[Kaufberatung] Lautloses Netzteil für Heimserver

Thread Starter
Mitglied seit
14.05.2024
Beiträge
13
Plane, einen Server-PC zu bauen, der bei mir im Schlafzimmer stehen soll und deswegen komplett lautlos sein sollte. Die meisten Komponenten stehen schon mehr oder weniger ‒ Ryzen 7 7700, Noctua NH-P1 (der ist, soweit ich sehe, mehr oder weniger alternativlos), Fractal Design Meshify 2 Mini (das normale Meshify 2 wurde ja von Noctua empfohlen, und gehe mal davon aus, dass das Mini ähnlich gute passive Performance haben sollte), und irgendein möglichst günstiges mATX-Mainboard mit AM5-Sockel, mindestens zwei M.2-Slots, einem Frontpanel-Connector für USB Typ C, und in der Firmware deaktivierbarer Beleuchtung, falls Beleuchtung vorhanden (Asrock scheint da am preiswertesten zu sein, konnte beispielsweise das B650M Riptide gebraucht relativ günstig finden). SSDs und RAM sind für diesen Thread wahrscheinlich nicht so relevant.

Fehlt noch das Netzteil. Lüfterlose Netzteile scheint es in Deutschland ja nur von Seasonic aktuell verfügbar zu geben (wobei, habe ein gebrauchtes Angebot für ein Silverstone Nightjar SFX gefunden, aber laut ComputerBase gab es da Probleme mit Elektronikgeräuschen). Für das TX-700 habe ich einige gebrauchte Angebote gefunden, die günstiger wären als das PX-500, beim TX-700 gab es aber seitens TechPowerUp einige Kritik bezüglich der elektrischen Kriterien (zu lange Startup-Zeit, die mit einigen Mainboards (welchen?) Kompatibilitätsprobleme verursachen könnte, und schlechte Spannungsregulation (in wie fern ist das für mich als Endnutzerin ein Problem?)). Außerdem wurde in einigen Rezensionen Spulenfiepen bemängelt (und mein Gehör für hohe Frequenzen ist noch relativ gut, das wäre für mich also schon ein Problem), aber andere sagten, sie hätten kein Spulenfiepen ‒ entsprechend ist mir da unklar, ob es bei dem Netzteil vielleicht häufiger ist als bei anderen. Zum PX-500 konnte ich insgesamt weniger Informationen finden, bis auf einen vergleichsweise kurzen Test bei PCGH.

Alternativ wäre natürlich ein semipassives Netzteil denkbar ‒ wenn die Last konstant niedrig ist (da keine dedizierte GPU und nur eine <90W-CPU vorhanden, sollte sie das ja sein, die CPU wird auch nicht dauerhaft auf 100% laufen), sollte der Lüfter hoffentlich nie anspringen? Beispielsweise springt der Lüfter beim Corsair RMx 850 wohl erst bei ca. 350W an, zumindest laut TPU, andererseits sind Lüfter bei Netzteilen doch häufig auch temperaturreguliert? In dem Fall könnte es dann natürlich sein, dass im Dauerbetrieb der Lüfter ab und an auch bei vergleichsweise niedriger Last anspringt, aber Dauerbetrieb wird ja in der Regel anscheinend nicht getestet (gibt hier vielleicht Leute, die mal ihren Netzteillüfter für längere Zeit bei ~mittlerer Last beobachtet haben?).

Welches Netzteil würdet ihr für meine Anwendung empfehlen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Lösung
Auf dem Gebrauchtmarkt finde ich die Focus PX 550W für den gleichen Preis wie die Focus GX 550W, hab jetzt also eins von ersteren bestellt, und würde den Thread als gelöst ansehen. Bleibt dann noch die Frage mit der CPU, aber da frage ich dann lieber im entsprechenden Subforum nach.
der text liest sich recht schwierig so ohne absätze...

also, du suchst ein netzteil für:

ryzen 7 7700
B650 Board
ram -> wie viel?
ssds -> welche und wie viel?

sonst nichts?
 
Ah, sorry, hab bei den Absätzen noch eine Neuzeile dazwischen eingefügt.

Aktuell eine M.2-PCIe-SSD und zwei SATA 2,5"-SSDs, und 2x16GB ECC-RAM geplant, würde aber gerne ggf. noch Raum für mehr haben.
 
Falls du sehr leise Netzteil suchst, dann kann ich dir auch be quiet! Pure/DarkPower empfehlen. Ich habe hier z.B. die DarkPower 12 mit 850W und die langweit sich in Idle zum Tode und auch bei 150W Last höhrt man nur die HDD-Platten vor sich hin summen.Wenn ich mir gerade die Preise für DarkPower 12/13 anschaue, dann... gut, dass ich es mir vor Jahren gekauft habe. ;)


Aber wenn du ein Netzteil suchst, dann beachte bitte die Effizienz, denn die wahre Stärke entfaltet sich in der Regel zwischen 40 und 60% der Auslast, was die Gold/Platin usw. Zeritfizierung angeht und drunter sieht es nicht so rosig aus.

Bei dir sind es grob geschätzt:
CPU - 60-70W max
MB + RAM - pauschal 10-20W (kann natürlich mehr/weniger sein je Modell und Inhalte)
SSD - max 10W je SSD/HDD (mehr gibt SATA-Connector nicht her, in der Regel wird es max 5W sein) x3 = 15-30W
Lüfter - pauschal 5W/Lüfter max (in der Regel auch weniger, zumal PWM) x3 = 15W

Ergo benötigst du max. 110W uner Last und vermutlich max. die 1/3 davon bei Idle. Sprich 750W+ als Netzteil wäre ein Overkill und es wäre besser nach Netzteil mit 250-300W zu suchen, die möglichst effizient laufen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Seasonic Netzteile sind m.e. auch sehr leise - zumindest habe ich damit bisher gute Erfahrungen gemacht

Und da würde ich @KompiFreak zustimmen, mehr Watt sind NICHT automatisch besser. Muss schon im Verhältnis zum Verbrauch stehen, sonst läuft das NT ziemlich ineffizient was den Gesamtverbrauch angeht

Allerdings würde ich bei einem 24/7 Server eher kein AMD empfehlen. Die haben einen viel zu hohen Idle Verbrauch

Da fährst du mit Intel besser 😉
 
Idle ist nicht so wichtig, da laufen Dinge, die konstant etwas Last produzieren (auf den schwächeren CPUs, die ich derzeit habe, gerne auch 100% auf einem Core), und die Effizienz scheint ja bei AMD höher zu sein, zumindest laut Hardwareluxx's Tests. Und das ich nicht unbedingt mehr Watt brauche, ist mir schon klar – es scheint nur so zu sein, dass die Last, bei dem das NT noch passiv läuft, innerhalb einer Serie normalerweise höher ist, je höher die Maximallast. Was be quiet angeht – die Netzteile sind ja alle rein aktiv, ohne semipassive Option, kann mir sehr gut vorstellen, dass das bei verbauten HDDs untergeht, aber ohne HDDs oder sonstige Lüfter lässt sich vielleicht doch ab und zu mal ein Geräusch hören? Und beim 24/7-Betrieb nutzt sich der Lüfter wahrscheinlich vergleichsweise schnell ab, wenn ich Pech habe, sind dann vielleicht nach ein paar Jahren Schleifgeräusche oder dergleichen hörbar?
 
Mir hat jemand noch das hier empfohlen: https://hdplex.com/hdplex-fanless-250w-gan-aio-atx-psu.html Gibt einen Testbericht dazu. Hauptkritikpunkt wäre wahrscheinlich die kurze Garantielaufzeit von einem Jahr (und mangelnde 80-Plus-Zertifizierung, wobei es unter 100% Last angeblich 94% Effizienz schafft (und bei GaN-Technologie im allgemeinen die Aufnahme bei niedriger Last wohl nicht so schlecht sein sollte), wobei dort angemerkt wurde, der Hersteller behauptet, sie wollen die Garantie irgendwann auf 10 Jahre erweitern, wenn denn genug Produkte verkauft werden – was natürlich auch nicht stimmen muss, andererseits wollen die vielleicht auch nicht ihr Ansehen aufgrund nicht erfüllter Versprechen verlieren. Vorteil wäre natürlich, dass hier die Maximallast besser zu erwarteten Last passt (und das bei einer Effizienz, die wahrscheinlich ähnlich 80 Plus Platinum/Titanium sein dürfte).

Gibt es zu den Teilen irgendwelche Meinungen?
 
150€ Netzteil und nochmal Kabel kaufen für wieviel €? Nein danke.
Würde dir auch Intel empfehlen oder einen Ryzen G Prozessor, die normalen Ryzens verbrauchen im idle deutlich mehr.

Ansonsten natürlich den Server einfach nicht ins Schlafzimmer stellen :sneaky:
Meine Synology steht auch oben im Küchenschrank...

Aber wenn du ein Netzteil suchst, dann beachte bitte die Effizienz, denn die wahre Stärke entfaltet sich in der Regel zwischen 40 und 60% der Auslast, was die Gold/Platin usw. Zeritfizierung angeht und drunter sieht es nicht so rosig aus.
Das ist bei Systemen die beispielsweise zwischen 50-100W verbrauchen einfach nur Panikmache.
Rechne doch mal den Unterschied aus zwischen 85% und 90% bei ** Watt und ob sich das zu Lebzeiten im Vergleich zum Kaufpreis amortisiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kabel sind mit bei, bis auf das Kaltgerätekabel, aber die gibt es auch für ~5€. Ja, das Netzteil ist sehr teuer, aber das trifft wohl auf alle völlig passiven Netzteile zu (Seasonic PX500 bspw. erst ab 800€).

Die Frage bei den CPUs ist immer noch die Effizienz unter mittlerer Last, weil ich den Idle sowieso (fast) nie erreichen werde, weil fast immer irgendjemand meine Server benutzt. Im Cinebench zumindest ist der Ryzen 7700 deutlich effizienter als bspw. ein i5-13500, laut HL, wobei Cinebench natürlich nicht exakt meine Workloads widerspiegelt (andererseits wüsste ich auch von keinen anderen Effizienztests).

Den Server in ein anderes Zimmer zu stellen wird schwierig.
 
Gibt es zu den Teilen irgendwelche Meinungen?
Heise war nicht wirklich begeistert:
Das teure 250W GaN ATX ist nur mäßig effizient und wird zu heiß – es lohnt sich nicht.
Das Ding ist zwar superklein, aber wenn du das nicht brauchst...

Mehr als ein BQ Pure Power 12 M 550W würde ich da jetzt preislich nicht unbedingt hinstellen wollen, und wenn das System eh mehr Richtung 40 W im Leerlauf geht, dann tut's das 11er mit 400 W auch.

Über was für Aufgaben reden wir da eigentlich, bzw. 100% auf einem Kern bei welchem schwächeren Vergleichsprozessor? Ein i3-N305 zum Beispiel hätte grob soviel Dampf wie ein Skylake-i7, das ist für einen Heimserver schon nicht ganz verkehrt...
Falls du sehr leise Netzteil suchst, dann kann ich dir auch be quiet! Pure/DarkPower empfehlen. Ich habe hier z.B. die DarkPower 12 mit 850W und die langweit sich in Idle zum Tode und auch bei 150W Last höhrt man nur die HDD-Platten vor sich hin summen.
Wer noch konventionelle Schrubbelscheiben im Rechner hat, kann kaum als Autorität in Sachen Silent-Betrieb durchgehen... Gerade über die Dark Power (Pro) 12 haben sich doch viele wegen des Lüfterratterns beschwert. Heute haben viele ihren Rechner neben sich auf dem Tisch in nicht gedämmten Mesh-Gehäusen (= schöne offene Resonanzkörper), da sind die Standards in Sachen Geräuscharmut nochmal ganz andere.

Es kommt jetzt im Zweifelsfall darauf an, wie gut bedämpft das Schlafzimmer ist. Was mit Teppich und Gardinen reichlich bedacht ist, wird unkritischer sein als eine halbleere Laminatbodenattacke.

Meinen Rechner habe ich übrigens im Wohnzimmer, auf der Couch ein paar Meter entfernt kann ich problemlos schlafen bzw. höre ich den quasi überhaupt nicht. Auch das PP 11 400W im meinem Bürorechner würde ich da für unbedenklich halten. Man kann heute Rechner wirklich sehr leise bauen. Bei Teillast will man halt vielleicht nicht gerade die kleinsten Gehäuselüfter und CPU-Kühler haben, aber sowas wie 65 W ist bei dem, was ich so habe (NH-U14S, 2x 14er vorne und 1x 14er hinten) überhaupt kein Thema.
 
Zuletzt bearbeitet:
Über was für Aufgaben reden wir da eigentlich, bzw. 100% auf einem Kern bei welchem schwächeren Vergleichsprozessor? Ein i3-N305 zum Beispiel hätte grob soviel Dampf wie ein Skylake-i7...
Zum einen der eine Postgres-Thread auf einem i5-1135G7. Bin nicht ganz sicher, ob die Last da von Invidious oder GoToSocial kommt (greifen da beide auf die gleiche Postgres-Instanz zu, natürlich auf unterschiedliche DBs), glaube eher ersteres, das generiert selbst auch so 10-15% CPU-Last pro Thread (insgesamt 4 Threads). Zum anderen Postgres auf einem Rockchip RK3399, in dem Fall von Synapse generierte Last. Wobei einer der Synapse-Threads selbst da auch 30% und die anderen jeweils so um die 8% Last generieren. Aber touché, der RK3399 zumindest dürfte deutlich schwächer sein als moderne x86-CPUs.
Heise war nicht wirklich begeistert:
Gut zu wissen, dann ist das wohl raus.
Es kommt jetzt im Zweifelsfall darauf an, wie gut bedämpft das Schlafzimmer ist. Was mit Teppich und Gardinen reichlich bedacht ist, wird unkritischer sein als eine halbleere Laminatbodenattacke.
Wird auf einem Rollcontainer aus Holz stehen.
Mehr als ein BQ Pure Power 12 M 550W würde ich da jetzt preislich nicht unbedingt hinstellen wollen, und wenn das System eh mehr Richtung 40 W im Leerlauf geht, dann tut's das 11er mit 400 W auch.
Und da wäre dann immer noch das Problem, dass die Dinger komplett aktiv sind, macht also nur Sinn, wenn der Lüfter dann wirklich durchgehend unhörbar ist, und auch nicht nach einigen Jahren Dauerbetrieb dann lauter wird.

Noctua selbst scheint auch einige Empfehlungen zu haben:
Go for high quality fanless units whenever possible. While it is also possible to use overspecified semi-passive power supplies (e.g. 850W when 350W are required), this is definitely only recommended in cases with dedicated compartments for the power supply, because due to the higher case temperatures of passive builds, semi-passive power supplies will start their fans much more frequently.
Leider keine konkreten Modelle, sehr allgemein gehalten. Aber der letzte Satz ist interessant – wenn man das Netzteil so weit wie möglich passiv betreiben möchte, möchte man das Netzteil ja wahrscheinlich mit dem Lüftergitter nach oben zeigend installieren, um Konvektion zu ermöglichen (ja, ich weiß, sobald der Lüfter an ist, ist Konvektion egal, aber das Anspringen des Lüfters soll ja vermieden werden), aber bei typischen Gehäusen ist das Netzteil ja meistens unter dem Rest, d.h., es würde sich dann wieder Luft mit dem Rest des Gehäuses teilen, was sie hier ja explizit nicht empfehlen. (und ja, mir ist klar, das Beispiel von 850W ist in meinem Fall völlig übertrieben)
 
Das ist bei Systemen die beispielsweise zwischen 50-100W verbrauchen einfach nur Panikmache.
Rechne doch mal den Unterschied aus zwischen 85% und 90% bei ** Watt und ob sich das zu Lebzeiten im Vergleich zum Kaufpreis amortisiert.
Mir ging es nich um paar Euro (wobei auch paar Euro über die Jahre sich schon manchmal rentieren werden), sondern darum, dass ein 99,9% Platin-Netzteil nicht von 0 bis 100 Last überall 99,9% Wirkungsleistung hat, sondern nur an bestimmte stelle und häufig ist diese Stelle auch ziemlich eng und eher mittig platziert.

Wer noch konventionelle Schrubbelscheiben im Rechner hat, kann kaum als Autorität in Sachen Silent-Betrieb durchgehen... Gerade über die Dark Power (Pro) 12 haben sich doch viele wegen des Lüfterratterns beschwert.
Man hat ja nur eine einzige Kiste rumstehen, richtig? ;) Zudem könnte man z.B. auch mit 2,5 Zoll als Datengrab arbeiten (wenn man es will), was noch deutlich leiser als der leisteste Gehäuselüfter wäre.
Was mein Netzteil angeht, so hatte ich bis jetzt maximal 450-500W drauf gehabt und auch dann höhrt man nicht wirklich was - woher auch? <6dBA - 15dBA verursachen nicht wirklich viel Lärm, zumal dann meistens noch die Grafikkarte bzw. WaKü bereits langsam (je nach Ausführung) abheben könnten. Aber klar, es kann natürlich auch die Serienstreuung sein oder eben falsch durchdachte Kühlung, zu feine Staubfilterung an allen Enden oder sonstige Gründe sein. Deshalb zählen bei solche Sachen wie Geräuschempfinden nur eben "taube" Ohren und die Umgebung an sich.

Und beim 24/7-Betrieb nutzt sich der Lüfter wahrscheinlich vergleichsweise schnell ab, wenn ich Pech habe, sind dann vielleicht nach ein paar Jahren Schleifgeräusche oder dergleichen hörbar?
Mein Plan wäre dann z.B. abschrauben und den störenden Lüfter tauschen, wobei, wenn ich an diverse andere meine Netzteile über die Jahre denke, dann wurden die meisten nicht wegen defekten oder schleifenden Lüfter ausgetauscht, sondern weil die nach 10+ Jahren nicht mehr auf Stand der Technik waren oder schlicht und ergreifend defekt waren.

Ich würde aktuell auch eher zur BQ pure power 11-er oder 12-er Serie tendieren und irgendwas zwischen 300-550W max dann nehmen, was am "günstigsten" erscheint. Oder versuche mal zu finden, ob jemand z.B. die semi-passive Chieftec Chieftronic Powerplay GPU-550FC oder Seasonic Focus GX 550W getestet hat, bzw. kaufe und berichte und darüber. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
sondern nur an bestimmte stelle und häufig ist diese Stelle auch ziemlich eng und eher mittig platziert.
ähm nein, das ist schon lange nicht mehr so.
schau dir mal die diagramme von aktuellen netzteilen an, da hast du von 20-80% last bis auf 2-3% die gleiche effizienz.
bei manchen netzteilen geht es auch noch etwas weiter runter.
 
Oder versuche mal zu finden, ob jemand z.B. die semi-passive Chieftec Chieftronic Powerplay GPU-550FC oder Seasonic Focus GX 550W getestet hat, bzw. kaufe und berichte und darüber.
Das Aussehen vom Chieftronic spricht mich irgendwie so gar nicht an, auch, wenn ich es am Ende sowieso nicht viel davon sehen werde, wenn es unter der Netzteil-Abdeckung verschwindet. Hab deswegen erstmal lieber nach dem Seasonic geschaut.

Focus GX ist aktuell deutlich günstiger (20€) in der 650W-Version (und in 550W auch anscheinend nur auf Amazon erhältlich), die Effizienz ist dann vielleicht ein Stück schlechter, aber wahrscheinlich auch nicht so weit, dass sich die 20€ anfängliche Ersparnis nicht lohnen würden (es wurde ja schon angebracht, der Aufpreis von Gold auf Platinum oder Titanium lohne sich auch nicht). Bei PCGH kommt die 550W-Version ganz gut weg (Lüfter sprang erst bei über 275W an), bei Tom's Hardware haben sie auch die 650W-Version (mit Phanteks-Rebranding) getestet, da nicht genau die Lüfterkurve betrachtet, aber gehe auch nicht davon aus, dass der Lüfter bei 650W früher als bei 550W anspringt. Wobei das mit den 275W interessant ist, weil Seasonic selbst schätzt, der Lüfter würde ab 30% Last drehen, also bei 550W 165W – wobei das in jedem Fall für mich hoch genug ist, um mir in der Hinsicht keine Sorgen zu machen. Klingt also ganz in Ordnung.
 
War gestern an einer Kiste mit einem Seasonic Focus PX 550W, das ist wirklich gut.

Auch sehr gute Kabellänge für ein kompaktes NT, das Teil steckte in einem Phanteks Enthoo Pro.

Auch sind Kabel sehr angenehm zu verlegen, SATA wie auch die beiden 8-Pol ATX12V Kabel sind flach.

(Das SS musste allerdings etwas stärkerem weichen weil die Kiste eine aktuelle NV GPU für KI Anwendungen bekommen hat)
 
Zuletzt bearbeitet:
be quiet! kann ich NICHT mehr empfehlen... das Straight Power E9 400W war das letzte ohne nervige Lüftergeräusche, das 650W SP 11 war ok, aber leicht hörbar (mit Ohr in Rechnernähe). Da stand der aber noch links unten neben dem Schreibtisch. Danach kamen 2 850er SP und PP, beide mit nervigem Lüfter.

Jetzt habe ich ein Asus bei dem man den Lüfter ausschalten kann, also Semipassiv und das Ding ist wenn Aus auch lautlos. Genau sowas in der Art würde ich dir auch empfehlen. Zumindest, wenn das Teil in der Nähe stehen soll.
 
Auf dem Gebrauchtmarkt finde ich die Focus PX 550W für den gleichen Preis wie die Focus GX 550W, hab jetzt also eins von ersteren bestellt, und würde den Thread als gelöst ansehen. Bleibt dann noch die Frage mit der CPU, aber da frage ich dann lieber im entsprechenden Subforum nach.
 
Lösung
bei deinen anforderungen scheint das seasonic keine schlechte wahl.
deine last dürfte durchaus dauerhaft so gering sein, dass das netzteil komplett im passiven betrieb bleiben sollte.
 
Hmmm also ich hatte vor meinem jetzigen System (8700G) einen passive gekühlten 7900 AMD ohne X MIT einer passiven 1050Ti - mit so einer Kombination aus einem passiven Pico ITX und einem Meanwell 12V Netzteil extern. RAM 96 GByte DDR5-6400, 2x 4TB NVme - also fast "Max" Austattung

Das Bild ist jetzt mit dem 8700G ohne die passive 1050Ti - lief aber auch mit AMD 7900 und der passiven 1050Ti in der Netzteil Kombination - das vorne sind nur 12V Anschlüsse - 230V ist auf der anderen Seite und berührungssicherer :d


Netzteil Kombi ist bei mir

a) 200W Pico PSU https://www.inter-tech.de/produktdetails-42/MINI-ITX_PSU_200W_NAS.html
b) 200W MeanWell https://www.meanwellusa.com/upload/pdf/UHP-200(R)/UHP-200-spec.pdf


GAN Netzteile haben eine meist sehr hohe Effizienz, wäre vermutlich inzwischen auch bei mir ganz oben in der Wahl wenn ich jetzt neu bauen würde. 3% Unterschied sind immerhin 3W bei 100W - mag nicht viel sein erst mal aber wer passiv "werkeln" will da ist halt am Ende jedes Watt wichtig. Der Noctua Kühler ist richtig gut und in echt grösser als ich dachte - ich nutze den mit KryoSheet statt Paste - vor allem bei Servern habe ich KryoSheet überall installiert inzwishcen weil die halt meist viele viele Jahre werkeln, ohne dass man was an der Hardware wie CPU was ändert - das halt super, wenn nach 5 (oder 10) Jahren die Wärmeleitperfomance immer noch ist wie am ersten Tag.
 

Anhänge

  • netzteile_Passiv.jpg
    netzteile_Passiv.jpg
    60,2 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh