• Hallo Gast,
    nimm jetzt an unserer Umfrage √ľber Eure Hardware-Pr√§ferenzen und Kaufpl√§ne im Jahr 2023 teil und sei mit im Lostopf dabei, wenn wir unter allen Teilnehmern ein 2.500 Euro Notebook verlosen. Viel Spa√ü beim Mitmachen!

Studie der Bundesbank: Das Bezahlen mit Smartphone geht am schnellsten

Das klingt ja ganz gut - nutzt Du das?
W√§re mal ein Argument von Samsung auf Pixel umzusteigen ūü§Ē
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Ja ich nutze das.. Gibt noch zahlreiche andere Alternativen.

Grapheneos, lineage, e/OS, ubuntu touch etc..
Beitrag automatisch zusammengef√ľhrt:

Nur die Kamera von Google habe ich installiert, damit ich genauso schöne Bilder machen kann. Die hat aber so gut wie keine Berechtigungen und wird dazu noch in der Firewall gebkockt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ein weiterer Vorteil dieser alternativen Betriebssysteme ist deren viel l√§ngere Unterst√ľtzung.
Ich hatte mir mal gebraucht ein Samsung Note 10.1 Tablet f√ľr 20‚ā¨ gekauft, auf dem noch Android 4.2 lief. Mit dieser uralten Version ging nat√ľrlich gar nichts mehr.
Kumpel hat mir dort Lineage OS raufgepackt, welches Android 11 entsprach und schon konnte man damit wieder ordentlich was anfangen.
 
Dass kontaktloses Bezahlen mit der Karte oder dem Smartphone vor allem während der Pandemie sehr populär wurde, ist längst kein Geheimnis. Dass das teilweise auch am schnellsten geht, hat jetzt die Deutsche Bundesbank schwarz auf weiß:
Nicht so gut. Der eigene "Wohlstand" bzw. finanzielle Sicherheit beruht größtenteils darauf, daß man den Groschen in der Hand hält und auch 2x dreht bevor man ihn ausgibt 8-)

Die Bundesbank hat jetzt rausgefunden, da√ü man die Kohle auf die andere Art viel schneller rauspulvert. Das steigert nat√ľrlich auch den Wohlstand. Nur nicht unseren...
 
Ja ich nutze das.. Gibt noch zahlreiche andere Alternativen.

Grapheneos, lineage, e/OS, ubuntu touch etc..
Funktionieren denn g√§ngige Apps zur Bezahlung per NFC √ľberhaupt ohne Googledienste?
Mein letzter Stand war, dass es da idR. bereits (sozusagen) "einen Schritt davor" am Safetynet Status scheitert (BL unlock, root, device fingerprint, ...).
 
G
Screenshot_20230113-131056.png

Beitrag automatisch zusammengef√ľhrt:

Brauche ich aber eh nicht....
Beitrag automatisch zusammengef√ľhrt:

Manche Dinge muss man daf√ľr aufgeben, aber es gibt ja Leute, die sind eher minimalistisch Unterwegs und nutzen sowas eh nicht. Sonstige Apps funktionieren dank microg eigentlich ohne Probleme.
 
Das ist eher ein Problem der finanziellen Bildung.
Nur zum Teil.
Es ist schon nicht von der Hand zu weisen, dass man bei ausschlie√ülich digitaler Zahlung schneller den √úberblick dar√ľber verliert, wieviel man tats√§chlich ausgibt und wieviel noch vorhanden ist.
Die tolle App auf dem Smartphone zeigt einem beim Bezahlvorgang ja nicht mit an, wieviel auf dem Konto ist bzw. darauf verbleibt. Schaut man hingegen in den Geldbeutel und sieht da nur noch 15‚ā¨ drin, wei√ü man direkt, dass man nicht f√ľr √ľber 15‚ā¨ einkaufen kann.
In dem Fall kann man eben nicht ausgeben was nicht da ist. Bei digitaler Zahlung hingegen rutscht das Konto einfach erstmal ins Minus und man wird nicht am Kauf gehindert.
 
Dann brauchen sie sich aber auch nicht zu wundern, wenn immer mehr Leute schwarz fahren und der √ĖPNV auch nicht den Kundenzulauf bekommt, der angeblich immer angestrebt wird.
Wer die M√∂glichkeiten f√ľr die Bezahlung von Tickets in solch einem krassen Ma√üe einschr√§nkt, hat es verdient, gar kein Geld zu bekommen.
 
Man kann bei vielen √ĖPNVs die Tickets auch Online kaufen.
Ich bezahle bevorzugt mit Bargeld, aber auch mit Karte.
Ich kaufe i.d.R. nie f√ľr mehr Geld ein als ich Bargeld dabei habe, auch wenn ich per Karte zahlen will.
Denn ich habe es schon oft genug erlebt, das Zahlen mit Karte wegen einer technischen Störung nicht geht.
Und was die Wartezeit bei den Leseger√§ten angeht: Die sind nicht permanent online, sondern m√ľssen sich bei jedem Zahlvorgang einw√§hlen, was nat√ľrlich ein paar Sekunden dauert.
Fairer gegen√ľber dem H√§ndler ist die Bargeldzahlung, denn f√ľr Online- oder Kartenzahlung m√ľssen die an den Terminalbetreiber Geb√ľhren abdr√ľcken.
 
Die einzigen, die ich heute noch mit Bargeld bezahle, sind Drogendealer, Prostituierte und Schwarzarbeiter.
 
was und wie ich es benutze, das ist immer noch meine Sache, Thema erledigt. Verbote könnts euch in die Haare schmieren. Das ganze hat auch nichts mit Bargeld Fanatismus zu tun, sondern es nervt eher das Gegenteil. Das Gegenteil in Form von Verbotskaschperl die einem alles aufzwingen wollen.
 
Man kann bei vielen √ĖPNVs die Tickets auch Online kaufen.
Nat√ľrlich kann man das. Aber das will ich eben nicht.
Ich habe keinen Bock darauf, dass diese Unternehmen immer wissen, wann ich mir eine Fahrkarte gekauft habe, evtl. noch von wo bis wo ich damit fahren wollte usw.
Damit lassen sich nämlich wunderbar Bewegungsprofile erstellen.
Und bitte komme mir niemand damit, dass die sowas nicht machen w√ľrden. Doch, genau das machen sie und das wollen sie auch, weil diese Daten f√ľr sie viel Geld wert sind.

Au√üerdem braucht man f√ľr diesen Online Ticket Scheissdreck immer einen Account beim jeweiligen Verkehrsunternehmen. Wieviele verdammtee Accounts und Apps der Unternehmen soll ich bitte auf meinem Smartphone haben, wenn ich √∂fter in unterschiedlichen Regionen Deutschlands unterwegs bin?

Das ist doch alles absoluter M√ľll. Einfach ein paar M√ľnzen oder nen Schein in einen Ticketautomaten vor Ort zu werfen, ist viel simpler.
 
Hier im Gro√üraum ist das Netz des √ĖPNV in ringf√∂rmigen Zonen eingeteilt.
Man kauft die Tickets danach, wieviele Zonen man durchfährt.
Liegt das Ziel in der gleichen Zone, kaufe ich ein Ticket f√ľr 1 Zone.
Liegt es in einer anderen Zone, aber ich mu√ü dorthin durch eine weitere Zone, kaufe ich ein Ticket f√ľr 3 Zonen.
Weder Ziel noch Abfahrtsort muß ich irgendwo eingeben.
Nicht einmal die Route oder die gefahrene Strecke kennt das Unternehmen.
Und wenn man h√§ufig mit dem √ĖPNV unterwegs ist, hat man eh ein Monats- oder Jahresticket f√ľrs komplette Netz.
In nahezu jedem √ĖPNV-Netz gibts auch Tagestickets, mit denen man im kompletten Netz fahren kann.
 
Juckt nicht, ich zahle alles was ich persönlich kaufe bar, es geht niemanden an was ich kaufe, Rechnungen etc werden eh monatlich abgebucht.
Ich bin ein freund von bargeld, auch hat man damit ne bessere √ľbersicht. hatte paar mal digital gekauft und es dauerte ewig bis das abgebucht war.

‚ā¨
unter anderen bevorzuge ich auch bargeld da die banken inzwiscbhen so dreist sind und bei jeder transaktion mit kassieren sowas unterst√ľtze ich nicht mehr als unbedingt n√∂tig
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist eher ein Problem der finanziellen Bildung.
Wie findet die denn statt? (außer berufsbezogen)

Kartenfanatiker bleiben die Pest. Nicht, durch den schlichten Umstand, da√ü sie nie einsch√§tzen k√∂nnen wieviel Geld sie heute dabei haben m√ľssten - das Thema finanzielle Bildung - sondern wegen den Problemen bei der Bezahlung.Vielleicht ist das in S√ľdkorea anders, aber ich steh jede Nase lang hinter irgendwelchen Heinis an der Tanke deren "Transaktion" nicht hinhauen will.

Letztens an der Shell war es aber andersrum. Nicht die Schuld der... Monopolysten. Der Server auf der anderen Seite wollte nicht... responsen. Da ging GARKEINE Kartenzahlung mehr. Ich hab erst garnicht durch die Scheibe geguckt. Gehe rein, stehen gleich 8 Opfer um den Schalter rum. Alle getankt, keiner kann bezahlen.
Bargeld ging :sneaky: Souverän 8-)

Das ist √ľbrigens nicht wegen der sagenumwobenen Bequemlichkeit. Hydra m√∂chte das. Wer schlau ist wei√ü warum. Wer nicht schlau ist dem kann man das auch nicht erkl√§ren (wie denn auch...)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab mal geh√∂rt, fr√ľher wurden f√ľr Bildung einfach B√ľcher genutzt ... das fand dann meist zuhause auf dem Sofa statt ūüėÖ
 
Du meinst die Zeiten von Gauß, Koch, Röntgen, Heisenberg, Adorno oder Zuse? Anscheinend hat das wohl recht gut funktioniert.
Heute wei√ü man noch nichtmal mehr was man tun soll um einer Stra√üe vern√ľnftig zu reparieren.
 
Fairer gegen√ľber dem H√§ndler ist die Bargeldzahlung, denn f√ľr Online- oder Kartenzahlung m√ľssen die an den Terminalbetreiber Geb√ľhren abdr√ľcken.
Naja so ganz richtig ist das nicht, Geldtransporte (sowohl Abholung im Gesch√§ft als auch die Bef√ľllung von GAAs) kosten Geld, nicht mal wenig, auch die Versicherungssummen und Handling-Kosten (Kassenabsch√∂pfung / Tagesabschluss) sowe das Risiko von Differenzen oder Unterschlagung fallen dem H√§ndler zur Last, ich denke die w√ľrden schon gut Geld sparen, wenn alles bargeldlos funktionieren w√ľrde.

Ich bin auch ein Fan von Bargeld und zahle nicht so oft mit Karte / Handy, eigentlich nur wenn's gerade zu umständlich wäre noch Geld zu holen.

Deswegen: Ja Bargeld ist ein St√ľck Freiheit, aber Geld ist auch nur Kredit, Sachwerte sind echt.....
 
Geld ist auf Papier gedruckte Freiheit. Corona hat mehr als bewiesen, dass ein System an jedem Rechtsstaat vorbei aufgrund einer Behauptung jedem der nicht brav Mitl√§ufer spielt die Existenz ausknipsen kann. Die Abschaffung des Bargeldes ist neben der totalen Kontrolle der Kommunikation in den Betriebssystemen ein Schl√ľssel zur Macht. China l√§sst gr√ľ√üen.
 
Heute wei√ü man noch nichtmal mehr was man tun soll um einer Stra√üe vern√ľnftig zu reparieren.
Genau, fr√ľher war alles besser. Auch die Stra√üen. Da gab es noch die guten alten Kopfsteinpflaster. Unverw√ľstlich. Da blieb alles ganz, bis auf die Sto√üd√§mpfer der dar√ľber fahrenden Autos und die Nerven der Anwohner.
ūüėā
 
Genau, fr√ľher war alles besser.
Fr√ľher war nicht alles besser, aber Vieles war gut. Und das w√§re es heute noch, wenn man es belassen h√§tte.

edit:
Leute die sich selbst Witze erz√§hlen und alleine dar√ľber lachen. In welcher seltsamen Welt wir doch tats√§chlich leben... Oder ist das so eine Sache die es schon "fr√ľher" gab und die sich leider bis in die heutige Zeit r√ľbergerettet hat? W√§re so typisch. Die guten Sachen vergehen schneller als einem lieb ist, so ein Mist √ľberdauert aber ewig.
 
Es war auch vieles Schei√üe, und w√§re es immer noch, wenn man es belassen h√§tte. Hat man aber nicht und es ist irgendwie m√ľ√üig dar√ľber zu diskutieren.
Mal abgesehen davon, dass der Spruch oft einfach nur Geschichtsverklärung ist…

Aber: falscher Thread, muss gleich mal in den Kekser ūüėĄ
 
Es war auch vieles Scheiße, und wäre es immer noch, wenn man es belassen hätte.
Echt nicht schlecht. Man muss schon einige Unfähigkeiten besitzen um bei mir an der Fremdschämschwelle zu kratzen.

Davon abgesehen, da√ü sarkastische "Fr√ľher war alles besser" als erhoffte Massenvernichtungswaffe meist nur f√ľr gedankenlose Geschichtsverkl√§rung genutzt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zur√ľck
Oben Unten