Aktuelles

Intel: Chip-Engpässe halten weiterhin an

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.111
Ort
Wilhelmshaven
Naja würdest du für eine Konsole, AMD oder Nvidia Grafikkarte oder einer Intel oder AMD CPU das 3-4 Fache der (Corona bereinigten) UVP hinlegen, würde "Made in Germany" draufstehen? So eine neue AMD Einsteiger CPU um 1000€ oder ne Mittelklasse AMD Karte für 2000€... XBox Series S für 1200€ oder PS5 für 2000€... Geht sicher wie warmes Brot ;)
Das ist doch totaler Unfug, hier in DE werden massig Halbleiter hergestellt und AMD hat hier Jahrelang produziert und die CPUs als auch GPUs waren nichts teurer als vorher ... die Komplexität und Größe der Chips bestimmt zum großen Teil den Preis ... die Produktion ist hoch automatisiert und bedingt sehr gut ausgebildete Fachkräfte die du egal wo auf der Welt nicht mal eben an Straßenrand findest!
Das Personal ist also überall auf der Welt gleich teuer und meinst du im ernst die Maschinen werden teurer nur weil man sie in DE aufbaut?

Hier will nur keiner sowas aufbauen wegen den ganzen Umweltauflagen die wir haben, meinst du im Ernst Elon Musk würde seine Giga-Fab heute noch mal in DE bauen wollen wenn er damals das wissen von heute gehabt hätte xD ich würde vermuten nein ... der geht einfach 200km weiter in den Osten und gut ist.

Und an die ganzen Autofreaks hier, ein E-Auto ist auch nur hier in Deutschland sauber, da wo das Material für die Batterien etc abgebaut wird sind die alles andere als sauber. Darum lohnt sich für die Umwelt so ein Auto eigentlich so gut wie garnicht ... denn auch der Strom den ihr Saubermänner "tankt" ist nicht sauber und zwar egal wie man es dreht und wendet ...
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

XTR³M³

Enthusiast
Mitglied seit
15.02.2008
Beiträge
1.378
Ort
Zürich/CH
Das "Elektroschrott" ignorier ich mal gekonnt.

Tatsächlich ist es eine Idee grade Elektroautos damit auszustatten denn bei relativ niedrigerer Geschwindigkeit (also 30Km/h) im Stadtverkehr sind sie quasi unhörbar wodurch sie ein unaufmerksamer Fussgänger sie theoretisch leichter überhören könnte.

Bei umweltverpestenden Verbrennern sind solche Systeme schon länger im Einsatz:
Scheint aber zum Glück für den Fahrer gedacht zu sein - wird nicht nach aussen abgegeben. Von daher... wers braucht soll sich das holen. Besser als einen inefizienteren größeren Motor zu nehmen.

also minimum sind 2.8 liter würd ich mal sagen...

und mein verbrenner wird niemals richtig grün, aber dein elektrozossel auch nicht, weil bevor er dass könnte ist die batterie fällig, und dann fängt das spiel wieder von vorne an... e-karren = so grün wie die weiten des alls...

oder kurz formuliert: nen kleinwagen mit 1 liter verbrenner auf aktuellem stand, ist über seine lebdauer grüner als jedes e-auto... weil dank der batterie wird das ding niemals grün... haben die meisten pseudo ökos leider nur noch nicht gecheckt.
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.530
Ort
Im sonnigen Süden
denn auch der Strom den ihr Saubermänner "tankt" ist nicht sauber und zwar egal wie man es dreht und wendet ...
Kann man endlich mal aufhören solche blatanten LÜGEN zu verbreiten?! Was haben leute wie du davon? Solch riesige Angst dass es nicht mehr unterm Hintern im Auto rattern darf, oder was? Bau dir nen Buttshaker in das E-Auto.
Das ist ja langsam propagandamäßig wie immer und immer wieder behauptet wird Elektroautos oder die Energiewende als ganzes seien schlecht.

Wir hatten hier in Deutschland sogar Tage da konnte man die gesamte Stromproduktion durch Erneuerbare abdecken! Im Schnitt waren es satte 46% und es geht weiter aufwärts: https://www.energie.de/ew/news-deta...-jahr-2020-gut-46-prozent-des-stromverbrauchs
Und das Stromnetz ist dabei übrigens nie zusammengebrochen ;)

Zudem sind selbst Kohlekraftwerke sauberer als Verbrennerabgase weil man viel mehr Möglichkeiten hat die Abluft zu filtern (hilft nicht gegen CO2, aber gegen Feinstaub). Für Menschen in den Städten ist es noch zusätzlich besser weil die Stoffe dann nicht direkt vor der Hausstür herausgeblasen werden.

Vom Kobalt kommt man langsam auch weg in der Akku-Herstellung und zu behaupten Ölförderung wäre viel sauberer als Lithiumherstellung ist Unfug.

Es spricht so vieles dafür dass die Elektro-Wende gut ist.
 

Warl0rd

Experte
Mitglied seit
01.08.2016
Beiträge
1.111
Ort
Wilhelmshaven
Was genau Spricht denn dafür?
Ich würde mir sogar ein E-Auto kaufen aber der Preis steht aktuell einfach noch in keinem Verhältnis und ich würde es auch nicht kaufen für die grüne Seele denn die kann man sich höchstens selber einreden!
Das E-Mobilität mit riesiegen Akkus sauber und nachhaltig ist, das ist wohl eher die Propaganda und eine LÜGE ist das bei weitem nicht und wenn hier einer scheinbar nen Problem hat mit irgendwelchen Antriebskonzepten bist das wohl eher du!
Zumal E-Autos noch an so vielen stellen verbesserungsbedarf haben steht wohl aus Frage oder wie soll man damit Langstrecken zurücklegen?

Familientaugliche E-Autos starten bei 30k und haben dann kleine Batterien und vllt 250-300km Reichweite bei ~130 km/h auf der Autobahn ... also Alltagstauglich ist das aktuell nicht wenn man nicht gerade das dicke Geld hat und sich da die dicken Karren zulegen kann ...

Aber es führt eh zu nichts mit jemandem wie dir darüber zu reden der sich die E-Autos schön redet an jeder nur erdenklichen Ecke und auch wirklich glaubt das die Dinger wesentlich sauberer sind als nen moderner Verbrenner.

E-Autos sind noch immer Fahrzeuge die man sich leisten wollen muss und noch immer keine Alternative zu einem Verbrenner, erst wenn das E-Auto auf dem gleichen Preislichen Niveau angekommen ist wie ein Verbrenner wird sich das durchsetzen bzw es Fahrzeuge mit Brennstoffzelle gibt mit einem Tankstellennetz ...

Sei es drum ich bin raus bei der Unterhaltung ;)
 

DragonTear

Enthusiast
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
14.530
Ort
Im sonnigen Süden
Wie wärs wenn du meine Argumente entkräften würdest, nach dem ich das bei deinen getan habe, anstelle jetzt mit dem Preis, ein ganz anderes Thema auf zu machen?

Ja, Preis ist natürlich noch ein Problem. Aber desto mehr Leute das jetzt unterstützen, desto weiter schreitet die Massenfertigung vorran und desto günstiger wird es.
Das hat jedenfalls nichts damit zutun ob es sinnvoll ist oder nicht, E-Autos einzusetzen...

Naja, bin dann mal ebenfalls raus. Schönen Sonntag noch.
 

mardsis

Semiprofi
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
210
Ort
Bei Bremen
Könnt ihr das nicht im Auto-Thread besprechen? Ich wollte hier eigentlich eine Diskussion über knappe Halbleiter lesen und nicht über Sinn und Unsinn von E-Autos...
 

Mo3Jo3

Experte
Mitglied seit
01.08.2017
Beiträge
2.829
Ort
ganz im Westen
Vom Kobalt kommt man langsam auch weg in der Akku-Herstellung und zu behaupten Ölförderung wäre viel sauberer als Lithiumherstellung ist Unfug.

Es spricht so vieles dafür dass die Elektro-Wende gut ist.
Der Akku ist mit Abstand das größte Problem. Das betrifft den Abbau der Ressourcen, die Armotisierung der Energiebilanz in der Herstellung, die Armotisierung des Kaufpreises, als auch die Entsorgung.

Ich hoffe hier auf einen Durchbruch wie beispielsweise Vanadium-RedoxFlow Akkumulatoren, welche ohne Zellverschleiß und abnehmender Ladekapazität quasi “unendlich“ oft geladen werden können und 100% Brand- und Explosionssicher sind.
Es müssen keine neuen Rohstoffvorkommen erschlossen werden UND der Akku lässt sich leicht recyceln.
Leider ist die Energiedichte noch nicht so hoch, wie bei Lithium. Daher ist diese Technologie noch nicht für den mobilen Einsatz konkurrenzfähig, weil einfach zu schwer.

Falls es wen interessiert.

 

FabToGo

Semiprofi
Mitglied seit
17.03.2021
Beiträge
39
Natürlich wird der dadurch geregelt.
Ich kann dir versprechen, wenn du es schafft, über den Lebenszyklus "deines" Jaguar jedes Jahr sagen wir 200000 Kunden für einen Handschalter zu begeistern, dann wird Jaguar sowas auch bauen.

Die Marktanalysen haben ergeben, dass z.B. 80% der Kunden eben Automatik kaufen. Und für die 20%, die dann über bleiben, macht es wirtschaftlich keinen Sinn.
Die Kunden haben also entschieden, dass sie lieber Automatik als Handschalter fahren.

Bestimmung durch den Kunden heißt nicht, dass die Kunden in den Entwicklungs- und Marktanalyseabteilungen den Ton angeben, sondern es bedeutet, dass das Verhalten der Kunden analysiert wird und der Hersteller seine Schlüsse daraus zieht.
Und die Hersteller gehen auch hin und befragen aktiv den Markt, also echte Personen. Natürlich nicht alle, aber eben doch Einflussname durch den Kunden.
Bestimmung durch den Kunden heißt ebenfalls nicht, dass jeder Kunde seine sonst wie extravaganten Wünsche erfüllt bekommt.
Bzw. doch, geh ma zu Brabus oder anderen Edeltunern, das kannst die auch Plüsch im kompletten Innenraum und nen rosa Einhorn auf die Motorhaube deiner G-Klasse machen lassen.
Und auch da kannst du darauf vertrauen, dass die sich sehr genau anhören was der Markt und sogar der explizite Kunde will.

Und natürlich gibt es viele weitere Faktoren. Aber Kapitalismus funktioniert nur, wenn die Kunden das Zeug auch kaufen und das machen sie nur, wenn sie auch wollen/können. Ist ja keine Planwirtschaft, so es nur einen Typ Hose und ein paar Schuhe gibt.
Lieber Planwirtschaft ohne Bananen und nur ein Typ Hose / Schuhe, als dass der Sauerstoff knapp wird für Covid-19-Patient*innen ;)
 

Lightfreezer

Experte
Mitglied seit
13.08.2015
Beiträge
141
Traurig wie wenig Ahnung manche haben.
Joa so habe ich das was ich in den Medien mit bekommen interpretiert :)
Wenn es weitere Infos gibt oder man mich aufklären kann bin ich dem gegen über offen.

Ohne den Handelskrieg den die USA gegen China und Hawaii führen wären die doch nicht dazu gezwungen Materialien zu horten oder würden die das trotzdem machen?
 

Kazuya

Enthusiast
Mitglied seit
13.01.2011
Beiträge
3.636
Ort
an der AHR
Natürlich kauft der Kunde, was ihm angeboten wird, was soll er denn auch sonst kaufen? Hast du schonmal versucht Sachen zu kaufen, die es nicht gibt und warst dabei erfolgreich?

Wenn die Kunden auf achso tolle Oldschooltechnik abfahren würden, würde sich ein Lada Niva verkaufen die geschnitten Brot.
Nur hat der sich komischer Weise 2019 nur 2400x verkauft. Das lässt ein VW an einem Tag zu.
Also so geil können die Kunden auf minimalistische Technik nicht sein.

Und damit dürfte dann auch alles was es hier so an den Teilen gab verkauft haben.
Das Ding besteht halt keine Tests, weil es Genauso gebaut wird wie früher. Um zu umgehen das sie gewisse Werte und Systeme haben müssen, wird das Ding immer wieder in Kleinserie gebaut, umbenannt und dann geht die nächste Kleinserie los 😅

Allein in nem Dorf bei uns in der Nähe sind es 5 😂
 

Raziel_Noir

Semiprofi
Mitglied seit
25.03.2020
Beiträge
59
Ort
München
Wieder zurück zum eigentlichen Thema:

Ich weiß nicht, da es im Artikel nicht entsprechend ausgeführt wird, auf welche Chipreservierung sich Gelsinger in Bezug auf HUAWEI bezieht. Ich glaube dabei aber nicht an die prominenten CPU's für Desktop & Notebook, sondern es betrifft wohl eher die aus der Sparte Kommunikation (Netzwerk, WLAN, UMTS/Modem) für Router, Handys, Modem, Verteilerknoten usw. und Steuerung-IC. Auch das sich HUAWEI massenweise Xeons auf Halde legt, wäre m. M. n. eine finanzielle Totgeburt, wenn sie nicht direkt in Verkaufte Server umgesetzt werden. Wer kauft in 2 Jahren schon ein Serversystem mit "alter" Technik?

Und ich denke, seine Meldung zielt vor allem auf seine Aktionäre ab, um ggfs. zukünftige Gewinneinbrüche schonmal "vorzuverkaufen". Denn auch ein Gelsinger rechnet nur mit Wahrscheinlichkeiten, was die zukünftige Absatz-/Nachfragemenge angeht. Und die derzeitige starke Nachfrage an PC's ist denke ich bald gedeckt, aber Server und Kommunikationsmarkt dürfte auf lange Sicht steigen. Und im Servermarkt könnte AMD eventuell Intel deutliche mehr weh tun, wenn das Preis/Leistungsverhältnis bei AMD und Intel auf dem aktuellen Stand anhält.
 
Oben Unten