[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

MSN

Einsteiger
Mitglied seit
04.11.2015
Beiträge
154
Was ist den das genaue Modell des Controllers (Dell Perc/5, ...)

bzw. wie aktuell ist die Info bzgl funktioniert in anderem Rechner?

Die Karte ist eine:
IBM LSI Logic SAS3444E

Funktioniert im anderen rechner heißt: das kartenbios wird angezeigt, das Flashtool erkennt die Karte, ich kann firmware updates machen, it mode und raid mode umflashen usw.
im microserver wird die Karte einfach völlig ignoriert, weder im BIOS, noch im ILO noch in Ubuntu. (Auch nicht keine meldungen in dmesg, nichts in lspci geschweigedenn wird eine angeschlossene Platte erkannt. auch das IBM Flashtool findet nichts)


Etwas anderes:

Habe eben einen I7-3770 ausprobiert, der Bootvorgang dauert ewig und bleibt bei 90% hängen. meine einzige erklärung dafür ist, dass bei der CPU die angaben in ARK stimmen und er keinen ECC Ram unterstützt.

Gruß,

Marc
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Faxmaniac

Neuling
Mitglied seit
27.04.2016
Beiträge
1
Hallo

wir brauchen einen Server der hauptsächlich als File Server und Domain Controller (2012 r2) für ca 20 Clients genutzt werden soll.
Würde dafür der G1610T ausreichen oder doch eher die Variante mit E3-1220L v2.

Außerdem wüsste ich gern welche HDDs für den 24/7 Betrieb in einem Softwareraid bei 8TB Gesamtkapazität zu empfehlen sind?
 

butcher1de

Urgestein
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.349
@Faxmaniac Hier bist du damit besser aufgehoben. Die kleinen Würfeln sind eher für den Heimbereich und nicht für den Firmenbetrieb.
 

Watson007

Neuling
Mitglied seit
26.06.2008
Beiträge
35
also ich hatte beide als Intenso gelabelte Toshiba MD04ACA400 4 TB Festplatten an Alternate zurückgeschickt, daraufhin haben sie mir Ersatz geschickt - allerdings nochmal das gleiche Modell, zweimal.

Jetzt habe ich wieder 3 TB Daten von einer der Toshiba-Platten auf USB2.0 Platten sichern lassen, lief jetzt 3 oder 4 Tage ununterbrochen durch - ich will sie nicht derart im Dauerbetrieb nutzen, es werden auch nicht monatlich 3 TB Daten hinzukommen, aber eine einmalige Datensicherung musste ich halt schon vornehmen.

Jeder wieder Fehler im SMART-Log, die Festplatte ist gerade mal eine Woche alt:

toshiba3.png

was mache ich damit? wieder zurückschicken oder behalten? Im Normalfall wird sie nur 3-4 Stunden pro Tag arbeiten müssen, das Vollbackup war ein Ausnahmefall. Trotzdem enttäuschend dass nach einer Woche Fehler auftreten.

Das kann doch nicht sein. Die alten USB2-Backup-Festplatten liefen ja jetzt auch eine halbe Woche durch ohne sich zu verabschieden...
 
Zuletzt bearbeitet:

Watson007

Neuling
Mitglied seit
26.06.2008
Beiträge
35
bei Alternate kann man ja nicht angeben dass man das Geld zurück oder andere Festplatten haben möchte, die haben mir automatisch das gleiche Modell nochmal zugeschickt
 

Batey

Neuling
Mitglied seit
20.04.2012
Beiträge
151
Als reiner Filer und Domain Controller könnte der G1610T gerade ausreichen. kommt natürlich darauf an, ob hier nur office dokumente liegen werden, oder ob in einer werbagentur ständig 20 MA große datenmengen bearbeitet... dann reicht er sicher nicht.

grundsätzlich ist der würfel natürlich schon ein profi gerät, wenn auch am unteren leistungsende angesiedelt.
 

Ollmann

Experte
Mitglied seit
19.01.2016
Beiträge
748
Ort
Darmstadt
bei Alternate kann man ja nicht angeben dass man das Geld zurück oder andere Festplatten haben möchte, die haben mir automatisch das gleiche Modell nochmal zugeschickt

Es ist richtig, das ein Händler das Recht hat einen Mangel zu beheben ... ABER der Kunde hat beim Versandhandel ein 14-tägiges Rückgaberecht. Du musst noch nicht einmal einen Grund angeben und du hast selbstverständlich das Recht dein Geld zurück zu erhalten. Alternate war zu mir bislang immer korrekt und recht freundlich bei Reklamationen.

Ich kann dir Seagate empfehlen, die sind ordentlich belastbar und recht flott.
 

butcher1de

Urgestein
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.349
@Baty
grundsätzlich ist der würfel natürlich schon ein profi gerät,
Wo siehst du da ein Profigerät ? Nur weil er ECC mit der passenden CPU kann und Ilo hat ? Ich sehe auf der Minus Seite für den Firmenbetrieb (wo normalerweise Geld verdient wird) kein Registered Speicher/sehr wenig Speicher nutzbar/keinerlei Redundanz/Fake Raidcontroller/Kein Hotswap zb.

Für ein 2 Mann/Frau Betrieb langt so ein System natürlich da wird dann allerdings auch kein Domain Controller gebraucht. Um dann rumzufrickeln um eine gewisse Redundanz in das ganze zu bekommen, kann man sich dann auch gleich eine vernünftige Kiste von einem Systemhaus mit Support hinstellen lassen.

Das ist zumindest meine Meinung, und ich würde so einem Server/Rechner nicht meine Firma anvertrauen wollen.
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
Normalo <------> Profigerät
Nordpol <------> Südpol

Als ob es dazwischen nichts geben würde und die Welt schwarz weiß wäre ...
Der Microserver ist sicher kein High End Server und so adressiert er Small/Home Business und stellt eher den platzsparenden Einstieg in den Serverbereich dar. Das kann man ja auch ganz klar am Preis erkennen kann.
Daher lasst bitte die Profi Diskussion, denn das führt zu nichts. Entweder man braucht mehr Leistung oder gewisse Features oder man braucht sie eben nicht oder löst eventuell aufkommende Probleme anders.
Wo dann genau Profi anfängt und was auch immer aufhört könnt ihr euch gerne wo anders streiten.
 

LichtiF

Enthusiast
Mitglied seit
09.02.2012
Beiträge
1.364
Ort
Kleinniedesheim
Also ich kenne etliche kleine Firmen die haben nicht mal Serverhardware bei sich im Einsatz also da wäre so ein Microserver mit Service schon eine großer Fortschritt.....

Gesendet von meinem PLK-L01 mit Tapatalk
 

Kaffeeonkel

Neuling
Mitglied seit
26.04.2016
Beiträge
6
Also dem kann ich mich nur anschließen.
Abgesehen davon sind auch manche größere Server nicht besonders vertrauenseinflößed.

Dennoch spricht ggf. gegen der Microserver, dass ich nicht den Eindruck habe, dass ich ein defektes Teil relativ einfach ersetzt bekomme. Außerdem dürfte er als zentraler Server (Domain) eventuell ein bisschen zu dünn sein.

Ich würde dem Rechner aber durchaus einen Dienst anvertrauen, den ich ggf. auf ein anderes Gerät verschieben kann.
 

tcg

Enthusiast
Mitglied seit
28.10.2009
Beiträge
1.368
Ort
iwwero
Und der kleine Würfel ist deutlich performanter wie alle "Server" vor 5 Jahren noch !
Meiner schlägt leistungstechnisch alle anderen Rechner hier im Haus, incl. aller Zockermaschinen (bis auf die GPU natürlich)
 

butcher1de

Urgestein
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.349
@Janero es streitet doch keiner ?? Ich sagte ja nicht das er schlecht ist, nur gänzlich ohne Redundanz den Server in einer Firma einzusetzen die auf das Teil angewiesen ist finde ich bedenklich und nicht verantwortbar.
Es kommt natürlich immer darauf an wie wichtig der Störungsfreie Betrieb ist. Und wenn dann auch noch gefragt wird ob er für XY Aufgaben langt ist auch keine Technische Kompetenz (oder Dienstleister) vorhanden um den Betrieb am laufen zu halten.

@Faxmaniac Wenn du den kleinen dafür einsetzen willst, würde ich den XEON nehmen oder sogar einen ganz anderen HP ML10 V2 , da ändert zwar auch nichts an den von mir angesprochenen bedenken, aber du hast eine bessere Auswahl an CPU zur Verfügung. Preislich liegen da ja in etwa gleichauf.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Es ist die Erstserverlösung von HPE, bzw. Einstiegsserver für bis zu 10 angeschlossene Arbeitsplätze.
Ich habe bisher nur die E3-1220L v2 basierende Variante verbaut, allerdings mit den maximalen 16GB HPE Smart Memory.
Und die hat für einen Domaincontroller plus Warenwirtschaftssystem bisher üppig gereicht.
Auch die Variante mit G2020T und 2x1 TB HPE Platten ist recht passabel.

@butcher1de: Alle von Dir angesprochenen Funktionen kosten richtig Geld, und werden bei HPE auch erst ab ML3xx bzw. DL3xx aufwärts angeboten.
- Registered Speicher: Meiner Meinung nach nicht relevant bei nur 2 Speicherriegeln.
- keinerlei Redundanz: Ach so, RAID bei den Platten ist keine Redundanz ?!?
- Fake Raidcontroller: Nein, "Treiberraid", was nichts kosten darf. Für 2012R2 direkt auf dem Server ohne Virtualisierung durchaus ausreichend.
- Hotswap: Für alle, die das und mehr wollen, gibts den P222, der sowas ermöglicht.

@Baty Wo siehst du da ein Profigerät ? Nur weil er ECC mit der passenden CPU kann und Ilo hat ? Ich sehe auf der Minus Seite für den Firmenbetrieb (wo normalerweise Geld verdient wird) kein Registered Speicher/sehr wenig Speicher nutzbar/keinerlei Redundanz/Fake Raidcontroller/Kein Hotswap zb.
...
 

butcher1de

Urgestein
Mitglied seit
20.08.2012
Beiträge
6.349
@hppmsfan Das ist wie gesagt ja auch nur meine Meinung. Meinungen gibt es ja viele.
keinerlei Redundanz: Ach so, RAID bei den Platten ist keine Redundanz ?!?
Das ist dann aber das einzige. Ich würde mir zur Ausfall Sicherheit dann wenigstens 2 hinstellen, der 2 te dann in der Grundkonfiguration.

Natürlich immer in Abwägung wie wichtig die Uptime ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

besterino

Legende
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.184
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Dazu würd ich gerne und entspannt auf diesen Fred verweisen, diese Themen haben mit der konkreten Kiste im engeren Sinne nur noch wenig zu tun.
 

Watson007

Neuling
Mitglied seit
26.06.2008
Beiträge
35
ich bin noch dabei die letzten Daten von der Toshiba-Platte zu sichern, und das geht echt auf 2-3 mb/sec runter :( was für ne scheiss festplatte
 

samy1994

Neuling
Mitglied seit
30.04.2016
Beiträge
3
Moin,

ich bin zZ mit meinem Latein etwas am Ende.

Seit Jan habe ich den G8 und habe ihn immer über Nic1 betrieben.
Seit einer Woche tut Nic1 nicht mehr, das zeigte sich anfangs an zufälligem verlieren der Verbindung (LEDs an der Nic gingen aus, bis reboot), nun will sie gar nicht mehr.

Der aktuelle Stand ist:
Am GBit Switch -> Alle ca 5 Sekunden: Verbindungslampe leuchtet kurz, Activity Lampe kommt hinzu, beide aus. Im ESXi "blinkt" der Adapter (An, Aus, An Aus...), Im ILO blinkt der Adapter auch, als würde ich andauernd das Kabel ziehen.
Am 100er Switch -> erstmal gar nichts, nach 5 Sek leuchtet die Verbindungslampe, ESXi sagt Verbindung mit 10Mbit(???) ist da, es kommen aber keine Daten durch.

Ich habe 4 Kabel getestet, alle gehen an Nic2 ohne Probleme, an Nic1 verhalten sich alle gleich.
Nic2 verhält sich genau wie erwartet, egal wo, Verbindung instant da und erwarteter Speed.

Im BIOS ist das Verhalten das selbe, trotzdem habe ich gestern das ESXi auf 6U2 aktualisiert - ohne Erfolg.
BIOS habe ich auch schon auf default gesetzt. Im Intel Boot irgendwas (CTRL - S) kann ich den Adapter blinken lassen.

Jemand hier mit ähnlichen Erfahrungen? Hab ich versehentlich irgendwo ne Setting gemacht, oder ist der echt hinüber?

Danke
 

besterino

Legende
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.184
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Klingt nach "hin". Wenn du schon Kabel getauscht hast, mal anderen Port am Switch versucht? Oder mal Ubuntu live CD (um eine Fehlkonfiguration auf OS-Basis auszuschließen)?
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
@samy1994:
Da beide Ports an einem physikalischen Baustein (Broadcom 5720) hängen, sollten entweder alle oder kein Port gehen.
Bitte erstelle eine Signatur mit BIOS und Firmwareständen, das Glaskugelraten ist nicht so mein Ding.
Intel Boot Agent ??? Hast Du noch eine PCIe Karte drin ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
334
Moin Janero,

Danke dir.
Nun muss ich echt mal überlegen, ob das sinnvoll / notwendig ist.
Wahrscheinlich nicht, aber....

Danke,
Moritz
 

besterino

Legende
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
6.184
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Ist jetzt schon wieder bei 220 und nur noch 1 da...
 

Nieter

Experte
Mitglied seit
12.04.2015
Beiträge
334
Moin,

also bei mir wird er auch nach mehrfachem Aktualisieren für 161 EUR angezeigt und kann auch in den Warenkorb gelegt werden.
Das Thema "nur noch 1 St. verfügbar" ist glaube ich bei Mindfactory einfach künstliche Angebotsverknappung.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten