Aktuelles

Netzfundstück: LGA3647- zu LGA4189-4-Interposer von Intel

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
6.255
intel.jpg
In den kommenden Wochen sollen die Xeon-Prozessoren auf Basis von Cooper Lake starten. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Intel die Cooper-Lake-Prozessoren für 1S- und 2S-Server gestrichen hat. Bis auf weiteres werden die aktuellen Cascade-Lake-Prozessoren die 1S- und 2S-Server bedienen. Für 4S- und 8S-Server können die Cooper-Lake-Prozessoren vorgesehen werden – je nachdem, ob dies im Datacenter-Einsatz Sinn macht.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

freekymachine

Semiprofi
Mitglied seit
02.08.2019
Beiträge
355
Dorp, es geht irgendwie.. "immer" wenn man nur will ?! - bla klar, nachfrage aufm Markt gering, aber dennoch, nicht unmöglich und könnte man ja auch für ältere Sockel bauen - wenn da nicht der Intel Drang wäre andauernd neue Sockel zu verkaufen.



Was es nicht mal alles schönes gab, Sockel 8 zu Pentium2 Overdrive, Sockel 370 zu 370(tualatin), Slot 1 zu Sockel 370(tualatin), Sogar n Slot 2 zu Tualatin, Sockel 423 zu 478 - aber für Sockel 1150,1151,1155,1156, 1151v2 "geht" das nicht..jarjar..klar argumentieren kann man, ja ging nich, "weil", kann ich auch verstehen..aber..S775 zeigte ja das es auch anders ging, von P4 bis Core 2 Quad Extreme - geht nich gibs nich^^
 

Brokk

Enthusiast
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
3.910
Ja, aber dann kann man ja nicht pro CPU einen neuen Sockel und damit ein Mainboard verkaufen ....
 

Rollo3647

Semiprofi
Mitglied seit
05.11.2018
Beiträge
288
Das ist aber ein passiver Interposer(Adapter).
Und das geht auch nur weil der LGA4189 mehr Kontakte für 2 weitere Speicherkanäle und Stromzuführ hat.
 

BrennPolster

Experte
Mitglied seit
26.05.2013
Beiträge
4.607
Kann muss aber nicht und auf den Günstigen Mainboards gehen dir früher oder später die spawas hoch, bei einigen wurde sogar die CPU zerstört.
 

fdsonne

Moderator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
08.08.2006
Beiträge
36.071
Ort
SN
wenn da nicht der Intel Drang wäre andauernd neue Sockel zu verkaufen.

Quark, das ist Selbstschrauber-Bubie Denke. Nur schraubt effektiv keiner solche Server selbst. Das ist OEM Geschäft, nahezu only wenn man es auf die Absätze betrachtet. Die Hand voll Schrauber geht in der Masse komplett unter.
Unterm Strich - das hat absolut nichts mit "Drang" zu tun, sondern ist lediglich die Folge irgendwelcher Notwendigkeiten oder Verbesserungen welcher Art auch immer, die damit einher gehen.
Exakt die selbe Thematik, warum AMD einen TR3000 auf einem nicht kompatiblen Sockel zu den beiden ersten TR Reihen liefert... -> Drang das unbedingt tun zu müssen kann man da nicht sehen. Vor allem nicht in Märkten, wo eh CPU + Mainboard in nahezu allen Fällen im Paket erstanden wird.

CPX4 steht genauer gesagt sogar für Quad-Channel-Variante der Cooper-Lake-Prozessoren, die eben für die 1S- und 2S-Server gedacht waren und die gestrichen wurden. Für die 4S- und 8S-Server verwendet Intel die CPX6-Varianten, die sechs Speicherkanäle vorzuweisen haben.
Das mag so stimmen (auf dem Papier) - die Schlussfolgerung ergibt so aber keinen Sinn.
Die "-4" heißt nicht, dass das Quadchannel war. Sondern, dass die 1P und 2P Modelle als MCM mit zwei DIEs auf 2x4 Speicherkanäle gekommen sind. -> das ist also dann nicht die Quadchannel Version, sondern ein Teil des Oktachannel Produkts. Intel hat meiner erachtens nach die 1P und 2P MCM gestrichen. Es gibt also keine 48 (2x24C) oder 56C (2x28C) Cooper Lake in gesockelter Form, die die Cascade Lake AP 9000er Xeon-APs ablösen, welche aktuell verlötet only sind.

Wenn ich das richtig sehe sollte es auch nie 1P Single DIE Cooper Lakes geben. Ergibt abseits der etwas neueren Befehle auch wenig bis überhaupt keinen Sinn das so zu bauen. Wenn überhaupt wäre ein 1P oder 2P Cooper Lake immer mit 6CH SI gekommen. Nicht aber mit 4CH SI. Bestenfalls noch als Nachfolger für S2066 - aber selbst das ist absolut fraglich.


Auf der anderen Seite ist die Purley-Plattform inzwischen drei Jahre alt und es fehlt ihr an wichtigen Weiterentwicklungen wie beispielsweise PCI-Express 4.0. Diese wird Intel erst mit den Ice-Lake-Prozessoren einführen können.
Das kann man so nicht pauschalisieren. Die Masse der 0815 Server Betreiber interessiert sich nicht im geringsten für PCIe 4.0 - wozu auch sollte man das zwingend brauchen?
Die meisten Server stehen irgendwo im Mittelstand und verrichten dort ihren Dienst. Das sind keine riesigen Serverfarmen mit sonst wie viel Datengeschubse - da stehen auch keine sonst wie viel Core breiten Systeme. Der 0815 Brot und Butter Server hat irgendwo im Schnitt 8, 12, 16C pro CPU, wenn überhaupt.
Diese ganze Core-Wahn Geschichte, die in den Foren betrieben wird, ist praktisch weit weniger relevant als immer behauptet wird. Gilt auch für PCIe 4.0... Nur die Wenigsten werden überhaupt die Infrastruktur haben um entsprechende Anbindungen ansatzweise notwendig zu haben. Du bekommst auf einer 16x PCIe 3.0 Karte zwar bspw. 4x40GBE nicht ausgefahren, aber 4/5tel von dem maximalen Durchsatz sind möglich. Wie viele Betreiber von diesen Produkten kennst du, dessen Backend 40GBE+ ist und die dann noch dazu permanent Volllast auf vier Links pro System fahren?? Mir fällt spontan kein Beispiel ein, wo das so ist.

Compute Cluster schauen da im Zweifel anders aus... Aber dort hat Intel im Moment eh ne andere Baustelle, weil die Effizienz der Modelle ggü. AMD nicht mehr überlegen ist... An PCIe 4.0 scheitert es da eher nicht...
Btw. macht Intel nach wie vor Satte Gewinne bzw. massive Umsatzsteigerungen im Serverbereich. Auch das widerspricht der immer wieder kommenden Aussage, dass da irgendwas "fehlt" bei Intel... Der Markt tickt dort offenbar schon etwas anders und ihm scheint weniger zu fehlen als der nicht Serverbetreiber in den Foren meint, dass es so wäre ;) Zahlen dazu gab es erst wieder jüngst vor ein paar Tagen. AMD bekommt ihren Anteil, das steht außer Frage, aber der Markt ist aktuell so drastisch am Wachsen, dass Intel nicht genug von ihrem Zeugs geliefert bekommt, aber dennoch soooo viel zu liefern im Stande ist, dass die Umsätze und Gewinne deutlich wachsen UND dazu AMD auch noch ihren Anteil weiter steigert.
Wäre all das, was Intel nicht kann/liefert da ein wirkliches Problem, müsste man AMD die Bude einrennen - tut es aber nicht. Es gibt aktuell weder Lieferprobleme noch vermeldet AMD sonst wie hohe Umsatzrekorde in diesem Bereich. Die Schlussfolgerung ist also ganz klar - der Markt interessiert sich wenig bis nicht für die AMD Vorzüge in diesem Bereich oder hat einfach nicht den Bedarf danach (aktuell)
 
Oben Unten