Rechner bootet nicht im XMP Profil

BenBensen

Einsteiger
Thread Starter
Mitglied seit
11.07.2023
Beiträge
66
Ort
Bayern
Moin Leute,

ich habe einen i5-13600KF auf einem NZXT N5 Z690 mit 2x16GB Corsair Vengeance RGB RS DDR4 3200Mhz CL16. Ich hatte bzw. habe Probleme mit einem instabilen System (aber das ist ein anderes Thema) und habe dafür mal das XMP Profil deaktiviert und wollte es nun wieder aktivieren, aber der PC versucht nur 4/5 mal zu booten und lässt mich dann entweder wieder ins Bios oder startet den RAM mit 2133Mhz. Nun bin ich mir aber ehrlich gesagt nichtmal mehr sicher, ob der Ram überhaupt schonmal auf 3200Mhz lief, ich war mir bis dato eigentlich relativ sicher, dass vor dem deaktivieren die 3200Mhz gesehen hätte. Spannung ist auf 1,35V und im Automatikmodus bootet er zwar direkt, aber auch nur mit den Standart 2133Mhz. Woran kann das liegen? Ich habe es bisher immer so verstanden, dass das XMP Profil vom Hersteller des RAM ist und somit eigentlich getestet ist und funktionieren sollte?
 
Lösung
Probier mal den Takt und die Timings händisch einzugeben. Ich meine bei mir hat das mal geklappt. Wobei ich bis heute nicht weiss welchen Unterschied das machen sollte.

Ansonsten, wenn BIOS aktuell ist, bleibt nur wie schon erwähnt Spannung raufsetzen. Wahrscheinlich reicht dann 1.36V schon wenn er 4/5 mal bootet.
Ich hatte bzw. habe Probleme mit einem instabilen System (aber das ist ein anderes Thema)
Sicher, das das ein anderes Thema ist?


Ich habe es bisher immer so verstanden, dass das XMP Profil vom Hersteller des RAM ist und somit eigentlich getestet ist und funktionieren sollte?
Nein. XMP ist Overclocking, wenn auch Singleclick. Nur weil auf dem RAM steht, das er 3200Mhz kann, heisst das nicht, das das auf jedem Board mit jeder CPU auch einfach so funktioniert.

Da dein PC mehrfach neu bootet und den RAM dann wieder auf 2133Mhz zurücksetzt, funktioniert 3200Mhz offensichtlich nicht, geschweige denn stabil.
Du kannst dich ans Limit testen. Vielleicht laufen 3133Mhz, vielleicht auch nur 2933Mhz, vielleicht auch nur 2600Mhz.
 
Sicher, das das ein anderes Thema ist?



Nein. XMP ist Overclocking, wenn auch Singleclick. Nur weil auf dem RAM steht, das er 3200Mhz kann, heisst das nicht, das das auf jedem Board mit jeder CPU auch einfach so funktioniert.

Da dein PC mehrfach neu bootet und den RAM dann wieder auf 2133Mhz zurücksetzt, funktioniert 3200Mhz offensichtlich nicht, geschweige denn stabil.
Du kannst dich ans Limit testen. Vielleicht laufen 3133Mhz, vielleicht auch nur 2933Mhz, vielleicht auch nur 2600Mhz.
Aber woran kann das liegen bzw. wie kann ich das Lösen? Das Board an sich und die CPU sollten doch eigentlich kein Problem mit 3200Mhz haben, das geht ja hoch bis 3600 oder so? Ich denke das das instabile System ein anderes Thema ist, weil es ja trotzdem Auftritt, selbst wenn der RAM dann im abgesicherten Modus mit Basistakt läuft.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Hi Ben,

wie hast du denn deinen RAM in die Sockel gepackt / welche sind belegt :)?

Hast du schon in der offiziellen Liste von NZXT geschaut, ob bei dir alles kompatibel ist?
Belegt habe ich A2 und B2 gemäß Bedienungsanleitung. Hmm also der RAM steht da tatsächlich nicht drauf und da habe ich mir bisher auch nie Gedanken zu gemacht, das ein Mainboard jedes RAM Modell einzelnd unterstützen muss? Ich hatte immer gedacht RAM ist RAM mit gewissen Spezifikationen, Ich habe die CMG32GX4M2E3200C16 . Der hat ja eigentlich identische Spezifikationen wie der andere gelistete RAM von Corsair.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich habe jetzt mal ein wenig rumprobiert und alles auf Auto gelassen, mit Ausnahme der DRAM Frequenz und die nächst niedrige Stufe, also 3100Mhz bootet er problemlos. Timings in CPU Z sind dann 21-21-21-52. Macht das einen großen Unterschied zu den angepeilten 3200 Cl16-20-20-38 oder sollte ich mich dann wirklich mal nach anderem RAM umschauen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Neueste BIOS-Version installiert?
Wenn nein, unbedingt installieren.
 
Neueste BIOS-Version installiert?
Wenn nein, unbedingt installieren.
Ich habe jetzt mal die neueste Bios-Version installiert und es funktioniert nach wie vor nur auf 3100 mit oben beschriebenen Timings. Ich habe mal beide Riegel einzelnd auf A2 getestet im Single-Channel und siehe da, beide booten einzelnd mit XMP 2,0 und funktionieren wunderbar. Ich habe jetzt auch mal beide Riegel getauscht, aber im Dual Channel wollen sie einfach nicht mit dem XMP Profil booten. Er versucht es dann wieder paar Mal und dann kommt "Es wurden abstürze Festgestellt, wollen sie wieder ins Bios?"
 
Sieht für mich so aus, dass es ein Mainboard problem ist.

NZXT als Mainboardhersteller hätte ich nicht gekauft.
 
Sieht für mich so aus, dass es ein Mainboard problem ist.

NZXT als Mainboardhersteller hätte ich nicht gekauft.
Ist ja auch von AsRock und habe über das Mainboard bisher wenig schlechtes gelesen, dazu ziemlich günstig im Sale bekommen. Wie finde ich denn heraus ob es ein Mainboard Problem ist?
 
gar nicht. entweder es geht oder es geht nicht.

hat das board ne qvl? ansonsten board oder ram wechseln. nzxt ist für die pflege verantwortlich

vielleicht kriegst du die 3200 mit mehr spannung ans laufen
 
Probier mal den Takt und die Timings händisch einzugeben. Ich meine bei mir hat das mal geklappt. Wobei ich bis heute nicht weiss welchen Unterschied das machen sollte.

Ansonsten, wenn BIOS aktuell ist, bleibt nur wie schon erwähnt Spannung raufsetzen. Wahrscheinlich reicht dann 1.36V schon wenn er 4/5 mal bootet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lösung
gar nicht. entweder es geht oder es geht nicht.

hat das board ne qvl? ansonsten board oder ram wechseln. nzxt ist für die pflege verantwortlich

vielleicht kriegst du die 3200 mit mehr spannung ans laufen
Ja hat ne QVL, da steht der Ram tatsächlich nicht drauf. Mich wundert einfach nur warum beide Sticks einzelnd auf XMP laufen, aber im Dual Channel nur mit maximal 3100Mhz. D.h. ja eigentlich der Ram an sich ist nicht defekt oder? Ich probiere das mal mit der höheren Spannung.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich muss sagen, dass ich jetzt völlig verwirrt bin. Wie vorgeschlagen habe ich jetzt mal mit der Spannung rumgespielt. Ich habe zuerst 1.36V,1.37V,1.38V,1.39V,1.4V probiert und überall hat der Rechner nur ein paar Mal versucht zu booten und hat dann den Ram wieder abgesichert auf 2133Mhz gestartet. Dann habe ich einfach mal direkt auf 1,45V erhöht, um zu schauen ob das überhaupt noch was wird. Ich meine was gelesen zu haben das der Samsung Ram 1,5V bis sogar 1,65V aushalten kann. Auf 1,45V ist der Rechner dann problemlos gebootet mit den XMP Timings auf 3200Mhz. Dann habe ich mich wieder runtergetastet und habe zum Spaß einfach nochmal 1,4V ausprobiert und dann 1,39V etc. bis ich dann schließlich wieder bei 1,35V angekommen bin und selbst das dann auch wieder problemlos gebootet ist. Wie kann das denn sein, dass es plötzlich mit der Vorgegebenen Spannung läuft, wo es Monatelang vorher nicht lief? Ich habe das jetzt einfach wieder auf Auto gestellt, dann nimmt er auch 1,35V und das läuft jetzt scheinbar problemlos. Ich bin verwirrt.
 
Zuletzt bearbeitet:
hast du nur die mhz angehoben oder auch die timings gesetzt?
 
hast du nur die mhz angehoben oder auch die timings gesetzt?
Ich habe nur das XMP Profil geladen. Erstmal alles inklusive Spannung auf "Auto". Da versucht er paar mal zu booten und stürzt ab. Auf "Auto" stellt er dann eine Spannung von 1.35V ein. Das habe ich dann in +0.01er Schritten bis 1.4V angehoben und es funktionierte immernoch nicht. Dann bin ich direkt auf 1.45V gegangen und es funktionierte. Dann bin ich von 1.45V in -0.01er Schritten wieder runtergegangen, bis ich jetzt wieder bei 1.35V gelandet bin und es problemlos funktioniert. Ich habe sonst absolut nichts geändert. Nachdem er also einmal auf 1.45V problemlos gebootet ist, konnte ich die Spannung jetzt wieder auf den "Auto" Modus, also 1.35V runterstellen und es funktioniert Problemlos. Das geht mir irgendwie nicht in den Kopf wie das sein kann.
 
Wird nicht dauerhaft funktionieren behaupte ich. 1.40V ist schon nicht wenig und 1.45V ist schon viel. Würde ich nicht laufen lassen wollen auch wenn das, meine ich, noch unkritisch ist für Dauerbetrieb. Da würde ich dann lieber die 3100MHz laufen lassen anstatt 1.45V.

Sag mal bescheid ob er jetzt mit 1.35V wieder zickt. Falls Du irgendwelche komischen Abstürze im laufenden Betrieb hast liegt es wahrscheinlich daran.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wird nicht dauerhaft funktionieren behaupte ich. 1.40V ist schon nicht wenig und 1.45V ist schon viel. Würde ich nicht laufen lassen wollen auch wenn das, meine ich, noch unkritisch ist für Dauerbetrieb. Da würde ich dann lieber die 3100MHz laufen lassen anstatt 1.45V.

Sag mal bescheid ob er jetzt mit 1.35V wieder zickt. Falls Du irgendwelche komischen Abstürze im laufenden Betrieb hast liegt es wahrscheinlich daran.
Ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten. Habe damit jetzt stundenlang gezockt, auch zwischendurch mal neu gestartet und bisher völlig problemlos. Ich weiß nicht ob vielleicht das BIOS noch irgendeine andere kleine Einstellung geändert hat, worauf es erst gekommen ist, als ich die 1.45V reingemacht habe und diese eine Einstellung jetzt vielleicht einfach beibehalten wurde. Der brauchte nur Starthilfe 😂
 
Wenn die Temps stimmen, wird der schon durchhalten..
Sollte er dann doch hops gehen, ist es so oder so Garantiefall.
 
Wenn die Temps stimmen, wird der schon durchhalten..
Sollte er dann doch hops gehen, ist es so oder so Garantiefall.
Warum ist das ein Garantiefall wenn ich dem zu viel Spannung gebe und er dadurch kaputt geht?
 
Weil es Dir keiner nachweisen kann und manche Leute scheinbar skrupellos genug sind eigenes Fehlverhalten auf andere abzuwälzen.

Ausser snake bezieht sich darauf das es jetzt schon ein Garantiefall wäre, was ich nicht glaube.
 
Weil es Dir keiner nachweisen kann und manche Leute scheinbar skrupellos genug sind eigenes Fehlverhalten auf andere abzuwälzen.

Ausser snake bezieht sich darauf das es jetzt schon ein Garantiefall wäre, was ich nicht glaube.
Ok dann weiß ich bescheid :LOL:. Naja läuft ja jetzt auf jeden Fall seit Freitag völlig Problemlos mit 1.35V und wie man ja sagt "Never change a running system"
 
Weil es Dir keiner nachweisen kann und manche Leute scheinbar skrupellos genug sind eigenes Fehlverhalten auf andere abzuwälzen.

Ausser snake bezieht sich darauf das es jetzt schon ein Garantiefall wäre, was ich nicht glaube.
[/QUOTE
Wo ist der Unterschied?
Ob er den RAM jetzt einsendet oder wenn er wirklich im Arsch ist - ach genau, wir tun der Umwelt was gutes weil wir keinen unnötigen Müll produzieren.
Und die Spannungen sind noch völig i. O. - da gehen leute bis 1,5 oder 1,6 daily.

Aber das muss der USer selber entscheiden. Jetzt eine RMA oder vielleicht niemals.
 
Ja, verstehe was Du meinst. Nur sind 1.35V die Vorgabe. Wie verpflichtet man rein rechtlich gesehen ist diese einzuhalten, weiss ich nicht. Aber man muss ja auch keinen Defekt provozieren. Das die Riegel mehr aushalten ist mir schon klar.

Das ist letztlich ein Dilemma der Hersteller: man kann niemandem Nachweisen mit wieviel Spannung Bauteile betrieben werden.
 
Ob er den RAM jetzt einsendet oder wenn er wirklich im Arsch ist - ach genau, wir tun der Umwelt was gutes weil wir keinen unnötigen Müll produzieren.
Den Satz verstehe ich garnicht, was denkst du dann macht Amazon mit den meisten Retouren? Genau wegwefern, weil es den Aufwand oft garnicht wert ist das Produkt zum Hersteller zu schicken, es wieder auszupacken, ins Lager zu räumen etc. Wir produzieren doch gerade erst unnötig Müll, wenn wir den RAM Mutwillig zerstören.
 
Hmm dann spielen wir das spiel doch mal durch - kurz.
->RAM geht jetzt zurück und wird ausgetauscht->RAM wird zerstört
->RAM läuft noch XX Jahre und wird dann ausgetauscht->RAM wird erst nach XX Jahren zerstört.
 
Hmm dann spielen wir das spiel doch mal durch - kurz.
->RAM geht jetzt zurück und wird ausgetauscht->RAM wird zerstört
->RAM läuft noch XX Jahre und wird dann ausgetauscht->RAM wird erst nach XX Jahren zerstört.
+ der ausgetauschte RAM läuft dann auch noch XX Jahre und wird ausgetauscht. Ergo produziert Option 1 Doppelt so viel Müll wie Option 2.
 
Moin,
habe ein ähnliches Problem.
Mein Rechner bootet erst beim zweiten Mal, zunächst geht er immer erst aus und fährt dann richtig hoch.
Bin der Meinung es liegt am XMP Profil. Wenn ich es nicht nutze fährt der Rechner normal hoch.
Das System ist komplett neu. Habe versuchshalber einen anderen RAM ausprobiert
(CORSAIR Vengeance DDR5 RAM 64GB (2x32GB) 6000MHz CL30)
Aber da habe ich das selbe Problem.
Meine Vermutung wäre jetzt das es an einer Einstellung im BIOS liegt.
Hab davon auch die neuste Version.
Würde gerne mal mit der Spannung rumtesten. Wo genau mach ich das?
Oder was kann/sollte man noch einstellen?

20231230_173420.jpg20231230_173817.jpg20231230_173357.jpg
 
Das XMP Profil sagt VDD + VDDQ auf 1,40V.
Aktiviere mal das Profil und stelle dann die beiden Spannungen von Auto auf die genannten Werte.
Wobei es Boards gibt die die Spannung nicht über 1,435V stellen lassen, würde aber auch nicht so weit gehen.
 
Hab ich eingestellt.
Leider keine Veränderung.
20231230_231133.jpg

Das ist auch so richtig, dass die einzelnen Riegel mit 3600 angegeben werden?
20231230_231456.jpg
 
Hab jetzt mal versucht weitesgehend die Einstellungen vom XMP Profil manuell vorzunehmen ohne das Profil zu nutzen, Spannung usw. Hat aber nicht funktioniert und bootet immer noch erst beim zweiten anlauf.
Komischer finde ich nur das, wenn ich alles auf automatisch lasse zwar normal bootet ohne einmal auszugehen aber dafür ein Bluescreen Bingo erhalte.^^
Mit XMP Profil bootet zwar immer erst beim zweiten mal aber dafür ohne Bluescreen.
20240102_204653.jpg20240103_220638.jpg20240103_220712.jpg20240103_220803.jpg20240103_220849.jpg20240103_220928.jpg20240103_221034.jpg20240103_221125.jpg
 
Schöne Sammlung an BSODs.
Ich würde anderes Board Cpu probieren.
Oder halt mit Auto - also 4800 oder so leben.
 
Echt eine beeindruckende Sammlung.

Error 0xc0000221 - Treiber oder System-DLL beschädigt
PFN Liste beschädigt - Page Frame Number Datenbank ist eine Liste die zum Auffinden der Speicherorte aller Systemdateien dient
page fault in nonpaged area - RAM Problem
memory management error - RAM Problem
Kmode Exception Not Handled - Kernel-Mode Programm wirft eine Ausnahme aus die nicht von der Fehlerbehandlung identifiziert werden kann
critical initialization failure - registry Problem
Error 0xc0000428 - Bootmanager oder sonstiges Problem beim Laden des OS

Zum einen hast du, wie du selber richtig sagst, Probme mit dem RAM.
Andererseits hast du auch offensichtlich Probleme mit dem OS selber, ob die vom Mainboard her rühren oder von der Festplatte/SSD wäre zum austesten.
Dadurch du aber laut eigener Angabe schon mit zwei RAM Kits getestet hast und es keinen Unterschied macht fürchte ich das die Ursache auch nicht der Speicher ist.
Tippe daher eher auf das Mainboard als Fehlerquelle.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh