Aktuelles

Thema geändert: Asus Strix X570-E Gaming unterer RGB-Header2 und beide ansteuerbare RGB-Header defekt?

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Hallo allerseits.

ich habe mein Asus Crosshair VI durch obiges Mainboard Asus ROG Strix X570-E Gaming ersetzt. (Alle unten aufgelisteten PC-Komponenten liefen bereits auf dem Crosshair VI)

Den Chipsatzlüfter habe ich durch ein Watercool Heatkiller NSB 3.0 ersetzt, ansonsten ein neuer passender EK-Monoblock, Watercool GPU-Wasserblock Heatkiller VI, EK Wasserpumpe mir Reservoir, 3 Radiatoren, 9 Lüfter, Asus 2080S, Ryzen 9 3900X. WD und Samsung SSD. Alle wassergekühlten Komponenten durch Hardtubes verbunden. Netzteil Corsair RM 850X

Das System war aufgebaut, gefüllt und dicht (mit einem externem Netzteil wurde die Pumpe beim Füllen betrieben) und als ich dann den PC über das Netzteil in Betrieb nehmen wollte passiert gar nichts! Lediglich die Beleuchtung am Back-Panel leuchtet. Ansonsten leucht keine einzige LED auf dem Mainboard. Auch die Q-Code LED ist aus.

Das Board hatte ich über ebay vor einiger Zeit gebraucht gekauft und bin jetzt erst dazu gekommen neue Tubes zu biegen und den PC neu aufzubauen.

Mein erster Gedanke war, dass das Board defekt ist, ziemlich frustriert das Wasser abgelassen und alles rückgebaut.

Ich habe dann das ausgebaute Board auf dem Tisch mit einer anderen luftgekühlten Grafikkarte an das Netztteil im Gehäuse angeschlossen, der Monoblock ist so massiv, dass er die CPU eine zeitlang kühlt, auch ist ein Rest Wasser im Block, Powertaste ebenfalls über das Gehäuse (Lian Li PC O11) und siehe da - alle LEDs leuchten und das Board beginnt zu booten.

Also das Mainbord ist doch nicht defekt, vielleicht hat irgendein Kabel nicht richtig gesessen.

Dann wieder alles in das Gehäuse eingebaut, dieselben Kabel verwendet wir bei der Nullmethode (keine Verlängerungen) und wieder hat nichts geleuchtet, bis auf eine rote LED oben bei dem 4-Pin EATX12V_2, wenn ich die CPU-Sromversorgung gekappt habe.

Wieder ausgebaut, wieder auf den Tisch, wieder genauso angeschlossen wie die 3x zuvor, wieder ging alles an, diesmal gewartet bis die Q-LED durchgelaufen war und auf dem Monitor der Startbildschirm erschien. Beide SSDs wurden erkannt, nur hätte ich F1 drücken müssen, da ich einen andere CPU verwende als der Vorbesitzer des Boards. Dann 5 Sekunden den Power-Button gedrückt gehalten und das Board ging aus.

Jetzt habe ich von Abstandhaltern gelesen, dies sind 9 an der Zahl und das wurde seit dem Crosshair Hero VI nichts geändert. Alle 9 Abstandshalter waren verschraubt, dann wird immer wieder geschrieben, man solle das Mainboard mit Kunststoffscheiben von den Abstandhaltern trennen - nur frage ich mich wie man dies gehandelt bekommen soll? Wie fummele ich Kunststoffscheiben unter all die Abstandhalter, besonders unter dem in der Mitte? Hinzu kommt, dass das Mainbord mit all den noch installierten Wasserblöcken ganz schön schwer zu handhaben ist.

An dem Gehäuse und dem Netzteil wurde nichts verändert und das Netzteil funktioniert ja auch bei der Nullmethode.

Also das Mainboard funktioniert, die Komponenten funktionieren, das Netzteil funktioniert - aber eben alle nur außerhalb des Gehäuses :( mit dem Crosshair hat alles auch im Gehäuse funktioniert ;)

Bitte was kann ich machen? Hat mir einer den ultimativen Tip? Hat irgendjemand irgendeine Idee wo der Fehler liegt?

Grüße
razorblade

Jetzt räume ich hier erts mal auf- sicher kann sich jeder vorstellen wie es bei mir gerade aussieht ...
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.408
So auf spontan würde ich auf einen Kurzschluss tippen. Hast du dir mal die Unterseite vom Board angeschaut, insbesondere die Löcher von den Schrauben? Die I/O Blende sieht auch unbeschädigt aus? Wenn möglich auch gerne Bilder davon posten.
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Bilder kommen in der nächsten halben Stunde bis Stunde - ja nachdem wann das Abendessen dazwischen kommt :)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Anbei die Bilder - noch vor dem Abendessen :)

Kurzschluss wäre für mich der Horror - aber außerhalb des Gehäuses läuft ja alles

Und die Schrauben vom Chipsatzkühler sind auch weniger hoch als die Abstandhalter - da sind noch 2-3 mm Luft

Gibt es Abstandhalter aus Kunststoff, oder bringt einen Folie was zwischen Gehäuse und Mainboard?
 

Anhänge

  • Bild 06.jpg
    Bild 06.jpg
    192,3 KB · Aufrufe: 77
  • Bild 07.jpg
    Bild 07.jpg
    185,1 KB · Aufrufe: 67
  • Bild 08.jpg
    Bild 08.jpg
    195,4 KB · Aufrufe: 68
  • Bild 09.jpg
    Bild 09.jpg
    187,8 KB · Aufrufe: 67
  • Bild 10.jpg
    Bild 10.jpg
    87,2 KB · Aufrufe: 69
  • Bild 13.jpg
    Bild 13.jpg
    112,7 KB · Aufrufe: 66
  • Bild 14.jpg
    Bild 14.jpg
    167 KB · Aufrufe: 63
  • Bild 17.jpg
    Bild 17.jpg
    83 KB · Aufrufe: 73
  • Bild 15a.jpg
    Bild 15a.jpg
    178,1 KB · Aufrufe: 81
Zuletzt bearbeitet:

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.408
Kann jetzt auf Anhieb auch nichts ungewöhnliches sehen. Einzig diese Flecken/Kratzer? auf der Unterseite neben dem Chipsatz.

Würde mal zwei Konstellationen testen. Müsste man halt etwas spielen. Zum einem ein/zwei Blätter Papier unter das Board, so das es keinen Kontakt zu den Abstandshalter hat. Aber drauf achten, dass die I/O Blende Kontakt mit dem Gehäuse hat. Zweite Konstellation wäre genau umgekehrt. Kontakt zu den Abstandshalter aber die I/O Blende kein Kontakt zu dem Gehäuse.
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Die Flecken waren Staub, einmal drübergewischt und weg waren sie.

Blatt Papier oder die antistatische Folie?

Nichtleitende Abstandhalter sind wohl völlig falsch, da das Board dann nicht geerdert ist. Deshalb sind da wohl diese Zinnbatzen rund um die Löcher?

Je mehr man im Internet liest, desto unsicherer wird man
 

Anhänge

  • Bild 18.jpg
    Bild 18.jpg
    173,6 KB · Aufrufe: 38
  • Bild 19.jpg
    Bild 19.jpg
    175 KB · Aufrufe: 37

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.408
Würde Papier nehmen. Wenn ich mich nicht irre leiten die Folien nämlich auf der Außenseite geringfügig.
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Erstmal Danke für die Infos,

habe jetzt nach dem Abendessen 2 Viertele (der Schwab halt) Wein intus.

Dann sieht es hier aus als ob eine Bombe eingeschlagen hat - ein Beweisfoto poste ich jetzt besser nicht ...

Werde das mit dem Papier morgen Abend probieren. Irgendwo habe ich auch gelesen, dass man dünne Schaumstoffmatten auch verwenden kann ...

Das Papier über die Abstandhalter legen? Dann trotzdem verschrauben? Muss ich ja, denn dass das Mainboard funktioniert, wenn es keinen Kontakt hat weiß ich ja durch die Nullmethode.

Aber den Kontakt zum Chassis kann ich ja nicht vermeiden. Irgendwie muss das Board ja fixiert werden.

Sorry, ich bin ratlos - mehrere Postings im Internet schreiben, dass die Boards über die Zinnflecken rund um die Löcher geerdet werden ...

Werde morgen die Tipps nachvollziehen. Erstmals ein aufrichtiges Danke
 

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.408
Du müsstest das Gehäuse auf die Seite legen, ansonsten ist es nicht möglich.
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Hallo Reous,

Danke für die Infos, ich war gestern Abend komplett frustriert. Mein Pfingswochenende habe ich mit Rohrbiegen, Zusammenbau, Füllen des Kreislaufs, Probelauf an einem externen Netzteil um die Dichtigkeit des Systems zu testen und dann dieses Frusterlebnis, als nichts ging ...

Jetzt die Fehlersuche. Ich habe das Case bereits auf die Seite gelegt. dann lege ich jetzt 2 Blätter über die Abstandhalter und lege darüber das Board (auch festschrauben oder nur drauflegen?) Ich achete auf den korrekten Sitz des Back-Panels bzw. der fest eingebauten I/O-Blende am Gehäuse. Dann starte ich und sehe dann ja was passiert.

Egal ob der PC startet oder nicht, wiederhole ich dann das Prozedere und lege das Board auf die blanken Abstandhalter und trenne die I/O Blende mit einem Papier.

Komme aber erst heute Abend dazu und werde dann berichten
 

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.408
Nur drauflegen. Es soll ja keinen direkten Kontakt haben. Dann alles so machen wie du/ich es beschrieben haben.
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Hallo Reous

und jetzt verstehe ich die Welt nicht mehr

Papier unter Abstandhalter gelegt und Motherboard bootet (siehe Bilder)
Papier an I/O-Blende gelegt und Board bootet

dann als Zugabe ohne Papier probiert und Board bootet.

Bitte was ist anders als gestern im fertig eingebauten Zustand? Ich verstehe nur noch Bahnhof - ich baue ja nicht freiwillig einen Wasserkühlkreislauf zurück und versaue mir den Tag.

Die 84° die sich die CPU aufgeheizt hat sind hoffentlich nicht schlimm?
 

Anhänge

  • IMG_3792.JPG
    IMG_3792.JPG
    192,9 KB · Aufrufe: 55
  • IMG_3798.JPG
    IMG_3798.JPG
    192,3 KB · Aufrufe: 55
  • IMG_3804.JPG
    IMG_3804.JPG
    217,6 KB · Aufrufe: 49
  • Papier an IO-Blende.jpg
    Papier an IO-Blende.jpg
    78,6 KB · Aufrufe: 50
  • Papier auf Abstandhalter 01.jpg
    Papier auf Abstandhalter 01.jpg
    97,5 KB · Aufrufe: 51
  • Papier auf Abstandhalter.jpg
    Papier auf Abstandhalter.jpg
    99,5 KB · Aufrufe: 54
  • IMG_3799.JPG
    IMG_3799.JPG
    1,1 MB · Aufrufe: 54

Reous

Mr AMD
Mitglied seit
14.01.2007
Beiträge
9.408
Bitte was ist anders als gestern im fertig eingebauten Zustand?
Gehäuse liegt noch auf der Seite? Ansonsten keine Ahnung. Vielleicht war vorher auch einer der Stecker nicht richtig drinnen.
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Komme gerade von der Arbeit - war seit heute Mittag auswärts ...

Der PC steht wieder, habe das gerade extra probiert. Auch stehend fährt das Mainboard hoch.

Was ich mir heute morgen im Halbschlaf überlegt habe: Ich habe den Wasserblock der Grafikkarte gereinigt, dazu habe ich den von der Grafikkarte trennen müssen - ob ich da was verbockt habe und die Grafikkarte wäre nun defekt. Dem widerspricht aber, dass das Board beim Wiedereinbau mit der Test-Grafikkarte auch nicht lief.

Bevor ich nochmal unruhig schlafe habe ich eben ganz vorsichtig die originale Grafikkarte (mit Riser-Kabel) eingebaut und der PC startet bin bis zum Anmeldebildschirm, dann gleich wieder über die Power-Taste ausgeschaltet.

Ich weiß auch nicht was los war - bin jedoch mega-glücklich dass es jetzt funktioniert, dass keine der Komponenten kaputt ist und jetzt werde ich eben Stück für Stück anschließen und testen.

Bei der Gelegenheit werde ich dann auch nochmal ein Rohr neu biegen, denn das war mir ziemlich mißlungen - so hat der Rückbau dann doch etwas Gutes fürs Auge ;)

Eventuell stimmt das mit den Kabeln - hier werde ich diesmal noch mehr darauf achten. Auch werde ich diesmal darauf verzichten den 4-Pin EATX_2 anzuschließen, denn ich bin ja kein Extrem-Overclocker

Danke Reous für deine Hilfe - eventuell helfen Deine Tipps mit dem Papier auch anderen, die vor einem ähnlichen Problem stehen.

Gut ist, dass nächste Woche wieder einen kurze Woche ist - dann kann ich basteln und im Anschluss aufräumen ;)
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
HAllo Reous

ich weiß nicht was ich verbockt habe

Das Board läuft doch alles LEDs sind aus

Ich habe 2x InWin Polaris Lüfter.

Die oberen leuchteten nicht und da habe ich dann wohl was falsch angeschlossen

Das Board läuft aber jetzt sind alle LED am Monoblock der CPU, an der Grafikkarte, an den oberen Lüftern und an der Wasserpumpe aus und es hat verschmort gerochen

Es hat wohl auch irgendwo einen kurzen gegeben, denn irgendwann hat es mal geklackt

HAst Du einen Tipp bzw. wo soll ich mein Problem online stelle

Gruß
Razorblade
Beitrag automatisch zusammengeführt:

ich Depp ich habe die oberen Lüfter wohl doppelt angeschlossen.

Irgendwas ist durchgebrannt denn es hat gestunken

nach dem Anschluss haben die oberen Lüfter gebrannt, dann hat es gestunken, dann habe ich schnell ausgeschaltet das Mainboard läuft aber alle LEDs bis auf die unteren 3 Lüfter sind aus

Die LEDs am BAckpanel leuchten aber wie gesagt

Monoblock => aus
Wasserpumpe => aus
Obere Lüfter => aus
Grafikkarte => aus

Ins Bios bin ich auch rein, da steht alle LEDs ein

Schewiße was habe ich bloß wieder gemacht? wenn ich den oberen LED Stecker ziehe, dann gehen die LEDs von den untren 3 Lüfter aus,

Habe ich den unteren AURA RGB-Header gegrillt und den Ansteuerbarer RGB Header (4-1-polig ADD_GEN2_1/2) gleich mit? Oder sind nur alle LEDs durchgebrannt?
 
Zuletzt bearbeitet:

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Alles zusammengebaut - Lediglich bei den oberen 3 Lüftern gingen die LEDs nicht - das sind InWin RGB- Polaris-Lüfter, die an einer Daisy-Chain hängen.

Dann habe ich Depp diese 3 Lüfter doppelt angeschlossen, dann gingen die LEDs zunächst, es hat aber so einen Klack wie bei einem Kurzschluß getan und dann hat es verbrannt gerochen

Jetzt funktionieren gar keine LEDs mehr,

  • weder die von dem Wasserblock der CPU - unten am Mainboard am ansteuerbarer RGB Header (4-1-polig ADD_GEN2_1/2) angeschlossen
  • noch die LEDs vom Wasserblock der Grafikkarte - mit Y-Kabel unten am Manboard am AURA RGB-Header (4-poliger RGB_HEADER1/2) angeschlossen
  • noch die LEDs von der Wasserpumpe - mit Y-Kabel unten am Manboard am AURA RGB-Header (4-poliger RGB_HEADER1/2) angeschlossen
Was lediglich noch funktioniert sind die 3 Polaris Lüfter unten, die oben am Mainboard am AURA RGB-Header (4-poliger RGB_HEADER1/2) angeschlossen sind. Wenn ich den Stecker am RGB-Header ziehe dann sind sie aus und wenn ich den draufstecke dann auch wieder an

Ich habe Bilder meines Systems und einen Auszug aus dem Handbuch angehängt.

Habe ich auf dem Mainboard was durchgeschmort? Das Backpanel leuchtet noch, das Mainboard läuft. Alle Lüfter laufen, die Wasserpumpe läuft.

Die Temperaturen des Systems im Leerlauf betragen:

CPU => 37°
Motherboard => 38°
Chipset (wassergekühlt) => 32°
DIMM => 33°
CPU => 29°
SSDs => 46°

Alles bestens bis auf die LEDs - habe ich alle LEDs gegrillt? Habe ich am Motherboard was kaputt gemacht? Warum funktionieren die LEDs der Komponenten nicht, die unten am Mainboard angeschlossen sind, während die LEDs des oberen RGB-Headers wo ich den Fehler gemacht habe funktionieren?

Wo liegt der Fehler/Defekt? Aber das Board funktioniert ja - was nicht mehr funktioniert sind die LEDs der Komponenten.
 

Anhänge

  • IMG_3896-01.jpg
    IMG_3896-01.jpg
    169,9 KB · Aufrufe: 39
  • IMG_3897-02.jpg
    IMG_3897-02.jpg
    268,1 KB · Aufrufe: 43
  • IMG_3898-02.jpg
    IMG_3898-02.jpg
    256,1 KB · Aufrufe: 50
  • Motherboad-Layout-beschriftet.jpg
    Motherboad-Layout-beschriftet.jpg
    101 KB · Aufrufe: 35

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Ich Depp habe irgendwas an meinem Board geliefert - bin gerade komplett durch den Wind.

Weiß jemand was ich falsch gemacht habe bzw. wo der Fehler/Defekt liegt? Habe irgendwo wohl einen Kurzen fabriziert ...

Habe alles in dem Thema "Asus Strix X570-E Gaming läuft im Gehäuse nicht - mit Nullmethode jedoch" gepostet - weiß aber nicht, ob es da richtig aufgehoben ist.

Liebe Moderatoren - bitte gegebenenfalls das Thema hierher verschieben.
 

Anhänge

  • Motherboad-Layout-beschriftet.jpg
    Motherboad-Layout-beschriftet.jpg
    101 KB · Aufrufe: 45
  • IMG_3896-01.jpg
    IMG_3896-01.jpg
    169,9 KB · Aufrufe: 56
  • IMG_3897-02.jpg
    IMG_3897-02.jpg
    268,1 KB · Aufrufe: 41
  • IMG_3898-02.jpg
    IMG_3898-02.jpg
    256,1 KB · Aufrufe: 42

SashaFierce

Experte
Mitglied seit
16.04.2013
Beiträge
1.477
Mal ganz blöd kann man die Leds im Bios ausschalten. Kurzschluss ? Dann müsste doch eigentlich das ganze Board im Arsch sein

Hast du nur einen Stecker nicht ganz eingesteckt ? z.B. der 24 Pin ATX Stromanschluss
 

Holzmann

The Saint
Mitglied seit
02.05.2017
Beiträge
31.517
Ort
dieser thread

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Das Board hatte nicht funktioniert, dann habe ich alle aus- und wieder eingebaut.

Heute Abend habe ich es gestartet und alle LEDs haben geleuchtet (3x Lüfter, Wasserblock Grafikkarte, Wasserblock CPU/Mainboard, Wasserpumpe)

Welche Lüfter nicht geleiuchtet haben waren die 3 oben. Dann war da noch ein blanker Stecker, den habe ich dann auch noch an das Y-Kabel zum oberen RGB-Header angeschlossen. dann wieder gestartet, dann haben die LEDs von den oberen Lüftern geleuchtet, dann hat es aber auch so komsich geklackt und schon hat es auch verschmort gestunken.
dann den PC aus gemacht und wieder gestartet. Das Board fährt hoch, doch jetzt sind alles LEDs von Monoblock, Wasserpumpe, oberen 3 Lüfter und Wasserblock Grafikkarte aus.

Nur noch die 3 Lüfter unten leuchten - komischerweise hängen die aber an dem RGB-Header an dem ich den Fehler begangen habe indem ich die 3 Lüfter doppelt angesteckt habe

Die Polaris Lüfter hängen alle an einer Daisy Chain
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Im Bios habe ich schon mehrfach AURA an und aus geschaltet
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Danke für das "ganz ruhig" - bin meganervös

Tatsache ist das es verschmort gestunken hat - aber der PC läuft noch :)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

hat ja alles getan - bis auf die oberen 3 Lüfter. Als ich die dann falsch eingesteckt habe, haben die geleuchtet, da lief alles aber dann fing es auch schon an so gekokelt zu riechen und als ich den Powerschalter betätigt hatte hat es ganz komisch geklickt - so als ob ein Funke irgendwo überspringt.

In den Bildern ganz am Anfang habe ich alles beschrieben.

Ich suche jetzt schon seit 1,5 Stunden nach der Ursache - im BIOS steht bei AURA "Alles EIN" demnach sollten alle LEDs funktionieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Habe erneut das Wasser abgelassen (ist alles ziemlich eng in den Gehäuse) und den Wasserblock der Grafikkarte und die Wasserpumpe an dem oberen Header angeschlossen - die LEDs von beiden funktionieren am oberen Header.

Den Monoblock von EK Waterboard habe ich dann an den zweiten adressierbaren Header angeschlossen - aber auch hier gehen die LEDs nicht an.

Was seit meinem Malheur nicht funktioniert ist der untere RGB-Header und entweder der LED Streifen in dem Monoblock von EKWB oder beide ansteuerbare RGB-Header mit Ihren 3 Pins.

Vor meinem Malheur hat beides funktioniert . RGB-Header und ansteuerbare RGB-Header.

Um zu überprüfen ob die ansteuerbaren RGB-Header kaputt sind, kann ich da dann auf den 3-Pin Stecker auch einen 4-Pin Stecker stecken - sprich funktionieren dann die LEDs auch? Dann wüßte ich dass die ansteuerbaren RGB-Header funktionieren, dann wären die LEDs im Monoblock von EKWB wohl hinüber.

Aber was ist mit dem Motherboard? AURA ist im BIOS aktiviert - gibt es da noch irgendwo eine Einstellung? und wahrscheinlich ist der untere RGB-Header kaputt.

Was ich morgen dann noch probiere - das eine Y-Kabel funktioniert. Mal sehen ob es auch an dem unten RGB-Header funktioniert.

Gehe jetzt schlafen - werde ziemlich frustriert einschlafen
 
Zuletzt bearbeitet:

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Habe seit um 10:00 Uhr weiter probiert:

Die LEDs funktionieren noch - so wie es aussieht haben sich die beiden ansteuerbaren RGB-Header und der untere 4 polige RGB-Header verabschiedet.

Die LEDs im EKWB Monoblock leuchtet ganz kurz an einem Punkt (keinen Zentelsekunde) orangefarben auf - als ob die LEDs angehen wollten und dann ist Schluß

Das Board selbst läuft, ich schreibe gerade von dem PC, ich habe auch nach verschiedenen Anleitungen die ASUS-Software deinstalliert und wieder installiert. Auch das hat nichts gebracht. Auch habe ich alle möglichen Y-Kabel durchprobiert. Immer dasselbe Ergebnis: Der obere Header funktioniert, der untere ist wohl defekt , ebenso die 2 ansteuerbaren RGB-Header (Beschreibung Handbuch 4-1-polig ADD_GEN_1/2)
 

razorblade

Profi
Thread Starter
Mitglied seit
06.01.2019
Beiträge
66
Ich habe mir bei Amazon einen 3-Pin ARGB Controller bestellt und siehe da auch die LEDs des Monoblocks gehen noch.

https://www.amazon.de/Tongdejing-Co...rds=5V+ARGB+Controller&qid=1622926932&sr=8-48

Es sind also 3 von 4 RGB-Headern defekt das Board läuft und alle LEDs der Kühlkomponenten funktionieren noch.

Nachdem das Board ja von Anfang an nicht ordentlich gelaufen ist (siehe Eingangspostings) probiere ich es nochmal mit der Nullmethode und wenn das nicht funktioniert werde ich mich an den Händler wenden ...

Danke nochmals für die Tipps
 
Oben Unten