Lenovo setzt auf LPCAMM2: LPDDR5X lässt sich (theoretisch) austauschen

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
113.163
Im vergangenen Jahr wurde der LPCAMM-Standard erstmals vorgestellt, nun soll das erste Geräte in Kürze in den Handel kommen. Lenovo setzt beim neuen Thinkpad P1 Gen 7 auf den neuen Speicherstandard und sorgt damit zugleich für eine fast schon vergessen geglaubte Möglichkeit des RAM-Upgrades in Notebooks – wenn man von den wenig übriggebliebene Notebooks mit SO-DIMM-Steckplatz einmal absieht.
... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Lenovo eben.

Ich bleib bei HP die bieten auch bei den 13,3 Zoll Pro/Elitebooks noch RAM Steckplätze an und davon auch 2 und nicht nur einen.
 
Lenovo eben.

Ich bleib bei HP die bieten auch bei den 13,3 Zoll Pro/Elitebooks noch RAM Steckplätze an und davon auch 2 und nicht nur einen.

Einer der Vorteile dieser neuartigen Module ist die Modulinterfacebreite von 128Bit. Man hat also die selbe Geschwindigkeit, die man bisher nur mit zwei Modulen erreichen konnte mit nur einem Modul, das auch kompakter ist, vor allem im Bezug auf die Bauhöhe. Ich denke das ist schon eine gute Entwicklung... wenn sie sich durchsetzt. Auf jeden Fall aus Anwendersicht in den meisten Fällen besser als verlöteter RAM. Klassische SODIMMs können auch noch sinnvoll sein, vor allem in relativ dicken Laptops aber dennoch eine gute Entwicklung.
 
Update: Micron bietet LPCAMM2 in Form von LPDDR5X-7500 mit 32 und 64 GB nun an.
 
Dann können wir nur hoffen, dass sich das hier wie bei den SODIMMs entwickelt... ganz am Anfang war es auch hier (fast) unmöglich privat an (kompatible) Module zum Nachrüsten zu kommen...
Aber wenn Micron in kürze LPCAMM2 zum Verkauf anbietet, und hoffentlich viele Hersteller, eine Zugänglichkeit zu den verschraubten LPCAMM-Modulen gewähren, könnte sich das in ein paar Jahren echt zum Vorteil der Konsumenten entwickeln. Modernere Hardware die man trotzdem noch selber aufrüsten kann (muss ja niemand wenn er nicht will) ist leider heute keine Selbstverständlichkeit mehr!
 
Das ist eine gute Entwicklung. Wenn man das jetzt noch mit CPUs und vor allem GPUs schaffen würde.

Aber da haben sich ja die Hersteller auf ein einheitliches Nein! geeinigt.
Jegliche versuche der Standardisierung (z.B. per MXM-Slot) wurden ja erfolgreich segmentisiert, zusätzlich untereinander inkompatibilitiert und somit letztendlich marginalisiert. Und dann wurde gesagt, dass keine Nachfrage besteht und das System eingestampft. Well well...
 
Dell hatte das letztes Jahr schon mit einer eigenetwiklung, denke ist nur eine Frage der Zeit bis sich das durchsetzt, zumal man da normales DDR5 sowie auch LPDDR5 draufhauen kann, so können die OEMs die Notebooks mit verschiedenen Ram anbieten, je nach bedarf. im falle Dell wäre das cool, denn die AMD NB sind immer schlechter konfiguriert wie die Intels
 
Jupp, denn AMD kaufen ja nur die Leute, die billig kaufen wollen. Deshalb gibt es auch nur billig konfigurierte AMD. Dann kann man auch sagen, dass nur die Billigkäufer AMD kaufen.

Selbst erfüllende Prophezeiung.

Und Intel gibt bestimmt auch passende Rabatte...
 
Jupp, denn AMD kaufen ja nur die Leute, die billig kaufen wollen. Deshalb gibt es auch nur billig konfigurierte AMD. Dann kann man auch sagen, dass nur die Billigkäufer AMD kaufen.
Ich könnte mich dieses Jahr schon wieder ärgern. Endlich verabschiedet sich Lenovo bei Thinkbooks und den meisten Thinkpad von teils verlötetem RAM, aber die Thinkbooks und die fast baugleiche Thinkpad E-Reihe kriegen Meteor Lake/ Core Ultra 1x5H, aber nur Rembrandt/ Ryzen 7x35HS, also Zen3+. Gut, in der letzten Generation waren es Alder Lake/Raptor Lake gegen Barcelo R+.
HP dagegen verbaut in seinen Elitebooks schön Hawk Point. Da fragt man sich schon, ob Lenovo von Intel dafür bezahlt wird.
 
Das ist eine gute Entwicklung. Wenn man das jetzt noch mit CPUs und vor allem GPUs schaffen würde.

Aber da haben sich ja die Hersteller auf ein einheitliches Nein! geeinigt.
Jegliche versuche der Standardisierung (z.B. per MXM-Slot) wurden ja erfolgreich segmentisiert, zusätzlich untereinander inkompatibilitiert und somit letztendlich marginalisiert. Und dann wurde gesagt, dass keine Nachfrage besteht und das System eingestampft. Well well...

Ja das ist leider die traurige Realität...

Ach waren dass noch Zeiten, als zb. für Sockel 7 noch bis zu 6 verschiedene CPU-Hersteller einen gemeinsamen Standard nutzten. Damals konntest Du zb. mit einem Mainboard wahlweise Intel oder AMD (oder auch IBM, Cyrix, usw.) CPUs nützen. Man musste zwar ca. 1 Dutzend Jumper setzen, damit die jeweilige CPU vom Board erkannt wurde... aber Du konntest es Herstellerübergreifend nutzen...
 
Ja das ist leider die traurige Realität...

Ach waren dass noch Zeiten, als zb. für Sockel 7 noch bis zu 6 verschiedene CPU-Hersteller einen gemeinsamen Standard nutzten. Damals konntest Du zb. mit einem Mainboard wahlweise Intel oder AMD (oder auch IBM, Cyrix, usw.) CPUs nützen. Man musste zwar ca. 1 Dutzend Jumper setzen, damit die jeweilige CPU vom Board erkannt wurde... aber Du konntest es Herstellerübergreifend nutzen...
Da wurden auch noch ganze CPU Serien getauscht wenn es einen kleinen Fehler im microcode gab und die Auswahl der northbridge bestimmte welches motherboard jetzt schneller war
 
Ich frage mich nur, was ich mit dem 16GB Modul machen soll, nachdem ich es durch 64GB ersetzt habe.
Da ja 16GB die minimal Konfiguration sind, wird niemand ein gebrauchtes 16GB Modul haben wollen 🤔
 
Ich frage mich nur, was ich mit dem 16GB Modul machen soll, nachdem ich es durch 64GB ersetzt habe.
Da ja 16GB die minimal Konfiguration sind, wird niemand ein gebrauchtes 16GB Modul haben wollen 🤔
Versuch mal nen 2x8GB Kit DDR5 Sodimms loszuwerden. Die Nachfrage nach denen ist auch null, ist halt leider bei sowas so. Muss man hoffen, das zukünftig auch Barebones mit LPCAMM2 ausgeliefert werden.
 
Der Wiederverkaufswert der verbauten Module ist den Integratoren freilich vollkommen egal. Konfigurationen mit Minimalbestückung werden angeboten, um bestimmte Preispunkte zu treffen. 8GB DDR5 DIMM (Half Rank) zu verbauen, bringt zum Beispiel sogar Performancenachteile mit sich, die man aber bewusst in Kauf nimmt.

Die CT64G75C2LP5XG sind inzwischen auch mit Preis und einer Lieferzeit von zwei Wochen gelistet.

Crucial CT64G75C2LP5XG.png
 
Versuch mal nen 2x8GB Kit DDR5 Sodimms loszuwerden. Die Nachfrage nach denen ist auch null, ist halt leider bei sowas so. Muss man hoffen, das zukünftig auch Barebones mit LPCAMM2 ausgeliefert werden.
Wenn du die einzeln verkaufst, können 2 Leute von 8GB auf 16GB aufrüsten.
Zusammen wirst du die natürlich nicht los
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh