Take it to the limit: G.Skill Trident Z Royal Silver DDR4-4000 im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
76.871
dsc06732.jpg
In unserem bisherigen Testsystem kamen wir bei Tests von Speichermodulen nicht über eine Taktfrequenz von 4.200 MHz. Auch das ist zwar bereits ein recht hoher Wert, aber für Speichermodule wie die G.Skill Trident Z Royal mit spezifizierten 4.000 MHz beim Overclocking schnell erreicht. Insofern brauchten wir eine neue Plattform: Die neuen G.Skills testen wir erstmals auf einem ASUS Maximus XI Apex.Das Board hat einen entscheidenden Vorteil: Es ist von ASUS für hohe Speichertaktraten optimiert - da es nur zwei Speicherslots mitbringt. Das Routing auf dem Mainboard kann so verbessert werden, weil die Signalqualität durch geringere Interferenzen...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bitmaschine

Experte
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
1.726
Wichtig für einige Kühlkörper: Die Modulhöhe beträgt 44 mm - ein Kühlkörper sollte also entweder höher sein oder der CPU-Sockel ausreichend von den Speichermodulen entfernt sein.

.. oder AIO-Wasserkühler, sofern die Schläuche nicht im Weg sind ;)
Schick sieht es schon aus, aber stolzer Preis.
 

DL84

Enthusiast
Mitglied seit
15.11.2009
Beiträge
196
Haha oh wow! Zahnpasta-Ram mit Bling Bling..wird ja immer besser.
 

Hyrasch

Banned
Mitglied seit
10.12.2012
Beiträge
2.643
Danke für den Test.
Schick, schick. Geht aber auch für 1/2 des Preises, auch von gskill, auch wenn nicht bis 4600 MHz (von was wohl die wenigsten einen Vorteil sehen werden).

Oh, warte ... die Speicherpreise ziehen weiter an :wut:
 

Maurise

Experte
Mitglied seit
04.03.2019
Beiträge
1.705
Ort
Rostock
Find ich gut, das sowas mal getestet wird. Ich hab ähnliche Erfahrungen mit meinen G.Skill 4133 cl17 gemacht. Bei 3600MHz war ohne weiteres Schluss mit 1T. Ich hab zwar auf 4000MHz auch 1T auf dem Formula XI rausgeholt, aber nur mit brechen und biegen. 15-17-17 bei 1,486V und tWL von 14 mit sehr speziellen RTL IOL waren hier notwendig um überhaupt zu Booten, aber stabil war es dann allemal. Was mich noch interessieren würde ist, wie die Timings bei fester Spannung mit der Frequenz skalieren.

Ich hatte bei 3100 CL11-13, 3200-3466 CL12-14, 3500-3600 CL13-15, 3700-3733 CL14-16, 3800 CL16-18 und danach bis 4400MHz konstant CL16-18 unter 1,5V und Vollbestückung. Ich hab die Spannung nicht versucht zu optimieren, sondern wollte nur mal schauen was mit konstantem Limit möglich ist, aber dieser "Wand" nach 3733MHz und das folgende "Plateau" sind doch recht eindeutig. Frage ist nur ob das B-Die spezifisch ist oder nur mein Kit.

Würde ja bedeuten, dass Kits über ca 3600-3700 keinen Sinn machen, da man so viel höhere Timings hat und man sich entscheiden sollte seinen B-Die davor zu betreiben oder bei 4000+ bzw. so hoch wie man kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten