Aktuelles

[Kaufberatung] Nachfolger für N54L auf Basis AMD Epyc gesucht

Simsi1986

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.02.2003
Beiträge
1.185
Ort
Aschaffenburg
wie ist das zu verstehen?
Siehe https://www.bequiet.com/de/cpucooler/3351 - der Aufbau ist Asynchron, heißt verbaut man ihn so, dass man den unteren Lüfter aus Richtung Gehäuseboden reinschieben könnte, wird der erste PCIe Slot vom Kühlkörper verdeckt. Nur wenn die oberen Heatpipes in Richtung PCIe Slots schauen, passt der Kühler auf das Board ohne einen PCIe Slot zu verdecken. Nur den RAM sollte man der Einfachheit vorher einbauen ;)
@Simsi1986 : Läuft nun alles? Bräuchte noch die Infos zu dem Kühler aus meinem letzten Post.
Ich überlege den Kühler noch zu tauschen bevor ich ihn produktiv laufen lasse.
Sorry, ja nur noch immer nicht am Zielstandort im Keller. Habe die Festplattenkonfiguration in Windows nochmal neu gemacht und auf Storage Bus Cache umgestellt statt bisher Tiered Storage zu nutzen. Mangels umfangreicherer Dokus war es nicht ganz so trivial https://docs.microsoft.com/en-us/wi...orage-spaces/storage-spaces-storage-bus-cache
Weil ich den N54L doch noch irgendwie am Leben halten will ziehe ich jetzt die Umstellung auf 10 Gbit vor, denke nächste Woche sind die Switches da und dann kann der Server umziehen und dann sehe ich auch was er verbraucht.

Wie ich dir schon geschrieben habe würde ich aber erstmal prüfen, ob du von Noctua die Montagebrücken bekommen kannst um den NH-D15 um 90 Grad gedreht verbauen zu können.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

supernode

Enthusiast
Mitglied seit
12.03.2005
Beiträge
1.640
Danke für deine Rückmeldung!

Beim NH-D15 sehe ich den Nachteil dass die Boardkomponenten schlecht gekühlt werden. Das ändert sich wohl auch nicht mit der anderen Montagerichtung.
Werde nun auch auf den BQ gehen, das Board wird es mir langfristig danken...
 

Micha1912

Profi
Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
13
@Simsi1986 Hallo, deine Zusammenstellung sieht sehr interessant aus. Ist diese nun Produktiv? Hast du Messwerte bezüglich des Verbrauchs?

Wie hast du dein Storage aufgebaut? Ich würde Vermutlich "nur" den Platz ohne die 18TB Platten brauchen.
Braucht man unbedingt eine Grafikarte in deinem Setup?

Danke dir schonmal für die Infos.
 

Simsi1986

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.02.2003
Beiträge
1.185
Ort
Aschaffenburg
Die Zusammenstellung ist mittlerweile produktiv und Messwerte von der Fritz!Box liegen vor, nachdem ich den Server nun am Zielstandort im Keller platziert und dabei gleich den Wechsel auf 10 Gbit/s vorgenommen habe.

Der einfache Vergleich im normalen "idle":

Vor Umbau gemessen für 24h: i.d.R. 1,4 kWh
Gestern der erste volle Tag nach Umbau: 4,4 kWh, wobei auch Patchday war und alle Server (die beiden Physikalischen und die VM durchgebootet wurden).

Umbau bedeutet, dass der bisherige Switch durch zwei neue (4xRJ45 rein 10 Gbit/s und 10x RJ45 mit zwei 10 GBit/s und Rest 1 Gbit/s) ersetzt wurde und der bisherige Server N54L (vorerst) noch aktiv mit dran hängt.

Die genauere Messung sagt aus:

Im Schnitt 190 Watt Gesamtverbrauch an der Steckdose, davon ca. 50 Watt für N54L und nochmal ca. 30 Watt für die beiden Switches. Heißt 110 Watt Verbrauch des neuen Servers im Normalbetrieb (wobei CPU auf 65 Watt TDP reduziert wurde).

Wie beschrieben nutze ich Storage Spaces Standalone in Verbindung mit Storage Bus Cache (diesen angepasst im Cache und nicht im Shared mode). Hat zur Folge, dass jeder 18 TB HDD eine 2 TB NVMe als Cache-Device zugeordnet ist. Nutze bloß Mirror ohne Parity, d.h. die hälfte der Kapazität geht für die Spiegelung drauf, habe ein ReFS Volume mit 32,7 TB Gesamtkapazität. Für das Betriebssystem wiederum sind zwei 1 TB NVMe im RAID1-Verbund.
GPU braucht man nicht unbedingt, daher habe ich auch keine verbaut. Konnte die Einrichtung komplett via IPMI vornehmen und konnte komplett darauf Verzichten Maus/Tastatur & Monitor mit dem Server zu verbinden.
 

Micha1912

Profi
Mitglied seit
12.04.2017
Beiträge
13
@Simsi1986 Danke für deine Erfahrungswerte.
Ich vermute, dass diese Liste die Finale Anschaffung war New Homeserver 2021 Ryzen final ?
Ich bräuchte die großen HDDs bei mir nicht, sondern würde nur auf die NVME setzen als Datastore (4x2TB) bzw. Boot (2x1TB) Laufwerke. Wobei ich auch gerne eine Hotspare nutzen würde :)
Hättest du eine Idee, wie man die 110Watt auch noch reduzieren könnte?
 

Simsi1986

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
02.02.2003
Beiträge
1.185
Ort
Aschaffenburg
@Micha1912
Korrekt, das ist die finale Aufstellung.
Bei NVMe only würde ich eher zu Epyc oder Threadripper tendieren, wenn du später aufrüsten möchtest bzw. musst bist du für die zusätzlichen PCIe-Lanes dankbar.

Ich habe bei meinem Server gerade mal mit CPU-Z nachgeschaut und dort werden 105 Watt TDP angezeigt, wobei ich nicht weiß ob das real ausgelesen wird oder bloß aus dem Datenblatt der CPU abgerufen wird. Zumindest macht es den Anschein, dass die CPU nicht weiter gedrosselt ist, da sie im Single-Core Benchmark von CPU-Z auf bis zu 4,8 Ghz hochtaktet. Wie es der Zufall will ist der Verbrauch dann genau 65 Watt höher ggü. der normalen Nutzung, wo aber immerhin meistens 3,6 GHz angezeigt werden (nur zeitweise wird mal für ein bis zwei Sekunden auf 1,6 GHz runtergetaktet). Heißt ich muss mir die BIOS-Einstellungen nochmal anschauen und nochmal nachbessern um den Verbrauch weiter zu reduzieren.
 
Oben Unten