Aktuelles

SMB Multichannel über zwei managed switches

ThomasH

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
06.10.2014
Beiträge
169
Hallo,

mal eine Frage an die Netzwerker:

Howto: SMB Multichannel über zwei managed switches

Ich habe diverse Server und Workstations in meinem Hausnetz über SMB Multichannel (dual oder quad RSS NICs) verbunden, da mir ein Kopierdurchsatz von 220MB/s bis 400MB/s ausreicht (habe auch noch 10Gbit Karten, aber meine Server/Clients liefern meist ohnehin nur max 450MB/s).

Da sich an den Workstations/Servern noch IPMI/iLO/iAMT-Ports befinden und ich noch einen S2D Cluster mit 3x3 NICs habe, wird mein normaler 24 Port dell managed switch (not stackable) nicht mehr ausreichen. Ich habe noch einen 16 Port managed switch (not stackable) der über einen Uplink mit dem dell switch verbunden ist.
Um nun SMB Multichannel rüber zu bringen, müsste ich nun wenigstens eine bis drei weitere Uplinks zwischen den Switchen einrichten.

Wenn ich die Uplinks direkt stecke, dann funktioniert Multichannel zwar prinzipiell, die Datenrate sackt aber total ab, quasi auf 1/10 der Geschwindigkeit. Normalerweise steckt man ja auch nicht mehrere Uplinks zwischen zwei switchen, wenn man kein LAG hat.

Frage: Hat schon jemand ausprobiert, ob es per link aggregation klappt? Oder wie muss man das ganze sonst konfigurieren? Ich habe absolut Null Ahnung welche config ich für smb brauche, bin quasi ein DAU in dieser Beziehung.

Nochmal: Wenn alles an einem Switch hängt, dann klappt es. Ich würde es aber gerne über 2 Switches machen, bevor ich mir einen 32 port stackable switch besorge.

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

konfetti

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
1.610
Ort
Lower East Bavaria
Hi,

wenn Du den/die Link/s zwischen den beiden Switchen entsprechend als etherchannel/LAG/Trunk konfigurierst, sollte das schon genau so funktionieren.
Bei den aktuellen HP Aruba funktioniert das genau so, bei den Dell Powerconnect 6248 ebenfalls und bei den Ciscos sowieso, von daher sollte das auch bei Deinem Dell prinzipiell funktionieren.

Je nach Hersteller macht der die Verbindungen Roundrobin über die Uplinkports oder aber sobald der erste voll ist auf den nächsten. - Nix anderes quasi wie Dein Multichannel.

andererseits kosten 48-Port 1G Switche mit Managementfunktionen auch nicht mehr die Welt ;)
 

ThomasH

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
06.10.2014
Beiträge
169
Hallo konfetti,

wie ich schon sagte bin ich netzwerkmäßig ein dau.

Ich habe LAG eingerichtet, aber ich habe nur in eine Richtung 220MB/s (schreiben zum Fileshare) und beim Lesen habe ich nur noch 20MB/s

Ich habe folgendermaßen konfiguriert

Dell switch port 1 und 2 stehen per default auf:
Current Back Pressure: Disable
Current Flow Control: Disable
Current MDI/MDIX MDIX
LACP Port Priority: 1
LACP Timeout: long

LAG: Port 1+2 auf Gruppe 1

Longshine Switch
Bietet mir Aggregation Modes: XOR, DMAC, SMAC

habe SMAC genommen, da XOR in beide Richtungen nur 20MB liefert.

Switche neu gebootet, Alle Server neu gebootet.

Wie gesagt, mir fehlt es einfach an Grundwissen.

Falls Du noch einen Tipp hast?
 

konfetti

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
1.610
Ort
Lower East Bavaria
hm, ne, ne Idee hab ich da nicht, vorallem ist das mit Portchannels zwischen 2 verschiedenen Herstellern immer so eine Sache...
Was hast Du denn für Anforderungen? - ggf. wäre ja ein 48er eher was für Dich?
 

ThomasH

Neuling
Thread Starter
Mitglied seit
06.10.2014
Beiträge
169
Das ganze läuft jetzt. Da ich ein Dau bin, hatte ich vergessen, dass ich bei dem DELL switch die Änderungen nicht über das Web Interface persistent machen kann, sondern über das CLI gehen muss: copy running-config startup-config

Perspektivisch bräuchte ich schon einen Switch mit ca. 48x1gbit 2x 10GBase-T 2x SFP 10Gbit (ohne PoE)
bei dem ich die Lüfter leise modden kann.
 
Oben Unten