Aktuelles

Onboard RAID, Software RAID oder Storage Spaces?

Echikongen

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.021
Zuerst einmal ein paar Worte zu meiner Ausgangssituation.
Ich besitze ein 4-Bay-NAS mit vier 3 TByte Festplatten, welche als RAID5 laufen. Da dort alle Backups der ganzen Familie liegen, ist das NAS mittlerweile so gut wie voll. Ein Update auf vier 4 TByte Festplatten wäre eine Option, welche ich allerdings vorerst nicht durchführen möchte.

Nun habe ich drei 2 TByte Festplatten günstig erstanden, die ich vorerst an meinem PC betreiben möchte. Jetzt stellt sich mir die Frage, wie ich diese betreiben soll. Als Onboard RAID, Software RAID oder mit Windows 8.1 Storage Spaces?
Achja ich besitze eine Haswell-CPU mit H87-Board und als Systemplatte eine SSD. Aus diesem Grund muss der HDD-Verbund auch nicht bootfähig sein.

Ich muss dazu sagen, dass ich bisher noch keine Option genutzt habe. Die Geschwindigkeit ist mir nicht so wichtig. Vielmehr sollten die Festplatten schnell eingerichtet sein und ein robuster Verbund entstehen. D.h. wenn ich mal eine Festplatte abziehe sollte sie nach dem Anstecken wieder automatisch und ohne Probleme in den Verbund aufgenommen werden. Auch bei einem Hardwareproblem mit meinem PC sollte ich weiterhin auf den Verbund zugreifen können bzw. dieser sollte relativ problemlos und schnell wieder funktionstüchtig gemacht werden.

Im Idealfall hatte hier schon jemand alle drei Möglichkeiten im Praxiseinsatz und kann mir eine Empfehlung geben.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Echikongen

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.021
Danke für die Antwort, auch wenn sie etwas knapp ausgefallen ist ;-)

Könntest du kurz erläutern warum keine Storage Spaces in Frage kommen?
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.221
Ort
SN
Vorteil der Hardwareversion ist klar, das es OS unabhängig agiert. Denn sowohl diese Storage Spaces als auch das reine Softwareraid sind OS abhängig. Zerlegt es dir aus welchen Gründen auch immer mal das OS, könnte es passieren, das die Daten unwiederbringlich hinüber sind. Zwar ein Stück weit unwarscheinlich, aber dennoch möglich.
Nachteil hingegen, die Hardwareversion bei dir ist im Grunde keine echte Hardwareversion. Die Paritätsdatenberechnung wird in deinem Fall von der CPU kommen (Raid 5), was Speednachteile haben kann. Aber das gilt natürlich auch für die reine Software und die Storagespace Version.
Rein von der technischen Ebene sollten die Raid "Daten" auf den HDDs gespeichert werden -> heist, wenn du ein kompatibles Board hast, wirst du das Raid auch auf nem anderen Board weiter betreiben können. Hier liegt wohl die größte Gefahr bei der "Hardwarevariante". Zerlegt es dir mal das Board, und das neue Board frisst die Raidconfig nicht, ist auch alles "weg".

Die reine Softwareversion und die Storage Spaces sind da für die Hardware weniger anfällig. Ein Umzug ist da prinzipiell eher möglich.
Ob das ganze aber auch OS übergreifend funktionieren wird, muss sich zeigen. Sprich mit einem Windows 9+... Eventuell besteht die Gefahr, das irgendwann mal der verwendete Modi hinten runter fällt und somit keine Migration möglich ist.

Vorteil für die Storage Spaces ist die Flexibilität. Sowohl die Hardware als auch die Softwareraid Version wollen gleich große HDDs. (im Raid 5) und eine Erweiterung ist bestenfalls mit Umwegen möglichen. Das kann die Storage Space Version klar besser. Einfach neues Laufwerk reinmappen und läuft.
Nachteil hingegen ist der Speed. Ich kenne jetzt keine genauen Werte, aber die Schreibleistung im Parity Mode soll eher mau sein... Und das selbst bei schnellen Laufwerken. Hat man da TB weise Daten, könnte das Befüllen ewig und drei Tage dauern. Hier würde das Softwareraid sowie auch die Hardwareversion klar Vorteile haben.


Ich denke ne 100% klar Empfehlung kann man da nicht geben. Alles hat irgendwie hier und dort nen Vorteil und da nen Nachteil. Das muss man ein Stück weit austesten. Und auch persönliche Erfahrungen spielen da rein.
Ich persönlich habe sowohl mit den OnBoard Raids als auch mit den Windows Softwareraids schon schlechte Erfahrungen gemacht. Würde also den Storage Spaces den Vorzug geben (weil ich dort bis dato wenig mit zu tun hatte -> und deswegen dort die Chance sehe)
Alternativ könnte man sich aber auch nen anständigen Raidcontroller besorgen. Bestenfalls mit Cache und BBU und das gleich richtig auf Hardwarebasis aufziehen.
Ebenso wäre es denkbar, andere Softwaremittel mit ins Boot zu nehmen. Es gibt bspw. noch Snapshot basierte Absicherung. Wo dann von Zeit zu Zeit Snapshots der Daten gezogen werden und dann auf andere Datenträger verteilt werden um Plattenausfälle abzusichern.
 

butcher1de

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.198
Da geht doch die Sonne auf :hail: Sehr schön geschrieben!

Was mein kurzen Text betrifft :d Ich hatte alles schon im Einsatz und bin mir aller Vorteile der Verschiedenen Raids bewusst, und bin bei einem echten Hardware Raid geblieben.

Alle Modis haben vor und Nachteile.

1: Software Raid auf OS Ebene (Linux/Windows/und was es alles so gibt) ist unabhängig von deiner Hardware und auch heutzutage sehr Performant (manchmal sogar Perfomanter als Hardware Raids auf älteren Controllern). Nachteil wäre nur die Mehrlast auf dem jeweiligen Host und wie fdsonne schon schrieb, könnte es mit neueren OS Versionen evtl. nicht mehr kompatibel sein. Allerdings halte ich das die nächsten 10 Jahre noch für sehr unwahrscheinlich.

2: Storage Spaces sind wirklich eine feine Sache, allerdings fand ich den Speed in der Parity einstellung Unterirdisch ob lesen oder schreiben (damals 8x2TB Samsung im Verbund). Daher überwiegen für mich nicht die Vorteile sondern sind die Nachteile endscheidend.

3: Hardware Raid (kein Fake Raid) sind die selben Vorteile wie beim Software Raid (OS), dazu bist du nicht Mainboard gebunden und Kompatibilität sollte genauso die nächsten Jahre mit verschiedenen Betriebssystemen kein Problem sein, allerdings gibt es mit älteren Controllern auch schon einmal Probleme mit den OS Treibern oder mit neueren Mainboards (UEFI).

Storage Spaces sind mir in der momentanen Fassung einfach viel zu langsam. Was allerdings auch noch ein Endscheidungs Thema sein könnte/sollte: Eine Raid auf einer Hardware Raid Karte kannst du wenn Treiber vorhanden sind in jedes OS mitnehmen (passendes Dateisystem natürlich vorausgesetzt).

Bei den Software Raids bist du immer auf das gleiche oder ähnliche Betriebssystem angewiesen, zumindest wäre das in der Windows Welt so.


Mein Fazit: Für mich kommt daher nur ein echtes Hardware Raid mit BBU in Betracht, falls dafür kein platz wäre würde ich ein OS basierendes Raid aufziehen.

Google weiss auch was
 
Zuletzt bearbeitet:

Echikongen

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.021

butcher1de

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.198
Wenn du dein Storage dann befüllst wirst du das große Kotzen bekommen, aber wie sagt man versuch macht klug :d

Ich habe mir gerade deinen Bericht angeschaut, wenn ich nicht irre ist das ein Fake Raid über den Intel Controller den kann man eigentlich nicht mit einem echten Hardware Raidcontroller vergleichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Echikongen

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.021
Jo ist ein RAID über den Intel Controller. Da ein dedizierter Raidcontroller für mich sowieso nicht in Frage kommt, ist der Geschwindigkeitsnachteil von Storage Spaces schon in Ordnung ;-)
 

butcher1de

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.198
Und hast du jetzt schon erste Erfahrung sammeln können ? Wenn ja sind Infos gerne gesehen :hail:
 

Echikongen

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.021
Und hast du jetzt schon erste Erfahrung sammeln können ? Wenn ja sind Infos gerne gesehen :hail:

Habe mich für Storage Spaces entschieden, da sie schnell und einfach eingerichtet sind und die Lösung sehr flexibel ist.

Dennoch habe ich vor der Entscheidung ein paar eigene Benchmarks erstellt, da ich ansonsten sehr wenige gefunden habe (von den beiden oberen Links einmal abgesehen): Performance-Vergleich: Hardware RAID 5 vs. Software RAID 5 vs. Storage Spaces | Antary
 

TheSane

Enthusiast
Mitglied seit
20.09.2007
Beiträge
3.130
Ort
Frankfurt am Main
Füge eine SSD zu den Storages Spaces hinzu als Cache und es läuft auch mit deutlich mehr als 100MB im Transfer. Bei einer reinen Plattenkonfiguration ist das mit dem Speed soweit richtig.
 

Echikongen

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.021
Füge eine SSD zu den Storages Spaces hinzu als Cache und es läuft auch mit deutlich mehr als 100MB im Transfer. Bei einer reinen Plattenkonfiguration ist das mit dem Speed soweit richtig.

Wäre interessant aber leider kann ich es nicht mehr testen :(
 

klinkhi

Neuling
Mitglied seit
28.09.2014
Beiträge
1
Hi,

weiß nicht, ob das Thema bei Dir noch aktuell ist, aber ich habe zB im Moment ein Riesenproblem mit den Storagespaces von Windows 2012/8:
Ich habe einen Storage Space unter Windows 2012R2 (lizensierte Version, nix schwarzes) installiert, bestehend aus 5 * 2TB Festplatten. Zunächst hatte ich auch meine Persormancetests gemacht, Sowohl mit Single, Mirror und auch Parity. Parity hatte die schlechteste Performance, aber (vermeintlich) die beste Sicherheit. Ich habe also 3 V-Disks mit unterschiedlicher Kapazität angelegt, eins für Softwareimages von CD's, eins für Backupimages von meinen Laptops und PC's und eins für die wichtigesten Daten (Rechnungen, Tabellen, Schriftkram).
Dazu habe ich natürlich vor dem Kopieren von Daten der alten Platten auch mal den Test gemacht, was passiert mit den Storage Spaces im Härtefall:
1. eine Platte fällt aus (also Kabel einfach abgezogen) -> Storage Spaces melden einen Fehler, Volumes aber weiterhin verfügbar... Platte wieder dazu, alles ok!
2. Alle Platte aus dem Windows Server ausgebaut, in einen Windows 8 Rechner rein -> Storage Spaces werden erkannt, VDisks können eingebunden werden, funktionieren, Daten ok!

Also nichts wie druff mit den Daten, ist ja allles Bombensicher (wenn auch langsam mit Parity...)

Jetzt knapp 10 Monate später fällt eine Platte aus, die VDisks sind allerdings leider "Detached" und "Unhealthy", also NICHT ZUGREIFBAR!!! Macht nichts, denke ich, und installiere schnell eine neue 2 TB-Festplatte! Mit dem truarigen Ergebnis: IMMER NOCH NICHT ZUGREIFBAR!
Da hab ich große Augen bekommen und bisher (sowohl unter 2012 als auch unter 8) meine Daten nicht wiederbekommen. Das herausnehmen der defekten Platte aus dem Verbund und das einbinden der neuen Platte funktionieren einfach nicht. Hab nochmal extra größere Platten gekauft (4 TB) und auch 2 Platten reingehängt... Beim Reparieren der VDisks bzw entfernen des defekten Laufwerks aus der Konfiguration bekomme ich immer wieder die Meldung, das der Platz nicht ausreichen würde, um alle Daten kopieren zu können... Hallo??? Ich ersetze eine 2 TB Platte dur 2 * 4 TB Platten und angeblich reicht der Platz nicht???

Bisher ist mir das Wiederherstellen der Daten noch nicht gelungen! Warum auch immer, aber das Internet ist leider voll mit ähnlichen Meldungen in einem Fehlerfall.

Ich überlege Ernsthaft, weitere 4 TB Platten zu kaufen und mein QNAP auszubauen...

Liebe Grüße
Illya Klinkhammer
 
Oben Unten