Aktuelles

[User-Review] Strommessgeräte/Energiemonitore im Messvergleich

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732




T e s t g e r ä t e

NZR No-Energy / SEM 16 (50,- €)
Profitec KD 302 (ab 10,- €)
Voltcraft Energy Monitor 3000 (40,- €)
Voltcraft Energy Check 3000 (25,- €)



Allgemeines: Da das NZR No-Energy in mindestens 3 Testmagazinen (c't, Stiftung Warentest, Computer Bild) als das Gerät mit der höchsten Messgenauigkeit hervorging, stellen dessen Werte in meinem Vergleich die Referenz dar. Wenn die Messergebnisse beim jeweiligen Gerät um mehr als 0,1W schwankten, habe ich diese im Diagramm eingetragen (Balken entsprechen immer den Maximal-Werten!).

Testmethoden: Mit jedem Energiemonitor wurden alle Messungen mehrfach durchgeführt, alle Ergebnisse waren reproduzierbar. Es wurden Warmlaufphasen von bis zu 2 Stunden (z.B. TFT, Röhrenfernseher) berücksichtigt, die nötig waren damit die Verbrauchwerte konstant blieben. Ebenso wurde versucht Wärmeschwankungen so gut wie möglich zu vermeiden (z.B. am Mainboard, Netzteil) indem durch Lüfter für relativ gleich bleibende Temperaturen (an Chipsets, Wandler, etc.) gesorgt wurde. Besonders unter Last war das sehr wichtig damit kein Gerät bevorzugt/benachteiligt wurde.













Beurteilung:


Keines der getesteten Geräte ist völlig frei von Schwächen, manch ein Kandidat leistet sich jedoch große Ausrutscher. Während die häufig nervös schwankende Anzeige des Profitec KD 302 noch vernachlässigbar ist (vorausgesetzt man beachtet, dass stets der angezeigte Höchstwert der korrekte bzw. realistischste ist!), wiegen die Probleme des Energy Check 3000 mit kleinen Stromleistungen (unter 5 Watt) schon etwas schwerer. Glücklicherweise weichen die Werte aber selbst bei höheren Lasten nie um mehr als 0,5 - 1 Watt vom Referenzwert ab. Richtig schmerzliche Fehler leistet sich der Energie Monitor 3000 in Augen von Stromspar-Enthusiasten. Misst das Gerät die meisten kleinen Verbraucher noch sehr genau, kommt es beim alten Röhrenfernseher und dem PC-System mit picoPSU (Lastwerte!) endgültig ins Schwanken (im wahrsten Sinne des Wortes ;-). Ergebnis davon sind deutlich zu geringe Werte, die allenfalls noch Schätzcharakter besitzen. Aber auch hier gibt es ein Trostpflaster, solange man kein picoPSU im Einsatz hat kann man mit durchschnittlich 1 - 2 Watt Abweichung zum Referenzwert noch gut leben. Bleibt zum Schluss noch das NZR No-Energy, auch wenn das Gerät unbestritten sehr genau ist und sich keinerlei Messschwächen leistet, so gibt es neben dem hohen Preis einen sicherheitsrelevanten Haken. Hierzu zitiere ich am besten Stiftung Warentest:

Die Leitungen im Inneren des Messgeräts werden unter extremer Belastung so heiß, dass sich das Gehäuse verformen kann. Bei Langzeitmessungen mit hohen Leistungen ein ernstes Problem. Vor allem, wenn das Messgerät schlecht belüftet in einer Steckdose hinter Möbeln steckt. Die Prüfnorm schreibt eine Prüfung bei extremer Belastung von 20 Ampere vor. Die besteht das Basetech nicht. Testurteil deshalb: mangelhaft. Dasselbe gilt für das Messgerät von No-Energy NZR, namens SEM 16.


Vor- und Nachteile im Überblick:

NZR No-Energy:
positiv => extrem genau (Messungen ab 0,2W), Made in Germany, Gehäuse-Kunststoff (PBT-FR) frei von PBDO und PBDE (polybromierte Flammschutzmittel) -> Vorteil gegenüber China-Produkten
negativ => hoher Anschaffungspreis, mangelnde Sicherheit bei sehr hoher Stromleistung (20A x 220V = 4400W)
Hinweis: NZR scheint jedoch nachzubessern, da das Gerät nicht mehr verkauft wird und ein Nachfolger Namens „No-Energy 3680“ geplant ist

Profitec KD 302:
positiv => sehr genau (auch bei Messungen unterhalb von 1W), sehr günstig, ROHS konform
negativ => schwankende Anzeigewerte (nur der Höchstwert ist korrekt)

Energy Monitor 3000:
positiv => sehr genau bei niedriger Stromleistung, copshi-Anzeige (Wirkfaktor), großes Display
negativ => relativ teuer, teils starke Genauigkeitsschwächen (Probleme mit picoPSU & Röhrenfernseher), Gerät enthält lt. Verpackung Quecksilber (Hg)
Hinweis: Laut Conrad-HP mittlerweile ROHS konform

Energy Check 3000:
positiv => ab zweistelligen Werten gute Genauigkeit, übertrifft oft den großen Bruder (Energy Monitor 3000)
negativ => ungenau bei Kleinverbrauchern bzw. zeigt generell 0,5-1W zu wenige an



Weiterführende Links

- Profitec KD 302 (Vertrieb/Bezugsquelle) -> Link & Reichelt ("baugleiche Variante")

- NZR No-Energy/SEM 16 (Hersteller/Bezugsquelle) -> Link & No-Energy

- Energy Check 3000 (Hersteller & Vertrieb/Bezugsquelle) -> Klick

- Energy Monitor 3000 (Hersteller & Vertrieb/Bezugsquelle) -> Klick

- c't-Test: "Pulsmesser - Preisgünstige Leistungsmessgeräte"

- c't-TV (Video): "Irrlichter? - Was taugen preiswerte Verbrauchsmessgeräte"
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

dr-ami

Active member
Mitglied seit
15.04.2004
Beiträge
4.341
Ort
Bayern
Sehr interesanntes Review, oben bei den Preisen hast du aber einen kleinen Dreher bei den Voltcraft Modellen.
 

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Thx dr-ami, wird gleich ausgebessert. :)
 

dr-ami

Active member
Mitglied seit
15.04.2004
Beiträge
4.341
Ort
Bayern
Das perfekte Messgerät gibt es scheinbar nicht, zumindest nicht für maximal 50€. Das NZr No-Energy scheint sehr genau zu sein nur mit diesen Sicherheitsbedenken ist das Gerät für einige wohl uninteressant jedoch wer misst schon damit Verbraucher die 20A aus der Steckdose ziehen. Ich nutze schon seit Jahren ein Energy Monitor 3000 das bis auf kleinere Abweichungen wohl immer noch eine gute Wahl zu sein scheint.
 

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Mittlerweile ist das NZR No-Energy auch nicht mehr erhältlich, es scheint von NZR ein Nachfolger mit der Bezeichnung "No-Energy 3680" zu kommen. Ich vermute dass dort etwas nachgebessert wurde was die Sicherheit betrifft. Dann ist das Gerät schon nahe an der Perfektion, zumindest für den Consumer (wenn man auf cosphi verzichten kann). Selbst Magazine wie Computerbase oder HT4U nutzen für ihre Gesamtsystem-Messungen nicht mal ein so genaues Gerät (lt. deren Angaben nutzen die lediglich ein Energy Check 3000 bzw. Energy Monitor 3000). Wobei die Geräte wie man sieht meistens auch brauchbare Werte liefern.
 
Zuletzt bearbeitet:

dr-ami

Active member
Mitglied seit
15.04.2004
Beiträge
4.341
Ort
Bayern
Die cos-Phi Anzeige ist wohl für die wenigsten interessant. Beim Energy Monitor 3000 gefällt wir vor allem das ein über einen Zeitraum von ca. 2400h ein Verbrauchsmittelwert gebildet wird anhand dessen die Stromkosten für verschiedene Perioden angezeigt werden können. Bietet das NZR ähnliche Funktionen?

MFG dr-ami
 

Dusauber

Active member
Mitglied seit
14.06.2002
Beiträge
6.579
Toll, daß hier beim Vergleichtest von che new mein KD 302 sehr gut abschneidet. Und wenn dann noch einmal jemand neidisch meckert, mein KD 302 wäre ungenau, verweise ich ihn auf diesen Thread. ;)
Bei meinem schwankt der Anzeigenwert immer so um ca. 0,5 W. Und die Angaben die ich hier im Forum veröffentlicht habe, sind dann noch mal auf halbe oder voll Watt aufgerundet.
 

Belgarion

Active member
Mitglied seit
23.02.2005
Beiträge
9.523
Ort
Köln
das einzige, was fehlt, sind die KORREKTEN verbrauchswerte in der tabelle :d nicht dass ALLE geräte um 20% danebenliegen... ^^
 

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Die cos-Phi Anzeige ist wohl für die wenigsten interessant. Beim Energy Monitor 3000 gefällt wir vor allem das ein über einen Zeitraum von ca. 2400h ein Verbrauchsmittelwert gebildet wird anhand dessen die Stromkosten für verschiedene Perioden angezeigt werden können. Bietet das NZR ähnliche Funktionen?

MFG dr-ami
Bin mir jetzt nicht sicher ob ich verstanden habe was du meinst, aber ich denke das kann nur die USB-Version (inkl. Software): http://www.nzr.de/anleitung/anl-sem16.pdf
Ich habe mich mit den Funktionen der Geräte ehrlich gesagt nicht beschäftigt.

nicht dass ALLE geräte um 20% danebenliegen... ^^
Und wenn schon, dann wäre ich gemeinsam mit deutschen Testmagazinen auf einer (falschen) Linie ;-)
 

dr-ami

Active member
Mitglied seit
15.04.2004
Beiträge
4.341
Ort
Bayern
Danke für den Link. Die USB Version vom SEM16 kann das auch, man kann sogar die Messzeit (maximal 30 Tage) einstellen das geht beim Energy Monitor soweit ich weiß nicht. Die Geräte bilden keine Mittelwert wie ich vorhin schrieb sondern zählen einfach die kWh so das man anhand der Messzeit und des Strompreises die Kosten pro Tag/Monat/Jahr anzeigen kann. Natürlich kann man sich das grob auch selbst ausrechnen.
 

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Die USB/LOG-Version ist eh schweineteuer, 200,- aufwärts... ach Herr Je ^^
 

isch

Active member
Mitglied seit
26.11.2004
Beiträge
2.501
Super Test


Das Voltcraft Energy Check 3000 scheint ja immer ein bisschen weniger anzuzeigen als die anderen.
 

Qimple

Member
Mitglied seit
12.09.2009
Beiträge
670
Hat das KD302 ein Max Mem Button, damit man immer den Maxwert sieht? Oder muss man aufs Display 20 Sekunden gucken, um diesen zu ermitteln?

Schöner Test Che.
 

Elgar

Active member
Mitglied seit
30.11.2006
Beiträge
1.069
Im Baumarkt hab ich das noch nicht gesehen, aber bei Reichelt gibts das. Da ist auch der Test der c't aus Ausgabe 24/08 verlinkt.
 

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Super Test
Das Voltcraft Energy Check 3000 scheint ja immer ein bisschen weniger anzuzeigen als die anderen.
Zumindest mein Exemplar macht das, ich würde aber nicht darauf wetten, dass das grundsätzlich beim Energy Check 3000 so ist. Bei günstigeren Geräten besteht denk ich immer die Gefahr von Serienstreuung oder evtl. nicht optimaler Kalibrierung. Das Profitec ist so günstig, das etwas Unsicherheit dabei aufkommen kann ob alle Geräte immer so zuverlässig arbeiten wie mein Exemplar.

Hat das KD302 ein Max Mem Button, damit man immer den Maxwert sieht? Oder muss man aufs Display 20 Sekunden gucken, um diesen zu ermitteln?

Schöner Test Che.
Die erreichten Low- und High-Werte werden automatisch gespeichert, aber um z.B. den Idle-Verbrauch zu untersuchen nutzt einem diese Funktion nicht viel, wiel beim Booten bereits viel mehr verbraucht wird. Ich habe ohenhin immer die Werte beobachtet, teilweise Minuten lang. :d Allerdings habe ich bei den PCs auch darauf geachtet, dass die HDD im LowIdle-Modus war, tritt bei vielen 2,5" HDDs nach einem markanten Klacken ein. So gibt es keine Verbrauchsschwankungen mehr die durch die HDDs verursacht werden, idealerweise klappt das selbst während Lasten wie Prime. Apropos Prime, da muss man bei AMDs CPUs übrigens auch gut aufpassen, bei Large FFTs z.B. ist der Verbrauch während der 1. Zeile etwas niedriger als ab der 2. bis 4. Berechnungszeile. Wenn man solche Dinge nicht berücksichtigt kommt schnell auch mal paar Watt Differenz zusammen, die eigentlich gar nicht besteht (egal ob zwischen Messgeräte oder CPUs, Boards, etc.).

Gibt es den Profitec KD 302 in jeden Baumarkt?
Ich weiß nur das ein bauähnliches Gerät (Heitronic) in Rossmann-Drogerien erhältlich ist. Allerdings hat das Gerät bei Stiftung Warentest afaik nicht so gut abgeschnitten, das könnte z.B. auch auf Fertigungtoleranzen beim KD 302 hindeuten. Wobei ich Stiftung Warentest ehrlich gesagt allgemein nicht sonderlich vertraue (z.B. unglauwürdiger Lebensmittel-Test). Die c't hat das Heitronic dagegen ähnlich zuverlässig wie das baugleiche Proftec KD302 eingestuft, aber vielleicht hatte die auch nur ein gutes Exemplar wie ich erwischt. Hier der c't Artikel: http://www.energiekosten-messgeraet.info/downloads/ct.2408.226231.pdf
 
Zuletzt bearbeitet:

Dusauber

Active member
Mitglied seit
14.06.2002
Beiträge
6.579
Hat das KD302 ein Max Mem Button, damit man immer den Maxwert sieht? Oder muss man aufs Display 20 Sekunden gucken, um diesen zu ermitteln?

Schöner Test Che.
Besser 20 Sek. gucken, aber bis es sich nach dem booten auf den Idle-Wert eingependelt hat, dauert ein paar Min.

Bei mir geht nach 3 Min. der Moni aus, und wenn ich den dann mit 'ner Mausbewegung wieder anmache, kann ich den Idle-Wert ermitteln.
 

chriz99

New member
Mitglied seit
16.02.2008
Beiträge
18
Der ELV Energiemonitor EM600 fehlt leider in der Liste. Misst ab 0.1W und wurde oft im Meisterkühler Board empfohlen.
 

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Jep, ich hatte zwar einen ELV EM600 II hier, doch leider war das Gerät defekt oder nicht kalibriert? (es zeigte völlig falsche Werte an, selbst bei Verbrauchern deren Leistung man 100% kennt, z.B. Halogenlampen etc. ). Ein zweites Exemplar konnte ich nicht auftreiben (hatte 1-2 Anfragen im MK-Forum gemacht), aber letztendlich ist es verschmerzbar, da das EM600 & EM800 nicht mehr erhältlich ist und die Nachfolger für genaue Messungen unbrauchbar sind.

@Thema allgemein
Der Nachfolger des "NZR No-Energy" also das "NZR No-Energy 3680" ist bereits erhältlich, vermutlich handelt es sich dabei um das NZR SEM 16+, welches nun auch den cos phi (Wirkfaktor), die Schein- und Blindleistung anzeigt. Der Preis liegt allerdings weiter bei knackigen 50,- €, die angesichts der hohen Genauigkeit und den neu hinzugekommen "Features" zumindest zum Teil gerechtfertig sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Cupido

Active member
Mitglied seit
21.11.2008
Beiträge
3.180
Da mir der Fehler beim Energy Monitor keine Ruhe gelassen hat, habe ich das Teil auseinderngebaut und meinem Prof. gezeigt. Das Messgerät misst nicht falsch und der Fehler liegt auch nicht im Gerät. Es ist einfach die Art wie die Cosphi Berechnung funktioniert. http://de.wikipedia.org/wiki/Wirkleistung
Ohne hier jetzt direkt auf die Einzelheiten einzugehen hier mal die Kurzfassung.

Ein kleines Schaltnetzteil hat einen Euro-Stecker, also keine Erdung. Und hier passiert auch schon der Fehler. Denn der EM3000 misst die Potentialunterschiede zwischen L1 L2 und N. Ist N = Erdung nicht vorhanden => Fehler.

Das erklärt auch warum die Werte bei meinem 150W Schaltnetzteil mit Schuko-Stecker gestimmt haben.

Also kann man abschliesend zusammenfassen. EM3000 zeigt korrekte Werte an, wenn das Netzteil über einen Schuko-Stecker verfügt.
 
Zuletzt bearbeitet:

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Als alleinige Erklärung ist diese Ursache nicht ganz stimmig, denn mein Morex 80W NT und das Seasonic/Travla 60W NT besitzen einen 3 Poligen Anschluss mit Schuko-Stecker. Bei beiden hat der Energy Monitor 3000 falsche Werte angezeigt (ca. 15-20W zu wenig bei einer Last von ca. 70W). Der alte Grundig-Fernseher von 1985, bei dem das Messegerät ebenfalls versagt hat, besitzt allerdings wirklich einen Euro-Stecker. Da ist die Abweichungen mit ~11W aber weniger deutlich.

Merkwürdig ist auch, dass der EM 3000 Leistungen unter 20W mit picoPSU ziemlich korrekt misst, irgendwo zwischen 20 und 30 Watt beginnt er aber falsch zu messen und je größer dann die Leistung wird, desto größer wird auch die Abweichung/der Messfehler.
 
Zuletzt bearbeitet:

WarriorsClan

Active member
Mitglied seit
13.02.2009
Beiträge
1.594
Ort
Bamberg
Habe das KD 302 von reichelt.de für 9,95€ gekauft und muss sagen für den preis echt gutes teil! Es ist klar das jedes gerät schwächen hat aber ich finde der 302 fast keine schwäche für 10€ voll zu empfehlen!

@che new

danke für den test!
 

che new

Active member
Thread Starter
Mitglied seit
31.07.2006
Beiträge
6.732
Das P/L-Verhältnis vom KD302 ist wirklich ausserordentlich gut, damit ist man auch für Standby-Verbräuche und picoPSU/Tischnetzteil-Messungen gewappnet.
 

Dusauber

Active member
Mitglied seit
14.06.2002
Beiträge
6.579
Nur blöd, daß man da bei Reichelt knapp unterm Mindesbestellwert liegt. Ich hatte dann noch einen Stand-by Stopper dazu bestellt. ;)
 

-DDD-

Active member
Mitglied seit
17.01.2007
Beiträge
4.734
Ich habe 2007 mal das Tchibo Gerät getestet:

1. Wert jeweils LMG 90 von ZES, 2. Wert Tchibo, jeweils getrennt durch ein "/"

x-x Werte sind Schwankungen, ausser bei der letzten Messung am Server, da waren es 2 gleiche Messungen nur mit 10 min unterschied.


Teufel Boxen Steckdosenleiste aus
0 / 0
Teufel Boxen Steckdosenleiste an, Teufel Schalter aus
10 / 23
Teufel Boxen an
19-21/30

Schlafzimmerlampe dimmbar aus
0,65 / 7

Schlafzimmerlampe dimmbar 1. Stufe
15 / 21

Schlafzimmerlampe dimmbar 2. Stufe
28 / 30

Schlafzimmerlampe dimmbar 3. Stufe
39 / 39

Waschmaschiene aus
0,6 / 9

Kühlschrank an
83 / 68-75

Intel P3 500 MHz Server von FSC Aus
3 / 9-11 (1. und 2. Messung)
Ilde
33 / 63-44 (1. und 2. Messung)

---------- Beitrag hinzugefügt um 11:56 ---------- Vorheriger Beitrag war um 11:51 ----------

Und hier noch ein Test von mir von 2007

1. Wert jeweils LMG 90 von ZES / 2. Wert Conrad ENERGY Check 3000

Schlafzimmerlampe Dimmbar Aus/1./2./3. Stufe

0,65-15-28-39 / 0,0-14,3-26,9-37

Waschmaschiene aus
0,11 / 0,0

Server Standby
3 / 2

Server idle
33 / 34
 
Zuletzt bearbeitet:

guest_jo

Member
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
270
Und genau deshalb haben damals die conrad Geräte den quasi-Referenzstatus für Heimanwender gehabt.
Ich kann nach wie vor kaum glauben, daß das bei neueren Geräten nicht mehr so sein soll.
 

webp

New member
Mitglied seit
22.07.2010
Beiträge
1
Toller Test _ vielen Dank

vielen Dank für diesen und andere Beiträge.

Sehr gut und äußerst hilfreich.

Leider konnte ich den Beitrag nach Eingabe von "Energiemonitor" (singular) nicht finden.
Vielleicht kann man die Suchmaschine des Boards noch verbessern.

Gruß von einem ebenfalls Sparbegeisterten
vergesst nicht Ökostrom zu beziehen - das verbessert eure (Primär-)Energiebilanz sehr stark:
Stromanbieter - Ökostrom nicht teurer als konventioneller - Pressemitteilung - Stiftung Warentest - test.de
(stolzer PH-Bewohner und Lupo-Cruiser, ansonsten ist das Fahrrad das am meisten unterschätze Verkehrssystem)


meine Meinung:
Sind nicht Notebooks die günstigsten Energiesparrechner?
 
Oben Unten