[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

stifu1

Neuling
Mitglied seit
30.05.2012
Beiträge
45
Naja was heißt "Schwein gehabt" - entweder man muss Umsatzsteuer drauf abführen oder nicht. Vllt. sind CPUs davon ausgenommen. Weiß jemand mehr?

In der Schweiz sehen die das offensichtlich nicht so eng wie bei uns ;) hier in Deutschland.

glaube kaum das CPU's Umsatzsteuerbefreit sind... die haben das wohl eher übersehen oder konnten das nicht zuordnen. Eventuell hat der absender auch einfach nur Geschenk oder ähnliches drauf geschrieben & somit war der echte Wert nicht sichtbar

Entweder oder, habe vor ca. 30 Seiten meine Erfahrung hier reingeschrieben, habe für meinen 1265l V2 um die 250$ bezahlt und danach noch knapp 50Sfr für die Einfuhr.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

daralla

Enthusiast
Mitglied seit
24.10.2009
Beiträge
87
Hallo

Ich will eine Pcie Soundkarte lowprofile auf dem Gen 8 installieren.Als Os ist Ubuntu Server 14.04.2 installiert.
Ich habe vor eine vm Win 7 mit Foobar2000 laufen zu lassen.

Ist das möglich? Hat sowas wer in Betrieb?

Gruß

dippes

Dieses Teil hier

Behringer U-Control UCA222 USB Audio Interface 2-in/2-out (externe USB Soundkarte): Amazon.de: Musikinstrumente

läuft bei mir unter Windows 2012R2 / Foobar2000 wunderbar. Sound-Ausgabe parallel über billige Aktiv-Boxen und per Cinch-Kabel an AUX der 25 Jahre alten Technics Anlage im Wohnzimmer... ;) Auf Foobar2000 greife ich von meinem Hauptrechner via RDP zu (separate RDP-Verbindung in der nur Foobar2000 im Vollbild 1024x768 läuft). Für meine Ansprüche perfekt. Setup war simpel ohne besondere Tricks, 2012R2 bringt die Treiber bereits mit, sollte auch bei Windows 7 so sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

morph027

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
570
Ist nicht zum Musik hören ein embedded System oder ein furzeinfaches Kodi viel weniger aufwändig als VMs mit Passthrough und Windows? ;)
 

TaTuEe

Experte
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
46
Als ich unter ESXI den USB Controller via Passthrough aktiviert habe, konnte ich danach in keiner VM ein USB Gerät z.B. USB Stick hinzufügen (nicht Verfügbar/Aktiviert) Ich musste den kompletten ESXI neu aufsetzen, weil der ESXI Server bei mir auf der MicroSD Karte liegt und der MicroSD Slot gehört bzw. ist Bestandteil des USB Controllers. Seit dem lasse ich die Finger davon ;-)
 

daralla

Enthusiast
Mitglied seit
24.10.2009
Beiträge
87
Ist nicht zum Musik hören ein embedded System oder ein furzeinfaches Kodi viel weniger aufwändig als VMs mit Passthrough und Windows? ;)

Ziemlich sicher. Allerdings in meinem Fall läuft sowieso Windows 2012R2 als Haupt-OS und da ist es wiederum einfacher wenn der Server das Musik "servieren" nebenbei mit erledigt und nicht noch ein weiteres System, wie klein auch immer, extra läuft.
 

stifu1

Neuling
Mitglied seit
30.05.2012
Beiträge
45
Als ich unter ESXI den USB Controller via Passthrough aktiviert habe, konnte ich danach in keiner VM ein USB Gerät z.B. USB Stick hinzufügen (nicht Verfügbar/Aktiviert) Ich musste den kompletten ESXI neu aufsetzen, weil der ESXI Server bei mir auf der MicroSD Karte liegt und der MicroSD Slot gehört bzw. ist Bestandteil des USB Controllers. Seit dem lasse ich die Finger davon ;-)

Den Hostcontroller 2 kannst du durchreichen, das sind meiner Erfahrung nach die je 2x USB 2.0 hinten und vorne, aber besten Dank für deinen Hinweis, wollte zu Testzwecken eben den Hostcontroller 1 durchreichen, aber dann lasse ich das mal schön:-) allenfalls wäre noch die Möglichkeit, den USB 3.0 durchzureichen...
 

TaTuEe

Experte
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
46

Ich hatte auch Glück, muss allerdings dazu sagen das es innerhalb der USA zum Bekannten ging und dieser das Päckchen 1 zu 1 an mich weitergeleitet hat, eventuell macht das auch was aus ... keine Ahnung....

@stifu1
Du hast Recht bzw. ich habe ohne darüber nachzudenken beide Controller durchgereicht und dann war es passiert ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

synci

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2006
Beiträge
30
Generalüberholter E3-1265L 2,4GHZ 45W TDP für ~200€ in Ordnung ?
 

synci

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2006
Beiträge
30
Geht um den SR0G0, sorry.
Vielleicht krieg ich ihn noch auf 190€ runter.

Aber zumindest weiß ich Bescheid, besten Dank !
 
Zuletzt bearbeitet:

synci

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2006
Beiträge
30
Evtl. doofe Frage:
Da die originale Kühlung für 35W TDP ausgelegt ist, der 1265er 45W TDP hat, muss man dennoch zwingend den Kühler wechseln ?
Keine Ahnung was hier 10W ausmachen können, bei einer 69W CPU leuchtet es mir ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

synci

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2006
Beiträge
30
Super genau das wollte ich hören, vielen Dank :)
Freu mich schon auf die CPU, der G1610 geht auf 100% wenn Sabnzbd Downloads entpackt.
Damit ist das System in dieser Zeit quasi unbrauchbar, hoffentlich stemmt das der 1265L besser.
 

stifu1

Neuling
Mitglied seit
30.05.2012
Beiträge
45
Geht um den SR0G0, sorry.
Vielleicht krieg ich ihn noch auf 190€ runter.

Aber zumindest weiß ich Bescheid, besten Dank !

Ja auf jeden Fall!
Würde ich zuschlagen, günstiger bekommt man die nicht.

Vorsicht, es gibt den E3-1265l in verschiedenen Versionen, zum einen die erwänte SR0G0 mit 2,4 Ghz, keine Ahnung ob die jetzt eine V2 ist, wird so bei intel auch nicht gelistet, die erhält man um 150.- bis 180.-$
e3-1265 | eBay
Die "offiziele" Version von Intel ist SR0PB mit 2,5 Ghz, diese wird aber, wenn den noch erhältlich, deutlich über 200.-$ gehandelt...
Aber nein, den Unterschied kenne ich so jetzt nicht, habe von ersterem auch noch kein Datenblatt gefunden.
 

synci

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2006
Beiträge
30
Ja es geht um die SR0G0 also v1, jedoch reden wir hier von 150-180 USD + Zoll etc.
Somit sind 200€ gerade aus inkl. allem gar nicht so schlecht
 

TaTuEe

Experte
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
46
Naja was heißt "Schwein gehabt" - entweder man muss Umsatzsteuer drauf abführen oder nicht. Vllt. sind CPUs davon ausgenommen. Weiß jemand mehr?

Ich habe nachgesehen/nachgefragt bzw. sitze sozusagen an der Quelle und für CPU's / Mikroprozessoren fallen keine Zollgebühren an, sondern für Deutschland nur 19% Umsatzsteuer.

Information zu TARIC-Massnahmen
 
Zuletzt bearbeitet:

Tr4c3rt

Experte
Mitglied seit
21.09.2013
Beiträge
1.680
Ort
Dortmund
Warum kauft ihr eigentlich alle in USA ein?

Ich kenne bis jetzt nur einen CPU Typ bei dem sich das lohnt und das ist der 1220L, weil die bei ebay.de zu absoluten Schweinepreisen gehandelt werden.

Aufgrund des aktuellen Wechselkurses spart man m.E. bei den anderen CPU's nach Versand und Steuer nicht viel, wenn überhaupt was.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tr4c3rt

Experte
Mitglied seit
21.09.2013
Beiträge
1.680
Ort
Dortmund
Achso darauf habe ich nicht geachtet.
In den ausgelaufenen sind jedenfalls etliche 1265er drin, daher habe ich der Verfügbarkeit garkeine Beachtung geschenkt.
 
Zuletzt bearbeitet:

MSP1978

Experte
Mitglied seit
30.10.2015
Beiträge
31
Ort
Mönchengladbach
Hallo Zusammen,

ich bin seit ein paar Wochen nun auch Besitzer eines Gen 8 Server'chen in der Celeron 1610-Variante allerdings mit 16GB Ram Upgrade.
Aktuell habe ich zum Testen einen SBS 2011 unter EXi 5.5 Upd 3 (HP-Image) am laufen.

Ich habe aktuell 1x 1TB an Port 3 für die VM (Datastore mit 300GB für den SBS2011) sowie 2x 4TB als Datastore für.. Daten :-)

Was mir noch nicht so richtig klar geworden ist bzw. ich in den Verschiedenen Beiträgen zu dem Thema ESXi und der Einrichtung nicht verstanden habe: Wie ist die beste / optimale Einstellung der VM's auf dem ESXi bzw der eingebundenen Speicherplätze?

Der Server selber läuft als VM, was mich am meisten beschäftigt ist die richtige Einstellung der Datenplatten. Ich habe aktuell den gesamten Speicherplatz einem Volumen zugewiesen. Dort liegen die Exchange-Datenbanken und diverse Freigabeordner für die CLient-Rechner (Meistens Office-Dokumente, Bilder, seltener Videos).

Ich habe es soweit verstanden, dass ich Passthrough nicht mit dem Celeron nutzen kann, Passthrough habe ich zudem so verstanden dass der Server aus der VM direkt auf die Hardware nativ der Festplatten zugreifen kann, somit ein virtuelles Volumen für die VM nicht notwendig ist.

Kann mir vielleicht Jemand von den Experten hier einen Hinweis geben auf ein besseres Setup bzw. Einstellung der Datenablage / Einrichtung der VM.

Gruss,
Michael
 

Tr4c3rt

Experte
Mitglied seit
21.09.2013
Beiträge
1.680
Ort
Dortmund
Hi,

die Festplatten kannst du direkt zuweisen, das ist kein Problem.
Nennt sich Raw Device Mapping und mit dem Begriff findest du gefühlt 1000 Anleitungen bei google.

Was die Celerons nicht können ist VT-D, du kannst daher keine PCI Geräte durchreichen.
Das brauchst du aber auch nur dann wenn du einen Hardware Raid Controller hast, und diesen komplett samt Platten weiterreichen willst.

m.E. ist kann es mit dem Celeron durchaus sinnvoll sein die Platten durchzureichen, da die Schreibgeschwindigkeit dann doch ca 1/3 höher ist als auf logische Datastores.

Oder sagen wir mal mindestens 1/3, weil dann war die Netzwerkanbindung der limitierende Faktor.

Das beste Setup in meinen Augen ist eine SSD für die Systeme und die Daten kommen dann auf durchgereichte HDD's.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fasa91

Guest
Guten Tag,

ich bin derzeit nach einem NAS/Server am suchen und bin während meiner Recherche auf den HP G1610t gestoßen.
Nun weiß bzw. kann ich mir denken, das diese Frage schon häufiger gestellt wurde, aber es bedarf eine Menge Zeit 193 Seiten durchzulesen.

Meine Anforderungen an den Server/NAS wären:

- Fileserver für das Netzwerk (Clients sind Windows 10, Rasbian, Mac OSX)
- Backuport für den Windows Client
- Plexserver für meinen LG Fernseher und meinen iOS Geräten
- Evtl. sollen Test VMs darauf laufen. (steht noch in den Sternen)
- JDownlaoder soll darauf installiert werden und mittels VPN Zugang (AVM) aus der Ferne Steuerbar sein
- Evtl. soll Cacti darauf laufen, um die Werte von Homematic grafisch darzustellen (steht noch in den Sternen)

Für den Server habe ich verschiedene Windows/-server dank Dreamspark zur Verfügung. Ehrlich gesagt, weiß ich noch nicht wie ich den Server aufsetzen soll. Ob ich Linux, ESXi oder Windows Server verwenden soll, muss ich noch überlegen. Ich habe kaum Erfahrung in dem Bereich und weiß das ich mich noch viel einlesen muss.
Derzeit verwende ich als Datengrab einen Drobo 3rd mit 2x2TB,1x3TB und 1x4TB Festplatten. Ich würde gerne die 4TB aus dem Drobo plus eine weitere 4TB WD Red Platte in den HP Server einsetzen. Je nach Wahl des OS würde ich entweder eine SSD oder einen USB 3.0 Stick als Bootmedium nehmen.

Meint ihr der Server ist für meine Anforderungen zu überdimensioniert und ich sollte lieber auf ein fertiges NAS zurückgreifen?
Als Schüler habe ich die Möglichkeit den HP G1610t mit 4GB RAM neu für 180€ zu bekommen. Das Angebot gilt aber nur noch heute.

Ich bin für jeden Tipp/Anregung/Vorschlag dankbar :)

Gruß
 

morph027

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
570
An dem HP hat man mehr Freude, wenn man bereit ist, auch etwas zu lernen. Fertiges NAS bietet einem halt nur die Features, die der Hersteller hat/kann. Ich würde zuschlagen!
 
F

Fasa91

Guest
Was würdest du mir für mein Szenario als Betriebssystem empfehlen? Reichen 4GB dafür aus?
 

morph027

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
570
FreeNAS erschlägt ziemlich viel davon, ich glaub den Plex gibts da als Plugin...

Ich selber nutze Proxmox, da muss man dann halt das meiste selber machen ;)

Ich hätte auch noch 4GB rumliegen, die könnte ich dir für kleines Geld zukommen lassen. Mit 8GB hast du da denke ich erst mal weitestgehend Ruhe.
 
F

Fasa91

Guest
FreeNAS verwendet als Dateisystem ZFS oder? Würdest du das OS direkt auf den HP Server installieren oder dazwischen ESXi schalten? Ich habe gerade gesehen, das Plex als Plugin vorhanden ist. Das wäre schon mal ein großer Pluspunkt. Leider scheint das OS keinen JDownloader zu unterstützen. Die einzige alternative die gefunden habe ist pyload. Darüber muss ich dann nochmal nachdenken.
Was würdest du für den RAM Riegel haben wollen? :)
 

morph027

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2004
Beiträge
570
Pyload läuft bei mir auch....macht das gleiche und bei mir auch wesentlich besser als das Java Geraffel...

Und es gibt ein Virtualbox Plugin, zum spielen und testen ist das super. Für richtigen "Home-Produktiv" Betrieb würde ich dann wieder den Proxmox empfehlen (Dazu gibts hier auch einen Stammtisch)
 
F

Fasa91

Guest
Vielen Dank schon mal für die Antwort :) Kann ich FreeNAS auch auf eine SD Karte betreiben?
Kannst du mir vielleicht eine PN schreiben mit dem Preis für deinen RAM Riegel?

Gruß
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
Macht mir mal einen Gefallen und macht das im Marktplatz wo es hingehört. Denn das hier ist ein Sammelthread und nicht der Basar.
Zu PN Deals sage ich nur mal bitte die Marktplatzregeln lesen.

MfG Janero
 

dippes

Experte
Mitglied seit
23.03.2015
Beiträge
60
Dieses Teil hier

Behringer U-Control UCA222 USB Audio Interface 2-in/2-out (externe USB Soundkarte): Amazon.de: Musikinstrumente

läuft bei mir unter Windows 2012R2 / Foobar2000 wunderbar. Sound-Ausgabe parallel über billige Aktiv-Boxen und per Cinch-Kabel an AUX der 25 Jahre alten Technics Anlage im Wohnzimmer... ;) Auf Foobar2000 greife ich von meinem Hauptrechner via RDP zu (separate RDP-Verbindung in der nur Foobar2000 im Vollbild 1024x768 läuft). Für meine Ansprüche perfekt. Setup war simpel ohne besondere Tricks, 2012R2 bringt die Treiber bereits mit, sollte auch bei Windows 7 so sein.

Habe auch den Behringer U-Control UCA222 USB Audio Interface bestellt.Funktioniert.

Wie hast du das mit der RDP Verbindung gemacht in der nur Foobar2000 im Vollbild angezeigt wird?
 

MSP1978

Experte
Mitglied seit
30.10.2015
Beiträge
31
Ort
Mönchengladbach
Hallo Zusammen,

danke Tr4c3rt für den Hinweis, hatte mich da wohl vertan und Passthrough mit RDM verwechselt :-)

Ich plane nun also folgendes Setup:

Basis: EXI 5.5 Upd. 3 (HP-Image) auf SD-Karte, Microserver Gen 8, Intel Celeron G0T, 16GB RAM

2x 1TB HDD Raid 1 als Datenlager für 2 VM's (C, Mailserver)
2x 4TB HDD Raid 1 als Datenlager für den DC (RDM an die VM)

2 VM's
1x Server 2012R2 Standard als DC (1 CPU / 1 Core, 4GB Ram)
1x Server 2012R2 Standard als Mailserver (1 CPU / 1 Core, 12GB Ram)

4TB Raid 1 als Datenlager an die DC-VM angebunden

Da ich mit der CPU und dem Speicher noch Haushalten kann ist das erstmal mein Plan.
Wie sieht es eigentlich mit der Recourcenzuweisung an EXSi aus? Kann man hier noch etwas optimien, zuweisen, verbessern?

Gruss,
Michael
 

Jogenau

Experte
Mitglied seit
18.11.2014
Beiträge
77
Ort
P-Town
GkrellM Serverüberwachung

Für alle die auf der Suche sind nach einer Desktop "Serverüberwachung" .
Ich habe lange so etwas gesucht, und nun für mich das Passende gefunden. Vielleicht kann ich somit dem einen oder anderen Helfen.


Unbenannt.JPG




Ausgangssituation:
Openmediavault auf dem Server. Windows 10 auf dem Desktop.
Für alle Arbeiten am Server via SSH kann ich MobaXterm empfehlen.

Auf dem Server brauchen wir GkrellM Daemon.

es bietet sich an die Paketlisten erst einmal zu aktuallisieren mit

Code:
apt-get update

GkrellM Daemon wird installier mit

Code:
apt-get install gkrellmd

unter /etc finden wir nun eine gkrellmd.conf diese Bearbeiten wir nun.

PHP:
#port      19150
#allow-host	192.168.0.*

bei diesen beiden Einträgen die # davor entfernen
IP Bereich muss angepasst werden !

Ist alles erledigt abspeichern und den Dienst neustarten.

Code:
service gkrellmd restart

Nun zum Windows.

auf Links werde ich hier verzichten um gegen keine Boardregeln zu verstoßen .

einfach ein bisschen Googeln nach GKrellM for Windows

ich habe mich für die gkrellm-2.3.6-rc1-17-g32133e6-win64-setup.exe entschieden.

wird normal Installiert. Wenn das Programm startet zeigt es nun die Werte vom Windows Rechner an. Wir wollen aber die Serverdaten sehen.

Wir erreichen das, wenn wir das Programm mit Zusatzparameter starten.

Einfach mit der Eingabeaufforderung mal testen ob eine Verbindung zustande kommt.

Code:
"C:\Program Files\GKrellM\bin\gkrellm.exe" -s 192.168.0.30 -P 19150

IP Adresse muss angepasst werden !

Damit das Programm nicht umständlich mit der Eingabeaufforderung jedes mal gestartet werden muss, kann man sich einfach eine Verknüpfung anlegen auf dem Desktop, oder gleich in den Autostart Ordner.

Viel Spass beim Testen
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten