Aktuelles

[User-Review] Lesertest MSI Clutch GM41 Lightweight

Hi hardwareLUXX-Community,

An erster Stelle möchte ich mich herzlich bedanken, dass ich einer der Tester der MSI Clutch GM41 Leightweight sein durfte.


Verpackung​

Die Clutch GM41 Leightweight kommt in einer schlichten, aber eleganten Verpackung und wird auf der Front mit Blick von oben gezeigt. Es wird schnell ersichtlich, dass es sich um eine RGB-Maus handelt. Auf der Rückseite wird auf die Hauptmerkmale, wie z.B. das sehr geringe Gewicht, den optischen Sensor, die OMRON Switche und das gesleevte Kabel eingegangen. Weitere Spezifikationen werden daneben aufgelistet. Im Inneren befindet sich die Maus welche extra in eine Karton-/Plastikkombination verpackt ist und eine Kurzanleitung in mehreren Sprachen, auch auf deutsch. Unverständlicherweise werden in dem deutschen Teil die vordefinierten DPI Einstellungen nicht aufgeführt (in den anderen Sprachen schon) - am Ende ist es kein Beinbruch, aber ich bin der Meinung es sollten in allen Sprachen alle Infos enthalten sein.

20210318_195705796_iOS.jpg20210318_195711981_iOS.jpg20210318_195717694_iOS.jpg20210318_195721581_iOS.jpg20210318_195735025_iOS.jpg20210318_195919411_iOS.jpg20210318_200043900_iOS.jpg20210318_200149794_iOS.jpg20210318_200538472_iOS.jpg20210318_200548648_iOS.jpg20210318_200745882_iOS.jpg


Optik und Verarbeitung​

So schlicht und einfach wie die Verpackung ist auch der Inhalt selbst. Zwei Maustasten, zwei Daumentasten und ein klickbares Mausrad, mehr gibt es hier auch nicht zu finden. An der Unterseite finden wir den DPI Switch, den optischen Sensor und die Seriennummer. Auf dem Panzer ist ein beleuchtetes Logo von MSI, welches auch farblich gesteuert werden kann. MSI hat die Maus mit drei weißen Gleitpads bestückt, Ersatzpads sind nicht enthalten. Für einen besseren Halt wurde auf beiden Seiten einen Anti-Slip Grip in Diamantform angebracht – so beschreibt es jedenfalls MSI, selbiges befindet sich auf dem Mausrad und greift optimal.

Die Verarbeitung der Maus gefällt mir sehr gut, ich konnte keine Mängel feststellen. Sie besteht zum größten Teil aus Plastik, Gerüche konnte ich keine feststellen. Das USB-Kabel ist ummantelt, aber relativ starr und wird mit einem USB-Typ A am PC angesteckt. Die Leichtgewichtsmaus wiegt laut Hersteller 65 Gramm, mit Kabel und meiner Küchenwaage komme ich auf 107 Gramm. Im Vergleich zu meiner Corsair IronClaw Wireless mit 132 Gramm (ohne Kabel) ist das schon ein sehr geringes Gewicht (ist natürlich dem verbauten Akku geschuldet).

20210318_200108550_iOS.jpg20210318_200119155_iOS.jpg20210318_200126824_iOS.jpg20210318_200234084_iOS.jpg

Technik​

MSI stattet die GM41 mit OMRON-Switches aus, welche bis zu 60 Millionen Klicks aushalten sollen. Das Klickgeräusch und die Rückmeldung sind sehr angenehm, gleiches gilt für die beiden Daumentasten. Beim Mausrad hingegen finde ich die Rückmeldung leider etwas zu gering, sowohl beim Klicken, als auch beim Drehen – Druckpunkt und Klickgeräusch sind im Spiel mit Headset kaum wahrnehmbar. Beim Optischen Sensor greift MSI auf einen PixArt PMW 3389 mit bis zu 16.000 DPI und einer Pollingrate von 1000Hz zurück. Wie schon erwähnt ist die RGB-Beleuchtung regelbar. Dies kann über Shortcuts in Kombination mit dem DPI Switch und den anderen Tasten oder aber über die Software gesteuert werden. Insgesamt gibt es hier vier Effekte (Steady, Breath, Rainbow oder Customize) oder als Alternative „Aus“. Des Weiteren können Helligkeit und Geschwindigkeit individuell bestimmt werden. Da sich der DPI Switch allerdings auf der Unterseite befindet, ist es über die Hardware etwas mühsam.


Bedienung und Software​

Nach Anschluss der Maus wird diese direkt vom System erkannt und der Treiber installiert. Im Prinzip ist die Maus ab jetzt einsatzbereit, eine Software wird von MSI selbst nicht erwähnt. Da ich aber ein MSI Mainboard verbaut habe, ist mir das Dragon Center ein Begriff. Leider wird hier die Maus nicht erkannt und ist somit nicht steuerbar, nach einer kurzen Recherche sollte das aber funktionieren. Da die neueste Version der Software schon installiert war, habe ich den MSI Support kontaktiert. Die Antwortzeit vom 4 Stunden ist meiner Meinung nach im Vergleich mit anderen Herstellern sehr schnell. Mir wurde eine Diagnose-Tool bereitgestellt, welches im Prinzip Logs erstellt und das bisherige Programm und SDK sauber deinstalliert. Im Anschluss sollte ich nochmals die neue Version installieren, was dann letztendlich funktioniert hat und die Maus nun erkannt wurde. Hier war nun auch direkt ein Firmwareupdate verfügbar (über MSI-Website nicht auffindbar).

Firmware Update.jpgFirmware Update install.jpgFirmware Update complete.jpgMSI DC GamingGear.jpg

In der Software sind drei Profile für die Maus möglich, um unterschiedliche Einstellungen mit einem Klick zu ändern. Jede Taste kann nicht individuell (theoretisch über Makros simulierbar), aber mit vordefinierten Werten belegt werden. Hier stehen neben den Tastenklicks die Einstellungen für Multimedia, DPI-Werte oder auch Makros zur Verfügung. Im Reiter Sensor gibt es Konfigurationsmöglichkeiten wie die Polling Rate, Lift-off Distance, DPI und Angle Snapping. Die Polling Rate kann in vier Stufen eingestellt werden (1000, 500, 250 und 125Hz), die DPI in fünf voreingestellten Leveln (400, 800, 1600, 3200, 6400 DPI) oder aber per Regler von 100-16.000 DPI in hunderten Schritten.

Nachdem die Maus nun nach Belieben personalisiert wurde, kommt nun der Praxistest. MSI bewirbt die GM41 als Rechtshänder-Maus – ich denke Linkshänder können sie aber ebenfalls nutzen, wenn sie mit den Daumentasten klarkommen oder darauf verzichten können. Durch ihr geringes Gewicht gleitet sie unglaublich leicht über das Mauspad. Laut Hersteller eignet sie sich für Anwender, welchem den Palm- oder Claw-Grip nutzen. Letzteres kann ich bestätigen, bei dem Palm-Grip bin ich anderer Meinung. Es finden Ring- und kleiner Finger zu wenig Auflagefläche. Außerdem ist dann nur noch eine der beiden Daumentasten erreichbar.

MSI DC Profile.jpgMSI_Taste_Aktion_Deaktivieren.jpgMSI_Taste_Aktion_Maus.jpgMSI_Taste_Aktion_Multimedia.jpgMSI_Taste_Aktion_DPI.jpgMSI_Taste_Aktion_Makro.jpgMSI DC Sensor.jpg


Fazit​

MSI hat hier eine einfach, elegante und gut funktionierende Maus konzipiert. Sie liegt im Klauengriff und mit dem Anti-Slip Grip sehr gut in der Hand. Durch ihr geringes Gewicht trifft sie auf sehr wenig Widerstand. Durch den DPI Switch oder die Software kann der Nutzer sie gut personalisieren, auch wenn die Software wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten bereithält. Leider ist das Dragon Center von MSI wie auch von allen anderen Herstellern nicht von Fehler befreit. Probleme beim Erkennen, als auch bei der Nutzung erschweren hier die Bedienung und sorgen für Unmut, vor allem wenn die Beleuchtungssoftware Mystic Light die Maus in Ruckelzustände versetzt.

20210330_091421386_iOS.jpg



Falls noch Fragen offen sind, meldet euch bitte. Ich beantworte Sie euch gern.

Viele Grüße,
Wabaki No.1
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten