[Sammelthread] HP ProLiant ML10 v2 G3240/i3-4150/E3-1220v3/E3-1241v3

G

Gelöschtes Mitglied 301130

Guest
Hallo

Vor zwei Jahren bekam ich zwei Exemplare praktisch geschenkt. Leider konnte ich mich bis jetzt nicht wirklich mit den Geräten auseinandersetzen.
Den Geräten spendierte ich je einen HP Smart Array P410 Controller mit einen schönen Käfig für die SSD's (Kingston DC400 480GB). Im Inneren befinden sich noch jeweils drei HDD's 2TB Ironwolf von Seagate.
Das Kind in mir wollte noch Beleuchtung ;-)

Testweise habe ich noch jeweils eine 10GB Fibreoptics Netzwerkkarte eingebaut, mit Windows Server 2019 Datacenter ausgerüstet und mit Failover konfiguriert. Für unser Minibüro ist das natürlich zuviel des Guten, es war bloss zum Testen.

Leider sind die Geräte viel zu laut. Daher werde ich sicher mal die Netzteile ersetzen. Der Gehäuselüfter muss auch noch raus. Die Pinbelegung finde ich nirgends. Idee?

Gruss

Martin
 

Anhänge

  • IMG_20170324_165005.jpg
    IMG_20170324_165005.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 340
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

R560

Neuling
Mitglied seit
22.11.2009
Beiträge
95
Weiß jemand, woher die alten HP Service Packs (SPP) Updates noch bekommen?

Sprich ich suche diese hier:
- SPP2017040.2017_0420.14.iso,
- PP2016100.2016_1015.191.iso
- SPP2016040.2016_0317.20.iso
- SPP2015100.2015_0921.6.iso

Ich bin noch auf nem' ganz alten 2015er stand (mea culpa!) und würde diese daher gerne hochziehen. ILO ist aktuell.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25.02.2020
Beiträge
4
Hallo zusammen,

nachdem ich hier schon längere Zeit nur mitgelesen habe muss ich mich jetzt mal mit einem Problem an euch wenden....

Ich hatte mir vor einigen Jahren mal den ML10v2 günstig gekauft und seit dem läuft er stabil unter verschiedenen Windows Server (Hyper-V) Versionen. Der Server ist reiner Hyper-V Server mit mehreren SSDs und HDDs - wie gesagt bisher absolut stabil und unauffällig.
Nun folgender Plan der mein Problem verursacht: Ich möchte den Pentium G3240 gegen etwas schnelleres tauschen (weil Hyper-V....). Dafür habe ich mir einen Xeon E3-1220v3 gekauft. Der Prozessor wird auch beim Booten korrekt erkannt - Nur wenn es darum geht Windows zu booten läuft er nach dem CPU-Tausch immer in einen Bluescreen - Inaccessible Boot Device.
Sämtliche Reparatur-Versuche haben nichts gebracht (sfc /scannow bis zum bootrec /rebuildbcd, also die ganzen Standard-Befehle die man zur Fehlermeldung findet).
Sobald man in den abgesicherten Modus bootet funktionert alles soweit normal, d.h. Windows bootet. Nur in den normalen Modus kann man nicht booten.

Hat hier jemand vielleicht eine Idee? AHCI ist wie vorher noch ausgewählt, BIOS und sonstige Treiber sind aktuell....
Tausche ich zurück auf den Pentium ist wieder alles in Ordnung und Windows läuft.


Danke
 

daralla

Enthusiast
Mitglied seit
24.10.2009
Beiträge
88
Der offensichtliche Unterschied bei den beiden CPUs ist, daß der Pentium integrierte Grafik hat und der XEON nicht. Diesbezüglich ergeben deine angezeigten Fehler immer noch keinen Sinn, aber vlt. ist der Hinweis trotzdem nützlich. Gemäß Trial & Error Methode wäre es nützlich mal eine dritte CPU zu testen, aber hast du vermutlich nicht zur Hand?

Ansonsten würde ich evtl. noch checken, welcher AHCI Treiber verwendet wird, Microsofts msahci oder Intel Rapidstorage? Nach meiner Erfahrungs ist der Microsoft Treiber kompatibler, also vlt. mal einen evtl. installierten Intel Treiber deinstallieren?
 

aranax

Enthusiast
Mitglied seit
13.03.2010
Beiträge
450
Deine neue CPU hat vt-d, die alte nicht. Machs mal im BIOS aus...

alternativ kannst natürlich auch Hyper-V deaktivieren :d

oder Hyper-V 2012 verwenden...
 
G

Gelöschtes Mitglied 301130

Guest
Hallo

Ich erlaube mir nochmals nach der Pin-Belegung des Gehäuse-Lüfters zu fragen. Eine Suchaktion im Netz lieferte mir keine Hinweise.

Vielen Dank!
 

pfistphi

Experte
Mitglied seit
22.02.2015
Beiträge
127
Ort
München
Hallo

Ich erlaube mir nochmals nach der Pin-Belegung des Gehäuse-Lüfters zu fragen. Eine Suchaktion im Netz lieferte mir keine Hinweise.

Vielen Dank!
Hallo,
Ich habe bei meinem Ml10 vor einigen Monaten die Spannungsversorgung des Lüfters von den regulären 12v, die vom Mainboard kommen auf 5v direkt vom Netzteil. Das ganze hat bei mir auch problemlos geklappt. Der Server ist deutlich leiser... Bis auf das elendig laute Netzteil, und bootet auch problemlos (mit abgezogen CPU Lüfter nicht der Fall.
Leider habe ich mir nicht aufgeschrieben welches Kabel ich dafür durchtrennt habe. Ich habe gerade versucht es im Server zu erkennen und bin zuversichtlich, dass ich es richtig erkannt habe.

Die 12v Leitung ist die blaue. Die belegung des Steckers (nicht die kabelfarben) Stimmen vmtl auch mit der belegung auf folgendem Bild überein : Klick

Gruß
Philipp
 
Mitglied seit
25.02.2020
Beiträge
4
Nochmal eine Rückmeldung zu meinem Problem da ich heute am Feiertag mal wieder Zeit zum basteln hatte...
Danke an aranax, es lag tatsächlich an vt-d - Ich habe es im BIOS deaktiviert und nun läuft der Hyper-V Server wieder problemlos, mit der neuen CPU mit deutlich mehr Leistung.
 

ischneid

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
42
Ort
HH
Hallo

wieder ein neues Update:

Bios Version:2019.04.04(A)(28 Jun 2019)

Bios: https://support.hpe.com/hpsc/swd/public/detail?swItemId=MTX_b8a7c5edefb64aae8eca790525
die exe entpacken und im ordner Flat Files die datei CPQJ1013.684 (ca. 4MB) benutzen/im iLO hochladen

ausserdem neue iLO: 2.73
exe entpacken und die ilo4_273.bin über iLO (administaration/firmware) einspielen


danach:

System ROMJ10 04/04/2019
System ROM Date04/04/2019
Backup System ROMJ10 05/21/2018
Integrated Remote Console
License TypeiLO Advanced
iLO Firmware Version2.73 Feb 11 2020



===========================================================================

Moin

so eben selbst getestet:

Bios update über das iLO (man braucht kein SPP):

vorher:
System ROM J10 01/22/2018

Bios update über iLO:

update für Windows runterladen und die exe entpacken:
https://support.hpe.com/hpesc/public/home/driverHome?pmasr=1&sp4ts.oid=7796452
server 2008 v2
bios
download


cp036437.exe entpacken (7-zip)
und folgende Datei über iLO flashen
CPQJ1013.4B5

iLO merkt autmatisch wo das file hingehört
in dem Fall ist es das Bios
Bios wird geflasht...
danach ist ein Server Reboot nötig

danach:
System ROM J10 05/21/2018
System ROM Date 05/21/2018

ist am einfachsten

HP bietet aber nun auch einen USB Stick, hab ich gesehen
also eine exe, die einen Stick vorbereitet
 

moar70

Experte
Mitglied seit
29.06.2015
Beiträge
19
Ort
1220 Wien
Hallo!

Kann jemand sagen ob der INTEL i7-4785T für den ML10 v2 geeignet also dazu kompatibel ist?
 

CommanderBond

Enthusiast
Mitglied seit
16.04.2012
Beiträge
645
Mein ML10v2 findet meine SSD nicht am ersten Sata Port. Merkwürdigerweise findet er sie wenn an Sata Port 2 eine HDD hängt. Erscheint mir sehr merkwürdig. Hat das auch schonmal jemand beobachten können?
 

andrer250282

Experte
Mitglied seit
05.10.2015
Beiträge
195
Kann ich nicht bestätigen, ich hab eine SSD im AHCI Modus an Port 1 vom B120i (meine restlichen Platten hängen am einem P420/1GB)
läuft einwandfrei
 

mastersteve1

Experte
Mitglied seit
31.12.2013
Beiträge
180
Hi zusammen, ich hab mal eine Frage an euch ML10v2 Besitzer/Nutzer.....

Hat jemand von euch ESXI inkl. Passthrough am laufen?
Ich scheitere an dem ganzen Passthrough (egal welche VM/OS) mit dem LSI9211-8i im IT-Mod (HBA).

gibt es da was bekanntes zu dem Thema?
 

Inviso

Enthusiast
Mitglied seit
31.07.2010
Beiträge
156
Hallo zusammen,

ich würde gerne in naher Zukunft auf ein 19" Rack wechseln und irgendwie möchte ich den liebgewonnen Server dahin umziehen. Hat das jemand schon gemacht? Was kann man da an Rack-Gehäusen holen, gerne gebraucht auf eBay?

Habe aktuell 7 HDDs und 2 SSDs drin und würde so gerne eine Erweiterungsmöglichkeit für die Zukunft schaffen (2 SSDs kleben schon auf dem Gehäuseboden... :d ).

Danke im Voraus!
 

jedie

Experte
Mitglied seit
08.03.2016
Beiträge
73
Ich hab ein Problem mit einem meiner ProLiant ML10 v2...
Ich hab zwei Stück von denen:

System A mit E3-1241 v3 und 32GB ECC RAM
System B mit G3240 und 8GB ECC RAM

Das System B war lange aus und nicht mehr in Benutzung.
System A läuft mit der selben Hardware schon ein paar Jahre. Drauf ist Proxmox.

Nun hab ich leider mehrere Sachen auf einmal gemacht:
  1. iLO von 2.79 auf 2.8 aktualisiert
  2. BIOS auf 04/04/2019 aktualisiert
  3. Proxmox von v6 auf v7 aktualisiert (Debian buster -> bullseye)
Jetzt habe ich zwei Probleme:
  • In iLO funktioniert die HTML5 Remote Console nicht mehr zuverlässig: Tastatureingaben gehen mal, aber oft überhaupt nicht
  • Das Debian auf dem System bekommt oft kein Netz. DHCP beziehen funktioniert, aber ping geht nicht durch
Ich hab mit erstmal auf die Netzwerk Probleme konzentriert. Dachte es liegt am buster -> bullseye update... Viel rumprobiert. Aber es funktioniert nur hin und wieder. Scheint nach einem booten erst zu funktionieren und danach dann tot.

Nun bin ich mal hin gegangen und hab System B wieder reaktiviert und auch dort iLO und BIOS auf die selben Versionen aktualisiert und mal ein System frisch aufgespielt. Alles unauffällig.

Jetzt hab ich einfach mal alle Platten getauscht: Also alle aus A in B und alle aus B in A gestopft und neu gestartet... Siehe da: Nun zickt weiterhin System A rum. Somit ist es offenbar kein OS Problem, sondern die Hardware?!?

Jemand eine Idee?

Netzwerk Einstellungen im BIOS gibt es doch quasi nicht, oder? ...Was ich noch nicht Probiert habe: Ich hab bei beiden Systemen nur den ersten Netzwerk Port genutzt. Ich könnte den ja mal tauschen?!?

EDIT: Zur Netzwerk karte: HP nennt sie "HP Ethernet 1Gb 2-port 332i Adapter"
Unter Linux mit "lshw -class network" kommt u.a. das:
Code:
~# lshw -class network
  *-network:0              
       product: NetXtreme BCM5720 2-port Gigabit Ethernet PCIe
       vendor: Broadcom Inc. and subsidiaries
       physical id: 0
       bus info: pci@0000:03:00.0
       logical name: eno1
       version: 00
       capabilities: pm vpd msi msix pciexpress bus_master cap_list rom ethernet physical tp 10bt 10bt-fd 100bt 100bt-fd 1000bt 1000bt-fd autonegotiation
       configuration: autonegotiation=on broadcast=yes driver=tg3 driverversion=5.15.35-1-pve duplex=full firmware=5720-v1.34 NCSI v1.3.5.0 latency=0 link=yes multicast=yes port=twisted pair speed=1Gbit/s
       resources: irq:17 memory:fabf0000-fabfffff memory:fabe0000-fabeffff memory:fabd0000-fabdffff memory:f8000000-f800ffff
  *-network:1
       product: NetXtreme BCM5720 2-port Gigabit Ethernet PCIe
       vendor: Broadcom Inc. and subsidiaries
       physical id: 0.1
       bus info: pci@0000:03:00.1
       logical name: eno2
       version: 00
       capabilities: pm vpd msi msix pciexpress bus_master cap_list rom ethernet physical tp 10bt 10bt-fd 100bt 100bt-fd 1000bt 1000bt-fd autonegotiation
       configuration: autonegotiation=on broadcast=yes driver=tg3 driverversion=5.15.35-1-pve firmware=5720-v1.34 NCSI v1.3.5.0 latency=0 link=no multicast=yes port=twisted pair
       resources: irq:18 memory:fabc0000-fabcffff memory:fabb0000-fabbffff memory:faba0000-fabaffff memory:f8010000-f801ffff
Zumindest "NCSI v1.3.5.0" ist offenbar veraltet. Hab mal im HPE Support Center gesucht und "HPE Broadcom NX1 Online Firmware Upgrade" gefunden: https://support.hpe.com/connect/s/s...Id=MTX_d9a4a38067a94d21a1e2c59c30&language=de
Dort ist auch der "HPE Ethernet 1Gb 2-port 330i Adapter (22BD)" aufgelistet mit "NCSI v1.5.33"
In der herrunterladbaren "cp050426.exe" finde ich: "330i-2x1G-14E4-1665-103C-22BD.BIN" die aber nicht einfach per iLO hochlegaden werden kann :( Wie mit Linux das ganze installieren?!?
 
Zuletzt bearbeitet:

mrpasc

Profi
Mitglied seit
10.10.2021
Beiträge
143
Gibt auch ein Linux Version des Online Firmware Update Tools: NX1 Online Firmware Update
Das ist Redhat und Co .rpm
Mit Alien in .dep wandeln für Bullseye: Alien

Alternativ mit dem Servicepack Update Manager über Smart Provisioning und passendem Servicepack booten und darüber updaten.
 

jedie

Experte
Mitglied seit
08.03.2016
Beiträge
73
Servicepack Update Manager hört sich interessant an, dann muß ich mein OS nicht vollmüllen ;)
Die HPE support seiten sind aber total gruselig durcheinander... Da das passende finden, ist ja mehr ein Glücksspiel. Was für ein Mist.
Wo finde ich denn den passenden Download?

Unter https://techlibrary.hpe.com/us/en/enterprise/servers/products/service_pack/spp/index.aspx gibt es: "Gen10 Service Pack for ProLiant (SPP) Version 2022.03.0" ... Aber das ist noch nicht passend, für den Proliant ML10 v2, oder nicht?

EDIT: Hab mal firmware-nic-broadcom-2.29.0-1.1.x86_64.rpm per alien konvertiert und ausgeführt. Mag er aber nicht:

Code:
/usr/lib/x86_64-linux-gnu/scexe-compat# ./CP050424.scexe
Copyright (c) 2021 Hewlett Packard Enterprise Development LP
HPE Broadcom NX1 Online Firmware Upgrade Utility for Linux x86_64 - v2.29.0

Adapter(s) may not be supported by the scexe component. Please make sure to connect supported adapters.

EDIT2: Hab mal "Gen10 Service Pack for ProLiant (SPP) Version 2022.03.0" bzw. "P52575_001_gen10spp-2022.03.0-SPP2022030.2022_0326.24.iso" übe iLO gebootet, schaut nicht passend aus:

HPE_update01.png
 
Zuletzt bearbeitet:

mrpasc

Profi
Mitglied seit
10.10.2021
Beiträge
143
Ich glaube du brauchst Service Pack für Gen8.
Doofer Weise ist das nur mit aktivem Support Vertrag downloadbar. Googeln bzw. die üblichen Verdächtigen Foren abklappern (hier, STH, Reddit) ob es wer anbietet. Ich hab meines leider nach Verkauf meines Microserver Gen8 gelöscht.
 

jedie

Experte
Mitglied seit
08.03.2016
Beiträge
73
Hm! Ich glaube du hast recht, wenn man im Support Center sucht bekommt man:

1652606261768.png



Der Link führt zu: https://support.hpe.com/hpesc/public/swd/detail?swItemId=MTX_ff582daf008c4f529c4d6c28f6 und ja, runter laden kann man angemeldet nur mit Support Vertrag:

1652606377038.png


Was für ein Käse!

Offensichtlich ist Gen8.1 vom "Nov 6, 2017" die letzte Version für den ML10 v2. Unter https://support.hpe.com/connect/s/s...c4f529c4d6c28f6&tab=Installation+Instructions gibt es den SHA-256 hash:

085f456c4b4d7dd3d2235258adf787b0785c75e62b4c898411f8198f1c4baa65SPPGen81.4.iso

Wenn man nach dem Hash sucht, findet man recht schnell torrent oder direkt download links zur 5,44GB großen Datei mit Namen: "P03093_001_spp-Gen8.1-SPPGen81.4.iso"


Da die Datei von 2017 ist, kann ja eigentlich nicht die neusten Broadcom Firmware dabei sein, schließlich ist https://support.hpe.com/connect/s/softwaredetails?softwareId=MTX_52781ffb5cd14c048ec4572ed0 von Apr.2022 ... Also so komme ich nicht an die aktuelle Version. Oder zieht sich die ISO die neusten Treiber aus dem Netz?

Komme ich also nur an aktuelle Versionen, wenn ich ein Red Hat Enterprise 7 oder SUSE Enterprise Server 12 aufsetzte und dann das "HPE Broadcom NX1 Online Firmware Upgrade Utility" nutzte?
Ist hier irgendwer der das gemacht hat?

EDIT: So, "P03093_001_spp-Gen8.1-SPPGen81.4.iso" läuft und hat immerhin ein Update für die Netzwerkkarte:

update1.png

update2.png

update3.png

update4.png


Immerhin von 16.8.2 auf 17.4.41... Aber das ist nicht die neuste Version...

Laut lshw ist die Version NCSI v1.3.5.0 auf v1.3.16.0 angehoben worden...

Die neuste "HPE Broadcom NX1 Online Firmware Upgrade Utility" ist v2.29 -> https://support.hpe.com/connect/s/s...=de&softwareId=MTX_52781ffb5cd14c048ec4572ed0
Das was hier benutzt wurde ist aber nur v2.17.6 ...
 
Zuletzt bearbeitet:

ischneid

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
42
Ort
HH
Moin
es gibt eine neue iLO Version:

Upgrade Requirement
Recommended

Type
Firmware - Lights-Out Management
Version
2.81
Sep 7, 2022


einfach die exe runterladen, mit 7zip entpacken und die .bin über iLO direkt flashen

läuft

beim Bios ist es ja bei Version April 2019 geblieben?
ich hab nix neues gefunden

System ROMJ10 04/04/2019
System ROM Date04/04/2019
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten