Aktuelles

Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

Kuzorra

Enthusiast
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.364
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Elon Musk hat das in nem Video erklärt, dass erst einmal die großen Fische Star-Link benutzen werden mit Premium-Verträgen. Dabei geht es hauptsächlich um Börsen-Zocker, die mit Star-Link schneller wären als über Land mit Glasfaser.
Hast Du Dir mal die verlinkten Latenzen angesehen?
Der Mittelwert über Starlink liegt bei ~40 ms.
In 15 ms legt das Signal (m Vakuum) 4.500 km zurück, im Glasfaserkabel also in etwas über 20ms.

....und jetzt kommst Du, bzw. Elon, und dann diskutiert Ihr das bitte nochmal mit der Physik aus.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Shevchen

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.373
Hast du schon mal den Ping in die USA gemessen? Da sind Repeater zwischen. Die addieren Latenz. Soweit zu deiner "Physik".

Ein paar Beispiele
 

Kuzorra

Enthusiast
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.364
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Interessanter Link, danke dafür!

Okay, die Latenz allein macht's wohl nicht, ich denke trotzdem, das für Otto-Normalverbraucher der Preis der Genickbrecher bleiben wird. Mag ja sein, dass sich das für den Mikrotrader durch die teuer erkauften ms-Vorteile rechnet, aber sonst.....
Die Kapazität auf diesem Link ist nunmal auch endlich, und wenn die spezialisierten Premium-Nutzer das auch weiterhin mit einer gewissen Garantie so flott haben wollen, dann bleibt wenig Anreiz, das Spielzeug anderen viel günstiger anzubieten, oder halt ohne Premium-Service-Level-Versprechen.

Nochmal: Ich bin gar nicht dagegen, ich bin Physiker und finde die Möglichkeiten durchaus spannend und reizvoll - aber die eingangs erwähnte "cool, das probiere ich mal"-Mentalität halte ich für 'ne recht exotische Einzelmeinung - das wird keine Kommunikationstechnologie für die Massen werden.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Auf https://testmy.net kann man den Ping zu verschiedenen Orten testen - USA sind immer über 100ms bei mir.

Noch eine Frage hätte ich aber zu den Testergebnissen von Starlink: Wie viele Geräte haben diesen Test denn parallel gemacht? Ein einziges, 10, 100 oder 1000? Dazu habe ich keine Angaben gefunden.
Wie wird denn das scheduling auf dem Link gemacht, wenn die mal 1 Mio Abos verkauft haben sollten (und wenn man erst mal alle entlegene Teile Afrikas damit versorgen will), und wie verhält sich das verwendete Protokoll, wenn der Link hart am Limit ausgequetscht werden soll?
Das könnte ja wieder nur mit noch mehr und noch mehr Satelliten ausgeglichen werden.

Außerdem kriegen die die Latenz auch nur richtig gedrückt, wenn sie nicht die gleichen Proxies dazwischenschalten, wie im "normalen" kabelgebundenen Netz. D.h. die Börsenstandorte müssen möglichst direkt an den Satelliten schicken, und der Empfänger darf auch nicht erst in Deutschland auf seinen ISP und den nächsten Netzknoten warten müssen. Das wird für ausgewählte Sachen machbar sein, aber nicht für jedes x-beliebige online-Game.
Das sind schon spezielle Anforderungen, um diesem "Niedrig-Latenz-Gedanken" wirklich nachzukommen.....aber wenn jeder die Starlink-Box dazu kauft und sich aufs Dach montiert, dann wäre es durchaus denkbar.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Hast du schon mal den Ping in die USA gemessen? Da sind Repeater zwischen. Die addieren Latenz. Soweit zu deiner "Physik".
Ach so, einen Klugscheißer-Kommentar kann ich mir dann doch nicht verkneifen: Es ist nicht exklusiv meine Physik (schade eigentlich)!

Die Anbindung massiv zu verbessern, indem man für spezielle Anwendungen einzelne Glasfasern exklusiv und direkt ohne die lahmen Proxies nutzt, ist natürlich auch ohne Satelliten notwendig.
Klar, das ist auch eine recht spezielle Lösung, aber basierend auf aktuell massenhaft verfügbarer Technologie sicher weit weniger komplex/aufwändig als dafür tausende orchestrierte Satelliten und spezielle Endgeräte auszurollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shevchen

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.373
Ich arbeite nicht bei Star Link - von daher kann ich dir nicht sagen, wie die Technik exakt funktioniert. Alles was ich habe ist ein "Veranschaulichungs-Video" auf Youtube ( Das da )und mein gesammeltes Wissen um logische Schlüsse zu ziehen. Wenn ich in die USA ~100ms Ping habe und Star Link es in 40ms schafft, dann müssen die Börsenhändler draufspringen - denn ansonsten verlieren sie zur Konkurrenz. Somit kann der gute Elon die Preise bestimmen und die werden hoch sein.

Ich denke, die derzeitige Anzahl an Sats lässt noch keine globale Abdeckung zu. Entsprechend ist der derzeitige Modus wohl auch erst einmal nur Test/Debugging/Optimierung. Wenn du aber nur 3 Sats bis nach Europa brauchst, ist das schneller, als wenn du über 100 Repeater gehst. Was Gesamtleistung und Effizienz des Systems angeht, sollten die Leute bei Star Link genügend fähige Ingenieure haben, das performant aufzusetzen.

Und ich denke, für die Leute in ländlichen Regionen kann Star Link eine valide Alternative zu Vodaphone und Konsorten werden. Zwar nicht mit ner 50.000'er Leitung, aber zu Mindest so gut, dass bei einem Autounfall der Notruf erreicht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kuzorra

Enthusiast
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.364
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Völlig richtig - als Spezialanwender, bei dem es um viel Geld geht und Du einen wirklichen Vorteil ggü der Konkurrenz draus ziehen kannst, hast Du auch dann noch einen Return on Investment, wenn Starlink schweineteuer werden sollte. Aber halt nicht für jedermann.
Und ich denke, für die Leute in ländlichen Regionen kann Star Link eine valide Alternative zu Vodaphone und Konsorten werden. Zwar nicht mit ner 50.000'er Leitung, aber zu Mindest so gut, dass bei einem Autounfall der Notruf erreicht wird.
Da sind wir schon beim nächsten Problem, mal vom benötigten Terminalequipment (Handy, im Auto verbaut?) abgesehen: Notrufe sind kostenlos, funktionieren sogar ohne SIM/USIM.
Ich weiß nicht, ob der gute Elon Bock auf so eine Verpflichtung hätte, was aber durchaus eine Auflage für einen wirklichen Massenmarkt-Anbieter sein könnte.

....und der gute Elon hat ja auch einen "proven track record" in Sachen Dinge behaupten und dann (sehr lange) nicht liefern - bei aller Hochachtung dafür, überhaupt mit so viel (monetärem) Einsatz Themen anzugehen, die andere als unmöglich abtun.
 

Shevchen

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.373
Da sind wir schon beim nächsten Problem, mal vom benötigten Terminalequipment (Handy, im Auto verbaut?) abgesehen: Notrufe sind kostenlos, funktionieren sogar ohne SIM/USIM.
Ich weiß nicht, ob der gute Elon Bock auf so eine Verpflichtung hätte, was aber durchaus eine Auflage für einen wirklichen Massenmarkt-Anbieter sein könnte.
Auf nem Tesla sollte so eine kleine Anlage noch Platz finden. Ansonsten sind Notrufe doch eher ein sehr kleiner Teil der Kommunikationslast.
 

pillenkoenig

Semiprofi
Mitglied seit
11.12.2018
Beiträge
481
Außerdem ist die Grundidee, dass Star-Link erst einmal die Kosten ammortisiert und dann günstig überall auf dem globus angeboten werden soll, damit auch Länder ohne Infrastruktur sich einklinken können.
Klar. Ein gewinnorientiertes Unternehmen bietet irgendetwas aus Freundlichkeit so günstig an, dass es sich auch arme Menschen problemlos leisten können. Und du als reicher Europäer zahlst bestimmt den gleichen günstigen Preis. :lol:

Bei Trinkwasser und Medikamenten lässt man Menschen für die Dividende sterben, aber beim Internet soll's dann gehen?

Von was träumst du nachts?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Schwachsinn hoch drei. Das ist ein Bild welches dem Noob Schrecken einjagen soll. Objekte wären auf einem Bild dieser Dimension nur ein winzigster Bruchteil eines Pixels groß.
Jedem nicht Schwachkopf sollte das klar sein, dass da keine Brocken in der grosse von Ländern rum fliegen. Wir sind nicht alle wie du.

Was sollte btw eine Veranschaulichung auf der man - wie von dir gefordert - überhaupt nichts sehen kann?

Dann könnte man ja auch die Temperaturentwicklung der letzten 100 Jahre auf Diagrammen mit Axen ab 0 Kelvin in logarithmische Skalierung auftragen. Da erkennt man da auch nichts mehr. Es gibt also gar keinen Klimawandel!!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kuzorra

Enthusiast
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.364
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Auf nem Tesla sollte so eine kleine Anlage noch Platz finden. Ansonsten sind Notrufe doch eher ein sehr kleiner Teil der Kommunikationslast.
Mir ging's nicht um die Kommunikationslast, sondern darum, dass damit kein Geld verdient wird, wenn die Auflage lautet "Notrufe müssen für jedermann jederzeit kostenlos vermittelt werden".

Der Platz auf dem Tesla ist auch nicht das Problem, sondern die potentiellen Kosen für die Kiste:
Im Automobilbau kommt es auf Bruchteile von Cent-Beträgen an (wenn man gerade Tesla, Daimler, Bugatti, Maybach etc. ist). Wenn das also nicht als günstige Massenmarkttechnologie zu haben ist, dann wirst Du es nicht als Standardequipment im Golf/Polo/Passat/Octavia/Fabia/Renault/etc. finden.....vielleicht nicht mal als aufpreispflichtiges Extra. Und der "Trickle-Down-Effekt" aus der Oberklasse funktioniert nicht nur, aber letztllich auch über die Kostenreduktion, wenn eine Technik etabliert ist.

Wenn Du aber auf einmal potentiell eine halbe Milliarde PKW mitversorgen musst, da würdest schon noch den ein oderen Satelliten brauchen....
 

Shevchen

Enthusiast
Mitglied seit
20.01.2011
Beiträge
2.373
Ich denke, wir sollten schnell beim Elon anrufen und ihm mitteilen, dass das alles gar nicht funktionieren kann und er den Wiedereintritt aller Sats einleiten soll. -.-*
 

Kuzorra

Enthusiast
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.364
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Nochmal: Ich bin gar nicht dagegen, ich bin Physiker und finde die Möglichkeiten durchaus spannend und reizvoll - aber die eingangs erwähnte "cool, das probiere ich mal"-Mentalität halte ich für 'ne recht exotische Einzelmeinung - das wird keine Kommunikationstechnologie für die Massen werden.
....und außerdem hab ich die Handynummer nicht, um die Terminfindung für den Sternschnuppenregen anzustoßen.
 

editor

Experte
Mitglied seit
10.12.2014
Beiträge
148
Ort
NRW
Man muss sich wirklich fragen warum durchgeknallte reiche Menschen immer mehr die Lizenz des Größenwahn haben dürfen und nun auch noch den Weltraum immer mehr verschmutzen. Überflüssig wie ein Kropf. Musk ist mit seiner Umweltverschmutzung nun ganz weit vorne dabei.
 

MaxthonFan

Experte
Mitglied seit
08.08.2014
Beiträge
415
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Man muss sich wirklich fragen warum durchgeknallte reiche Menschen immer mehr die Lizenz des Größenwahn haben dürfen und nun auch noch den Weltraum immer mehr verschmutzen. Überflüssig wie ein Kropf. Musk ist mit seiner Umweltverschmutzung nun ganz weit vorne dabei.

Bist du auch einer der "Bill Gates will die Menschheit totimpfen"-Fraktion? Immerhin ist der auch ein reicher Mensch, also insofern... Muss ja was böses im Schilde führen.

Wenn Musk mit Starlink Internet in die hinterste Ecke Afrikas bringt, hat er mit seiner Firma binnen weniger Jahre mehr Entwicklungshilfe für diese Regionen geleistet als die UNO und die EU zusammen in Jahrzehnten.
 

VirtuGuy

Semiprofi
Mitglied seit
21.12.2015
Beiträge
632
Wenn Musk mit Starlink Internet in die hinterste Ecke Afrikas bringt, hat er mit seiner Firma binnen weniger Jahre mehr Entwicklungshilfe für diese Regionen geleistet als die UNO und die EU zusammen in Jahrzehnten.

Entweder ist Starlink zu teuer, oder er würde damit lokale Betreiber vom Markt drängen. KLingt nicht wirklich hilfreich.
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.264
Ort
ganz im Westen
Sorry aber das ist nunmal keine einfache Veranschaulichung sondern es ist schlichtweg manipulativ. Es verfälscht die Wahrheit und stellt ein Problem grösser da als es ist.
Vielleicht gefällt dir diese Veranschaulichung besser? Es stellt übrigens übrigens eine Simulation der ESA dar.
1598772394286.jpeg
 

MaxthonFan

Experte
Mitglied seit
08.08.2014
Beiträge
415
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Entweder ist Starlink zu teuer, oder er würde damit lokale Betreiber vom Markt drängen. KLingt nicht wirklich hilfreich.

Ich rede jetzt nicht von Downtown Kinshasa, sondern wirklich von der hintersten Ecke. Da, wo eine Verbindung zur Außenwelt praktisch nicht vorhanden ist. Die einzigen Betreiber, die er da verdrängen könnte, sind Iridium und Konsorten, die da die einzigen Anbieter wären und absolut unerschwinglich sind. Bewegung im Markt würde da sehr gut tun.
 

VirtuGuy

Semiprofi
Mitglied seit
21.12.2015
Beiträge
632
Ich rede jetzt nicht von Downtown Kinshasa, sondern wirklich von der hintersten Ecke. Da, wo eine Verbindung zur Außenwelt praktisch nicht vorhanden ist. Die einzigen Betreiber, die er da verdrängen könnte, sind Iridium und Konsorten, die da die einzigen Anbieter wären und absolut unerschwinglich sind. Bewegung im Markt würde da sehr gut tun.

Ich sehe durchaus Potential für Starlink=> auch in Afrika gibt es Bedarf für schnelle Leitungen mit geringerer Latenz. Aber das ist eher in Ballungsräumen der Fall, nicht in der Pampa. Wir haben aktuell eine Abdeckung von 96% der Bevölkerung mit Mobilfunk. Dort wo du kein Netz hast, wirst du als Einheimischer auch mit Starlink keine Freude haben.
 

ToMMeK

Experte
Mitglied seit
04.03.2011
Beiträge
692
Ort
Hannover / Laatzen
Ja das wird witzig werden.

Neben Starlink gibt es noch eine Hand voll weiterer Akteure, welche 20, 30, 40, 50, 60tausend Satelliten hochbefördern möchten.
In der Summe wird da irgendwas im sechstelligen Bereich herumschwirren.
Hier gibt's welche, die ernsthaft meinen, dass man das nicht sehen bzw. als störend empfinden wird?! ..
 

Kuzorra

Enthusiast
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.364
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Mehr Entwicklungshilfe als andere in Jahrzehnten?

Ich bin sicher nicht dagegen diese Regionen mit Internet zu versorgen, aber das Argument?
Weil die Leute sich dann was zu essen bei Amazon bestellen können oder wie? Wenn Du den Leuten dort, in wirklich abgelegenen und ggf. sehr armen Gegenden, Geld gibst, damit sie ihre Grundbedürfnisse decken können, meinst Du dann würden die das in Starlink investieren wollen, oder vielleicht doch eher in Saatgut, vielleicht einen Kühlschrank sofern Strom da ist, in einen Brunnen für saubereres Wasser, ein Fahrrad um schneller zum Brunnen fahren zu können oder vielleicht einen neuen und größeren Behälter, um Wasser zu transportieren....
 
Oben Unten