Aktuelles

Offiziell: AMD Ryzen 5000 wird mobil

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
7.293
Nachdem AMD im September mit seinen ersten Zen-3-Prozessoren im Desktop gestartet war, folgte heute der Schritt ins Notebook. Wie erwartet hat AMD am Abend seine mobilen Ryzen-Prozessoren der 5000er-Generation angekündigt. Viele Details zu den einzelnen Modellen rückte man allerdings nicht heraus, zeigte sich jedoch optimistisch, was die Zukunft des Notebook-Marktes anbelangt.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

pescA

Enthusiast
Mitglied seit
14.06.2009
Beiträge
2.626
Ort
Hamburg
Vielen Dank für den Überblick. Einige Punkte sind mir aufgefallen:
Die neuen mobilen Ryzen-Prozessoren sollen sich dank der Zen-3-Architektur, welche wir bereits im Oktober ausführlich vorgestellt hatten, und der fortschrittlichen 7-nm-Fertigung mit zu den schnellsten und effizientesten Notebook-Prozessoren zählen.
Jain, der 5700U, 5500U und 5300U dürften noch auf Zen 2 basieren. Speziell auf den 5600U freue ich mich aber, da ein guter Kompromiss aus Preis und Leistung werden dürfte, wie schon der 4600U.

Der bereits erwähnte Ryzen 7 5800U bietet ebenfalls acht Kerne und 16 Threads, muss sich jedoch mit einem Maximaltakt von 4,4 GHz begnügen. Er dürfte das Brot-und-Butter-Modell in den Gaming-Notebooks auf AMD-Basis werden.
Für Gaming-Notebooks dürfte die H(S/X) Serie interessanter sein und mit der U Serie werden eher Ultrabooks versorgt.

Das Lineup sieht für mich leider so aus, als hätten die BWL'er von den Ingenieuren übernommen. Welche Lücke soll beispielsweise der 5900HS schließen? Hey, wir haben einen Chip der etwas besser als der 5800HS takten, wir müssen ihn aber im Maximaltakt beschneiden damit er dem 5980HS nicht gefährlich wird...

Insgesamt ist es eher ein inkrementelles Upgrade zu der 4000er Serie, erst mit Zen 4 und der neuen Plattform wird es dann wieder richtig interessant. USB4 bringt Thunderbolt auf die AMD Plattform, DDR5 gibt den IGPs noch einen Boost und ermöglicht wahre RAM Kapazitätsmonster. Darauf freue ich mich, lasse aber gleichzeitig die 5000er wohl aus.
 

Tigerfox

Enthusiast
Mitglied seit
29.08.2006
Beiträge
3.727
Ort
Bad Bentheim
Bei der Tabelle sind Euch ein paar Dinge durcheinander geraten, bei CB sind die Daten stimmiger:

- 8 Kerne mit 12 Threads bei 5800U und 5700U gehen nicht, wenn SMT vorhanden ist, gehen bei 8 Kernen nur 16 Threads
- 5700U/5500U/5300U sind Lucienne mit Zen2, daher auch der geringe Cache (8 stat 16MB L3)
- Der 5800H(S) kann unmöglich einen höheren Boosttakt als der 5900HS/HX bei gleicher TDP und den gleichen wie 5980HS/HX haben, aber einen niedrigeren Basetakt. Müssten jeweils 4,4GHz statt 4,8GHz sein

Lasst uns hoffen, dass Lucienne nicht auf den freien Markt kommt, um uns zu verwirren. Wie sah es eigentlich zuletzt bei Renoir mit dem IOD aus? Wieviel PCIe, USB usw? Ich nehme nicht an, dass volle 16 Lanes für eine dGPU zur Verfügung stehen? Das stört mich nämlich noch an AMDs mobilen CPUs, selbst die beste iGPU stinkt gegen mittelmäßige dGPUs ab, nehmen aber bei AMD vergleichsweise viel Fläche ein, dann nutzlos, und dGPUs lassen sich bei Intels H-CPUs besser anbinden. eGPUs via Thunderbolt geht bei AMD bisher auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Shinsaja

Experte
Mitglied seit
04.10.2012
Beiträge
227
Wenn man sie denn diesmal auch zu kaufen bekommt. Bei den 4000ern gabs fast nur Books ohne SMT
 

FirstAid

Semiprofi
Mitglied seit
02.06.2018
Beiträge
557
Jetzt müssen wir nur noch auf die technischen Daten warten, ob z.B. die APU auch AV1 unterstützen wird?

Die Wahrscheinlichkeit scheint ja recht groß zu sein!
 

MrDanielVie

Semiprofi
Mitglied seit
17.03.2018
Beiträge
31
Da hat AMD gerade erst mit ihren Namen aufgeräumt (Zen 2 APUs =4000 Zen 3 CPUs = 5000) da fangen die schon wieder zu versuchen die Leute hinters Licht zuführen indem sie Zen 2 APUs in die 5000 Serie einstreuen. Die hätte man unter der 4000 Serie laufen lassen sollen. Gehts noch AMD?
 

Luebke

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2010
Beiträge
2.012
ist halt gängige praxis. macht intel ja nicht anders. nur dass bei intel eh grad alles skylake(+++) ist und daher egal ob man beim kauf eines i5 nen umgelabelten alten i7 8700 oder nen zurechtgeschnittenen coffee lake oder was auch immer bekommt. das ergebnis ist entscheidend.
es geht halt darum, den käufern über den namen die leistung zu suggerierren. und wenn zen2 die leistung und den verbrauch bringt, den das produkt bringen soll, dann ist das als basis dafür legitim. was hätte der kunde davon, die selbe leistung und den selben verbrauch zum selben preis aus einer anderen architektur zu bekommen?
zudem weiß ich gar nicht ob zen3 mit so wenig spannung vernünftig laufen würde. es könnte also auch noch technische gründe haben...
 
Oben Unten