Neuer PC bootet nicht

nowai

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
12.04.2014
Beiträge
51
Hi,

ich habe mir heute folgenden PC zusammengebaut:
Das Mainboard ist rev 1.2, nicht 1.0 wie im Screenshot

Capture.PNG

Leider scheint er nicht zu booten. Alle Lüfter drehen sich (CPU, GPU, Gehäuse), sonst passiert nichts, der Monitor zeigt mir "kein Signal". Die DRAM LED leuchtet rot auf, dann ganz kurz die CPU LED, dann wieder DRAM und bleibt dann einfach an.
Probiert habe ich schon folgendes:

  • RAM in Slots A2 und B2
  • nur ein RAM Riegel in verschiedenen Slots, gleiches Verhalten (probiert mit beiden Riegeln einzeln)
  • CMOS resetten via Pins (sollte das MB hier irgendein Feedback geben?)
  • BIOS update via Q-Flash Plus. Update scheint zu funktionieren, jedenfalls hat die LED für 6-7min geblinkt und ist dann aus gegangen
  • Stromkabel überprüft (GPU, Mainboard, CPU)
  • DisplayPort und HDMI mit zwei unterschiedlichen Monitoren (Kabel stecken in der GPU, nicht im Mainboard)
  • PC 30min in Ruhe gelassen um Zeit fürs eventuelle Memory-Training zu lassen
  • CPU PINs sind nicht verbogen
  • das Verhalten ändert sich nicht, wenn keine GPU und kein RAM verbaut ist
  • PC schaltet sich nicht aus bei Betätigung oder halten des Power-Buttons und ich muss jedes Mal den Strom trennen
Was wären jetzt die nächsten Schritte? Ich habe leider keine andere Hardware um mit unterschiedlichen RAM/CPU/Mainboard/GPU zu testen. Müsste ich mir wenn dann nochmal bestellen.
Macht es Sinn einen kleinen Beeper für die Status Codes zu besorgen? Ich glaube mein Mainboard hat weder einen Speaker, noch Status LEDs.

Fotos:
PXL_20240207_225124110.jpg

PXL_20240207_225149511.MP.jpg

PXL_20240207_225202721.MP.jpg

Danke!
 

Anhänge

  • PXL_20240207_225124110.jpg
    PXL_20240207_225124110.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 60
Zuletzt bearbeitet:
Hast du auf dem Board geguckt, wo die RAM riegel rein müssen? Ich hatte bei meinem b650 die RAMs erst auch total falsch drin und hab dann auch keinen Boot, sondern nur die RAM LED bekommen. Auf dem Board war das dann aufgedruckt, wo die RAMs rein müssen und dann ging es sofort.
 
Hast du auf dem Board geguckt, wo die RAM riegel rein müssen? Ich hatte bei meinem b650 die RAMs erst auch total falsch drin und hab dann auch keinen Boot, sondern nur die RAM LED bekommen. Auf dem Board war das dann aufgedruckt, wo die RAMs rein müssen und dann ging es sofort.
Ja, A2 und B2 steht im Handbuch bei dual Channel Setup. Für einen einzelnen Riegel steht nichts drin. Beides geht nicht :(
 
Hm... Das ist natürlich blöd.

Allerdings müsste es mit einem riegel in einem der slots eigentlich funktionieren. Kann mir jetzt nicht vorstellen, dass zwei riegel mindestvoraussetzung sind.

Du hast mit den zwei Riegeln auch alle möglichen Kombinationen probiert nehme ich mal an.

Wenn die cpu augenscheinlich nix hat und die RAMs einwandfrei und so o so kompatibel zum Board sind, wird es natürlich schwierig den Übeltäter zu bestimmen. Vor allem ohne Ersatz Hardware zum Austausch.
 
Hm... Das ist natürlich blöd.

Allerdings müsste es mit einem riegel in einem der slots eigentlich funktionieren. Kann mir jetzt nicht vorstellen, dass zwei riegel mindestvoraussetzung sind.

Du hast mit den zwei Riegeln auch alle möglichen Kombinationen probiert nehme ich mal an.

Wenn die cpu augenscheinlich nix hat und die RAMs einwandfrei und so o so kompatibel zum Board sind, wird es natürlich schwierig den Übeltäter zu bestimmen. Vor allem ohne Ersatz Hardware zum Austausch.
Mmh alles klar. Ich habe noch 2 Wochen um das Problem zu finden. Dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als ein neues MB und evtl. RAM bestellen um zu testen ob einer der Beiden das Problem ist?

Vorher werde ich aber alles auseinander nehmen, nochmal checken, dass auch wirklich (!!) keine Pins am CPU Sockel verbogen sind und mit Minimalkonfiguration testen...

Sollte ich eigentlich auch ohne GPU in den BIOS kommen? Ich war der Meinung, dass das ohne Grafikchip in der CPU nicht geht?

Falls jemand noch andere Ideen hat, bitte lasst es mich wissen.
 
ohne igpu nix bios
 
OK, ich habe gerade nochmal BIOS geupdated, weil seit gestern eine neue Version released wurde. Zusätzlich einen CMOS reset durch Pins kurzschließen UND Batterie für 5min rausnehmen.
Gebootet mit GPU und einem RAM Riegel und ich habe zum ersten Mal ein Bild bekommen. Ob jetzt das BIOS Update oder der nochmalige CMOS reset geholfen hat, weiß ich nicht. Mit nur einem RAM Riegel eingesteckt im selben Slot funktionieren beide meiner Riegel. Gerade Versuche ich es wieder mit Beiden und seit 10min (edit: 45min) gibt es wieder kein Bild.

Damit sind CPU und GPU OK, und wahrscheinlich auch der RAM?
Ich versuche nochmal einzelnen RAM in unterschiedlichen Slots, aber es sieht gerade ein bisschen so aus als wäre ein RAM Slot defekt? Oder muss nach jeder Änderung der RAM Konfiguration der CMOS resetted werden?
 
Zuletzt bearbeitet:
Um in das UEFI zu kommen braucht man eine richtig verkabelte Grafikkarte zum Bildschirm.

Sollte man einen Prozessor mit integrierter Grafik verbaut haben, sollte die integrierte Grafik im UEFI-BIOS dann auch aktiviert sein, so kann man diese dann auch verwenden, falls man den richtigen Anschluss verkabelt hat.

-- 4 Wörter Sätze ohne Inhalt -- muss man etwas nachbessern.

--

CPU Pins sind bei AM5 irrelevant. AM5 hat keine CPU Pins, dass sind die Stiftkontakte die direkt auf den Prozessor aufgelötet sind.

Sollte aber beim Zusammenbau etwas passiert sein? ESD-Schutz beachtet? CPU Sockel sorgfältig behandelt?

Man könnte nochmals die CPU erneut in den Sockel setzen. Dabei könnte man die Pins fotografieren vom Sockel und die Anzahl mal kontrollieren. Die Position der Pins und die Länge der Pins mal kontrollieren.

--

Mir fehlt eine wichtige Angabe. Wurde im UEFI nach dem CMOS Reset irgendwelche Änderungen vorgenommen? Sollte ein EXPO / XMP Übertakungsprofil vom RAM Geladen worden sein und der Prozessor mit dem Mainboard die Initialisierung nicht schaffen bekommt man auch kein Bild. Die RAM sind offiziell nicht lauffähig und führen sofort zum Garantieverlust laut einem "beliebten" Youtuber der sich mal die AGB angeschaut hat.

CL30 bei 6000 Megatransfer sind keine laschen Timings.


Sind nur 5200 Megatransfer erlaubt. Rest ist Overclocking mit Garantieverlust. Sinnhafte Spannungen setzen mit sinnhaften Timings. Das ist jetzt keine Anweisung oder irgendwelche HAftung von mir. Man sollte schon vorher wissen, was man da setzt manuell im UEFI.
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für die Ausführliche Antwort. Nach dem CMOS reset habe ich nichts gemacht außer die Default Werte zu laden. Ich werde erstmal alles im Originalzustand lassen und wenn alles stabil ist etwas undervolten. Overclocking lasse ich sein.

Interessanterweise funktioniert es jetzt mit beiden RAM Riegeln. Ich kann leider nicht genau sagen warum. Evtl. dank des BIOS Updates. Evtl. ist es auch so banal, dass die RAMs mehrmals nicht richtig eingesteckt waren? Dieses MB hat nur auf einer Seite diese kleinen Hebel, die den RAM halten. Die Andere Seite ist starr. Könnte sein, dass auf der Starren Seite der RAM nicht ganz fest war. Ist aber alles nur Spekulation.

Ich werde es weiter beobachten...
 
Wenn es jetzt läuft, am besten nicht mehr anfassen und nix verändern 🤣
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh