[Kaufberatung] Intel 13600K/13700K Upgrade (CPU/MB/RAM)

Hoto

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
18.04.2009
Beiträge
5.979
Ort
Aincrad
Wegen den aktuellen RAM Preisen läuft mein kommendes PC Upgrade etwas anders ab als ich es gewohnt bin, daher bin ich gerade etwas unschlüssig und brauche mal euren Rat.

Geplant ist im Dez. meinen PC upzugraden, also Mainboard + CPU + RAM. Dies ist ein Budget Update, sprich die neue Hardware soll mir lediglich die nächsten 2-3 Jahre reichen als sonst 5-6 Jahre und ich will nicht all zu viel Geld investieren (rechne so mit max. 800 Euro für alles - günstiger wäre besser). CPU AiO kaufe ich extra, ist nicht im Budget enthalten.

Da RAM aktuell sehr günstig ist und zu befürchten ist, dass die RAM Preise bis Dez. wieder nach oben gehen, möchte ich nun den RAM die Tage bestellen. Daher sehe ich mich jetzt schon nach den Komponenten um, CPU und Mainboard werden dann erst im Dez. gekauft.

Nachdem ich mich etwas beim RAM umgesehen hatte, hatte ich mich zuerst für DDR5 entschieden, dann hatte ich mich bei Mainboards umgesehen und die haben mich wieder verunsichert. Am Ende scheint es wohl auch auf die Hauptfrage hinaus laufen ob lieber DDR4 und die stärkere CPU oder DD5 und die schwächere CPU. Spontan klingt ersteres besser für mich. Was würdet ihr bei dem Budget machen, vorausgesetzt es müsste ein Intel System sein?


CPU

Intel Core i5-13600K oder 13700K
AMD ist ausgeschlossen.


Mainboard

Was das 1700er Mainboard haben sollte:

- ATX Formfaktor

Slotblende:
- 5x Audio Klinke
- Min 6x USB 2/3.x
- Min 1x USB-C
- HDMI oder DP Anschluss für iGPU
- 1x LAN

Auf dem Board:
- Min 4x SATA/6
- Min 1x M.2 (PCIe)
- CPU AiO Wasserkühler Anschluss (bzw. sollte einfach eine AiO ansteuern können)
- 2 freie PCIe Slots (für 2 USB Karten), die nicht von meiner 4090 verdeckt werden.

Ich benötige definitiv ein Mainboard mit 5 Audio Klinken hinten, um mein altes 5.1 System anzuschließen. Mein altes Audio System scheint aber die Auswahl doch stärker zu begrenzen, auffällig auch das solche 5 Klinken Boards oft mit WiFi kommen, was ich so gar nicht benötige. Entsprechend sind die Mainboards direkt teurer, viele jenseits der 200 Euro Marke, was eigentlich meine Grenze sein sollte.

Dazu kommen die Fragen ob 600er oder 700er Chipsatz, PCIe 4.0 oder 5.0 und ob DDR5 oder DDR4. Macht die Wahl nicht einfacher. Mit DDR4 würde ich wohl deutlich Geld sparen, was ich dann in einen 13700K anstatt einen 13600K investieren könnte. Wie gesagt, der PC soll nur für die nächsten 2-3 Jahre reichen.

Auch bin ich mir noch unschlüssig über CPU OC.

Die letzten 15 Jahre hatte ich eigentlich nur AsRock Boards, aber da ist die Auswahl hier sehr kein. MSI weiß ich nicht so recht, da hatte ich eines bevor ich zu AsRock gewechselt bin, nachdem mir das MSI kaputt ging. Asus hat hier scheinbar eine größere Auswahl, allerdings war deren Qualität auch schon mal besser, von dem was ich gehört habe?


RAM

Beim RAM steht fest das ich gerne 2x32GB hätte, also 64GB Arbeitsspeicher, da ich auch ein wenig mit KI und UE5 rumspiele (rein Hobby mäßig). Ansonsten mache ich auch alles möglich andere, zocken (Star Citizen, Starfield, OpenWorld Sandbox Spiele ala Skyrim + Mods und auch VR), mit der Unreal Engine 5 für VR rumbauen (Shader kompilieren ist extrem).

Da mir G.Skill sehr kompatibel zu sein scheint und auch mein aktueller RAM von G.Skill ist, würde ich gerne wieder auf die Marke setzen.

Der RAM muss nicht überragend viel Mhz haben aber sollte ein gutes Timing haben. Also ein gutes Preis/Leistungs Verhältnis bis so um die 200 Euro. Bei DDR5 hatte ich 5600 CL28 oder auch 6000 CL30 im Auge, die kämen beim Preis ungefähr auf 200 Euro. Bei DDR4 käme ich einiges günstiger weg. Wegen einem Gutschein sollte der RAM bei Mindfactory verfügbar sein.

DDR5: https://www.mindfactory.de/Hardware...+Module.html/32/1160/31/1158/43/123171:123172

Bei DDR4 hatte ich mich schon vorher umgesehen und da hatte ich diesen im Auge.

DDR4: https://www.mindfactory.de/product_...arz-DDR4-3600-DIMM-CL16-Dual-Kit_1380732.html
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mein Gegenvorschlag zum Ram:


ich hatte schon das 32GB Kit. Beide laufen auf meinen Z790 Boards mit XMP2 auf 6200 ... weiter habe ich nicht getestet. Das 64GB Kit gabs vor kurzem sogar für 189,-. Beobachte da mal die Preise über ein paar Tage.

Ich bin Kingston Fan. Die Rams laufen einfach. Ich bin seit über 20 Jahren PC Profi und verbaue fast ausschliesslich Kingston Rams. Mit GSkill habe ich da andere Erfahrungen gemacht.
 
Naja, 6000er mit LC36 bei 1,35V haut mich jetzt aber auch nicht gerade vom Hocker. Kingston kann ich nicht einschätzen, wie kompatibel sind da die Mainboards? Und ja, Kingston hat eigentlich einen guten Ruf, hab ich aber selbst keine Erfahrung mit.
 
Also ich würde da an deiner Stelle die Kombination Z690/DDR4 und 13600K/13700K nehmen. Das bietet gute Preis/Leistung und wird sicher die nächsten 2 bis 3 Jahre reichen.

Muss es denn zwangsläufig neu sein? Gebraucht gehts nochmal deutlich günstiger.

Modellvorschlag Mainboard: MSI Z690-A Pro der Z690 Tomahawk.
 
Hilft mir wenig, da MB+CPU erst im Dez. gekauft werden. :d

Also ich würde da an deiner Stelle die Kombination Z690/DDR4 und 13600K/13700K nehmen. Das bietet gute Preis/Leistung und wird sicher die nächsten 2 bis 3 Jahre reichen.

Muss es denn zwangsläufig neu sein? Gebraucht gehts nochmal deutlich günstiger.

Modellvorschlag Mainboard: MSI Z690-A Pro der Z690 Tomahawk.
Ja, ich tendiere auch immer mehr dazu. Das Plus an Leistung durch die stärkere CPU kann DDR5 wohl kaum ausgleichen. Muss allerdings erst mal vergleichen um den Unterschied im Preis zu sehen. Ein DDR5 mit nem 13700K für nur 50 Euro mehr könnte ich auch noch verkraften. Gibt einfach viel zu viel Auswahl.

MSI ist halt so eine Sache, ein MSI Board war bei mir das einzige Mainboard bisher, dass mir kaputt ging.

Braucht es denn für einen K Prozessor zwingend ein Z690/Z790er Board?
 
mit MSI kannst du Lite Load nutzen. Wenn der 13600K/13700K mit Stufe 1 stabil läuft, kannst du damit massiv die Temperatur senken. Auch mag ich die Lüftersteuerung im Bios sehr, lässt sich schön einstellen, man kann entweder Regler ziehen oder die Werte eintippen. Nur als Beispiel.
Hab das Z690 Force. Auch ein sehr schönes Board, könnte aber mit den PCI Slots eng werden.. Einer dürfte definitiv von der GPU überdeckt werden.
 
kannst dich an mein Setup orientieren wenn du magst
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Auch bin ich mir noch unschlüssig über CPU OC.
Kommt auf die Kühlung drauf an, mit dem Preset Air Cooling + undervolting krieg ich 5,5Ghz als OC hin. RAM hatte ich mal auf 6400 stabil laufen @ cl 34 empfand ich aber erstmal nicht als Mehrwert.
 
Zuletzt bearbeitet:
mit MSI kannst du Lite Load nutzen. Wenn der 13600K/13700K mit Stufe 1 stabil läuft, kannst du damit massiv die Temperatur senken. Auch mag ich die Lüftersteuerung im Bios sehr, lässt sich schön einstellen, man kann entweder Regler ziehen oder die Werte eintippen. Nur als Beispiel.
Hab das Z690 Force. Auch ein sehr schönes Board, könnte aber mit den PCI Slots eng werden.. Einer dürfte definitiv von der GPU überdeckt werden.
Ja, schönes Board, aber halt deutlich über dem Budget was ich investieren will. :d

Naja, mein Gehäuse ist schön groß und hat einen guten Luftstrom, der wird eigentlich nicht so warm.
 
@Hoto wenn du nicht planst irgendwie OC zu betreiben greif zu einem B760 Board z. B Das Tomahawk Wifi ~200€ https://geizhals.de/msi-b760-tomahawk-wifi-7d96-003r-a2872229.html
Finde für 70€ ist das Z790 teilweise besser kommt halt drauf an was man so haben will. Ich empfand es als rundes Paket da auch der Audiochip mit der beste Onboard ist.
7.1 (Realtek ALC4080) die Phasen reichen aus für einen 13700K mit OC ich lass den 5,5 laufen -- aber dynamisch also der taktet nur bei Bedarf auf 5,5. Ist echt geil.
 
Danke, hab ich mir mal auf die Liste gepackt.

Bei den Mainboard bin ich mir gerade nicht sicher was die Stromanschlüsse angeht, mir ist aufgefallen, dass viele Boards 12 oder gar 16 Pins am oberen Board Rand haben, wo mein jetziges nur 8 Pins hat und ich mir nicht sicher bin ob mein Netzteil überhaupt für mehr Anschlüsse hat. Muss ich mal noch prüfen.
 
1 mal 8Pin + den ATX-Stecker selber reicht eigentlich immer aus.

Ausnahme wäre halt wenn du wirklich EXTREM OC machen willst oder wenn du sehr viele Stromfressenen PCIe Karten wie 100gbit Lan oder mehrere Raid Controller einsetzt
 
Das heißt in die 2. Buchse muss man gar kein Stromkabel einstecken?

Da kommen nur 2 USB-3.0 Karten rein in denen nur wenig steckt, meist 1 VR Brille und ein paar andere USB Geräte. Und beide USB Karten bekommen extra per SATA Stromanschluss Strom direkt vom Netzteil.

Edit: allerdings benötigt die neue CPU dann doch einiges mehr Watt als meine alte, komme also vielleicht so oder so nicht darum herum mir ein neues NT zuzulegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das heißt in die 2. Buchse muss man gar kein Stromkabel einstecken?

Da kommen nur 2 USB-3.0 Karten rein in denen nur wenig steckt, meist 1 VR Brille und ein paar andere USB Geräte. Und beide USB Karten bekommen extra per SATA Stromanschluss Strom direkt vom Netzteil.

Edit: allerdings benötigt die neue CPU dann doch einiges mehr Watt als meine alte, komme also vielleicht so oder so nicht darum herum mir ein neues NT zuzulegen.
Wird in der Mainboard Anleitung erklärt, eigentlich in jeder was für welchen Stecker verwendet werden und zu welchem Zweck.
 
Ok, ich schau da mal rein, die sind ja normal immer als PDF zu finden.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh