Ryzen 9 7950X3D: Im Schnitt bis zu 6 % schneller als Core i9-13900K

Mein erster war der 128D. Sozusagen der größere Bruder.
Ich erinnere mich noch an den Schneider, mit grünem Bildschirm. Wie habe ich es geliebt, mit dem Schulfreund den zu daddeln.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Jo aber der Verbrauch dazu. :fresse:

Hinzu kommt das nicht jeder eben mal so einfach RAM OC macht, der 7950X3D ist halt auch mit "lahmen" RAM schnell. Bin echt gespannt was Intels nächste Gen bringt. Will eigentlich auch mal wieder basteln und upgraden, aber der 13900K noch der 7950X3D reizen mich irgendwie, muss ich wohl noch warten. :d

Mittlerweile gucke ich auch einfach nur auf plug and play, OC, ganz besonders RAM OC hab ich keinen nerv mehr, das habe ich zuletzt mit meinen 9900K und 4266er RAM gemacht, aber das hat mich gezeichnet und triggert mich heute noch wieviel Zeit ich da investiert habe wegen den paar %. Möchte einfach nur noch zocken und gut ist. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Sieht hier schon ganz anders aus…
Hier mal ohne RAM-Bremse
Der Test hat in etwa den gleichen Wert als würde man aufs XMP Profil n paar Mhz drauflegen.
Ohne Angabe von Subtimings ist die Sache komplett wertlos für mich - und mir ist komplett egal welche Seite bei was schneller ist.
Ich find generell jegliche RAM Tests komplett sinnfrei ohne die komplette Auflistung aller Werte.
 
Bin da ganz bei dir.
 
Woran erkenne ich überhaupt, dass der 3d v-cach greift..?

Lg
 
Kannst im hardware Monitor sehen. Da steht welches CCD aktiv ist.
 
glaube er meint es im allgemeinen.

Antwort : gar nicht

die cpu ist einfach schneller als die ohne 3d
 
Der Test hat in etwa den gleichen Wert als würde man aufs XMP Profil n paar Mhz drauflegen.
Ohne Angabe von Subtimings ist die Sache komplett wertlos für mich - und mir ist komplett egal welche Seite bei was schneller ist.
Ich find generell jegliche RAM Tests komplett sinnfrei ohne die komplette Auflistung aller Werte.
Achso…
Ohne GPU-Limit ist ok, aber ein Limit mit lahmen RAM-Takt-Timings ist ok :fresse:

Wie soll man da das eigentliche Potential einer CPU richtig ermitteln? ;)
 
indem man andere faktoren weglässt und somit auch heftiges ram oc/tuning
 
Achso…
Ohne GPU-Limit ist ok, aber ein Limit mit lahmen RAM-Takt-Timings ist ok :fresse:

Wie soll man da das eigentliche Potential einer CPU richtig ermitteln? ;)

Limits sind nie schön, es bringt nur nichts Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Wenn alle CPUs mit der gleichen GPU und settings getestet werden, haben wir einen Ausgangswert der plausibel ist.

Das kannst du mit RAM auch machen, dafür muss man aber ALLE Timings kennen für eine sinnvolle Vergleichbarkeit. Es hat null Aussagekraft wie schnell der RAM performed nur anhand von Takt und primär Timings.

Deswegen sind diese vergleiche Schwachsinn. Wenn hier im Forum in den spezifischen Bereichen Benchmarks gefahren werden wo alle settings sichtbar sind ist das ne andere Geschichte. Sowas wirst du aber in keinem normalen review finden, weil die nicht die Zeit haben pro CPU mehrere Wochen den RAM zu konfigurieren.
 
Kommt noch. Die interessanten 5000er waren anfangs auch schwer zu bekommen. Die Verfügbarkeit wird sich aber im Gegensatz zu den GPUs schnell verbessern und dann wird es auch günstiger.
 
Achso…
Ohne GPU-Limit ist ok, aber ein Limit mit lahmen RAM-Takt-Timings ist ok :fresse:

Wie soll man da das eigentliche Potential einer CPU richtig ermitteln? ;)
Hab für dich extra nochmal zum Verständnis was ich meine einen uralten RAM Bench von mir rausgekramt.

Der erste Wert "XMP" ist das, was du quasi in allen Reviews so findest. Wenn du mal richtige Enthusiasten Reviewer hast, machen die auf die XMP Werte vielleicht noch mal paar Mhz oben drauf. Sei es drum, das sind 3600 Mhz mit (Trommelwirbel!) augenscheinlich ja keinen schlechten Timings (also primär).

Wenn man sich dann mal anschaut, dass genau dieser RAM Riegel selbst auf 3000 Mhz (also 600Mhz weniger / 16%) mit strammen Subtimings SCHNELLER IST als der XMP, sollte einem das bezüglich reinem RAM Takt und Primärtimings (die machen weniger aus als du vermutlich denkst) zu denken geben.

Schaust du dir dann an was der RAM auf 3600 Mhz mit straffen Subtimings hinlegt wird glaube ich klarer, dass OHNE ALLE TIMINGS zu kennen ein Vergleich UNMÖGLICH ist!

ram.jpg


Ich hoffe das beendet jetzt endlich die Diskussion nach irgendwelchen RAM Benches bei den NEUEN CPUs in normalen Reviews.
Wenn ihr da wissen wollt was möglich ist, schaut in die spezifischen Unterforen hier, wo wirklich optimiert wird und nicht nur der Takt angepasst wird. Alles andere ist vollkommen sinnlos.
 
Bestätigt doch eigentlich nur, dass sich der ganze Aufwand nicht lohnt. Klar, wenn man Ahnung hat und bei jedem RAM Kit gleich loslegen kann, nimmt man es halt mit. Aber mir würde im Leben nicht einfallen, mich da Stunden hinzusetzen, tausend Boot Vorgänge absitzen zu müssen um da vielleicht 5FPS mehr zu bekommen. Ganz zu schweigen davon, dass ich erstmal Tage bräuchte, mir das nötige Hintergrund wissen anzueignen. Die Videos vom real overclocker oder wie der heißt waren wenig hilfreich, das schreckt dann eher ab

Bei 4K ist es dann (mir) aber sowieso wurscht.
 
Es gibt leider auch Spiele die enorm vom Speicher abhängig sind.
Hunt Showdown quittiert eine Speicheroptimierung so stark dass sich der Aufwand alleine für das Spiel rechnet.
Wer aber nur andere Titel spielt, da würde ich auch keine Stunden in das Thema stecken wollen für 5 FPS. Wenn dann mache ich das zum Vergnügen.
 
Hunt Showdown hat noch ganz andere Probleme, wenn Spiele mal vernünftig optimiert wären, gäbe es solche Probleme gar nicht.
 
Bestätigt doch eigentlich nur, dass sich der ganze Aufwand nicht lohnt. Klar, wenn man Ahnung hat und bei jedem RAM Kit gleich loslegen kann, nimmt man es halt mit. Aber mir würde im Leben nicht einfallen, mich da Stunden hinzusetzen, tausend Boot Vorgänge absitzen zu müssen um da vielleicht 5FPS mehr zu bekommen. Ganz zu schweigen davon, dass ich erstmal Tage bräuchte, mir das nötige Hintergrund wissen anzueignen. Die Videos vom real overclocker oder wie der heißt waren wenig hilfreich, das schreckt dann eher ab

Bei 4K ist es dann (mir) aber sowieso wurscht.
Der Aufwand an sich lohnt sich schon, aber das ist dann wirklich etwas für Enthusiasten und absolut nichts für den normalen Nutzer. Mit einige Stunden ist das auch nicht getan, eher Wochen. Und das müsstest du wie gesagt für jede einzelne CPU neu ausloten (Mit Blick auf die Reviewer). Absolut fernab jeglicher Realität.
Kommt halt immer drauf an was man damit vor hat. Entweder halt für die Leute die nur fürs Benchen leben, oder halt Leute wie mich die extrem auf Effizienz abfahren.

Mal ein weiteres Beispiel dafür:

sottr.jpg


Nur mal zum Vergleich: Stock CPU = ~90 Watt max Load, CPU auf 4000 in dem Fall knapp über 50 Watt. Mit RAM OC trotzdem höhere Performance. Ich spare also Strom + Abwärme und bin trotzdem schneller unterwegs. Das ist eher mein Anliegen bei RAM OC.
Aber da kann sich jeder für sich Austoben.
 
Aber das ist doch mal ne faire Aussage und eine realistische Beschreibung des Aufwandes. Top. :)

Und natürlich ist es ja auch ein Hobby und wer Spaß daran hat, kriegt eben noch etwas mehr Performance oben drauf. So soll es ja auch sein.
 
  • Danke
Reaktionen: def
@def auf welche CPU beziehst du dich in deinen Screenshots? Schon mal selbst einen Test mit dem 5800X3D oder 7950X3D mit DDR5 gemacht?

Hardware unboxed hat zu diesem Thema vorhin ein Video hochgeladen: (mit Angabe von Subtimings etc.)


Dort war mehrfach die Aussage, dass sich manuelles Tuning nicht mehr wirklich lohnt (und das bei Intel CPU). Für um die ca. +5% (avg) riskiert man nicht nur Instabilität, man muss auch zusätzlich Geld in Hardware (Mobo, RAM) investieren, die überhaupt in der Lage ist straffe Timings zu fahren. Hinzu kommt noch, dass der IMC von der CPU mitspielen muss. Alles in allem ein zum Teil sehr teures und zeitintensives Unterfangen, welches bereits an der CPU scheitern kann.

Bleiben wir beim Thema AMD und X3D CPUs, wird als Empfehlung nur noch bis DRR5-6000 getestet, weil alles darüber hinaus sich kaum noch lohnt oder mehr Probleme als Vorteile mit sich bringt. Ich selbst bin eigentlich ein Freund vom Optimieren und alles selbst einstellen (Beispiele Signatur), würde mir aber das Theater mit DDR5-Tuning, insbesondere bei einer aktuellen X3D-CPU nicht mehr antun. Da lade ich lieber XMP/ EXPO und genieße die Zeit mit zocken anstatt mit unendlichen Reboots und Testing. Mittlerweile ist mir meine Zeit da echt zu lieb für.


Ich spare also Strom + Abwärme und bin trotzdem schneller unterwegs. Das ist eher mein Anliegen bei RAM OC.
Ist bei AMD (AM4) aber nur die halbe Wahrheit, weil sobald du den IF hochdrehst, um mit dem RAM OC synchron zu laufen, erhöht sich automatisch der SOC Verbrauch. Beste Effizienz-Performance hast du bei 3.200er RAM mit straffen Timings.


Wenn ihr da wissen wollt was möglich ist, schaut in die spezifischen Unterforen hier, wo wirklich optimiert wird und nicht nur der Takt angepasst wird. Alles andere ist vollkommen sinnlos.
Sich in Details verlieren und über Reviews aufregen, die nicht die persönlichen Testkriterien abdecken, finde ich genauso sinnlos. Ich bin schon froh, wenn in den Reviews halbwegs sinnvolle RAM-Konfigurationen genommen werden, wobei man sich schon darüber streiten kann, was als sinnvoll gilt. Der nächste User kotzt sich dann darüber aus, dass der 13900K mit ner AIO und nicht einem Custom-Loop getestet wurde, weil so hätte man bessere Temps und evtl. bessere Leistung. Den nächsten User stören irgendwelche BIOS-Settings oder fehlendes UV und und und. Reviews helfen schon mal einen groben Eindruck von der Hardware/ den Hardware-Konfigurationen zu bekommen. Wenn man's genauer haben möchte, testet man sowieso am besten immer selbst.
 
Jemand ein Strix X670E board mit dem 7950X3D?
Ich darf ca. alle 4 Tage das Bios flashen weil er nicht mehr hochfährt mit dem Code 00 auf dem Mainboard.
Und beim letzten hochfahren hängt alles extrem bevor er gar nichts mehr macht.
Gibt seit release 1 Bios und 1 AMD CPU Treiber und die hab ich auch schon paar mal neu drauf.
Windows 11 ist installiert und Trident Z 32 GB 6000 CL30 Expo an/aus ist egal.
 
Code 00 deutet bei asus auf einen CPU Fehler hin.
 
Jemand ein Strix X670E board mit dem 7950X3D?
Ich darf ca. alle 4 Tage das Bios flashen weil er nicht mehr hochfährt mit dem Code 00 auf dem Mainboard.
Und beim letzten hochfahren hängt alles extrem bevor er gar nichts mehr macht.
Gibt seit release 1 Bios und 1 AMD CPU Treiber und die hab ich auch schon paar mal neu drauf.
Windows 11 ist installiert und Trident Z 32 GB 6000 CL30 Expo an/aus ist egal.
Prüf bitte einmal deinen CPU Sockel auf verbogene Pins kannst gerne auch ein Foto von machen und hier Posten.
Hab jetzt schon 3 Leute kennen gelernt die verbogene Pins hatten.
Muss nicht sein aber prüf das Mal bitte.
 
@Induktor
Meine Benchwerte sind wie darauf zu sehen auf einen Ryzen 3600 bezogen.
Die Aussagen von mir waren auch eher allgemein gehalten und nicht speziell für CPU X.

Mit DDR5 hatte ich bisher selber noch nix am Hut, guck aber auch kein Youtube oder sonstiges. Wenn ich da realistische Machbarkeitswerte sehen will, schaue ich mich hier im Forum bei den gängigen Personen um. Und ob sich etwas "lohnt" oder nicht, ist ja immer noch sehr individuell finde ich.

Der ursprüngliche Konsens war ja, dass hier Leute unbedingt RAM X in den CPU Tests haben wollten. Ich wollte nur aufzeigen, wie weit das an der Realität vorbei geht, was sich einige hier denken.

Dann nochmal zur "halben Wahrheit bei AM4" wegen SoC Spannung. Meine Wattangaben waren komplettes Package, inkl. SoC.
Mir ist schon klar, dass man da die Balance halten sollte beim Thema Effizienz und das das auch extrem abhängig davon ist, wie gut die CPU/MB zusammen laufen, bzw. jedes für sich.
Ein Grund mehr, warum man dieses Thema aus CPU Tests außen vor lassen sollte.

Mit dem letzten Punkt gebe ich dir natürlich Recht, wollte nix anderes selber ausdrücken. Sonst kommt irgendwann einer an der das CPU Limit mit Trockeneis und 1,7v Vcore erhöhen möchte.
 
@def auf welche CPU beziehst du dich in deinen Screenshots? Schon mal selbst einen Test mit dem 5800X3D oder 7950X3D mit DDR5 gemacht?

Hardware unboxed hat zu diesem Thema vorhin ein Video hochgeladen: (mit Angabe von Subtimings etc.)


Dort war mehrfach die Aussage, dass sich manuelles Tuning nicht mehr wirklich lohnt (und das bei Intel CPU). Für um die ca. +5% (avg) riskiert man nicht nur Instabilität, man muss auch zusätzlich Geld in Hardware (Mobo, RAM) investieren, die überhaupt in der Lage ist straffe Timings zu fahren. Hinzu kommt noch, dass der IMC von der CPU mitspielen muss. Alles in allem ein zum Teil sehr teures und zeitintensives Unterfangen, welches bereits an der CPU scheitern kann.
Da geht noch wesentlich mehr als die dort angegebene, optimierten DDR5-7200. Ob das dann jedes Kit und jeder IMC mit macht ist die andere Frage, aber so wie ich dem Tenor im DDR5 Thread hier im Forum entnehmen kann, sollten selbst die Gurken IMCs 7400 MHz mitmachen, bei entsprechendem Mainboard. Obs dabei immer unbedingt das Apex sein muss, weiß ich nicht. Aber ja, es sind (sehr) teuer erkaufte % Mehrleistung und es hängt stark vom gespielten Titel ab. Zum Schluss kam er ja trotzdem zu dem Ergebnis, das es in seinem Spieleparcour +5 % Mehrleistung gab, im Vergleich zu DDR5-7200 XMP. Das ist doch schonmal was, oder ?
 

Anhänge

  • Screenshot_20230201-135336~2.png
    Screenshot_20230201-135336~2.png
    906,3 KB · Aufrufe: 102
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh