Mit Mini-LED, 160 Hz, UHD und HDR 1000: Acer Predator X32 FP im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
74.546
Das Wettrüsten im Markt der Gaming-Monitore ist im vollen Gange und auch der Acer Predator X32 FP möchte mit einer umfangreichen Ausstattung um die Kunst der Käufer buhlen. So verspricht das UHD-Gerät ein Mini-LED-Backlight für eine überzeugende HDR-Wiedergabe, während bei einem Predator-Modell auch die Gaming-Tauglichkeit nicht zu kurz kommen darf. Entsprechend werden 160 Hz und FreeSync Premium Pro integriert. Ob die Leistung ausreicht, um im Herbst 2022 zu überzeugen, klärt unser umfangreicher Test.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Richard88

Experte
Mitglied seit
05.11.2020
Beiträge
1.901
"Entsprechend feingranular kann das Backlight ausgeschaltet werden, sodass Hallo-Effekte weniger auffallen."

Sollte das nicht "Halo" lauten?
 

RichieMc85

Enthusiast
Mitglied seit
20.02.2006
Beiträge
8.226
Ort
Göttingen
Mich würde mal ein Vergleich zum PG32uqx interessieren. Von dem war ich ja super enttäuscht. P/L kommt sowieso nix an den 42er Oled ran 🙂
 

analogwarrior

Enthusiast
Mitglied seit
05.03.2009
Beiträge
1.733
Ort
Viersen
Damit die HDR-Wiedergabe mit einem möglichst großen Kontrastumfang aufwarten kann, setzt Acer auf die Mini-LED-Technik, über die 576 Zonen realisiert werden können. Das ist deutlich mehr als klassische Dimming-Lösungen bieten.
... weiterlesen

Hmmm .. also 576 bei 32" ist aber schon recht wenig - ich habe 1152 Zonen und selbst da kann man den Halo noch sehen, wenn das Spiel keine HDR Option hat, Dinge wie HUD und Zielkreuz separat dunkler zu stellen.
 

Botcruscher

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
1.214
140 ppi sind nicht gestochen scharf. Pixelkannten sind weiterhin bei hohem Kontrast klar zu sehen.
 

AkShen

Enthusiast
Mitglied seit
17.01.2008
Beiträge
37
Ort
Bad Vilbel
Ja, es scheint ein riesen Problem zu sein, 200 PPI aufwärts Monitore mit mehr als 60Hz zu kombinieren.
 

SynergyCore

Urgestein
Mitglied seit
24.05.2012
Beiträge
5.489
200PPI? Also ein 22" 4K Display? Für die meisten ist doch schon 27" 4K mehr als scharf genug. Vor ein 32"-Panel sitze ich doch auch recht weit entfernt, daher finde ich da 4K perfekt.
Zumal das Schärfe-Argument in solchen Pixeldichten-Dimensionen sowieso durch das matte Coating wieder ad absurdum geführt wird.
Ja, es scheint ein riesen Problem zu sein, 200 PPI aufwärts Monitore mit mehr als 60Hz zu kombinieren.
Solange "mehr als 60Hz" immer noch als "Gaming-Feature" angesehen wird, wird sich das auch nicht ändern. Mehr als 4K ist für Spiele wenig zielführend.

Zum Monitor:
- 160Hz sind für den Preis zu wenig, Samsung liefert jetzt schon länger 240Hz, das erspart den Zweitmonitor für kompetitive Shooter
- 570 Zonen sind für den Preis auch nicht mehr zeitgemäß, die 1000+ vom Samsung sollten es auch sein. Aber gut, in der Praxis ist das eh nicht so ein Riesenunterschied. Das IPS-Panel ist halt durch den sehr schlechten nativen Kontrast natürlich sehr anfällig für Blooming.
- Die Helligkeit ist im SDR wieder gelocked auf 460Nits, vollkommen unnötig, lasst doch wenigstens die 600Nits zu vom HDR Full Field.
- Generell tut sich in Sachen Helligkeit auch nichts, knapp über 1000Nits Peak und 600Nits Full Field (von mir vermutet, da im Test nicht gemessen?) sind exakt die Werte, die der PG27UQ vor 4 Jahren auch schon geleistet hat.

Das Hauptproblem ist halt auch, dass FALD-LCD im Monitor sowieso nie sein volles Potenzial ausfahren kann, solange das Reflektionsverhalten so schlecht bleibt. Da sieht der OLED selbst im ausgeschalteten Zustand natürlich deutlich schwärzer aus.
 

DriveByFM

Enthusiast
Mitglied seit
02.03.2013
Beiträge
3.159
Ort
Hannover
Hat das Teil keinen Lüfter, oder habe ich das überlesen?
 

Faifablos

Profi
Mitglied seit
25.11.2018
Beiträge
52
IPS und 576 Timing Zonen klingt schon kritisch. Von AOC gibt's da ja einen 27" miniLED Gamingmonitor mit 576 Zonen bei dem die Bildqualität zumindest in Erfahrungsberichten heftig kritisiert wurde. Bei Apple sieht die Kombi (IPS und miniLED) super aus. Hat allerdings auch viel mehr Dimming Zonen. Schade, dass der PC Bereich hier Jahre hinterherhinkt. Aber wenn der Acer ein gutes Bild hinbekommt besorg ich den mir.
Stell ich dann neben den 42C2.
 
Zuletzt bearbeitet:

Silentfan86

Profi
Mitglied seit
01.11.2020
Beiträge
168
Puh, zu wenig Zonen.
Jetzt bald kommen ja auch 27 und 32" OLED-Modelle von LG.
 

RNG_AGESA

Experte
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
1.172
Schriftzug am unteren linken Rand und dann auch noch in weiß.
*facepalm*
 

elbastron

Experte
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
270
Puh, zu wenig Zonen.
Fairweise muss man doch anmerken, dass die meisten Bildschirme aktuell keine zwei Handvoll dimming Zonen haben, von daher ist aus meiner Sicht jeder (zumal so deutliche) Vorstoß zu begrüßen.

@Andi [HWLUXX] wie funktioniert denn der KVM switch bei dem Modell? Acer wirbt ja schon lange mit KVM bei einigen Modellen, die dann aber tatsächlich keinen einfachen Switch haben. Stattdessen muss man durchs OSD navigieren und die Eingänge für Bild und USB separat wechseln. Das halte ich für total unpraktisch und grenzwertig irreführend.
 

Botcruscher

Enthusiast
Mitglied seit
14.02.2006
Beiträge
1.214
Ich habe 138 ppi bei 4k 32" und da siehst Du keine Pixelkanten - auch bei hohem Kontrast (1400 cd/m²).
Natürlich sind die weiterhin sichtbar. Ganz enorm bei Vegetation und Stromleitungen. Auch das Fliegengitter ist bei exakter Betrachtung noch sichtbar. Deswegen ist auch bei UHD weiterhin AA notwendig.

Beim Smartphone soll nichts unter 350 ppi gehen, ja sogar 800 werden gefeiert aber bei Monitoren ist es auf einmal total egal. Eine Verdopplung beim Betrachtungsabstand macht den Unterschied bei weitem nicht weg. Derweil geht das Marketing Richtung 500Hz Display... Weil geil, bestimmt Sichtbar und ganz sicher von der Pixelschaltzeit real erreichbar.
 

analogwarrior

Enthusiast
Mitglied seit
05.03.2009
Beiträge
1.733
Ort
Viersen
Natürlich sind die weiterhin sichtbar. Ganz enorm bei Vegetation und Stromleitungen. Auch das Fliegengitter ist bei exakter Betrachtung noch sichtbar. Deswegen ist auch bei UHD weiterhin AA notwendig.

Gut, wenn Du meinst, ich habe zwar einen vor mir stehen und bei dem sieht man es nicht.

Jeder Hersteller inkl. der Firma Apple mit ihren glorreichen Retina Displays hat entscheiden das140ppi ausreichend sind aber Du weißt es natürlich besser.
 

wontiii

Enthusiast
Mitglied seit
20.11.2005
Beiträge
3.371
Ort
Berlin
Jeder Hersteller inkl. der Firma Apple mit ihren glorreichen Retina Displays hat entscheiden das140ppi ausreichend sind aber Du weißt es natürlich besser.
Das gibts doch bestimmt irgendwo schriftlich :d
 

*CHB*

Profi
Mitglied seit
09.04.2020
Beiträge
2
"Was allerdings in all unseren Tests auffällig war, sind leichte rote Schlieren, wenn Text gescrollt wird." -> Ist für mich schon ein no go.... erst recht bei solch einem Preis.
 

Chaoz

Banned
Mitglied seit
31.01.2008
Beiträge
697
Bin irgendwie weiterhin nicht fündig geworden nach einem 4K120 Allrounder wie folgt

4k120
Free und Gsynch (will Mich nicht festlegen)
32 oder 34 Zoll (kein Curved !)
Unter 5 ms

HDR 10 / 1000 Nits sollte eigentlich den Standart einhalten aber na ja Papier ist Geduldig (bis das Feuerzeug anrückt)

Oled aber mitlerweile auch keine Pflicht mehr

Problem dazu Ich bin nicht bereit über 1k zu gehen ^^
 

SynergyCore

Urgestein
Mitglied seit
24.05.2012
Beiträge
5.489
Gibt da keine Monitore für diese Anforderungen, da gehen nur Fernseher in 42-43".
Haben dann auch ein anständiges Coating.
 

Shariela

Urgestein
Mitglied seit
13.07.2010
Beiträge
6.024
Der Preis 😂
Maximal 400€ das LED Plastikteil.
Also jederzeit wieder einen LG 42 OLED für fast die Hälfte vom Preis. :bigok:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Der Preis und nichtmal OLED... Dafür kriegt man locker einen 55 Zoll OLED und spart vermutlich noch dabei.
Den bekommst für die Hälfte um die 800€ im Sale.
 

Niftu Cal

Experte
Mitglied seit
02.12.2018
Beiträge
3.649
Ja, die Angebote überhäufen sich. Wer kein Platz für 55+ Zoll hat kann eigentlich nur warten. Es sollen noch OLED-Monitore kommen. Ich hoffe dass bei denen der Preis in Relation zur Größe stehen wird. Es ist nämlich echt bizarr, wenn solche mickrigen Monitore gleich viel kosten wie ein 55-65 Zoll OLED Panel. Andersrum würde es zumindest mehr Sinn ergeben.

Man kann davon ausgehen dass der 42C2 nächstes Jahr abverkauft und dann flächendeckend unter 1 K verfügbar sein wird. Er hat VRR, Gsync/Freesync, HDR und Farben die einem vom Stuhl hauen (zumindest wenn man vorher nur IPS kannte).
 

SynergyCore

Urgestein
Mitglied seit
24.05.2012
Beiträge
5.489
Naja so toll sind die Farben jetzt nicht dank WRGB sehen die Kisten in meinen Augen immer recht blass und blaustichig aus. Kein Vergleich zu echtem RGB-OLED wie zB im Tablet/Handy oder Notebook. Auch ein Quantum Dot IPS/VA hat rein technisch bedingt bessere Farben durch höheres Farbvolumen.
Und zusätzlich kommen auch noch die niedrigen 200Nits in SDR und auch generell wenig Helligkeitsleistung in HDR dazu.
Bis zu Laptop-Größe gerne OLED, darüber nein danke.
Es sollen noch OLED-Monitore kommen.
Die werden auch wenig bringen solange ihr effektiver Kontrast durch matte AG-Coatings ruiniert wird. Und bisher sieht es ganz danach aus.
Allein aus dem Grund kommen allgemein Monitore für mich nicht mehr infrage.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten