[Sammelthread] Jahresenergieverbrauch

m0bbed

Enthusiast
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
5.598
Sollte man jetzt schon bei seinem stromanbieter den Vertrag verlängern auch wenn der noch bis Anfang nächstes Jahr läuft? Würde 36 Cent pro Kilowatt Stunden als arbeitspreis bekommen. Habe momentan 22 Cent und ich befürchte dass es Anfang nächsten Jahres deutlich mehr sein wird als 36 Cent
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.990
Ort
Bärlin
(der Inverter muss aber natürlich trotzdem mit 5kW Input klar kommen können). Auch wenn das wohl keinen Sinn mehr macht.
Dem Inverter ist die Leistung am Eingang egal. Da, wie schon an anderer Stelle mehrfach gesagt, die Solarmodule keine Leistung schieben. Sie stellen eine mögliche Leistung bereit, die man abrufen kann oder man kann es auch sein lassen.

Du kannst an einer 50kW Solaranlage auch dein Handy aufladen, mit entsprechenden "Adaptern". Dein Handy genehmigt sich den Strom, den es für richtig hält. Sprich also, das Ding wird genauso schnell voll, wie an der Steckdose.
Die Steckdose @home kann auch 2,3 oder 3,6kW und dennoch fliegt einem das Handy nicht um die Ohren, weil es sich auch da nur den Strom und damit die Leistung, genehmigt, den es abkann.

Zurück zum Inverter. Entscheidend ist die Spannung des Inverters und der Solaranlage. Die Anlage darf keine Spannung liefern, die oberhalb der Nenneingangsspannung liegt.
Mit anderen Worten, hat der Inverter 60V, ein Module 50V, dann kannst du so viele Module parallelschalten, wie du willst.
(Reihenschaltung wird dann eher das Problem, aber auch da gehts um die Spannung und nicht um die Leistung)
Und wenn es am Ende 5kW sind, dann ist das so. Da kommen dann eher negative Effekte, die einem einen Strich durch die Rechnung machen.

Ansonsten ist der Rest richtig. Im Idealfall baut man soviele Panele hin, wie man sich leisten kann und man hinbekommt, wenn man das maximal rausholen will. Bei eher trübem Wetter bekommt man dann mehr rein als mit weniger Modulen, also gerade in der jetzt anstehenden Zeit. Dafür verschenkt man bei schönstem Sonnenschein, da sich der Inverter eben maximal 600W von den Modulen genehmigt, auch wenn die 5kW liefern könnten. Es verringert sich also die Amortisationszeit. Aber bei den kommenden Strompreisen ergibt sich ja eine Gegenbewegung.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ja, mit offiziell meinte ich die "erlaubten". Ich hab 2x375w und einen 0,6kw Inverter.

In Österreich sind 800w erlaubt meine ich. Ich bereue das ich nicht gleich 4panels gemacht habe und 2 Inverter. Ist halt nicht legal, wäre mir aber egal
Wie schon gesagt, es geht beim Erlaubten um die Einspeiseleistung.
Du kannst dir also durchaus 5kW aufs Dach schnallen. (siehe oben)
Am Ende ist der Inverter das begrenzende Glied und der muss in der Vorgabe bleiben.

Also z.B. 5kW aufs Dach, 600W Inverter, alles erlaubt und OK.
Du könntest also durchaus noch Module nachschieben.

Nachteil ist dann, dass du ggf. viel zu viel Strom erzeugst und davon am Ende nichts hast. Auf der anderen Seite kann man mit einer großen Anlage dann auch bei Kackwetter genug Strom erzeugen.
Wenn du also die Module verdoppelst, könntest du aus deinen 100W 200W machen usw. .
Muss man dann halt wissen wie entscheidend das Thema PV-Strom für einen ist.
Der Idealist macht halt noch mehr und bietet so auch Ökostrom für die anderen an, ohne was dafür zu bekommen, denn seinen Strom rechnet der Energieversorger für sich ab...
 
Zuletzt bearbeitet:

Gouvernator

Enthusiast
Mitglied seit
07.01.2006
Beiträge
1.862
Ort
Eurabia
Also fassen wir mal zusammen rund 600.000 Heizlüfter á 2 kwh lassen das Stromnetz zusammenbrechen und mit rund 754.000 E-Autos die mehr als 2 kwh ziehen hat das Stromnetz keine Probleme? :ROFLMAO:
Ihr merkt es nicht oder?
Das wird doch seit eh und je unter den Teppich geschoben. Es geht noch besser, wenn man es ganz genau nimmt... Pro Parkhaus in Großstadt, wenn sich dort E-Autos zum Laden hinstellen (und mit ihren 100kw laden), braucht man mittelgroßes Kraftwerk samt faustdicken Leitungen dahin. Hoffentlich machen die paar Heizlüfter ein Blackout für paar Wochen, damit der Öko-Wahn endlich sein Ende hat...
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Sollte man jetzt schon bei seinem stromanbieter den Vertrag verlängern auch wenn der noch bis Anfang nächstes Jahr läuft? Würde 36 Cent pro Kilowatt Stunden als arbeitspreis bekommen. Habe momentan 22 Cent und ich befürchte dass es Anfang nächsten Jahres deutlich mehr sein wird als 36 Cent
Absolut.
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
Jo, die Stadt baut da eben mal planlos ein paar DC-Ladepunkte. Die sprechen sich nicht mit dem Netzbetreiber ab und haben auch noch nie etwas von Lastmanagement gehört.
 

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.669
Ort
Raum Stuttgart
Hoffentlich machen die paar Heizlüfter ein Blackout für paar Wochen, damit der Öko-Wahn endlich sein Ende hat...
Rauch bitte weniger von dem Kraut. Das kann man sich doch nicht geben was du hier schreibst…
 

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.990
Ort
Bärlin
Rauch bitte weniger von dem Kraut. Das kann man sich doch nicht geben was du hier schreibst…
Recht hat er schon.
Ein großes Plus, das Sie bei diesen sehen werden. 100kw luft heizlüfter ist sehr effizient, da der Energieverbrauch niedrig und die Leistung ausgezeichnet ist. Zu diesem Zweck fördern sie die Nachhaltigkeit und ermöglichen es Ihnen, Stromkosten zu sparen.
Das schreit nach Sammelbestellung.
 

TheNameless

QuarkmonsterLTdW 40k Master
Mitglied seit
01.11.2007
Beiträge
5.262
Ort
Dresden
kennst du realer irrsinn von extra 3 (ndr)? du würdest dich wundern, wozu "die stadt" im stande ist :fresse2:
Die Planung und der Bau von Ladepunkten ist zum Glück vielen zu kompliziert und zu aufwendig. Da wird nicht drauf losgebaut, die haben entweder schon Ahnung oder suchen sich Hilfe bei anderen Unternehmen. :d
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.302
Ich habe die Tage überrings eine etwas merkwürdige Preiserhöhung wegen der Gasumlage von EON bekommen.

Die Gasumlage soll ja angeblich (oder inzwischen auch nicht mehr) ab den 1.10.22 erfolgen, EON hat aber jetzt die Erhöhung zum 1.11.22 angekündigt.
Es wurde aber wirklich nur um die Gasumlage erhöht also keine zusätzliche Erhöhung.

Was halt auch merkwürdig ist das auch das über das Sonderkündigungsrecht wegen der Preiserhöhung informiert wurden, denn eigentlich bekommt man bei solchen Steuern/Abgaben erhöhungen ja KEIN Kündigungrecht.

Evtl. ist denen auch einfach die 7,07 ct/kWh zuwenig...
 

Körperklaus

Experte
Mitglied seit
23.03.2022
Beiträge
488
Gerade die Post vom Grund-/Ersatzversorger aufgemacht.

38,19 Cent für die kWh Gas... haben die Lack gesoffen?

Da hätte ich auch für 30 Cent beim alten Anbieter bleiben können...
 

[-Dead Eye-]

Enthusiast
Mitglied seit
20.08.2007
Beiträge
3.954
@Falo999
Preiserhöhungen und damit auch die Gasumlage müssen vier Wochen bzw. sechs Wochen in der Grundversorgung vorher angekündigt werden. Mit dem Beschluss der Höhe der Gasumlage war eine Abrechnung zum 01.Oktober knapp (nur wenige Tage zur Preisankündigung), weshalb einige Energieversorger erst zum 01. November die Umlage abrechnen.
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.302
Preiserhöhungen und damit auch die Gasumlage müssen vier Wochen bzw. sechs Wochen in der Grundversorgung vorher angekündigt werden. Mit dem Beschluss der Höhe der Gasumlage war eine Abrechnung zum 01.Oktober knapp (nur wenige Tage zur Preisankündigung), weshalb einige Energieversorger erst zum 01. November die Umlage abrechnen.
Ja das hatte ich auch schon vermutet, nur verstehe ich auch den Hinweis auf das sonderkündigungsrecht halt nicht weil solche Umlagen/Steuererhöhungen ja ohne meine Zustimmung in kraft treten und auch nicht unter der Preisgarantie fallen.
Ich bin auch NICHT in der Grundversorgung.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

38,19 Cent für die kWh Gas... haben die Lack gesoffen?
Puhh das wären bei unseren Verbrauch mal eben über 14.000€ , darf ich fragen in welcher Region das ist ?
 

VL125

unverhältnismäßig absurd
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
14.481
Ich bin Grade megafroh dass die hier das meiste aus Müllverbrennungsanlagen und Biogas erzeugen.
 

Gouvernator

Enthusiast
Mitglied seit
07.01.2006
Beiträge
1.862
Ort
Eurabia
Im letzten Jahr habe ich wegen kaltem Wetter ab Sommer, bis Ende Dezember schon 500L Heizöl verbrannt. Wenn das Wetter bleibt so wie jetzt ohne Frost usw. dann werden wir dank Iglus gar nichts verbrennen. Ich gewöhne mich auch langsam an unterschiedliche Klimatisierung im Haus...
Und der Iglu bietet noch viel Optimierungspotential. Ich muss den nochmal mit Styropor oder so "verstärken".
 

L0rd_Helmchen

Der Saft ist mit euch!
Mitglied seit
01.01.2007
Beiträge
10.800
Ort
Exil
Der Typ trollt doch, das kann niemand ernst meinen…
 

Körperklaus

Experte
Mitglied seit
23.03.2022
Beiträge
488
Darf ich fragen in welcher Region das ist?
Tiefster Osten. :fresse:

Der Witz ist ja, dass das dieser Ersatzversorgungstarif ist, mit den 38 Cent. Die Grundversorgung liegt bei 17 Cent und vor 1 Monat lag die Ersatzversorgung auch bei irgendwas unter 20 Cent.

Die wollen nur, dass die Leute Angst bekommen und sich was anderes suchen, damit sie nach 3 Monaten nicht in die "günstigere" Grundversorgung kommen.

Klar wird dann die Grundversorgung für alle teurer, aber die Leute 3 Monate lang mit 38 Cent abzufarmen, ist in meinen Augen trotzdem Abzocke.
 

ToppaHarley

Experte
Mitglied seit
11.08.2020
Beiträge
1.269
Ort
@Home
Warum verkaufst dein Haus nicht und behälst bissl Grund und stellst ne Jurte drauf. Back to the Roots
 

oNyX`

Urgestein
Mitglied seit
21.06.2006
Beiträge
2.193
@Gouvernator hast du kein Schiss bzgl. Schimmel? Ansonsten find ichs gut das du die Scheisse nicht mitmachst, dauert eh nimmer lang bis wir in Europa die heftigste Rezession überhaupt haben > günstige Energie.

Und falls du das ernst meinst, Blog darüber bitte :d
 

Falo999

Enthusiast
Mitglied seit
08.08.2016
Beiträge
3.302
Tiefster Osten. :fresse:

Der Witz ist ja, dass das dieser Ersatzversorgungstarif ist, mit den 38 Cent. Die Grundversorgung liegt bei 17 Cent und vor 1 Monat lag die Ersatzversorgung auch bei irgendwas unter 20 Cent.
Klar wird dann die Grundversorgung für alle teurer, aber die Leute 3 Monate lang mit 38 Cent abzufarmen, ist in meinen Augen trotzdem Abzocke.
OK das erklärt einiges, ich hatte deinen letzten Post so verstanden das der Grundversorgungstarif jetzt bei dir bei 38Cent liegt , und das ist halt heftig weil ich bislang nur von so 13-18 Cent bei der Grundversorung gehört hatte.
 

Gouvernator

Enthusiast
Mitglied seit
07.01.2006
Beiträge
1.862
Ort
Eurabia
hast du kein Schiss bzgl. Schimmel?
Wenn man nicht gerade seine Wäsche im Zimmer/Haus trocknet dann kommt kein Schimmel. Ein Trockner ist daher Pflicht. Im Winter dürfen dann die Wände natürlich auch nicht gefrieren. Die Leute bei denen in solchen Sparmaßnamen der Schimmel anschlägt, haben in der Regel kein Trockner. Sprich irgendwelche Langzeitarbeitslose investieren in erster Linie in Wäscheständer für 25€ und nicht in Wäschetrockner für 1000€. Daher kommt auch die "Schimmelgefahr".
 
Zuletzt bearbeitet:

Niggi

Urgestein
Mitglied seit
16.01.2007
Beiträge
2.640
Ich hab noch ein Tipp für das Iglu. Absauganlage dran, Ernährung umstellen auf Bohnen, Zwiebeln und Weißkohl und dann Biogas zur Wärmeerzeugung nehmen. :wink:
 

Pommbaer80s

Experte
Mitglied seit
16.10.2019
Beiträge
322
Ort
Zuhause
Ich hab jetzt im Bad ein neues thermostat (elektronisch) installiert, morgens schon warm, über Tag dann runter.
Im Haus die Zieltemperatur laut Heizung auf 18,5 aber im Wohnbereich sind es aktuell immer um die 20.
OG haben wir noch nie extra beheizt, da sind es im Winter auch mal 16-17 im Schlafzimmer, aktuell aber 18.
Außentemperatur heute morgen 3 Grad.

Bisher geht das ganz gut so.
Tagesverbrauch der Heizung läuft bis maximal 20 kWh/Tag.

Hab in meiner Statistik Perioden aus 2021 vor Nachdämmen der Außenwände mit über 90 kWh/Tag gemittelter Verbrauch.

Wäsche trocknen wir übrigens im Winter im Keller, wo es über das ganze Jahr nie wärmer als 20 Grad und nie kälter als 16 Grad wird.
Jeden Tag läuft für ne Stunde ein Luftentfeuchter, ggf überlege ich mir da auch noch ne Steuerung mit Feuchtigkeitsabhängiger Raumbelüftung. Die teile dafür wären vorhanden.

Ansonsten warte ich fürs Haus selbst aktuell auf die Angebote für Wärmepumpe und dezentrale Rsumbelüftung mit Wärmerückgewinnung.
 

TheFrozen

Urgestein
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
493
Wenn man nicht gerade seine Wäsche im Zimmer/Haus trocknet dann kommt kein Schimmel. Ein Trockner ist daher Pflicht. Im Winter dürfen dann die Wände natürlich auch nicht gefrieren. Die Leute bei denen in solchen Sparmaßnamen der Schimmel anschlägt, haben in der Regel kein Trockner. Sprich irgendwelche Langzeitarbeitslose investieren in erster Linie in Wäscheständer für 25€ und nicht in Wäschetrockner für 1000€. Daher kommt auch die "Schimmelgefahr".

Also hast du Schimmelgefahr?
 

Körperklaus

Experte
Mitglied seit
23.03.2022
Beiträge
488
Es ist ja quasi auch die "Grundversorgung", nur dass sie halt die ersten 3 Monate anders nennen und absurd hohe Preise aufrufen, um die Leute fernzuhalten.
Zwei verschiedene Tarife in der Grundversorgung wurden für unzulässig erklärt und deswegen gehen sie halt den Umweg über diese "Ersatzversorgung".
 

Gouvernator

Enthusiast
Mitglied seit
07.01.2006
Beiträge
1.862
Ort
Eurabia
Ich hab noch ein Tipp für das Iglu. Absauganlage dran, Ernährung umstellen auf Bohnen, Zwiebeln und Weißkohl und dann Biogas zur Wärmeerzeugung nehmen. :wink:
Sorry, aber unter diesen Umständen braucht jede Wohneinheit mit 16m² schon solche Absauganlage.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Also hast du Schimmelgefahr?
Wir haben vor langer Zeit ein Zimmer als Trocknungsraum genutzt, daher weiß ich wieviel Feuchtigkeit Haus verträgt bis der Schimmel kommt.
 

meister.

Chief
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
2.191
Ort
Mittelfranken
Wenn man nicht gerade seine Wäsche im Zimmer/Haus trocknet dann kommt kein Schimmel. Ein Trockner ist daher Pflicht. Im Winter dürfen dann die Wände natürlich auch nicht gefrieren. Die Leute bei denen in solchen Sparmaßnamen der Schimmel anschlägt, haben in der Regel kein Trockner. Sprich irgendwelche Langzeitarbeitslose investieren in erster Linie in Wäscheständer für 25€ und nicht in Wäschetrockner für 1000€. Daher kommt auch die "Schimmelgefahr".
warte mal ab was passiert wenn du wirklich nur noch 11-12° in der Bude hast, da ballert die Luftfeuchtigkeit von ganz allein hoch. Da hilft so ein kleiner Entlüfter auch nix mehr. Dein Iglu wird dir komplett zusammenstocken.
 
Zuletzt bearbeitet:

p4n0

Urgestein
Mitglied seit
07.08.2012
Beiträge
3.669
Ort
Raum Stuttgart
Ist auch nicht so als wuerde der Mensch keine Feuchtigkeit abgeben. Oder das Duschen, oder Kochen…
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten