Aktuelles

NanoPi R4S: Raspberry Pi-Alternative mit starkem SoC und zweimal Gigabit-Ethernet erhältlich

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.798
nanopi_r4s.jpg
Bereits vor ein paar Wochen berichteten wir über den NanoPi R4S von FriendlyELEC, nun ist die Raspberry Pi-Alternative auch tatsächlich verfügbar. Die technischen Daten haben sich seit der ersten Sichtung des Einplatinenrechners von CNXSoftware nicht verändert. FriendlyELEC bietet nun aber zusätzlich ein kompatibles Metallgehäuse an, welches eine gute Kühlleistung aufweisen soll. Ansonsten setzt der NanoPi R4S weiterhin auf den RK3399 von Rockchip. Dieser besitzt zwei Cortex A72-Kerne mit bis zu 2,0 GHz sowie vier Cortex A53-Kerne mit bis zu 1,5 GHz. Darüber hinaus ist der R4S wahlweise mit einem 1 GB großen DDR3- oder einem vier Gigabyte großen LPDDR4-Speicher ausgestattet. Für Speicherplatz steht ein microSD-Kartenslot zur Verfügung, ein eMMC-Modul wird nicht unterstützt.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Chemistry

Urgestein
Mitglied seit
18.01.2006
Beiträge
5.369
Kann man auf das Ding auch alle Pi Images installieren wie beispielsweise Octopi oder auch einfach das Raspberry Pi OS?
 

Tr1umph

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2010
Beiträge
265
Das Teil ist perfekt für ein PiHole.

Ein PiHole ist letztendlich nur ein DNS-Server mit Filter und buten Statistiken. Dazu ein DHCP-Server um den DNS-Server einfach im Netz zu verteilen.

Da bringt dir ein zweiter RJ45 Port nichts.
 

alpinlol

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.149
Ein PiHole ist letztendlich nur ein DNS-Server mit Filter und buten Statistiken. Dazu ein DHCP-Server um den DNS-Server einfach im Netz zu verteilen.

Da bringt dir ein zweiter RJ45 Port nichts.
Das frage ich mich auch immer. Das kleine Teil ist eher eine Heimalternative für pfsense, opensense und Konsorten. Und dann natürlich noch für "schmales" Geld, würde aber generell die 4GB Variante empfehlen, ansonsten sind einige dynamische Domain Filtermöglichkeiten stark limitiert.

Werde mir das Teil wohl auch bestellen und damit rumspielen.
 

Tr1umph

Enthusiast
Mitglied seit
26.11.2010
Beiträge
265
Das frage ich mich auch immer. Das kleine Teil ist eher eine Heimalternative für pfsense, opensense und Konsorten. Und dann natürlich noch für "schmales" Geld, würde aber generell die 4GB Variante empfehlen, ansonsten sind einige dynamische Domain Filtermöglichkeiten stark limitiert.
Würde es aber auch dafür nicht empfehlen. Soweit ich weiß bieten weder pfsense, noch opensense oder ipfire von Haus aus Support dafür.
Klar kann man jetzt selber handanlegen. Aber grade eine Firewall sollte stabil und langfristig sicher sein, sprich auch getestete/stabile Updates bekommen.

Werde mir das Teil wohl auch bestellen und damit rumspielen.

Bleibt eigentlich nur noch OpenWRT, bzw halt FriendlyWRT. Dafür könnte es natürlich interessant sein. Zumal der RK3399 auch bei VPN verhältnismäßig gute Performance erzielen sollte.
Ist zum "rumspielen" meiner Erfahrung nach auch gut geeignet.
 

alpinlol

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.149
Würde es aber auch dafür nicht empfehlen. Soweit ich weiß bieten weder pfsense, noch opensense oder ipfire von Haus aus Support dafür.
Klar kann man jetzt selber handanlegen. Aber grade eine Firewall sollte stabil und langfristig sicher sein, sprich auch getestete/stabile Updates bekommen.



Bleibt eigentlich nur noch OpenWRT, bzw halt FriendlyWRT. Dafür könnte es natürlich interessant sein. Zumal der RK3399 auch bei VPN verhältnismäßig gute Performance erzielen sollte.
Ist zum "rumspielen" meiner Erfahrung nach auch gut geeignet.

Waren auch nur als Beispiele gedacht und generell ist sowas eher zum spielen und experimentieren gedacht.
Würde persönlich auch eher an Odroid H2 oder eine APU Board 3C4 oder 4D4 bevorzugen.
 
Oben Unten