• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Philips Momentum 436M6 im Test - XXL-Display mit DisplayHDR 1000

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
112.488
philips_436m6_teaser.jpg
Der neue Philips Momentum 436M6 ist mit 43 Zoll nicht nur nicht  ein XXL-Monitor, sondern möchte gleichzeitig mit dem Support von DisplayHDR 1000, Ambiglow und einem integrierten Typ-C-Anschluss die Interessenten locken. Wie gut das funktioniert, klären wir in unserem Test.Darf’s ein bisschen größer sein? In Zeiten, in denen sich 34-Zöller immer weiter zum gehobenen Standard entwickeln, muss es natürlich weitere Fortschritte bei der Größe geben. Mit einer Diagonalen von stattlichen 43 Zoll, noch dazu im klassischen 16:9-Format wirkt der Philips 436M6 aber viel mehr wie ein Fernseher als ein klassisches PC-Display. Und damit liegt...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Hat BGR Subpixellayout mit der Windows nicht umgehen kann. Dieses führt zu extremen Dithering. Taugt also nichts der Monitor:

Philips Momentum 43 In-depth Review, Big but Slow - YouTube

Philips 436M6VBPAB Review | PC Monitors

Warum steht davon in eurem Test nichts ? Springt doch sofort ins Auge.

HDR ist auch nur sehr schlampig umgesetzt und hat extreme Halos.

Das HDR-Erlebnis, das der Philips Momentum 436M6 bietet, kann sich sehen lassen. Die Mischung aus einer hohen Leuchtkraft, einer per se kontraststarkem Panel und einem gut arbeitenden FALD sorgt für einen erstklassigen Effekt, der beinahe schon zu stark ausfallen kann. Am Ende muss aber natürlich auch die Software mitspielen.

Der Monitor hat kein FALD. Er hat local dimming per edge led (edge array local dimming). FALD benötigt direct led ;).
 
Zuletzt bearbeitet:
BGR wird im Test erwähnt...
 
Habe ich eben nicht gesehen, habe mit der Browsersuche jede Seite des Artikels nach bgr durchsucht ;). Vielleicht haben sie es editiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der ClearType Tuner unter Windows unterstützt doch BGR.
 
Das Problem ist das sich Cleartype nur auf die Schrift auswirkt und selbst da funktioniert es nur holperig mit BGR.
 
Wo braucht man denn eine angepasste Darstellung an den Bildschirm denn noch, außer bei der Kantenglättung von Schriften?
Die orthogonalen Kanten von Fenstern sind ja kein Problem und Grafiksoftware muss sich ja selbst um ihren Zeichenbereich kümmern.
 
BGR ist zumindest unter Windows gar nicht so das Problem, allerdings hat dieses Panel auch eine auffällige Anordnung von Pixeln mit verschiedener Helligkeit. (HellBlau, HellRot, HellGrün). Sieht sehr unruhig aus das Bild. Aber für den Einsatzzweck (Spielen) ist das Gerät nicht schlecht, Arbeiten würde ich damit nicht wollen. 102dpi sind doch zu wenig.
 
"Da Philips zudem auf eine Glossy-Oberfläche setzt, muss genau darauf geachtet werden, wo im Raum ein Fenster oder eine Lampe ist."

Habt ihr euch mal das Coating angeguckt? Schön wärs, wenn dieses Ding wenigstens Glossy wäre. Das ist derselbe Semi-matte Mist wie bei jedem anderen Monitor.

Und natürlich ist die angebliche "Glossy-Oberfläche" auch bei den negativen Aspekten angeführt.
Da kann ich noch lange auf gute (=full glossy/antireflektiv) Monitore warten bei solchen Testberichten.

Und gerade bei einem Glossy Monitor muss ich endlich nicht mehr das Licht ausmachen oder die Rollos zumachen für ein schönes Bild. Ich muss NUR darauf achten, dass nicht direkt hinter mir eine helle Lichtquelle ist. Meine Halogen-Spots an der Decke kann ich dagegen bequem anlassen beim Zocken und habe dennoch ein brillantes Bild. Aber ist klar, natürlich ist das ein negativer Aspekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab den besagten Monitor seit zwei Monaten etwa. Bin von einen Acer XB280HK umgestiegen und finde der Wechsel hat sich sehr gelohnt. Der deutlich erweiterte Farbraum und die HDR-Funktion haben mich regelrecht überwältigt. Eine Anpassung mit einem Colorimeter sollte schon sein. Nutze ihn zum Zocken und für Bildbearbeitung. Das Bild ist knackscharf, trotz der hohen Bildschirmdiagonale. Das hier der Kopf gedreht werden muss angeblich beim Zocken ist aber Quatsch. Sitze 70-100cm davor und da muss man gar nichts drehen. Habt ihr keine beweglichen Augen?? Auch das mit den stark unterschiedlich hellen Bildbereichen ist bei mir zum Glück nicht so stark vorhanden wie bei dem Testmodell hier. Ein Prüfprotokoll liegt bei im Karton. Das Einzige was mich ein wenig stört ist, dass man den HDR-Modus halt oft per Hand aktivieren muss (außer bei Games von EAs Origin). Für den reinen Desktopbetrieb muss man HDR eh abschalten, da ein Kalibrieren mit Colorimeter dort nicht ohne weiteres möglich ist. Auch G-Sync vermisse ich ein wenig, Adaptive Sync bietet ja NV noch nicht. Wie gesagt: HDR und Farbdarstellung ist erste Sahne.
 
Zuletzt bearbeitet:
...Mit einer Diagonalen von stattlichen 43 Zoll, noch dazu im klassischen 16:9-Format wirkt der Philips 436M6 aber viel mehr wie ein Fernseher als ein klassisches PC-Display...

Es ist ein TV am Computerarbeitsplatz ;).

16:9 hatte sich die Multimediaindustrie ausgedacht, nicht der Kunde und auch nicht die Computerindustrie - die zogen einfach nach, da im gesaettigten Markt neuer Absatz dem Kunden aufgedraengelt werden konnte (aehnlich heutzutage die Aufdraengelung von UHD-TVs, da einfach nix anderes produziert wird. - 3D zu grosser Aufwand, weg damit!)

16:9 sollte, laut PR(!), das Seherlebnis im TV/Home-Bereich steigern. War also NICHT zur Steigerung der Computer-Performance vorrangig gedacht.
Deshalb ist 16:9 fuer mich nachwievor nur ein TV-Maß - ein 43inch "Monitor" in 16:9 dementsprechend ein TV und kein "Arbeitsmonitor" fuer den PC.

Wenn Leute, die verkaufen wollen, Anderes suggerieren wollen, prallt das, bei mir zunindest, ab...
 
Ich durfte gestern (oder musste?!) persönliche Erfahrungswerte mit dem Philips Momentum 436M6VBPAB sammeln. Diese gestalteten sich derart, dass ich das Gerät nach einer halben Stunde wieder eingepackt habe und zurückschicken werde. Innerhalb dieser kurzen Zeit sind mir einige Dinge aufgefallen, die mich einigermaßen ratlos zurücklassen. :hmm:

Das Dithering des Gerätes ist für mich katastrophal. Einfarbige Flächen sehen pixelig aus - so als würden sie rauschen. Das ist so ausgeprägt, dass mir das sowohl auf meinem bunten Desktop-Hintergrundbild auffällt als auch bei den Kacheln des Windows-10-Startmenüs, den Kopfbereichen von Excel (grün) und Word (blau) und auch auf so manch einer Internetseite. Das ist so stark ausgeprägt, dass ich mich ernsthaft frage, warum das in den meisten Reviews überhaupt nicht zur Sprache kommt.

In lediglich einer Rezension bei Amazon und bei anschließender gezielter Suche bin ich dabei in einem Review darüber gestolpert. In den meisten anderen Reviews ist alles Friede, Freude, Eierkuchen. Und bei meinen Erlebnissen gestern kann ich das absolut nicht nachvollziehen.

Das soll bitte nicht als Kritik am konkreten Review hier verstanden werden, ich verstehe schlicht die Gesamtsituation nicht. Wer nicht den ersten Monitor vor seinen Augen hat, der kann das eigentlich nicht übersehen. Und ich glaube nicht, dass alle Redaktionen, die sich stundenlang mit dem Gerät beschäftigt haben, über "fehlerunempfindliches" Personal verfügen. Heißt das also, dass die Hersteller wie die Weltmeister binnen und nur die allerbesten Geräte sampeln?! Ich weiß es nicht, wobei ich echt vom Glauben abgefallen bin... :hmm:

Das Dithering ist aber nicht der einzige Punkt. Die Ausleuchtung ist kaum besser als bei meinem knapp vier Jahre alten 39,5" BDM4065UC, welcher insbesondere bei großen grauen Flächen eine sehr ungleichmäßige Helligkeitsverteilung aufweist.

Dann wäre da noch eine unangenehme Helligkeitsverteilung je nach Blickwinkel. Die ist zwar schwer zu erklären, ich versuche es aber trotzdem mal. Sitzt man mittig davor und hat einen sehr dunklen Bildinhalt, so ist in der Bildschirmmitte ein breiter senkrechter Streifen sehr schön dunkel. Rechts und links daneben sind jedoch etwas hellere Streifen zu sehen und ganz am rechten/linken Rand sind die Bereiche wieder schön dunkel. Diese Verteilung ändert sich je nach Blickwinkel bzw. Sitzposition. Ich vergleiche das am ehesten mit Lamellen vor einem Fenster: Von einer Position aus kann man an einer Stelle durch die Lamellen durchschauen, bei anderen Stellen wird der Blick dank anderem Blickwinkel durch die Lamellen versperrt. Ändert man seine Position, so ändert sich auch die Stelle, wo man durchschauen kann.

So ähnlich ist hier der Eindruck. Das führt dazu, dass selbst bei Office-Arbeiten rechts und links ein spürbar dunkler Streifen wahrnehmbar ist, welcher sich je nach Sitzposition verschiebt. Das war beim BDM4065UC definitiv nicht so krass ausgeprägt.

In Sachen Spielen habe ich nur Far Cry 5 ausprobiert - was mir aber auch ausgereicht hat. Das Bild wirkt auf mich unrund - irgendwie verpixelt. Ob das nun am Dithering liegt oder an der leicht geringeren Pixeldichte gegenüber dem 4065UC sei mal dahingestellt. Ich empfand das Bild jedenfalls als nicht schön. Fast hatte es den Eindruck, als würde es rauschen (ähnlich einem zu hohen ISO-Wert auf einem Foto).

Obendrein dachte ich in einem Moment, dass das Gerät vor meinen Augen kaputtgegangen sei. Ich hatte gerade Far Cry 5 gestartet und den HDR-Modus im Spiel aktiviert, als rund ein Drittel des Bildes (hauptsächlich links und mittig unten) sehr dunkel waren und auch blieben. Man konnte zwar noch Bildinhalt erkennen, es war jedoch irgendetwas nicht in Ordnung.

Far Cry 5 aus - noch immer viel zu dunkel. PC-Reboot - noch immer viel zu dunkel. Monitor aus und wieder an - siehe da, wieder alles normal. Ich hatte den Eindruck, als wäre das Local Dimming in einem Zustand "hängen" geblieben. Ob Firmwarefehler, Inkompatibilität oder Defekt ist mir dabei völlig egal. Wenn sowas öfter passieren sollte ist das absolut nicht akzeptabel.

Da das Gerät obendrein auch noch zu schwer für meine Wandhalterung ist und keinen VGA-Anschluss mehr bietet (das wusste ich vorher und es wäre verschmerzbar gewesen, wenn es die einzigen Einschränkungen wären), geht das Ding postwendend zurück.

Mit der BGR-Aufteilung der Pixel gab es keine Probleme. Das war dann aber auch schon die positive Nachricht. Für mich, der seit knapp vier Jahren mit 39,5" und UHD-Auflösung zu ~90 Prozent Office-Arbeiten verrichtet und in den restlichen ~10 Prozent auf dem Ding zockt, ist der Momentum 436M6VBPAB sowohl als Office- als auch Gaming-Monitor durchgefallen. Und ich bleibe zurück mit der Frage, warum rund um den Globus sehr viele sehr positive Tests/Reviews/Rezensionen existieren, wenn ich ohne Testequipment und mit ungeschultem Auge nach einer halben Stunde die Nase voll habe.

Da ist doch irgendwas im Argen... :wall:

Wie gesagt: Das ist keine Kritik am einzelnen Review, das Gesamtbild lässt mich ratlos zurück...
 
Tja das liegt daran, dass die meisten nur nach Schema F testen und solche "ungewöhnlichen" Fehler dann nicht auffallen.

Fast alle reviewer sehen ja nicht Mal den Nachteil aggressiv Matter coatings.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tja das liegt daran, dass die meisten nur nach Schema F testen und solche "ungewöhnlichen" Fehler dann nicht auffallen.

Fast alle reviewer sehen ja nicht Mal den Nachteil aggressiv Matter coatings.

Ich persönlich empfinde Monitore als ein schwieriges Testfeld. Einfach weil es sehr häufig mit persönlichen Empfindungen zu tun hat. Der eine "sieht" IPS-Glow, der nächste nicht. Der eine nimmt die höhere Blickwinkelstabilität bei IPS/VA wahr, der nächste nicht. Und selbst wenn man etwas wahrnimmt, bleibt die Frage, ob einen das stört oder nicht. Alles in allem sehr subjektiv.

Beim konkreten Fall ist mir allerdings schleierhaft, warum soviele Redaktionen nicht ein Wort über die Dithering-Problematik verlieren - trotz der (nach meinem Empfinden) krassen Ausprägung...

Nunja, es ist wie es ist.
 
Persnlliche Empfindung => Viele Leute haben keine Ahnung von Monitoren und keine Vergleich zu ordentlichen Modellen.

Schon alleine wenn sie den Vergleich hätten, würden ihnen viele Fehler viel deutlicher auffallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Naja ich glaube vieles ist schon persönliches Empfinden. Kannst mir ja nicht erzählen, dass die Leute, die matte Monitore als gut befinden noch nie ein Glossy-Panel gesehen haben.

Die stören sich ja total an der Reflektion -> Persönliches Empfinden.
 
Nach ein paar Tagen ist mein erster Frust abgeebbt.

Generell ist vieles im Monitor-Bereich tatsächlich total subjektiv. Da spielt in der Tat auch der bisherige Erfahrungsschatz eine große Rolle.

Ich mochte beispielsweise noch nie TN-Panels wegen der Farben und der eingeschränkten Blickwinkel. Ich war deshalb jahrelang mit IPS unterwegs, ohne IPS-Glow wahrzunehmen bzw. überhaupt zu kennen. Mittlerweile kann ich es "sehen", es stört mich aber nicht. Genauso weiß ich, dass mein BDM4065UC in Sachen Ausleuchtung nicht perfekt ist und aufgrund der Größe und des dadurch bedingten Blickwinkels nach außen hin die Helligkeit etwas abfällt - das ist aber in einem Rahmen, der mit überhaupt nicht stört. Beim Momentum war das schlimmer ausgeprägt und es hat mich gestört... Ich bin auch nicht sonderlich empfänglich für Tearing - das nehme ich nur in sehr bestimmten Situationen wahr. Den Unterschied zwischen 60 und 165 Hz, den ich mit meinen derzeit 3 Monitoren generieren kann, nehme ich ebenso nur begrenzt wahr.

Bei allen dieser Punkte gibt es Leute, die extrem darauf reagieren und andere, die das zwar jeden Tag sehen, aber noch nie wahrgenommen haben. Insofern kann ich schon nachvollziehen, warum Reviews total unterschiedlich ausfallen - es ist schlichtweg sehr viel subjektives Empfinden dabei.

Damit ist der Fall für mich auch erledigt. Ich werde mir künftig noch genauer überlegen, ob ich mir nun einen neuen Monitor gönne oder nicht. Denn ich muss mich jetzt erstmal um die Rücksendung des Monster-Kartons kümmern, um das FAG in Anspruch nehmen zu können. Allein darauf habe ich eigentlich keinen Bock, sodass ich mir das in Zukunft zweimal überlegen werde... :wall:
 
Wann wird denn endlich DP 1.5 mit mehr als 4k@120/144 (kompressionsfrei) kommen?
Vesa und DP ignorieren meine Mails und anfragen bei Youtube mutwillig.
Evtl. könnte Luxx da mal nachhaken, denn sonst wär der monitor genau was ich suche um den Asus PB287Q in Rente zu schicken.
 
Hallihallo,

bin gerade schwer in Versuchung diesen Monitor zumindest zum testen zu kaufen.
Kann irgendwer was zum Unterschied zum iiyama Prolite X4071UHSU-B1 sagen, hat jemand einen Vergleich? Der iiyama wurde auch immer schlecht geredet, ich bin begeistert. Wenn der Philips Momentum 436M6 nur gleichwertig wäre...wär der was für mich! HDR und FreeSync wär schon ein Upgrade!!!
Ich kalibriere mit dem DTP94.
 
Kann der Monitor über pc, Konsole oder Nvidia shield 24p ausgeben??? Die Frage ist mir sehr wichtig.
 
Ich habe den Monitor und ich glaube der hat nur minimum 30hz
Werde ich aber nochmal nachsehen

Das HDR ist schon fast zu heftig wie ich finde grade bei Resistent Evil 2 hat man nach einiger Zeit Probleme weil das teil so dermaßen hell ist.
Sind bei meinem Gerät 1150nits
 
Zuletzt bearbeitet:
1150? Laut Test macht das Teil max 867. Das wäre schon eine ziemlich starke Serienstreuung.

Echt schade, dass er kein anständiges Coating hat, damit leider ein reines Dunkelraum-Display.
 
Der Bildschirm kann kein 24p wiedergeben. Nur 30,50 und 60Hz, aber macht beim Bluray schauen keine schlechtere Figur bei mir. Das mit dem Dunkelraum-Display ist Quatsch, da mit der extrem hell einstellbaren Helligkeit auch Reflexionen überstrahlt werden können. Das extrem helle Panel sei dank! Bei dunklen Inhalten hat man aber auf jedem Display Probleme mit direkter Sonneneinstrahlung. Gute 1100Nits sind drin bei mir. Halos sind kaum sichtbar, solange man bei HDR "Normal" auswählt. Fürs Gaming die beste Einstellung mMn. Für Videos empfiehlt sich aber hier und da VESA-HDR-1000. Dort sind die Halos aber deutlich stärker und das Gesamtbild noch heller, da ein höherer Weißpunkt ausgewählt wird. Dort kann auch leichtes Backlight-Bleeding hervortreten dann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt bearbeitet:
Was mir nicht gefällt das man bei hdr nichts einstellen kann wie schärfe, Helligkeit und Kontrast weil teilweise wirkt das bild in HDR weniger scharf und etwas milchig
Resident Evil 2 remake ist da so ein fall aber da habe ich dann mit sweetfx das HDR so angepasst das es einfach atemberaubend gut aussieht weil der max Kontrast genutzt wird und die schärfe ist sehr genial

Weiß einer wie man ins Service menü rein kommt oder ob es ein Firmware Update gibt welches die Defizite in hdr verbessern?


EDIT: Was aber gut an dem Monitor funktioniert ist Freesync@Gsync mit CRU auf 36Hz gemoddet
 
Zuletzt bearbeitet:
preis/leistung ist bei dem momentum 43 echt super. klar geht es besser, aber dann auch 10 zoll kleiner und dreimal so teuer. das gerät entspricht den erwartungen, die ich nach lesen des prad-tests hatte und der gesamteindruck ist vom ersten moment an sogar etwas besser als erwartet.

HDR gefällt, schwarzwert gefällt, kontraste sind superb, farben ebenfalls. spiele vom rechner und der ps pro, videos alles brilliant. bisschen clouding kann ich verschmerzen, da einfarbig schwarz oder weiss eh nicht so oft als standbild erscheint. für 23 respektive 24Hz habe ich mir im NV-treiber custom resolutions angelegt.
nach einem schnelltest bei den hertzen scheint die elektronik auch knapp 70Hz zu schaffen.

freesync @gsync funktioniert augenscheinlich ebenfalls, aber da muss ich mich noch reinfummeln. ich habe es nur kurz mit far cry new dawn angetestet und einstellungen gewählt, die knapp unterm refresh liegen (mit ingame-limiter auf 58Hz).

das dings bleibt stehen und mein älterer BDM4065UC 40 zöller steht seit heute im luxx-marktplatz.




(..)

mfg
tobi
 
Zuletzt bearbeitet:
Also mit CRU kann man die Freesync Range von 48-62 auf 30-62 ändern was auch beim testen mit der Pendel Gsync Demo super funktioniert aber was noch viel geiler ist ,besten dank an HISN, ist das Service Menü in dem man deutlich den Kontrast steigern kann.


Ihr müsst den Philips Momentum aus machen dann hinten am Monitor ( Rechts mitte) den kleinen Stick nach rechts bewegen ,vom Display aus gesehen, und dann den stick reindrücken aber weiterhin den stick nach recht halten bis der Monitor den Desktop anzeigt.
Nun könnt ihr den stick loslassen und das Menü geht auf wo ihr dann auf den Punkt "Factory" ganz unten geht.
Da ist der Punkt 1000Nits welchen ihr an machen müsst und schon hat euer Display nun auch im SDR 1000Nits Peak Helligkeit und das Back-light schaltet sich bei absolutem schwarz sogar aus.
Sprich schwarz ist nun auch absolut schwarz und max weiß hat ca. 1050Nits :hail:

Nun hat man dann quasi einen HDR look@ SDR :d

EDIT: Noch ein kleiner Tipp. Ich habe den Monitor auch über den NV Treiber Kalibriert

Monitor
Helligkeit 50
Kontrast 50
Schärfe 60
Smart Response Schneller
Intel. Kontrast Ein
Gamma 2,2
Bildumkreisung Ein



NV Treiber Desktop-Farbeinstellungen
Helligkeit 50
Kontrast 50
Gamma 0,90
Digitale Farbanpassung 46%
Farbton 0°

Das habe ich nur nach einem Burosch Testbild so angepasst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab den Monitor zwar nicht, aber sowas ist eine sehr nützliche Info!! Danke dafür
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh