Aktuelles

Seagate FireCuda 530 im Test: Seagate greift nach der Leistungsspitze

Mitglied seit
30.08.2021
Beiträge
50
Na, dann möchte ich aber keine der PCIe4-SSDs im System haben. (Was bei diesem Rechner von 2012 ohnehin nicht geht)
Die 980 z. b. schaltet demnach wohl nach einer "kurzen Überforderung" wohl den Strom ab oder ohne dass ich die aus dem Slot ziehen müsste. Lol! Und sowas wird dann als das NonPlusUltra beworben.
(Fast) Alle Laufwerke arbeiten mit Caches. KEINER mehr will SSDs/NVMes OHNE LPDDR. (!) Und wenn da der Strom fliegt, schreiben die LPDDR auch nichts mehr in den Pseudo oder in die QLCs. Windows selbst cached auch ins Ram.
Eine Ramdisk ist lediglich eine erweiterte Version des ohnehin bereits vorhandenen Konglomerats. Man braucht es nur intelligent anzuwenden. Zur Verfügung steht das doch der breiten Masse mit jedem installierten Windows. ( ! ! )
Mein Treiber gibt diesen aber erst die richtigen Durchsätze und Latenzen. (!)
-
Übrigens: Ram und interne SSDs entfernt man nicht während des Betriebes. Und jeder USB-Jongleur der breiten Masse weiß, dass man ein externes Gerät nicht zu früh abziehen sollte. Notebooks sind zudem vor plötzlichem Stromausfall sicher(er).
-
Der Sinn der Posts? Diesen Durchsatz und Latenz zu zeigen. PCIe4 und NVMe 4 sind Humbug. 5 auch. Sie bauen auf
maroder Hardware und trickreichen Cache-Technologien und Firmware-Algorithmen auf. So wie meine Treiber eben auch.
-
...misst, als rein technisch-theoretisch durch ein Interface passt
-
Offenbar hat hier keiner die Arbeitsweise meines Treibers verstanden. Und das ist ja eher eine Versicherung gegen
"vorzeitiges Abziehen", ergo Datenverlust. Wirklich nicht verstanden ??? Wer hier falsch misst, sind die Marker.
Na da lobe ich mir doch die Ehrlichkeit der 980. ;-) (Das Gejammere ist auch entsprechend groß, hahaha...)
-
Was für ein Mumpitz PCIe4, DDR4 und die 960 und 970 sind, sehe ich an meinem 1950x ja jeden Tag selbst.
Ich arbeite seit 2006 schon schneller als heutige PCIe 4-Boliden. Jedes 10 Jahre alte PCIe3-System zeigt dem
marktschreierischen 4er- +5er-Mumpitz, wo der Butler den Most holt.
Vielleicht wird es mit PCIe6 ja besser. Dual-PCIe3 quasi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.300
Oh Junge, informiere dich doch richtig, bevor du solchen Unsinn schreibst. :wall:

Der DRAM einer SSD cached Null und keine Daten. Der "Boost", den man gerne als "(Pseudo)-SLC-Cache" beschreibt und der die meisten Leistungsspitzen aller TLC-/QLC-SSDs ermöglicht, setzt sich durch eine SLC-artige-Schreibweise direkt in den NAND zusammen. Daher ist auch ein Stromverlust an dieser Stelle egal, denn die Daten sind ja schon im Massenspeicher vorhanden. Sie müssen von der SSD nur noch im Fall der Fälle als TLC/QLC "umsortiert" werden. Das kann eine SSD auch im Notfall nach einem Neustart machen. Im DRAM einer SSD ist hingegen nur die Mapping-Tabelle untergebracht, damit auf diese schneller zugegriffen werden kann. Dadurch wird der "Umweg" über den NAND gespart. Das hat technisch wiederum auch gar nichts mit deiner RAM-Cache-Erweiterung zu tun.

Es ist schon beachtlich, wie du allen Ernstes die gesamte IT-Welt für dümmer als dich hältst und deinen alten Laptop für den Zenit aller Entwicklungen anpreisen magst. Ich meine, klar... alle Welt ist dumm und nur du kennst die ultimative Wahrheit, aber selbst die Ingenieure deiner Wunder-Software haben diese eingestellt. :rolleyes:

Sorry, aber das ist der schlechteste Pseudo-Troll-Versuch seit Radi6404

:btt:
 

pas05

Enthusiast
Mitglied seit
18.03.2008
Beiträge
99
Der DRAM cached keine Daten? Dachte immer dass es genau aus diesem Grund Enterprise SSDs mit powerloss protection gibt, die dann eben diese Daten vom DRAM in die Flash-Zellen schreibt.
 
Mitglied seit
30.08.2021
Beiträge
50
Oh Junge, informiere dich doch richtig, bevor du solchen Unsinn schreibst. :wall:
...

:btt:
Der erste und die beiden letzten Argumentations-Geschütz-Sätze gefallen mir jetzt nicht so gut.
Aber jeder hat halt so sein Niveau.
-
Die Argumentation in der Mitte ist schon ganz gut. Aber lies mal die Wikipedia über Hash-Tabellen.
Vielleicht dämmerts dann. Ach neeeee.... Im LPRAM werden außer Mappings (Hash) keine Daten gecached?
Du kannst ja mal bei SAP Walldorf nachfragen, wie die das sehen/handeln.

Aber nichtsdestotrotz: Klar, Back to the Topics. ...oder heißt es back to the Roots?
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
23.300
Der DRAM cached keine Daten? Dachte immer dass es genau aus diesem Grund Enterprise SSDs mit powerloss protection gibt, die dann eben diese Daten vom DRAM in die Flash-Zellen schreibt.
Bei solchen Enterprise-Geschichten liegen die Dinge ein wenig anders, aber das hat weder etwas mit der FireCuda aus dem Artikel noch allen anderen genannten SSDs aus dem Thread zu tun. Da entfernen wir uns noch weiter vom Thema, aber dennoch danke für den Einwand.

Die Argumentation in der Mitte ist schon ganz gut. Aber lies mal die Wikipedia über Hash-Tabellen.
Vielleicht dämmerts dann. Ach neeeee.... Im LPRAM werden außer Mappings (Hash) keine Daten gecached?
Du kannst ja mal bei SAP Walldorf nachfragen, wie die das sehen/handeln.
oje...
 
Mitglied seit
30.08.2021
Beiträge
50
Bei solchen Enterprise-Geschichten liegen die Dinge ein wenig anders, aber das hat weder etwas mit der FireCuda aus dem Artikel noch allen anderen genannten SSDs aus dem Thread zu tun. Da entfernen wir uns noch weiter vom Thema, aber dennoch danke für den Einwand.


oje...
Na, dann vielleicht noch die Wikipedia "Solid-State-Drive"? - Für jeden ganz leicht verständlich.
-
...bei Enterprise ... Ach nein! WIE liegen sie denn ? Consumer-SSDs, bzw. NVMes betrifft das in gleichem Maße. (!)
Einfach mal lesen. Warum glauben Sie denn, habe ich meine Notebooks und Desktops adäquat seit 2002 so schnell ???
Weil ich damals schon mein eigenes Rechenzentrum mit Enterprise-SSDs hatte?
Ich habe meinen Amiga 500 (14 Mhz) 1988 schon unter Zuhilfenahme der Ramdisk so schnell gemacht, dass
Pentium500-Anwendern die Tränen gekommen sind. Ganz ohne "Enterprise".
Und abgeschmiert sind die PCs. Meinem Amiga habe ich beigebracht, dass der nur noch aufgibt, wenn ich dem den Strom
abschalte. Ich hatte eine resistente Bootramdisk installiert.
-
Fazit: Mit etwas geistiger Eloquenz braucht man da nicht mal eine Uni um das Zusammenspiel von Firmware, LPDDR und
Ramcaches (da gehört die RamDisk dazu) zu hinterblicken. Also was sollen diese komischen Redewendungen wirklich ???
Oder wollen SIE bestimmen, ob die "Masse" intelligent genug, bzw. nicht, solche Techniken anzuwenden/ in der Lage ist???
 

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
9.883
Ort
Exil
Alter, keine Sau interessiert sich für deinen Amiga oder deine sonstigen Experimente. Hier geht es um die besagte SSD im Vergleich zu anderen SSDs in besagter Testumgebung und um nichts anderes. Geht ja auf keine Kuhhaut das Gelaber!
 
Mitglied seit
30.08.2021
Beiträge
50
... Hier geht es um die besagte SSD im Vergleich zu anderen SSDs in besagter Testumgebung ...
Und da ist schon meine 10 Jahre alte Crucial von 2010 in besagter Testumgebung 3- bis 5 Mal fixer als deine neumoderne
NVMe-Feuerqualle, Bubi! Wer den langsameren Bench hat, ist der Laberer. So viel steht schwarz auf Bench fest.
-
Und darum interessiert sich keiner für EUERE Experimente. Und wer auf euer Gesülze reinfällt, ist selber schuld.
 
Oben Unten