Aktuelles

[Sammelthread] Microsoft Hyper-V Stammtisch

ThomasH

Experte
Mitglied seit
06.10.2014
Beiträge
192
habe es noch nie probiert, aber

Einschränkungen für virtuelle Computer​


Aufgrund der Art, wie die diskrete Geräte Zuweisung implementiert ist, werden einige Features eines virtuellen Computers eingeschränkt, während ein Gerät angefügt wird. Folgende Funktionen stehen nicht zur Verfügung:


  • Speichern/Wiederherstellen virtueller Computer
  • Live Migration eines virtuellen Computers
  • Die Verwendung von dynamischem Arbeitsspeicher
  • Hinzufügen des virtuellen Computers zu einem hoch Verfügbarkeits Cluster (ha)

Gilt das nur für den kurzen Moment des "Anschließens" oder gilt das immer, wenn man DDA nutzt?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Das gilt immer und mindestens für die VM, die DDA benutzt. Ist bestimmt wieder mal mies automatisch übersetzt (setze angefügt „ist“ statt „wird“).
 

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
Hallo zusammen,

ich hätte drei Fragen:

A. BackUps von einzelnen VMs. Was nehmt ihr was hat sich bewährt?
  1. VEEAM Agents - Problem: Wiederherstellung. Boot from USB? Extra Festplatte mit dem Wiederherstellungsmedium erstllen, davon botten?
  2. VEEAM Back and Repication - Lässt sich ja nicht direkt in Betrieb nehmen, nachdem ich es eingerichtet hatte: 20H2 wird nochnicht unterstützt...
  3. https://gal.vin/2017/09/18/vm-backup-for-hyper-v/ - das wirkt gant gut, ist aber halt sehr hemdärmelig.
Ideen?

B. Verwaltung von Hyper V von anderen PCs aus? Hatte da schon gegooglet, war aber entweder outdated, oder ging, nicht hat da jemand einen schlanken Link?

C. Hyper V als Server - ähnliches Problem wie zuvor: Lässt sich nciht ohen weiteres remote verwalten, wie sind hier die erfahrungen generell? Gerade mit Dingen wie PCIe passthrough (DDA) ? Ich meine mal wo gelesen zu haben, dass wenn man HYper V in Windows 10 aktiviert, dieses dann quasi auch virtualisiert läuft. Das würde ja theoretisch nicht gegen einen Hyper V server als Basis für ein HTPC sprechen?

Danke vorab schon mal...
 

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Vermute mal, du hast kein Active Directory laufen? ;)

Hab’s mit den aktuellen Server-Versionen noch nicht probiert, aber EIGENTLICH sollte Remote Management kein Problem sein mit 1-3 Vorbereitungen.... Howtos aus Post 1 mal angeschaut? Früher waren’s eigentlich auf Server und Client 3 Powershell Befehle und ein Setting in den gruppenrichtlinien wenn ich mich richtig erinnere und sich da zwischendurch nichts geändert hat:

 

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
Danke erstmal für den Link. Schönes Tutorial, hat bei mir aber leider nicht funktioniert. Nutze aber auch niocht Server von einfach Hyper V auf Win 10 Pro.

Auf dem Server hat er gemeckert, dass es ein öffentliches Netz gäbe (liegt wohl am virtuellen Standard-Switch). Hab den Check danach diabled.
Auf dem Client lief alles durch, allerdings bei der Anmeldung bleibt die Anmeldung via anderer Benutzer ausgegraut, und es kommt der Fehler, ich müsste den Host zu den Trsuted Hosts hinzufügen...

1607808882559.png
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Ich rdp mich ja einfach auf die Kiste, aber Du scheinst was "besseres" zu suchen. MS hat ja inzwischen auch eine Browserbasierte Lösung, aber auch dafür muss man Diverses einstellen, wovon ich keine Ahnung habe.
 

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
Ja ich nutze auch RFP /SSH - ich suche auch nichts "besseres" eher komfortabel, beide Hyper V direkt in einem Interface 😊
 

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
@besterino Sehe ich es richtig, dass ich die Befehle größtenteils mit "disable" statt enable wieder rüclgängig mache?
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Hab mal das Admin Center installiert und zeige es hier im FF auf meinem Rechner. Glaube nicht, dass man mehre Maschinen auf ein Bild kriegt, aber ich habe eh nur einen echten Server.
Clipboard01.png

Capture2.PNG
 
Zuletzt bearbeitet:

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht

subzero88

Experte
Mitglied seit
13.08.2013
Beiträge
181
Abend,

ich habe selber eine Lenovo p700 workstation und möchte gerne per DDA eine GPU an eine VM übergeben.
Soweit so gut. Habe soweit es geht alles notwendige im BIOS/UEFI eingestellt.

VT-d
VT-x
ACS
ACPI

leider wirft mir Windows doch immer wieder beim dismount aus, dass die Funktion nicht unterstützt wird.
Hat hier einer von euch zufällig auch eine Lenovo workstation und hatte eine ähnliche Herausforderung?

bin für jede Hilfe dankbar!

Nachtrag: die Fehlermeldung bei folgendem Befehl:

Dismount-VmHostAssignableDevice -locationpath $locationpath -force

"The current configuration does not allow for OS control of the PCI Express bus. Please check your BIOS or UEFI settings."
 
Zuletzt bearbeitet:

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Gibt es Probleme bei der 10 Gb-Performance einer intel X550-AT am Host, wenn ich diese auch als eine virtuelle NIC nutze und einer VM zuweise oder hat das keinen Einfluss, gibt es da Erfahrungen?
 

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
Ich weiß nicht, ob das genau das ist, was Du meinst, aber ich hab ne X550 T2 in meinem HomeServer, und hier eine Hyper V Ubuntu VM welche einen 1GB NIC zu einem X550 bridged, dieser widerum gibt an meinen Hauptrechner frei. Lesend sind 1 GB/s gar kein Problem, schreibend ab und an schon, aber ich bin mir sicher das liegt am Treiber (Samsung 950 PRO als SSD). Bevor hier Fragen aufkommen warum das ganze: Hatte keine Lust noch nen 10GB Switch zu kaufen ^^
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
@DFFVB Und Du meinst schon die Verbindung von deinem PC zum Host (Homeserver) und das geht größtenteils gut, obwohl der Port mit der Ubuntu-VM geshared wird.
Bin echt hin und her gerissen, wie ich es genau umsetzen soll. 😅
 

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
Also Asus Router - HomeServer - zwei Kabel einmal Intel X550 #1 einmal Intel NIC 219V. Der X550 #1 ist ein vrtueller Switch der X550 #2 auch. Beide an die Ubuntu VM. In der VM gebridged und freigegeben. X550 #2 Kabel zum Hauptrechner. Dort ne Aquantia 107. In den Netzwerkeinstellungen musste ich glaube ich nen privates Netzwerk einrichten. Ja das geht, ich hab es bisher nicht geschafft, dann noch auf den Hauptrechner aus dem Netzwerk zuzugreifen, weil der ja hinter der Ubuntu VM hängt. Geht aber bestimmt auch. Braucht man ja aber auchnicht wirklich, außer vlt, wenn man auf dem Sofa chillt und per iPad mit remoteDesktop auf den Hauptrechner zugreifen will... Steam In House Gaming ging glaube ich noch, Moonlight aber nicht? Die Windows interne Netzwerkfreigabe / Brücke hat nicht wirklich funktioniert. Schöner wäre natürlich mit Switch, aber weil 10G eh Spielerei ist, war ich hier geizig :ROFLMAO:
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
@DFFVB Aquantia hab ich hier auch. Musste aufpassen, Windows 10 hat mir dafür einen neueren Treiber installiert, den es nicht mal auf der Marvel-Site gibt und der mit 10G kaputt gemacht hat, musste den downgraden.
Womit ist denn X550 #1 physikalisch verbunden?
Mein Problem, ich brauche Erfahrung die ich wohl erst noch sammeln werde... das wird bestimmt ätzend.

Experience is something you don't get until just after you need it.
 
Zuletzt bearbeitet:

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
Die X550 steckt auf nem Z490 ITX Board von ASRock. Das lief sehr smooth durch, hatte früher schon mal 2 Mellanox Karten, da ging aber SR IOV unter Proxmox nicht, deswegen hab ich die wieder zurückgeschickt. Eigtl braucht man auch kein 10G weil die Komprimierung des BackUp Programms bringt kaum mehr raus... aber hab die Karte für nen Hunni auf eBay Kleinanzeigen geschossen, Und die Aquantia von Asus beim CyberMonday... die Intel läuft gut mit Hyper V, der Realtek 2,5 G NIC leider nicht, fällt genre auf 100 MB zurück... wenn du den Router gmeint hast nen Asus AC88U...
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Wie kommt es, dass jedes mal, wenn ich SR-IOV ausprobieren möchte, es massive Probleme gibt. Ok, eigentlich weiß ich nicht wirklich wozu ich das brauchen könnte, aber Hyper-V reibt es einem ja so ziemlich unter die Nase. Aber wenn ich es dann aktiviere, geht irgendwas früher oder später nicht. Dieses mal hatte ich es bei einem vSwicth aktiviert, welcher mit einem Switch verbunden ist und meiner virtuellen pfSense in Hyper-V. Am Ende konnte nur der Host internet nutzen, alle anderen Geräte am Switch nicht. Ist das so normal für Hyper-V oder liegt es an pfSense?
 

Morpheuz

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2004
Beiträge
1.373
pfSense kann afaik kein SR-IOV
 

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Ich ärgere mich auch gerade mit SR-IOV rum, aber unter ESXi. Bei mir startet die VM nichtmal... schlimmer geht also immer. :d

Meine aber, dass die VM das nicht können muss - die muss m.W. nur „normale“ Treiber für die Hardware an Bord haben...
 

DFFVB

Semiprofi
Mitglied seit
10.10.2016
Beiträge
153
SR IOV ist Mist. Und hätte ich das gewusst, hätte ich die Mellanox behalten können, denn: 10 Gbit RJ45 Switche mit mehr als 2 Ports werden sehr teuer. Hatte es testweise am WE unter Proxmox aktiviert (unter ESXI hat es nicht geklappt). Es ging sogar, aber als ich im Tutorial dann noch gelesne hab, dass man es persistent machen muss, und wenn ich richtig erinnere, auch noch Treiber für die Guests, hab ich es mir geklemmt.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Habe mal im pfSense-Forum gefragt, warum nicht der richtige Treiber verwendet wird, bis jetzt keine Antwort. Ob das nun aber überhaupt geholfen hätte... Ich brauch es auch nicht, aber neugierig war ich halt. Aber ich scheine ja in guter Gesellschaft zu sein.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Wie läuft das überhaupt, in Hyper-V kann man sowohl bei jeder virtuellen NIC (vNIC) in jeder VM SR-IOV einzeln aktivieren, als auch bei einem externen vSwitch. Ich schließe jetzt daraus, dass solch eine Aktivierung in einer vNIC nur wirksam wird, wenn sie auch beim vSwitch wirksam geworden ist.
In pfSense kann man keine Treiber otf wechseln, sprich hier müsste in meinem Fall direkt der ixv-Treiber bei der Install genommen werden? Noch wird hier hn0 verwendet, sprich, es gäbe merkliche Nachwehen, wenn ich da jetzt was nachträglich ändere... irgendwelche Denkfehler bis jetzt? Einfach mal eine neue VM frisch aufsetzen und gucken, ob der ixv Treiber automatisch genommen wird?
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Hab jetzt mal so einen vSwitch noch mit einer anderen intel NIC erstellt usw. Das Teil bekommt trotzdem den hn Treiber... also da ist kein nativer Treiber vorgesehen, was ich jetzt gedacht hätte. Was soll da im Guest passieren?
Denke, ich sollte es besser schnell aufgeben. :oops:
 

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Sorry, keine Ahnung - schon ewig nicht mehr mit hyper-v gespielt. :(
 

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Ich spiele gerade mal wieder mit'm Netzwerkgedöns. SR-IOV läuft jetzt brav auf meinem ESXi - da hing's am falschen Guest-OS (Solaris "is' nich'" - schöner Mist). In der Windows 10-VM geht's aber wohl (inklusive RDMA, dazu gleich). Vielleicht ist ja dein pfsense-Problem vergleichbar? Bringt einfach nicht die nötige Unterstützung mit?

Bei meinem nativen Windows 10 auf dem Threadripper-System gibt's aber z.B. ebenfalls Problemchen mit SR-IOV: Gelbes Ausrufezeichen im Dateimanager, siehe auch Tabelle 8 auf Seite 14 hier bei Mellanox. Workaround: SR-IOV im BIOS abschalten, dann läuft zumindest die NIC. Evtl. hilft ein Firmware-Update der NIC, muss ich noch testen.

Davon ab spiele ich gerade mit RDMA unter Windows herum. Oder sagen wir mal so: RDMA in der Geschmacksrichtung von "SMB Direct" - was nach meinem Verständnis ja deutlich einfacher zu konfigurieren sein sollte als RoCE & Co. Tja. Theoretisch, denn SMB Direct mit RDMA bietet Windows 10 (Pro) offenbar nur in der Sub-Geschmacksrichtung "for Workstations". Na geil.

Immerhin hab' ich es schon einmal testweise (Win Pro for WS auf beiden Seiten) geschafft, dass nach dem Mounting einer SMB-Freigabe "Get-SmbMultichannelConnection" ein "Client RDMA Capable "True" auswirft.

Jetzt häng ich aber wieder/trotzdem vor meiner ewigen ~20gbit-Limit-Wand und muss mal schauen, ob wieder mein blödes Storage limitiert. RAM-Disk, ich komme...

Jedenfalls hat der Kollege es hier (für mich) mal ganz gut zusammengefasst: http://wchukov.blogspot.com/2018/05/infinibandrdma-on-windows.html

Ich werde berichten.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
@besterino Wobei Enterprise das wohl auch integriert hat. Meine Asus NIC kann es wohl nicht. Wobei ich jetzt zu Hause auch nicht alle Enterprise Features haben muss, bei SR-IOV wird es halt einem im Hyper-V GUI immer unter die Nase gerieben. Ich habe es aber inzwischen aufgegeben, läuft auch so gut genug. 😉
 

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
SR-IOV sollte auch "nur" mit Win10 Pro gehen, also als GastOS. Das ging jedenfalls bei mir unter ESXi problemlos.
 

besterino

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
5.297
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
So. RAM-Disk macht's etwas besser aber noch nicht gut. Lokal hab ich auf der RAM-disk ca. 14.000MB/s read und 10.000 Write (mit Crystaldiskmark), über's Netz nur noch ca. 4.000r/3000w). Besser als 10gbit, aber noch weit von 100gbit entfernt.

Habe auch jetzt festgestellt, dass wohl RDMA mit Win10 Pro 4W als Server auch nicht taugt, jedenfalls wenn man denen hier glauben kann. Jedenfalls wechselt die Ausgabe von Get-SmbMultichannelConnection zu Client "RDMA Capable" von zunächst "true" auf magische Weise irgendwann (bisserl Last aufm Netz) zu "false"... *kotz*

Hier lagen nur ein paar Sekunden dazwischen:

Code:
PS C:\WINDOWS\system32> Get-SmbMultichannelConnection

Server Name  Selected Client IP     Server IP    Client Interface Index Server Interface Index Client RSS Capable Clien
                                                                                                                  t
                                                                                                                  RDMA
                                                                                                                  Capab
                                                                                                                  le
-----------  -------- ---------     ---------    ---------------------- ---------------------- ------------------ -----
10.10.100.79 True     10.10.100.183 10.10.100.79 16                     34                     False              True


PS C:\WINDOWS\system32> Get-SmbMultichannelConnection

Server Name  Selected Client IP     Server IP    Client Interface Index Server Interface Index Client RSS Capable Clien
                                                                                                                  t
                                                                                                                  RDMA
                                                                                                                  Capab
                                                                                                                  le
-----------  -------- ---------     ---------    ---------------------- ---------------------- ------------------ -----
10.10.100.79 True     10.10.100.183 10.10.100.79 16                     34                     True               False

Aber glauben heißt nicht wissen und darum lad' ich mir jetzt mal eine Windows 2019 Server Evaluation ISO und guck' mir das auch damit noch an... Vielleicht liegts ja auch am ESXi-Setup und/oder die ConnectX steckt in einem falschen Slot (bin mir aber ziemlich sicher, dass ich einen x16 genommen hatte). Ich seh's schon kommen, ich muss mich evtl. doch noch tiefer reinwursteln.
 

Bob.Dig

Urgestein
Mitglied seit
10.05.2007
Beiträge
15.088
Ort
Capital City 🇩🇪
Könnte sein, dass es Server für den Server sein muss. Der soll das ootb unterstützen bzw. lässt sich gar nicht abwählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten