Aktuelles

[User-Review] Tagebuch eines 3D-Drucker Neulings

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Hallo,

Anfang Dezember kam ich an den Kontakt des PR Mitarbeiters vom 3D-Drucker Herstellers Anycubic.
Nach ein paar E-Mails war Klar Anycubic wird mir ein Drucker für so ein Tagebuch zur Verfügung stellen. Das Problem war es ist ende des Jahres und das Budget für das Jahr 2020 war für solche Sachen aufgebraucht.
Sie hatten aber bei einer Redaktion in München ein Anycubic Mega X welcher dort für ein Review war aber nun nicht mehr gebraucht wurde. Nach einem Telefonat mit der Redaktion dort habe ich den Drucker kurz vor Heilig Abend dort abholen lassen.
Der Mega X kam am 24.12 bei mir an. Er war gebraucht (für das Review) aber alles an Zubehör war vollständig und er war komplett funktionsfähig.

IMG_20201224_131401.jpg


Vom Aufbau selber habe ich keine Bilder gemacht da es nur 8 Schrauben sind und schon ist der Drucker aufgebaut.
Da ich mir im Vorfeld schon einige Videos auf Youtube angeschaut habe wusste ich wie ich das Druckbett Leveln muss.
Jetzt fehlte mir nur noch das Filament. Durch die Feiertage konnte ich es nicht einfach Online bestellen. Ich wollte aber am liebsten sofort das Gerät ausprobieren.
Bei Ebay-Kleinanzeigen bin ich auf eine Person/Firma gestoßen die kurz vor Weihnachten mit dem Filament Handel angefangen haben. Ich habe sofort kontakt aufgenommen und am 26.12 an seinem Lager 2 Rollen Filament gekauft, einmal in PLA Weiß und PLA Rot.
Link: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/3d-filament-pla-petg-1-75-mm/1608066798-225-1032

Zum etwas zu Drucken braucht man das Passende 3D Modell und eine Software die das ganze für den Drucker umsetzt, dafür habe ich mir Ultimaker-Cura runtergeladen und dazu ein Paar Youtube Videos angeschaut wir man was dort einstellen kann/muss,

Da ich keinerlei Erfahrung habe mit dem Thema 3D-Druck habe ich für die dem Drucker beiliegenden Modellen 200°C Hotend Temperatur und 60°C Bett Temperatur eingestellt, das sind werte die ich in Youtube VIdeos gefunden habe für PLA.
Leider habe ich vergessen ein Bild des Ergebnisses zu machen, aber es gab sehr viele Fäden während des Druckes (so genanntes Stringing).
Ich habe dann nach der Fehlerursache gesucht es gibt da zwei Möglichkeiten, entweder ist es eine zu hohe Drucktemperatur oder ein zu langsames/geringes zurückziehen des Filaments (Retraction, wenn der Druckkopf durch die Luft fährt und unbenutztes Filament aus dem Kopf Läuft).
Ich habe als erstes mit der Temperatur angefangen und mir ein so genannten Temp Tower gedruckt.

Hier Links sieht man den Temp Tower, angefangen unten bei 215 bis ganz oben 180°C. Wie man sieht ist bei dem verwendeten PLA 180°C die Optimale Druck Temperatur. Danach habe ich die kleinen Würfel gedruckt mit 180°C Hotend Temperatur und weiterhin 60°C Bett Temperatur.

IMG_20201228_121214.jpg


IMG_20201227_231500.jpg


Da ich unseren 2 Mädels versprochen habe das sie wenn der Drucker funktioniert ein paar Barbie Zubehör Teile drucke habe ich bei Thingiverse mir ein paar Modelle heruntergeladen.
Als erstes gab es ein Barbie Laptop der aus 2 Teilen besteht und mit kleinen 1,75mm Filament Stücken als Scharnier verbunden wird,

IMG_20201228_151545.jpg


Weiter ging es um zu schauen ob der Drucker einwandfreien und genau druckt mit einem Octopus bei dem die Beine nachdem der Druck fertig ist und man den Druck vom Bett gelöst hat komplette einzelne bewegliche Glieder ergeben.
Ich habe mich bewusst bisher an kleine Modelle gehalten damit die Druckzeit nicht zu lange wird damit ich schnell Ergebnisse habe falls doch etwas nicht richtig klappt.

Weiter ging es mit Krücken für Barbies, diesmal artet es in Massenproduktion aus da 4stk. gedruckt wurden mussten (jeweils 20mion. für eine Krücke).

Das Druckbett bei diesem Drucker ist die Anycubic eigenen Ultrabase. Ich habe im vorfeld einge berichte gelesen das bei anderen 3D Druckern die Drucker selber nicht anständig am Bett haften bleiben während des Druckes und man mit Hilfsmitteln wie Haarspray/Klebe Stifte oder Speziellen Druck bett Kleber nachhelfen muss.
Nicht so bei der Ultrabase, bei 60°C Druckbett Temperatur haften die Drucke sehr gut, sobald nach dem Druck das Bett komplett abgekühlt, liegen die Drucke komplett Lose auf und man kann sie einfach abnehmen. Nach ein paar Drucken habe ich die Ultrabase mit Isopropanol gereinigt.

IMG_20201230_183901.jpg




Da der Drucker aktuell auf einem Fahrbaren Ikea Tisch steht wird er zum Drucken tagsüber in die Küche geschoben. Es störte nach kurzer Zeit aber die Geräusch Kulisse, besonders der Netzteil Lüfter und der Stepper Lüfter waren unangenehm Laut.
Also wie so oft bei Youtube ein passendes Video gefunden wie man das ganze Leiser bekommt.
(ACHTUNG, nicht nachmachen das kann Tödlich enden, ich bin Elektroniker und weiß was ich da mache!!!)

Für die Stepper wurde es ein 92*14mm Noctua Lüfter, dazu wurde vorher eine Passende Halterung gedruckt.
IMG_20201230_195450.jpg

IMG_20201230_195502.jpg


Da der vorhandenen Lüfter ein 2Pin Anschluss hat und der Noctua ein 4 Pin habe ich mir aus dem beim Noctua beiliegenden Kabeln und dem dem Anschluss vom alten Lüfter ein Adapter gebaut, so kann ich evtl. in der Zukunft auch mal andere Lüfter Testen ohne wieder Löten zu müssen.
IMG_20201230_201454.jpg
IMG_20201230_202327.jpg
IMG_20201230_202626.jpg



Beim Netzteil ging ich genauso vor, dort habe ich ein 92mm Arctic Lüfter verwendet und mir vorher auch eine neue Netzteil Abdeckung gedruckt was ca. 4,5std. gedauert hat.

IMG_20201231_095352.jpg
IMG_20201231_145607.jpg
IMG_20201231_152131.jpg
IMG_20201231_152136.jpg


Da auch der Lüfter im Netzteil ein 2 Pin Anschluss hat habe ich das den selben Adapter wie beim Stepper Lüfter gebaut.
(ACHTUNG, nicht nachmachen das kann Tödlich enden, ich bin Elektroniker und weiß was ich da mache!!!)
IMG_20201231_161701.jpg


prime9900k.JPG


Durch den Tausch der beiden Lüfter ist die Geräusch Kulisse schonmal deutlich gesunken.

Als nächstes auf dem Plan zum Modifizieren stehen die Stepper Treiber, damit sollen die Motoren beim bewegen keine Hohen Töne mehr von sich geben.

Zudem möchte ich den Drucker in den Keller stellen und dazu ein Octoprint Server mit Basis eines Raspberry Pis aufsetzten und das ganze per Kamera überwachen.
Dazu habe ich noch ein 7" Touchscreen mit dem ich am Drucker selber Ocotprint bedienen möchte werde ich dazu ein Gehäuse für das Display in einem CAD Programm erstellen und dann ausdrucken.
Wenn das alles läuft werde ich Drucke in angriff nehmen die Länger als 4std. dauern.
Unser Sohn möchte nämlich eine Große Marvel Figur haben. In dem Zuge werde ich aus das Nachträgliche Bearbeiten und bemalen der Drucke ausprobieren.


Ich hoffe mit diesem kleinen Einblick in die Anfänge eines 3D-Drucker habe ich einigen hier im Forum geholfen.
Das ganze wird hier als Tagebuch ausgeführt und wird nach und nach wenn etwas neues mit dem Anycubic Mega X passiert dokumentiert.

Grüße hugoLOST
 

Anhänge

  • IMG_20201228_180758.jpg
    IMG_20201228_180758.jpg
    62,4 KB · Aufrufe: 69
  • IMG_20201231_003109.jpg
    IMG_20201231_003109.jpg
    47,9 KB · Aufrufe: 70
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Neuer Eintrag:

Nachdem am Wochenende der Drucker auf einmal mitten im Druck kein Filament mehr fördern wollte habe ich die Fehlerursache gesucht. Als erstes hatte ich den Extruder in verdacht da das Zahnrad zum fördern nur über das Filament gerutscht ist. Ich habe den Extruder komplett demontiert und alles gereinigt. Das ganze hat leider nicht geholfen. Nach diversen YouTube Videos und Foren Beiträgen war ich immer noch nicht schlauer. Oft sollte das Hotend der Fehler sein. Da beim Anycubic Mega X ein Ersatz Hotend inkl. vormontierter Heizpatrone und Temperatursensor beilag habe ich dieses eingebaut. Aber auch das brachte kein Erfolg, immer noch wurde nur Kurz Filament gefördert welches auch aus der Nozzel kam aber dann wollte der Extruder nichts mehr fördern.
Ich habe dann den PTFE Schlauch vom Extruder abgezogen und ca. 5m Filament so durch den Extruder laufen lassen, das hat einwandfrei geklappt. Also konnte es ja eigentlich nicht der Extruder sein.
Ich habe dann nochmal das Hotend ausgebaut und dabei gesehen das die Madenschraube mit der die Heizpatronen befestigt ist locker war und daher die Heizpatrone sich hin und her bewegen lässt. Nachdem ich dann die Heizpatrone im Druckkopf mittig wieder festgeschraubt hatte habe ich ein testdruck gestartet und siehe da alles klappt wieder.
Jetzt druckt der Drucker seit rund 7std. eine StarWars Figur für unseren Sohn.
Warum es mit dem "alten" Hotend nicht funktioniert hat kann ich nicht sagen, da dort die Heizpatrone fest drin sitzt.
Am nächsten Wochenende werde ich das alte Hotend nochmal einbauen und schauen wo der Fehler liegt.
Sobald die Figur heute Mittag Fertig ist werde ich dazu ein paar Bilder posten.

P.S.: Habe ein Warnhinweis beim Netzteil Umbau eingebaut.
 

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Nachdem gestern der Drucker wieder gedruckt hat wie er sollte, hat er über Nacht ein Star Wars Stormtrooper Low Poly in knapp über 9std gedruckt. Die Figur ist 15,5cm hoch und Infill hat sie 20%.
Aktuell wird ein R2D2 auch in Low Poly gedruckt, soll laut Cura 8std. dauern.

IMG_20210105_205025.jpg
IMG_20210105_205006.jpg
IMG_20210105_204939.jpg


Mit dem Ergebnis bin ich soweit zufrieden. Unser Sohn wird das ganze demnächst noch schön schleifen so dass wir die Figur bemalen/Lackieren können.

Druckspeed habe ich bisher 50mm/sek. eingestellt. Der Drucker selber soll bis zu 100mm/sek. können es wird aber empfohlen nicht mehr als 60mm/sek. Druckgeschwindigkeit einzustellen wenn man saubere Drucke haben möchte.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.881
Ort
ganz im Westen
Klemmendes Filament liegt meistens an zu wenig Temperatur in der Nozzle, was ja auch nicht verwunderlich ist, bei einer wackelnden Heizpatrone.
Ka wieviel du selber am Drucker frisieren willst, aber schau dir mal die E3D V6 Hotends aus China an (aliexpress). Die funzen ganz gut und sind bezahlbar im Gegensatz zum Original.

Ich habe mir für meinen Drucker (Tevo Tarantula) diverse Teile aus China zum Umbau bestellt. Dauert zwar 2-3 Wochen mit der Lieferung, aber Wayne....

edit: wenn du mit niedrigeren Temps drucken willst und der Kunstoff einfach da durch soll, empfehle ich einen untersetzten extruder. Sowas hier ist mit einem V6 Hotend (Plagiat) kompatibel.


edit2:
und falls du es noch nicht kennst. Hier findest du ALLES, was das Druckerherz begehrt. Auch viele dinge um den Drucker zu pimpen.
 
Zuletzt bearbeitet:

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Wenn was als nächstes umgebaut wird kommen andere Treiber rein. Dann hört das fiepen auch endlich auf.
 

chriscrosser

Experte
Mitglied seit
21.05.2013
Beiträge
2.626
Ort
in the middle of berlin
...irgendwie schon ganz schön dekadent!
wegen so einem "dämlichen stormtrooper" 8 stunden lang energie (strom) und verbrauchmaterialen zu opfern...
hast du mal ausgerechnet, was dich der "spass" unter dem strich gekostet hat?
:confused:
...ich persönlich habe ich nix gegen die 3D druckerei - aber für so etwas?! - klar, männer wollen spielen...;)
aber man kann sie, die 3D drucker, wirklich effizienter und sinnvoller benutzen, zb. um ersatzteile die nicht mehr lieferbar sind, selber zu reproduzieren und dann damit herzustellen...
 

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Mit Strom und Filament Kosten sind es knapp unter 2€ für die Figur in 18cm Größe.
 

RyZ3N

Experte
Mitglied seit
02.11.2017
Beiträge
1.797
Ort
Dresden
Ich warte immer noch auf eine Antwort zum Testsample und dem Review ;) !
 

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Mein längster Druck aktuell war ein Terminator T800 Druck. Der Druck hat eine 32Std. Gedauert.
IMG-20210131-WA0002.jpeg


Aktuell bin ich an einer Litophane Lampe für die Schwiegermutter zum Geburtstag dran. Druckzeit mit den Bildern ca. 50Std.
 

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Habe heute etwas Platz geschafft in der Keller Wohnung und den Drucker auf ein anderen Tisch gestellt. So kann ich jetzt im Sitzen alles einstellen und muß nicht auf dem Boden Knien.
IMG_20210131_145124.jpg
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.515
Ich bin am Überlegen mir einen 3D-Drucker zuzulegen. Der hier wurde mir auch schon empfohlen.

Du hast bisher nur PLA gedruckt, oder?
Hast mittlerweile auch schonmal ABS versucht? Mir wurde gesagt, dazu sollte der Drucker eher in einem Gehäuse sein, weil sich sonst die Drucke je nach Umgebung stark verziehen können.
 

hugoLOST

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
05.05.2007
Beiträge
6.438
Ort
Wuppertal
Ja für ABS sollte der Drucker eingehaust werden. Für meine zwecke reicht aber bisher PLA aus.,
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.515
Ja für ABS sollte der Drucker eingehaust werden. Für meine zwecke reicht aber bisher PLA aus.,
Danke für die Rückmeldung, ist aber "zu spät". :d
Hab mir schon nen Qidi i-mate S angeschafft. Bin aber soweit voll zufrieden damit. :d
Der ist kommt auch schon im optinal verschließbarem Gehäuse und ist damit ABS-tauglich. Hab ich aber bisher noch nicht getestet. Bin aktuell noch bei Experimenten mit PLA.
 
Oben Unten