Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant N36L/N40L/N54L Microserver

Ukle

Experte
Mitglied seit
16.06.2011
Beiträge
215
Ort
Münster (Westf.)
Ok, danke. Hab ja die 250Gb Platte dazu ;-) Auch wenn es Stromverbrauchstechnisch sicherlich nicht die beste Variante ist.

Was könnt ihr in Sachen Streaming-Software empfehlen?

OK - bei mir ist der Verlust eines HDD-Bay für die 250GB-Platte eher das Problem. Der WHS2011 nimmt sich standardmäßig eine 60GB-Partition und formatiert den Rest als Datenpartition für den Homeserver. Ideal um z.B. dort Clientsicherungen abzulegen.
Ich habe mit Erfolg auch andere Platten nicht im RAID-Mode, sondern im Stablebit-Drivepool im Einsatz (Hitachi HDS724040ALE640 + HDS5C4040AL630). Vor allem die Hitachi-Platten bleiben kühl, sind auch für 7/24-Betrieb zugelassen und haben ebenfalls 3 Jahre Herstellergarantie.
Was oft missverstanden ist, ist der Unterschied zwischen der 2-jährigen gesetzlich vorgeschriebenen Gewährleistung und einer Garantie.
Bei der Gewährleistung musst Du nach 6 Monaten deinem Händler nachweisen, dass die Platte schon von Anfang an diesen Fehler hat (Fehlkonstruktion?), was sich ggf. als kaum beweisbar darstellen kann bzw. schwer werden kann, wenn der Händler schon Pleite ist, was ja in dieser Branche nicht sooo selten vorkommt.

Die Herstellergarantie ist aber ohne diese Einschränkung und dass Western Digital/Hitachi bzw. Seagate/Samsung kurzfristig Konkurs anmelden, ist eher unwahrscheinlich.

Als Medienstreamer habe ich iTunes mit dem Add-in iHomeServer im Einsatz, für meine Logitech-Smartradios den Logitech UE-Server und für den Rest das integrierte MS-Mediacenter im Einsatz.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

royale

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
64
@nofear87: Nutze Plex zum streamen und möchte das eigentlich nicht mehr missen. Gibt verschiedenste Clients (Android, Smart TVs, Raspberry)

Ich habe momentan etwas Temperaturprobleme. Habe das passive Fortron Netzteil eingebaut und den Scythe Slip Stream 120 800rpm (SY1225SL12L) mit Lüftersteurung (momentan auf max ~800-900 UPM) eingebaut. BIOS zeigt mir grad bis zu ~67 CPU-Temperatur an. Momentan WSE2012 im Idle 55 Grad. Ist heute auch zwischendurch einmal ausgegangen. Ist die Netzteil / Lüfterkombi bei den Temperaturen vielleicht nicht so gut geeignet? Gehäuselüfter war aber wohl falsch rum drin - Die "Kabelseite" muss ja wohl nach außen wenn ich das richtig am Standard-Lüfter sehe.

Verbaut sind darüber hinaus 1x 3TB WD Red + 1x 250GB Seagate. In der ODD-Bay ist ein Wechselrahmen mit SSD + 2TB WD Green (Backups) drin.

EDIT: Grad auf 37 Grad. Lag vielleicht doch am falsch eingebauten Lüfter ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

nofear87

Neuling
Mitglied seit
13.01.2009
Beiträge
177
Ok, danke, kann der Plex mit sämtlichen Audio-Formaten umgehen? Wie gesagt, die meisten meiner Filme sind MKV's und die Audioformate variieren da stark. Läuft 1080p flüssig?
 

royale

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
64
Ob mit den Audioformaten umgegangen werden kann hängt von der Client-Hardware ab. Wenn dieser DTS kann hast du schonmal gute Karten, sonst muss Plex mehr rödeln. Streame z.B. per WLAN an einen Raspberry Pi mit 1080p ins Schlafzimmer (wo der TV DTS kann) und das klappt bei mir ohne ruckeln.

Aber ausprobieren kost ja nix ;)
 

Boy2006

Banned
Mitglied seit
06.10.2008
Beiträge
4.849
Peinliche frage gibt es was neues weil ich habe ned so mitgelesen?
THX!!!!
 

nofear87

Neuling
Mitglied seit
13.01.2009
Beiträge
177
Ok, vielen Dank. ich glaube an meinem TV ist es damals gescheitert....ist ein LG. Dann muss ich wohl für den Pi die entsprechenden Codecs kaufen? Oder mich nach einem anderem Clienten umsehen?
 

x02a

Neuling
Mitglied seit
28.04.2013
Beiträge
80
Ort
Franken
DTS Codecs gibts für den PI glaube ich (noch) nicht.

So schauts leider aus... aber ich glaub das XBMC auf einem RPi kann DTS Softwareseitig decoden...
Oder man lässt es Plex übernehmen ;) soweit ich weiß kann man also die Arbeit auch vom Server übernehmen lassen!
 

nofear87

Neuling
Mitglied seit
13.01.2009
Beiträge
177
hmm, das muss ich wohl einfach mal ausprobieren ;-) Evtl. bietet sich hier ein ITX PC mehr als ein Pi als Client an?
 

Flo Ko

Neuling
Mitglied seit
19.08.2011
Beiträge
6
Moin zusammen.
Ich habe heute den 120mm Lüfter und die Lüftersteuerung aus dem ersten Beitrag bekommen. Beides hat allerdings nur einen 3 poligen Anschluss.
Woher muss ich mir den 4. Pin zaubern oder funktioniert der 3-polige Lüfter auch am 4-poligen Mainboardanschluss ohne dass das MB meckert?
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.068
ja das geht ohne merckern die Pinbelegung am Fanmate musst du jedoch ändern wie in der Lüftermod Anleitung mit dem unterschied das der Pin fürs PWM Signal einfach fehlt
 
Zuletzt bearbeitet:

martakus

Neuling
Mitglied seit
05.08.2013
Beiträge
1
Ich bin ein Neuling und befasse mich gerade mit diesem Thread, weil ich selbst gerade dabei bin mir einen Server aufzusetzen und wie immer hat man dann auch einige Frage, die ich auf Anhieb gar nicht beantworten kann, da ich keine Richt- bzw. Erfahrungswerte habe:

1. Zunächst einmal wäre da die Frage nach einer USV.
Welche würdet Ihr empfehlen?
Angeschlossen werden soll der HP Proliannt und ein Switch.
Batteriebetrieb 10 - 20 Minuten soll gewährleistet sein.

Ich habe ein wenig nachgeforscht und habe folgende Anregungen gefunden:
- Wahrscheinlich würde eine APC Back UPS ES 550VA ausreichen.
- Was mir aber an der APC Back UPS PRO USV 550VA - BR550GI gefällt, das auch das LAN damit gesichert werden kann.
- Oder wird eine höhere Kapazität empfohlen?

2. Dann die RAID-Frage.
Soweit ich informiert bin, wäre ein RAID 0 bzw. 1 auch mit dem Onboard möglich. Gern würde ich aber ein RAID 10 einrichten und dazu würde ich dann einen RAID-Controller benötigen, richtig?

Welchen RAID-Controller würdet Ihr empfehlen und vor allem wie viel Cache sollte dieser haben?
- HP Smart Array P410 oder P212
- LSI 3ware 9650
- 256MB / 512MB ...
- auf eine Batterie-Einheit würde ich verzichten wollen, aufgrund der USV.

3. ESXi
Soweit ich hier informiert bin, kann man EXXi auf einen USB-Stick installieren und diesen im Server anschließen. Ist dies sinnvoll?

Wie ihr merkt... "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen", dennoch bedanke ich mich bereits jetzt für eure Antworten.
 

NoiseKiLLeR

Enthusiast
Mitglied seit
09.10.2002
Beiträge
9.378
Ort
Hessen
@martakus

1.ich würde mir an deiner stelle APC BACK UPS PRO 900VA hollen, wen server in vollast ist bei mir zieht der gut 95watt aus der dose reicht für 40min grad so (server mit 9 platten + raid)

2.Raid 10 besteht ja aus 2 x raid 1 im strip raid 0 man könnte über den controller der onboard ist 2 x raid 1 und dan evt in windows zu einem raid 0 setzen controller kannste immer noch kaufen.

3.ESXi auf USB warum soll es da probleme geben ? ist doch okay so. Kann man empfehlen
 

V.I.P.E.R

Semiprofi
Mitglied seit
18.12.2005
Beiträge
3.176
ich hab mir die APC Back UPS ES 700VA 230V letztens gekauft und mein Microserver hält da im normalen Betrieb mehr als 35 min. Per USB fährt die USV den Server runter wenn nur noch 15% Leistung vorhanden sind. Für mich reicht die USV locker aus. Mir geht es ja eigentlich nur darum das das Gerät bei kurzem Stromausfall nicht hart ausgeht. Und falls es doch mal länger dauert einfach den Server runterfährt.
 

nofear87

Neuling
Mitglied seit
13.01.2009
Beiträge
177
Ich habe da noch zwei Fragen: kann man irgendwie/-wo festlegen wo die automatischen Backups gespeichert werden...also auf welches Platte des WHS? Und mit welchem programm schicke in den Server in den Ruhemodus/Standby wenn er nicht gebraucht wird, oder geschieht das ganz normal über die Energieeinstellungen?
 
Zuletzt bearbeitet:

royale

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
64
@Flo Ko: Habe ich letztens auch eingebaut. Eine Nase vom Stecker muss mit dem Cutter gekürzt werden damit das passt. Strom kriegt die Lüfter/Fanmate-Kombi per Molex. Da gabs bei dem Fotron-Netzteil was ich mir dazu gekauft hab noch einen freien Anschluss wo ich ran konnte.

@nofear87: Ich kenn das nur von WSE2012, da kannst du auswählen welche Platte zum Backup genutzt wird. Die steht dann allerdings für nichts anderes mehr zur Verfügung. Für den automatischen Ruhezustand bietet sich Lights-Out an. Überwacht auch CPU-Last, Remoteverbindungen und Netzdurchsatz und nicht nur den Idle.

@martakus: Hatte auch kurzfristig ESXi drauf, das lief auch problemlos über USB Stick (interner Anschluss)
 

Flo Ko

Neuling
Mitglied seit
19.08.2011
Beiträge
6
@royale:
Ich habe den Molex-Adapter nicht benutzt. Von dem alten Lüfter habe ich den 4-poligen Stecker entfernt. Das ist mit einem kleinen Schlitz-Schraubendreher leicht möglich indem man seitlich die Widerhaken eindrückt und die Kontakte einzeln zurück schiebt. Das gleiche habe ich mit dem 3-poligen Stecker des Fanmate getan und die 3 Adern in der neuen Reihenfolge in den 4-poligen Stecker gesteckt. Das ist mMn die bessere Lösung als einen Molex zu belegen. Zumal bei mir an dem Standard-Netzteil kein Molex mehr frei war.
 

LichtiF

Experte
Mitglied seit
09.02.2012
Beiträge
1.364
Ort
Kleinniedesheim
ich frage mich immer noch wie du das machst weil offiziell steht das nirgends das er Raid 10 kann.
 

royale

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
64
Part 1

Hi,
da mir der Thread sehr beim Aufbau meines Systems geholfen hat möchte ich mein Setup mal mit Einkaufsliste und Bildern vorstellen, vielleicht hilft es ja anderen Einsteigern. Zuerstmal die Einkaufsliste:

EDIT 27.08.2014: Habe die Liste gemäß des aktuellen Endzustands aktualisiert. Aber vorsicht, die verlinkten Artikel sind teilweise (und seltsamerweise) nicht mehr aktuell!

Basis:

Erweiterungen:

Software:
Tipp: Preise + Aktionen beobachten und nach Gutscheinen googlen. So hab ich z. B. das Fortron-NT für 50 inkl. Versand bei voelkner bekommen.

Zum Einbau:

Auseinanderbauen lässt sich der Kleine gemäß Anleitung recht gut. An Werkzeug reicht ein kleiner Schraubendreher (der gute alte Spannungsprüfer) und ein Bitsatz mit kleinen Torx. In der Tür hängt aber auch ein Schlüssel der passt und alle benötigten Schrauben (für Festplatten- und Wechselträgermontage, danke V.I.P.E.R ). Mainboard ist mit "Daumenschrauben" :d befestigt, ebenso der Deckel (hinten). Kabel alle abziehen und dann geht das Mainboard einfach raus. Erstmal Netzteil und Gehäuseläufter rausgerupft und die Verkabelung angepasst. Hier zu sehen der 4fach Molex-Adapter, der vom Netzteil die Festplatten versorgt.

sIMG_2879.JPG

Sieht alles etwas wüst aus,aber die Kabel lassen sich später recht sauber verlegen.

sIMG_2883.JPG

Die Stecker für die Plattenversorgung werden unter dem Rahmen für die ODD-Bay platziert. Da kommen auch die ganzen Extra-Kabel für den Scythe-Gehäuselüfter hin.

sIMG_2884.JPG

Hier mal ein Bild vom neuen Gehäuselüfter. Hier noch falschrum eingebaut :d Beim richtigen Einbau drauf achten dass keine Kabel in den Lüfter kommen (ist nicht mit einem Gitter geschützt wie der Originale).

sIMG_2897.JPG

Der Scythe wird mit der Fanmate-Lüftersteurung verkabelt und wird per SATA oder Molex-Strom am Fortron mit Strom versorgt. Der Mainboardstecker für den Sensor muss mit einem Cutter angepasst werden damit er passt:

sIMG_2886.JPG

Die Lüfter/Netzteilkombi ist schon extrem leise. Die Kiste steht bei mir im Wohnzimmer und ist normalerweise akustisch nicht wahrnehmbar. Im Schlafzimmer würde mich das leise Rauschen aber schon stören. Dafür wird die CPU unter hoher Last aber extrem warm (habe schon ~70 Grad gemessen) und der Server hat auch deswegen schonmal abgeschaltet - das mag aber auch am anfänglich falsch montierten Lüfter gelegen haben. Momentan läuft der Lüfter bei 800-900 RPM.
 
Zuletzt bearbeitet:

royale

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
64
Part 2

Der Anschluss vom Fortron hängt etwas tiefer als das original-NT, hat bei mir aber auch so gepasst ohne cutten, sägen, feilen, brechen:

sIMG_2905.JPG

Der MB-Stecker vom Fortron ist zweigeteilt und wird so aufgesteckt:

sIMG_2907.JPG

Im Anschluss kam noch ein Wechselträger für 2,5" und 3,5" Platten in die ODD-Bay. SATA-Datenkabel für Anschluss am MB war dabei, SATA Strom konnte ich vom Fortron nehmen. Für den MB-Anschluss würde sich aber eigentlich eher ein Winkelstecker eignen, da das Kabel sonst beim rausziehen/reindrücken des MB abknicken kann. Auf der SSD betreibe ich das OS, die 3,5" Bay nutze ich für Backups der WD Green, die sonst als externe Platte an meinen Laptop hängt

sIMG_2908.JPG

Für die zweite Platte habe ich eSata per Kabel wieder reingeführt.

sIMG_2912.JPG

Letztlich alles wieder zusammengebaut und im BIOS die RPM des Lüfters beobachtet, wenn ich am Regler spiele. Zunächst auf 700 RPM, mittlerweile auf 900RPM aufgrund von Hitzeproblemen :(

sIMG_2913.JPG


Zum Betriebssystem:
Zunächst wollte ich als Basis-OS ESXi laufen lassen, was eigentlich auch schön komfortabel war. Vor allem muss man nicht immer mit Monitor/Tastatur/Maus zum Server stiefeln falls Windows mal faxen macht. Aufgrund der Begrenzung von 2TB für virtuellen Platten habe ich mich dann aber dagegen entschieden und Windows Server 2012 Essentials "plain" installiert. Alle Workarounds (Aufteilen in mehrere virtuellen Platten, per Softwareraid wieder zusammenbauen,..) wären zu sehr auf die Performance gegangen in meinen Augen.

Als Tipp: Security Essentials als Basis-Virenschutz läst sich auch auf dem Server 2012 installieren. Der Server kommt bei mir als Fileserver, Medienserver und Downloadmaschine zum Einsatz. Dafür nutze ich:

Medienserver
  • PLEX (Port freigeben!) - Aber teils hohe CPU Auslastung, besonders beim Indizieren
  • läuft als Windows Service (am Threadende immer irgendwo aktuelle Version als Download zu finden)

Downloadmaschine
 
Zuletzt bearbeitet:

V.I.P.E.R

Semiprofi
Mitglied seit
18.12.2005
Beiträge
3.176
zum auseinanderbauen reicht auch der Mitgelieferte Schlüssel in der Tür oder ? Siehe Bild 2
 

royale

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
64
zum auseinanderbauen reicht auch der Mitgelieferte Schlüssel in der Tür oder ? Siehe Bild 2

sollte auch reichen, ja. Habe ich aber erst später entdeckt, war zu gut getarnt :d

Hier noch ein Bild vom Wechselträger:

sIMG_2911.JPG

...der mehr als einfachen ESXi-Installation:

sIMG_2917.JPG

..und dem ersten Mitglied des neuen Datengrabs :d

sIMG_2916.JPG

Der Stromverbrauch ist meiner Meinung nach noch gut im Rahmen und unterbietet viele am Markt erhältliche NAS-Systeme. Lights-Out hat mir einen durchschnittlichen Verbrauch innerhalb von 30 Tagen i.H.v. unter 5€ errechnet (bei häufigem Gebrauch). Szenario-Messungen mit dem Profitec KD302 haben folgendes ergeben:

- Hibernate: 0,6W
- Idle, Webcam, Streaming per Plex (kaum Unterschiede): 45-48 W
- Remote Desktop, Verwaltungstätigkeiten: 50-55W
- JDownloader2 (via my.jdownloader): 50W
- PCMark7 Lasttest: 55W
- PCMark7 Videotest: 70W
- PCMark7 DirectX-Test: 75W
 
Zuletzt bearbeitet:

noxx2

Neuling
Mitglied seit
18.09.2007
Beiträge
929
Ich habe noch eine Tevii S464 TV Karte, weiß einer ob die in den N40 passt? Würde darauf neben OMV auch gerne noch einen TV Server laufen lassen ( tvheadend )...
 

royale

Neuling
Mitglied seit
02.07.2013
Beiträge
64
@Viper: Oben im Rahmen ist 1x128GB SSD + nach Bedarf die 2TB Green drin. Unten nur 1x 3TB WD Red fürn Anfang. Ist ja auch ne Kostenfrage ;)

Noch ein paar Tipps zu Wake-On Lan unter Windows Server (bei mir 2012 Essentials):

  • Überprüfen, ob Wake On Lan im BIOS aktiviert ist
  • Netzwerkkartentreiber von HP installieren
  • Konsole (cmd.exe) als Admin starten und per Befehl Hibernate-Option aktivieren: powercfg /hibernate on
  • Per powercfg a kann überprüft werden ob das geklappt hat.

Im Gerätemanager die Netzwerkkarte auswählen und folgendes einstellen:

9_requirements_nic_power.png

9_requirements_nic-magic_packet.png

In den Energiespareinstellungen folgendes (um Aufwachen per Kalender zu ermöglichen)

9_requirements_power_plan_no_sleep.png

Zum Energiesparmanagement unter Windows Server eignet sich Lights-Out. Im Idle wechselt die Kiste in den Standby, kann aber auch anhand von Regeln (Remote-Sitzung, CPU-Last, Netzwerktraffic) verhindert werden. Aufwecken kann man den Server per Handy-App, Router-Tool, Verknüpfung auf dem Desktop, Drücken des Knöpfchens ;)

Quellen: 1, 2, 3, 4
 
Zuletzt bearbeitet:

teqqy

Experte
Mitglied seit
30.07.2012
Beiträge
1.158
Ort
Rheinhessen
Ich habe jetzt die Tage fest gestellt, dass die Kombination aus

Windows 2012 Hyper-V
-> Windows 2012 Domain Controller
-> Windows 2012 mit Exchange 2013
-> Windows 2012 mit SharePoint 2013

Nicht funktioniert. Dafür fehlt eindeutig die Möglichkeit genug RAM in die Kiste zu packen.

Derzeit habe ich wie folgt am Laufen
-> Interne 250 GB
---> Hyper-V 2012
---> Windows 2012 Fileserver
---> Sophos UTM 9
-> 2x 72 GB 15k SAS
---> Windows 2012 Domain Controller und Exchange 2013
-> 2 TB WD Red
---> Fileserver Daten vhdx

Ich habe die Daten des Fileservers in eine vdhx gepackt, weil ich diese direkt groß anlegen kann und mit den Platten die ich einstecke mitwachsen kann.
 

LichtiF

Experte
Mitglied seit
09.02.2012
Beiträge
1.364
Ort
Kleinniedesheim
Ja leider für Windows 2008 R2 Lab langt mein N40L noch aber ab September wollte ich mit Windows 2012 anfangen und da wird man schon 32 GB brauchen um alles zu testen.
 
Oben Unten