Aktuelles

Seagate Expansion 6TB extrem langsam

Thread Starter
Mitglied seit
02.04.2021
Beiträge
124
Ort
Da wo ich gerade bin
Hallo liebes Forum,

ich habe mir vor 2 Tagen eine neue Seagate Expansion 6TB gekauft um diese als neue Backupplatte zu nutzen.
Gestern habe ich diese angeschlossen und wollte mit Ashampoo Backup Pro 16 ein vollständiges Systembackup machen.
Nun aber zum Problem. Eine solch unterirdische Leistung ist mir ja noch nicht untergekommen, was sind denn bitte 2-3Mb/s im Schnitt?!
Über Nacht (15 Stunden) wurden gerade einmal lächerliche 160GB überspielt. Bei dem Tempo würde das gesamte Backup von ca. 3,3TB ja eine Woche benötigen.
Angeschlossen ist die Platte selbstverständlich über USB 3.0 allerdings jedoch ist mir bereits im Vorfeld aufgefallen das mein ca. 80GB großer Ordner mit Videos auch nur mit ca. 35Mb/s übertragen wurde.
Interessanterweise schwankt aber auch die Auslastung des Laufwerkes laut Taskmanager stark. Siehe Bild:

1639692955662.png


Mir ist bekannt das die Expansion eine SMR Platte ist und somit nie mit 120 oder 150Mb/s schreiben wird aber 3Mb/s ist schon heftig auch wenn zur Zeit noch von C: kopiert wird (aber irgendwann sind die ganzen kleinen Win10 files doch auch mal durch).
Den HWLuxx Test habe ich natürlich gelesen Link: https://www.hardwareluxx.de/index.p...verschiedener-hersteller-im-test.html?start=5. Hier wird aber nicht von einer solch schlechten Leistung berichtet.

Nun zur Frage ist die Platte schon halb tot, die Software ne Katastrophe, Seagate einfach Müll oder gibt es Optimierungsmöglichkeiten, die ich evtl. übersehen habe, da ich auch noch ein Backup von meinem Laptop auf diese Platte packen will (~380GB).
Würde es Sinn machen die Platte aus dem Gehäuse zu nehmen einfach direkt per Sata anzuschließen? (Will das nicht einfach so auf gut Glück machen, falls ich die zurückgeben muss)

Modellnummer der verbauten Platte laut CrystalDiskInfo ist: ST6000DM003-2CY186


Ich hoffe ihr hab ein paar Tipps für mich

LG TechnikVerrückter
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.371
Interessanterweise schwankt aber auch die Auslastung des Laufwerkes laut Taskmanager stark.
Der 100% an, wenn wenigstens ein Zugriff ausstehend ist, nicht wie bei der CPU wo es nur 100% sind, wenn alle Kerne voll ausgelastet sind. Bei HDDs führt das dazu, dass bei mehreren parallelen Zugriffen diese immer 100% haben wird, da sich die Zugriffe wegen der Kopfbewegungen aber gegenseitig ausbremsen, fällen die MB/s dann aber sogar und nicht selten deutlich.
Mir ist bekannt das die Expansion eine SMR Platte ist und somit nie mit 120 oder 150Mb/s schreiben wird aber 3Mb/s ist schon heftig
Keine Ahnung wie Ashampoo Backup Pro 16 dieses Systembackup macht, wenn es ein großes Image ist, welches sequentiell geschrieben wird, dann sind die 3MB/s in der Tat viel zu wenig, aber wenn es einzelne Dateien schreibt, kann der Wert bei einer SMR HDD schon hinkommen. Ich hätte Dir eine WD MyBook mit mindestens 8TB empfohlen, da die zumindest bisher alle kein SMR haben.
Den HWLuxx Test habe ich natürlich gelesen Link: https://www.hardwareluxx.de/index.p...verschiedener-hersteller-im-test.html?start=5. Hier wird aber nicht von einer solch schlechten Leistung berichtet.
Das liegt an den verwendeten Benchmarks, denn die SMR HDDs haben ja einen On-Media Cache von einigen GB und damit kann man in Benchmarks wie CDM oder ATTO gute Schreibwerte erzielen und HD Tune schreibt und liest in der Standardeinstellung auch nur alle paar MB mal 64k und damit bei weitem nicht die komplette Kapazität.
 
Thread Starter
Mitglied seit
02.04.2021
Beiträge
124
Ort
Da wo ich gerade bin
Vielen Dank für die schnellen Antwort :giggle:
Keine Ahnung wie Ashampoo Backup Pro 16 dieses Systembackup macht, wenn es ein großes Image ist, welches sequentiell geschrieben wird, dann sind die 3MB/s in der Tat viel zu wenig, aber wenn es einzelne Dateien schreibt, kann der Wert bei einer SMR HDD schon hinkommen.
Wenn ich mir die Dateistruktur im Explorer angucke dann wird alles in einem Virtuellen Laufwerk gespeichert und zwar als .vmdk.
Hier ein kleiner Ausschnitt:
1639740498677.png
 

Medi Terraner

Experte
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.586
Was spuckt den CDI aus wie die Seagate angebunden ist?
Handelt es sich um viele kleine Dateien oder eher um größere?
Meine Expansion mit 8TB läuft völlig unauffällig.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.371
Entscheidend ist aber, dass viele und auch kleine Dateien geschrieben werden, was bei SMR HDDs halt sehr ungünstig ist.
 
Thread Starter
Mitglied seit
02.04.2021
Beiträge
124
Ort
Da wo ich gerade bin
Was spuckt den CDI aus wie die Seagate angebunden ist?
Laut CDI ist der Transfermode Sata/300|Sata/600 und das Interface USAP (Serial ATA)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich berichte vllt. in ein paar Stunden oder Tagen nochmal wenn mein Datengrab (hauptsächlich Spiele, Fotos und Videos) dran ist, hoffentlich wird sie dann etwas schneller.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thread Starter
Mitglied seit
02.04.2021
Beiträge
124
Ort
Da wo ich gerade bin
Die C: Platte ist nun vollständig übertragen und die Software macht sich nun an meinem Datengrab zu schaffen. Die Übertragungsrate ist jedoch gleich geblieben, es sind weiterhin zwischen 1,5 und 3,5Mb/s obwohl es sich nun um deutlich größere Dateien handeln müsste. Ich habe zudem über die letzten 2-3 Stunden immer Taskmanager im Auge behalten und die maximal Geschwindigkeit belief sich auf 4,2Mb/s. Aufgrund der sehr gleichbleibenden Geschwindigkeiten gehe ich mal davon aus das die Art und Weise wie Backup Pro 16 speichert wohl für SMR Platten ein riesen Problem ist, da bisher alle Dateigrößen von KB bis mehreren GB dabei gewesen seien dürften. Ach ja und laut Software sind wir jetzt bei ca. 390 übertragenen GB laut WinExplorer sind aber nur 183GB auf dem Datenträger verwendet (Dateikomprimierung ist aus). Ich wende mich glaube ich mal an deren Support und frage ob das alles so normal ist.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ach ja ganz vergessen bei jedem Einbruch der Auslastung im Taskmanager hört man den Arm der Platte rumpeln in der Zwischenzeit ist nur das leise surren des Motors zu hören.
 
Zuletzt bearbeitet:

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
3.179
Ort
Hochheim am Main
Ein Backup erstellen ist eine ausschließlich schreibende Tätigkeit und somit maximal ungeeignet für eine Festplatte mit SMR als Aufnahme Methode.
Das Schwanken der Übertragungsrate ist genau das, was ich auch im SMR-CMR Artikel beobachtet habe. Auf Seite 3 sind die Kurven abgebildet. Link zum Artikel auf Hardwareluxx.de
Bei kleinen Dateien brechen Festplatte - selbst mit CMR - stark ein, da hier einfach die I/Os begrenzen.
Warte erstmal bis das Backup abgeschlossen ist und lass dann mal den kurz-Test von SeaTools durch laufen. Für mich hört sich das aber eher nach einer gesunden Festplatte im falschen Nutzungsfall an.

Holts rat, eine Festplatte mit CMR zu nehmen, könnte da Abhilfe schaffen.
 

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.371
Ein Backup erstellen ist eine ausschließlich schreibende Tätigkeit und somit maximal ungeeignet für eine Festplatte mit SMR als Aufnahme Methode.
Ja, wobei man dies dann ggf. auch nur einmal ertragen muss, wenn man danach nur noch inkrementelle Backups macht und entsprechend weniger geschrieben werden muss. Aber ich würde auch keine SMR HDD für Backups nehmen oder jemandem empfehlen und man muss bei den USB Platten mit kleinen Kapazitäten (bis einschl. 8TB) immer damit rechnen das so eine verbaut ist. Seagate hat meines Wissens derzeit SMR HDDs bis zu 8TB und WD bis 6TB, bei Toshiba auch bis 6TB. Bei den Kapazitäten darüber gibt es allenfalls SMR bei Enterprise HDDs, aber dies ist dann Host Managed SMR und nicht Device Managed und damit dürften die USB-SATA Bridgechips wohl nicht klarkommen, solche Modelle wird man also nicht in USB Gehäusen finden.
 
Thread Starter
Mitglied seit
02.04.2021
Beiträge
124
Ort
Da wo ich gerade bin
Inzwischen sind 1,21TB Übertragen nach gerade mal schlanken 105 Stunden...

Ein volles Backup dürfte also bei ca. 2Wochen liegen. Ich überlege einfach die vorgeschlagene WD MyBook 8tb zu kaufen und nach Weihnachten dieses Backup erneut zu starten.
Bis dahin werde ich vermutlich die wichtigsten Dateien manuell kopieren und so sichern. Was wäre denn eine zu erwartende Backupzeit mit solch einer Platte 1-2 Tage?
 
Thread Starter
Mitglied seit
02.04.2021
Beiträge
124
Ort
Da wo ich gerade bin
Weiteres Update:

Habe die WD 8TB Platte bestellt und sie wurde heute geliefert.
Diese schreibt mit 70~220Mb/s und hat innerhalb der letzten 20 min mehr geschafft als die Seagate an einem Tag.
Also wird die Seagate wieder zurückgehen. Alle Daten werden natürlich ordnungsgemäß vernichtet, durch 3 Faches Überschreiben und Formatieren der gesamten Platte (Hoffe das reicht, wenn nicht bitte beschweren).
Vielen Dank nochmal an alle Tipps und Antworten und frohe Weihnachten so wie einen guten Rutsch ins neue Jahr an alle. :giggle:
 

Firebl

Redakteur
Mitglied seit
11.01.2006
Beiträge
3.179
Ort
Hochheim am Main
Das passiert, wenn man SMR-HDDs für Backup-Jobs verwendet. Ich habe seit zwei Jahren eine SMR-HDD als Datengrab und Zwischenspeicher im PC, der gehts prima.

Hoffentlich wird der Händler, an den deine Seagate zurück geht, diese nicht einfach wieder als Neu verkaufen. Mit über 100 Stunden Dauerlast am Stück und jetzt noch ein dreifaches Komplettüberschreiben dürfte die Festplatte ihren Maximum-Rated-Workload komplett gesprengt haben. Wenn du sie fertig überschrieben hast, nimm doch bitte SeaTools for Windows und lass dir dort die "Festplatten Informationen" anzeigen. Dort steht auch der aktuelle Maximum-Rated-Workload. Der wird vermutlich 4-stellig sein :d
 
Thread Starter
Mitglied seit
02.04.2021
Beiträge
124
Ort
Da wo ich gerade bin
Hoffentlich wird der Händler, an den deine Seagate zurück geht, diese nicht einfach wieder als Neu verkaufen.
Händler war Amazon.

Mit über 100 Stunden Dauerlast am Stück und jetzt noch ein dreifaches Komplettüberschreiben dürfte die Festplatte ihren Maximum-Rated-Workload komplett gesprengt haben.
Laut dem Seagate Datenblatt liegen die Power-On Hours bei 2400 pro Jahr und die jährliche Schreibleistung bei 55TB.

Vielleicht landet sie aber auch bei mir im System für Steamlibrary und co..

Edit: Bei meiner systeminternen Seagate Barra 4Tb liegt die annualized workload rate laut Seatools bei 4842TB/yr. Ist das schlimm? Wobei wenn ich das per Hand mit deren Formel nachreche, komme ich auf 48.53TB/yr. In der Software ist aber definitiv kein Punkt oder Komma vorhanden, habe sogar den log in Word kopiert um doppelt zu checken.
Die externe Platte ist zur Zeit nicht verbunden, da könnte ich später nochmal nachschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Legende
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
24.371
die jährliche Schreibleistung bei 55TB.
NEIN, dass ist keine Schreibleistung, das Workload Rating unterscheidet sich von der TBW einer SSDs dadurch, dass beim Workload Rating auch das gelesene Datenvolumen enthalten ist. Übrigens reicht einmal überschreiben und wenn Du nicht ein uraltes Windows hast, dann reicht einmal Formatieren, aber eben kein Schnellformat, weil seit Vista oder so beim Vollformat alle Sektoren der Partition mit 00 überschrieben werden, bei älteren Versionen wurden sie hingegen gelesen um zu sehen ob dies klappt.
 
Oben Unten