Silicon Power P34A60 im Test: Besser lesend als schreibend

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.948
sp_p34a60_01_5dff06cc19684fac8b5b7bac4c31300c.jpg
Nicht erst mit Erscheinen von PCI Express in der aktuell vierten Generation hat sich die theoretische Bandbreite für Massenspeicher in einen Bereich geschoben, der für den normalen Heimanwender selten bis nie zu erreichen ist. Daher kämpfen die Hersteller zunehmend vor allem um den preisbewussten Käufer, der zwar das Leistungsplus einer NVMe-SSD zu schätzen weiß, allerdings vor allem ein gutes Preisleistungsverhältnis sucht. Genau in diesen Bereich möchte auch Silicon Power mit der neuen P34A60 vordringen. Wie gut das gelingt, prüfen wir in unserem Testparcours.
... weiterlesen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Alles schon lange schnell genug.. ich will endlich die 20-fache Kapazität zum selben Preis!
 
 
So wie bei allem heutzutage. Niemand braucht diese hohen Zahlen ausser zum protzen. Solange man keine billig SATA SSDs ohne Cache hat macht das keinerlei Unterschied.
 
Es gibt schon Anwendungsfälle wo so eine hohe Bandbreite was bringt, aber ist halt eher Nische.
 
Die Kritik bezieht sich ja darauf, dass man es den Massen andrehen will, obwohl es gerade da wirklich Niemand braucht. Und dass die Leute heute so völlig kritikunfähig einfach mitmachen ist einfach unerträglich. So wird wirklicher Fortschritt, dort wo es Jedem Vorteiel bringen könnte, über viele Jahre vermieden, weil man ja iterativen Blödsinn verkaufen kann.
 
Das Problem ist eher, dass die hohen Transferraten ja nur bei vielen parallelen und langen Zugriffen erreicht werden, CDM bencht in der 6er Version ja mit 32 parallelen 128k Zugriffen und in der 7ern Version mit 8 parallelen 1MB Zugriffen. Bei Heimanwendern sind schon 4 parallele Zugriffe selten und im Alltag werden kaum mal Transferraten von mehreren GB/s erreicht, bei 4k und QD1 sind es bei den üblichen SSDs immer noch nur so etwa 50 bis 60MB/s, was dann 12.500 bis 15.000 IOPS sind und damit kann sich auch jeder ausrechnen wie viele parallele Zugriffen man braucht um die maximalen teil 500.000 und mehr IOPS zu erreichen.

Wie man auch beim Game Loading Test im Review der Corsair MP600 bei Tweaktown sieht, gewinnt dort die Optane 905P 960GB, mit 8,44s deutlich vor der schnellsten SSD mit NAND Flash die 10,16s brauchte und die MP600 ist 11,28s nur mitten zwischen den ganzen PCIe 3.0 x4 SSDs. Die Optane schafft sequentielle mit 2600MB/s nur etwa halb so viel wie die MP600 und liegt beim Game Loading und bei PCMark 8 trotzdem vorne.
 
Ich find das Teil für den Preis schon recht gut.

Schade dass es nur ein paar Hersteller für NAND gibt
 
Habe mir die Silicon Power gestern gekauft und bin super zufrieden mit der SSD, gerade zum aktuellen Preis. Da ich sie nur als zweit SSD für meine Spiele in einem PCIe 2.0 x4 M.2 Slot nutze, hätte eine schnellere SSD eh keinen Sinn gemacht.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh