
fehlen CPU VDDP options, und keine switching frequency option
Das geht besser, ASRock
~absolut kein grund diese boards im featureset zu verschlechtern~

Ebenfalls suboptimal, sind nur 200Mhz MAX, Boost Override
 

AdadG

Neuling
Mitglied seit
01.12.2020
Beiträge
9
Da ich aber nix con diesen ganzen software nutze muss ich sowas direkt im BIOS einstellen. Ich hoffe da kann man da auch machen. Wenn ja dann kann ich das ja auch mal versuchen. Wird gewiss interessant werden. Ich weiß nur noch nicht wo es steht. Es wird gewiss den Stromverbrauch erhöhen, wie viel ist wohl ne andere frage. Aber dafür steigt auch die Leistung. Bin echt gespannt wieviel es am Ende sein wird. 4-5 % wären schon für mich verdammt viel an leistungssteigerung.
Alles wird vom BIOS aus erledigt, sowohl die Erhöhung auf PPT als auch auf 200 MHz. Ryzen Master diente nur zur Überwachung.
In meinem Fall habe ich mich für die PPT-Kompensation entschieden, um genau die gleichen Ergebnisse wie bei deaktiviertem XMP zu erzielen, die gleiche Temperatur, die gleiche Spannung, die gleiche Frequenz und die gleiche Punktzahl im CR20-Multicore-Test, jedoch 2% höher im Multicore. Natürlich können Sie versuchen, die Werte zu erhöhen, aber in meinen Tests hat es sich nicht gelohnt.
Zusammenfassend: Der Betrieb des Prozessors ist praktisch der gleiche wie ohne deaktiviertes XMP, jedoch aktiviert.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass Ihr Prozessor anders ist und die richtigen Werte gefunden werden müssten.
 

VL125

unverhältnismäßig absurd
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
14.454
Also irgendwie übernimmt er die PPT/tdc/EDC nicht auf 250/250/250 und setzt hier die Standardwerte....

MSI mortar mit 1.2.0.1
 

Vincy

Urgestein
Mitglied seit
13.09.2007
Beiträge
3.868
Ort
OWL
GIGABYTE Latest Beta BIOS - TweakTown .png

 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten