• Hallo Gast!
    Wir haben wieder unsere jährliche Umfrage zu dem IT-Kaufverhalten und den Meinungen unserer Leser zu aktuellen Trends. Als Gewinn wird dieses Mal unter allen Teilnehmern ein Notebook im Wert von 1.799 Euro verlost. Über eine Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Netzwerkplanung (Komponenten) für Eigenheim

warchild

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
09.04.2019
Beiträge
332
Hallo zusammen,

nach langer Zeit ist unser Hausbau gestartet, bzw der Rohbau steht.
Zeit sich mal über die Komponenten des zukünftigen Heimnetzwerks Gedanken zu machen und hoffentlich ein wenig vom Schwarmwissen zu profitieren ;-)

Zuerst einmal der "IST" Zustand (Mietwohnung, 3 Zimmer, KEINE Verkabelung vorhanden/möglich):
DSL via Telekom, Router: Fritzbox 7590
MESH-Repeater: Fritzbox 7530
Die 7590 steht im WoZi, daran hängt der AV-Receiver, VU+ Sat-Receiver, M720Q (mit Unraid für z.B. Vaultwarden, zukünftig wohl auch HomeAssistant), TV, Festnetz-Telefon(!)
An der 7530 (Arbeitszimmer) hängt mein Desktop PC, Arbeits-Laptop (wenn im Home Office), zweiter "großer" Unraid Server als NAS/Media Ablage (wird nur bei Bedarf gestartet)
Einige wenige Shelly Plugs

Somit vorhandene Clients: 2 Smartphones, 2 private Laptops, ein Desktop PC, ein Arbeits-Laptop mit Docking-Station, zwei "Server", diverses Home-Cinema/Streaming Equipment, Brother WLAN Drucker

Zukünftig soll so viel wie möglich Kabelgebunden ins Netz, nur Laptops, Smartphones, Streaming Sticks ins WLAN nutzen (+ ~20 Shellys).
Dazu werden wir vermutlich einen Glasfaser-Anschluss bekommen.

Bereits vorhandene zukünftig verwendbare Geräte:
Switch: Planet ‎SGS-5220-24T2X (konnte ich günstig bekommen, außer einem schnellen Funktionstest aufgrund der bisherigen Gegebenheiten aber nicht weiter ausprobiert)
Router: Mikrotik Hex S (mal auf Vorrat gekauft, weil ich ja "irgendwann" mal ein richtiges Netzwerk aufbauen wollte)

Wirklich mehr oder weniger aktiv genutzte Ports: vermutlich 12-16 (inkl APs)

Als APs schweben mir im Moment TP-Link Omada EAP 670 vor, zwei Stück, einer im EG, einer im OG oder sogar auf dem Spitzboden. Das müsste ich dann testen. Dosen sind an beiden Stellen vorgesehen.
Dazu dann zwei PoE Injectoren. Eventuell dann noch ein 2,5GBE Switch mit 4-8 Ports (vielleicht Mikrotik CRS310??) für die APs sowie den Unraid Server und meinen Desktop PC.

Die Netzwerkkabel kommen alle im HWR an und werden dort auch sauber auf ein Patch-Panel gelegt. Dort kommt dann sinnigerweise auch der Switch hin. Der Hex S wohl auch.
Dei 7590 soll weiter für Telefonie (DECT) sorgen (wobei wir eventuell auch eine 5590 über den Provider bekommen könnten). Die 7590 würde dann im WoZi stehen, die 7530 ggfs irgendwo als "DECT Repeater" ins OG (auch das würde ich dann im "Echt-Betrieb" ausprobieren ob das überhaupt erforderlich ist, aber das Gerät ist ja vorhanden, insofern nicht so problematisch)?

Wenn ich mich in das Thema eingefuchst habe (kennt jemand gute, vorzugsweise deutsche Anleitungen/Best-Practices?), würde ich mich dann auch mit VLAN beschäftigen (daher auch schon mal der Hex S).

Habe ich etwas übersehen? Grobe Schnitzer (bitte keine Diskussionen über Shellys im Neubau..., KNX ist definitv KEINE Option gewesen)? Auswahl der APs / Switche ok?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Die Netzwerkkabel kommen alle im HWR an und werden dort auch sauber auf ein Patch-Panel gelegt. Dort kommt dann sinnigerweise auch der Switch hin. Der Hex S wohl auch.
Dei 7590 soll weiter für Telefonie (DECT) sorgen (wobei wir eventuell auch eine 5590 über den Provider bekommen könnten). Die 7590 würde dann im WoZi stehen,
...nur für den Fall, dass Telekom Glas DSLite und keinen echten DualStack macht (bei DSLite kann es knifflig werden mit MT) würde ich am Standort der Fritz mal zwei Ports mehr hinlegen, damit Du das I-Net vom Keller dahin patchen kannst (und zurück ins LAN)....WoZi oder Büro (falls geplant - hat wahrscheinlich mehr WAF als das WoZi)

Wenn ich mich in das Thema eingefuchst habe (kennt jemand gute, vorzugsweise deutsche Anleitungen/Best-Practices?), würde ich mich dann auch mit VLAN beschäftigen (daher auch schon mal der Hex S).
-> https://administrator.de/tutorial/mikrotik-vlan-konfiguration-ab-routeros-version-6-41-367186.html

Auswahl der APs / Switche ok?
MT beim Switch und Router finde ich natürlich nicht falsch. Würde Dir der CRS310 reichen - ich denke Du meinst konkret den CRS310-8G+2S+IN - oder brauchst Du noch was grösseres (CRS326 zB)?
Ich mag die Kombi eines zentralen Switch (CRS326+CRS309 oder ein CRS310) mit CSS610 (oder CRS310) als Satellit, zB im Büro - dann 10GB Link über fs.com Transceiver, wenn Du dafür nicht gleich Glas/LWL legst.
Ob die beiden Omada ohne Controller das Roaming unterstützen kann ich nicht sagen...Einrichtung geht zumindest auch einzeln über die App.
 
...nur für den Fall, dass Telekom Glas DSLite und keinen echten DualStack macht (bei DSLite kann es knifflig werden mit MT) würde ich am Standort der Fritz mal zwei Ports mehr hinlegen, damit Du das I-Net vom Keller dahin patchen kannst (und zurück ins LAN)....WoZi oder Büro (falls geplant - hat wahrscheinlich mehr WAF als das WoZi)
Wäre ein lokaler Provider, der mit "echtem IPv4" wirbt. Aber für den Standort der Fritzbox ist eine Doppeldose vorgesehen, also einmal rein, einmal raus wäre machbar.
ich denke Du meinst konkret den CRS310-8G+2S+IN
ganz genau, den meine ich.
Alternativ wäre sonst noch der TP-Link TL-SG3210XHP-M2 auf meiner Liste. Vorteil: ich würde mir die PoE Injektoren sparen, wäre in Summe aber trotzdem ~100€ teurer
b die beiden Omada ohne Controller das Roaming unterstützen kann ich nicht sagen
Zur Not könnte ich glaube ich den Controller als Docker auf dem Tiny laufen lassen

Vielen Dank schon mal für deine Rückmeldung, den Link zum Thema VLAN werde ich mir mal bei Gelegenheit genauer anschauen, aber das sieht schon ganz viel versprechend aus
 
Den TL-SG3210XHP-M2 habe ich auch. Der versorgt 2 653 und einen 660.
Der Controller läuft auf einem Proxmox-System (Lenovo i5-6400T) unter Docker.
Hinzugekommen ist gerade noch ein TL-SG3428X.
Router ist der ER605, Moden ein Vigor

Alles steht im Keller im Netzwerkschrank.

Telefon habe ich über Gigaset gelöst. Da kämpfe ich aber noch mit
Somit ist Fritz komplett raus.

Jeder Raum sollte eine Duplex-CAT Leitung haben. Am Büroplatz oder TV gerne auch doppelt.
Auch an Hue etc. denken.
 
3 Zimmer, 3 Etagen, 12 - 16 Ports
Passt dies dann?

Ich bin auch auf drei Etagen unterwegs. Nur sind das doch mehr als 3 Zimmer.
Aktuell sind zwei 24 Patchfelder nahezu voll. Komme aber mit den 24 + 8 Ports aus.
 
3 Zimmer, 3 Etagen, 12 - 16 Ports
Passt dies dann?

Ich bin auch auf drei Etagen unterwegs. Nur sind das doch mehr als 3 Zimmer.
Aktuell sind zwei 24 Patchfelder nahezu voll. Komme aber mit den 24 + 8 Ports aus.
Ne sind nur zwei Etagen, Spitzboden ist nicht ausgebaut und hat nur für alle Fälle je 1x Doppeldose pro Giebelseite
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh