[Sammelthread] HP ProLiant G8 G1610T/G2020T/i3-3240/E3-1220Lv2 MicroServer

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

michaelgg

Neuling
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
13
Habe jetzt den G8 in der "einfachsten" Kombination, mit 4HDDs im SpinDown und einer aktiven SSD habe ich konstante 24W Stromaufnahme. Gibts noch ne Möglichkeit zum Stromsparen? Wie wirkt sich im Bios die Option "OS Controlled" aus? Kann man damit noch was erreichen?

Hallo M4st3rM,

Deine Konfiguation habe ich auch (mit ESxi). Wie hast Du den Spindown geschafft??? Ich habe da Xpenology 5.2 darauf und bin einen halben Tag nicht zuhause, daher eröffnet sich eine klare Einsparmöglichkeit - auch wenn jetzt die Puristen richtig vom 24/7-Einsatz sprechen könnten...

Grüße
Michael
 

2knight

Neuling
Mitglied seit
08.02.2015
Beiträge
20
Hallo zusammen, hat jemand der FreeNAS benutzt die USB 3.0 Ports zum Leben erwecken können?
Danke im Voraus für alle Hilfe...
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Aktuelle Erkenntnisse aus dem SPP 2015-06 bei Einsatz von 2012 R2:
Sobald die aktuelle NIC-Firmware 1.36 eingespielt wird, fehlt deren Temperaturanzeige im iLO. (iLO -> Information -> System Information -> Temperatures -> Sensor Data -> 13 LOM: Not installed)

Unter ESXi 6.0 spielt es keine Rolle, dort fehlt die Temperaturanzeige egal ob NIC-FW 1.34 oder die aktuelle 1.36 zum Einsatz kommt.
 

Kamikaze306

Neuling
Mitglied seit
08.05.2015
Beiträge
3
Hallo Zusammen

Hat jemand schon diese Version laufen?

VMware-ESXi-6.0.0-2494585-HP-600.9.3.20-Jun2015.iso

Viele Grüsse
 

dippes

Experte
Mitglied seit
23.03.2015
Beiträge
60
Error und rote Blinkende Led

Weil ich was testete habe ich meinen Server des öfteren neugestartet.

Auf einmal kam eine Fehlermeldung in Ilo und die blaue Led blinte Rot.

Hier mal der Fehler Code


Code:
Uncorrectable Machine Check Exception (Board 0, Processor 1, APIC ID 0x00000002, Bank 0x00000003, Status 0xB2000000'00800400, Address 0x00000000'00000000, Misc 0x00000000'00000000)

Mitlerweile bootet der Server wieder normal.

Was bedeuted der Fehler? Ist da was kaputt?
 

wasdenn

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2006
Beiträge
488
Hallo miteinander

Ich möchte mir auch einen HP Microserver G8 kaufen und ihn mit Windows 7 als Fileserver betreiben. Jetzt hätte ich da noch ein paar Fragen:

- Wie sieht es mit der Lautstärke aus? Ist die in einem akzeptablen Rahmen?
- Ich möchte eine SSD als Bootdevice installieren. Gemäss Informationen im Internet bootet der Server vom SATA Anschluss ganz links. Wie habt ihr das mit der Montage bewerkstelligt?
- Kann man ein eSATA Bracket montieren? Hat das jemand von euch schon einmal getestet?
- Später möchte ich noch einen 8GB ECC Riegel verbauen. Kann man den vorhandenen 2GB mit dem 8GB Riegel kombinieren? Bin ich Sachen ECC leider nicht so sehr bewandert.

Vielen Dank für eure Antworten!

Gruss

wasdenn
 
Zuletzt bearbeitet:

XadoX

Neuling
Mitglied seit
26.01.2005
Beiträge
269
Wie sieht es mit der Lautstärke aus? Ist die in einem akzeptablen Rahmen?
IMO nichts fürs Schlafzimmer.

Ich möchte eine SSD als Bootdevice installieren. Gemäss Informationen im Internet bootet der Server vom SATA Anschluss ganz links. Wie habt ihr das mit der Montage bewerkstelligt?
Prinzipiell kann von allen 5 verfügbaren SATA Ports gebootet werden. Unter Umständen allerdings etwas über Umwege mittels einer SD-Karte.

Kann man ein eSATA Bracket montieren? Hat das jemand von euch schon einmal getestet?
Ja man könnte einen SATA Anschluss zur Slotblende durchreichen.

- - - Updated - - -

Welche third Party Software für Windows 2012 R2 kann man zwecks Überwachung und Benachrichtigung nutzen?
Ich würde gerne informiert werden wenn etwas mit dem Server nicht stimmt.
 

wasdenn

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2006
Beiträge
488
Hallo XadoX

Danke für deine rasche Antwort.

Bzgl der SSD ging es mir mehr darum herauszufinden, wie ich diese am besten im ersten Schacht verbauen kann.
 

jan-h

Neuling
Mitglied seit
04.10.2007
Beiträge
309
Ort
Salzgitter
Später möchte ich noch einen 8GB ECC Riegel verbauen. Kann man den vorhandenen 2GB mit dem 8GB Riegel kombinieren? Bin ich Sachen ECC leider nicht so sehr bewandert.

Das habe ich in meinem HP Microserver G8 auch gemacht, funktioniert problemlos.
Wichtig ist nur, dass ECC-RAM verbaut wird.
 

OldieOne

Enthusiast
Mitglied seit
24.06.2012
Beiträge
17
Hallo XadoX

Danke für deine rasche Antwort.

Bzgl der SSD ging es mir mehr darum herauszufinden, wie ich diese am besten im ersten Schacht verbauen kann.

Ich habe dafür einen Adapter gekauft:
http://www.amazon.de/gp/product/B00566QROQ/ref=oh_details_o01_s00_i00?ie=UTF8&psc=1

Es gibt ihn auch noch aus Plastik:
ICY Dock MB882SP-1S-1B SATAI-III SSD: Amazon.de: Computer & Zubehör

Aber die SSD passte da nicht richtig rein, sie klemmte und wurde vom Bios nicht erkannt.

Beim Metalladapter gab es keine Probleme.
 

wasdenn

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2006
Beiträge
488
Dann würde ich wohl folgendes bestellen:

- HP Microserver G8
- 8GB DDR3 ECC RAM
- Icy Box 2.5" auf 3.5" Adapter (Metall)
- Western Digital My Book Essential - 4TB - USB3.0 für Backups
- Seagate Barracuda Desktop HDD.15 - 3.5" - SATA 6 Gbps - 4TB
oder:
- Hitachi Deskstar 7K4000 (4000GB, 3.5", Desktop)
oder:
- WD RED 4000GB
- Windows 7 SP1 Lizenz

Was haltet ihr davon? Eine SSD (OCZ Vertex3 mit 60GB) habe ich noch im alten Server drin.

Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:

-->Andy<--

Enthusiast
Mitglied seit
19.01.2005
Beiträge
1.796
Wozu baut man eigentlich in einem Server eine SSD? Booten tut das ding doch nur wenn es sein muss.
 

wasdenn

Enthusiast
Mitglied seit
26.03.2006
Beiträge
488
Naja, der Server läuft bei mir nicht 24/7. Da macht man doch mit einer SSD als OS Platte nicht viel falsch. Ist ja im Grunde nichts weltbewegendes.
 

hppmsfan

Enthusiast
Mitglied seit
03.05.2011
Beiträge
1.134
Ort
Niedereschach, Deutschland
Weil es Kunden gibt, die darauf ein Warenwirtschaftssystem laufen lassen wollen, bei dessen Systemanforderungen steht: xx GB Festplatte, SSD für schnellsten Datenzugriff empfohlen.
Der Gen8 ist aber auf 7x24 ausgelegt, merkt man eben auch daran, das Standby & Plattenspindown von Haus aus nicht unterstützt werden. Und das ist auch gut so, das Gerät ist eben kein Stromsparspielzeug.
 

Ironcurtain86

Enthusiast
Mitglied seit
28.11.2009
Beiträge
216
Sagt mal Leute gibt es mittlerweile eine Möglichkeit den Lüfter leiser zu bekommen? Ich finde das Ding höllisch laut und ich weiß auch nicht, ob das umbedingt notwendig ist, dass der Lüfter die ganze Zeit dermaßen laut dreht. Ich habe zwar bereits rausgehört, dass durch den 3ten Sata Modus (nicht legacy und nicht ahci) der Lüfter etwas langsamer dreht, aber ich finde ihn immernoch laut. Außerdem will ich nas4free verwenden und soweit mir bekannt ist, ist es dort besser keinen raid modus zu verwenden sondern am besten ahci. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
 

Zwergpintscher

Enthusiast
Mitglied seit
12.04.2005
Beiträge
5.843
Ort
NRW
Ich komme in Versuchung- brauche das Teil eigentlich aber nur als "normales" NAS- habe gehört, man kann da das Betriebssystem von synology installieren? Wie kompliziert ist das und wie kompliziert ist das ganze? Funktionier das Teil dann quasi genauso wie eins von synology?
 

michaeljk

Experte
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
208
Ich komme in Versuchung- brauche das Teil eigentlich aber nur als "normales" NAS- habe gehört, man kann da das Betriebssystem von synology installieren? Wie kompliziert ist das und wie kompliziert ist das ganze? Funktionier das Teil dann quasi genauso wie eins von synology?

Google mal nach "XPEnology", dann findest du einiges an Anleitungen, Bildern und das entsprechende Forum. Im Grunde handelt es sich um eine spezielle (gepatchte) Version des Synology DSM, welche dann auf normaler X86 Hardware läuft. Die Steuerung und die Funktionalität ist zu dem Original identisch.
 

LichtiF

Enthusiast
Mitglied seit
09.02.2012
Beiträge
1.364
Ort
Kleinniedesheim

michaeljk

Experte
Mitglied seit
07.03.2015
Beiträge
208
Ich habe auch seit heute einen Microserver hier stehen, direkt schonmal den RAM auf 16 GB erweitert. Da soll eine Debian-Basierte Virtualisierung (Proxmox) drauf und nun suche ich in Sachen Datenträger nach einer gesunden Mischung aus viel Performance und geringen Kosten :-)

Was würdet ihr bevorzugen:

1. Hardware-RAID-Controller (z.B. P222 mit BBU) mit 4x 1TB 7200 RPM SATA HDDs im RAID10, Smart Array B120i wird deaktiviert.
2. AHCI-Modus aktivieren, 2 oder 3x 1TB 7200 RPM SATA HDDs und ZFS als Dateisystem, dazu eine SSD fürs Journal.

Ich benötige mindestens 400-500 GB nutzbaren, schnellen Speicherplatz für die einzelnen VMs. Für die reinen Daten steht eine NAS daneben, dort kann dann eine Einbindung per NFS erfolgen. Beim P222 Controller habe ich von Abwärme-Problemen gelesen, zudem ist dieser auch gebraucht noch recht teuer (> 250-300 EUR). Bei der ZFS-Variante bin ich nicht sicher, ob eine ausreichende Performance entsteht. Eine einzelne SSD würde ich ungerne nutzen wollen, im Falle eines Defekts muss das ganze schnell reparabel sein. Wie sieht es beim P410 Controller mit der Performance im RAID10 aus, hat dieser ebenfalls Abwärme-Probleme? Gibt es evtl. weitere Lösungen die ich noch nicht bedacht habe?

Grüsse,

Michael
 

Fribbelhannes

Neuling
Mitglied seit
23.06.2015
Beiträge
4
Ich bin jetzt auch stolzer Besitzer eines Gen8.
Ich habe 2x 3TB als Raid1 verbaut, der Festplattenmanger des Controllers zeigt mit auch ein Array mit 2,7 TB an.
Nun habe ich jetzt Windows 2012 Server RC2 Essencials installiert aber kann nur 2TB nutzen.
Der Rest des Speichers ist weder nutzbar noch zu Partitionieren.

Gibt es eine Möglichkeit die vollen 3TB zu nutzen oder ist das bei Boot Platten generell unmöglich?
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
4.274
@michaeljk da würde ich dann doch eher auf den Raidcontroller verzichten und für die Kohle 2 500GB SSDs holen.

@Fribbelhannes ohne GPT Partitionstabelle gehen nicht mehr als 2TB
und ohne UEFI kannst du davon nicht Booten
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwergpintscher

Enthusiast
Mitglied seit
12.04.2005
Beiträge
5.843
Ort
NRW
Google mal nach "XPEnology", dann findest du einiges an Anleitungen, Bildern und das entsprechende Forum. Im Grunde handelt es sich um eine spezielle (gepatchte) Version des Synology DSM, welche dann auf normaler X86 Hardware läuft. Die Steuerung und die Funktionalität ist zu dem Original identisch.
Danke- wie schaut's denn mit Updates aus? Wenn Synology ein Update rausbringt - kann ich das dann auch einfach über die Benutzeroberfläche auch auf dem Server installieren?

http://www.hardwareluxx.de/community/f101/xpenology-fragen-antworten-anleitungen-diverses-1009906.html

Da muss man nicht viel suchen :) Xpenology ist ein Bootloader mit dem man die original DSM auf x86 Hardware laufen lassen kann.
Danke :) Lese ich mir mal in Ruhe durch heute Abend!


Wie laut ist der G1610T eigentlich? Könnte ich den in einen Wohnraum stellen? :)
 

-->Andy<--

Enthusiast
Mitglied seit
19.01.2005
Beiträge
1.796

Chiron1991

Enthusiast
Mitglied seit
20.06.2010
Beiträge
1.459
Tach zusammen,

ich überlege derzeit, mir auch einen Gen8 G1610T zu holen, zwecks Bereitstellung Samba-Freigaben und pyload-Server im Heimnetz. Das hat bisher mein aus Einzelteilen zusammengeschusterter ATX-Server gemacht, den möchte ich aber durch was passenderes ersetzen.

Ein paar Fragen hierzu:

1. Der microSD-Slot ist ja bootbar, wenn ich das richtig gesehen habe. Da ich als OS ein ganz simples Headless Linux laufen lassen möchte würde mir als "Systemplatte" eine einfach Class-10-Karte ausreichen... Die relevanten Daten liegen auf einer 8TB bzw. 3TB Platte. Ist das kritisch zu sehen?

2. Ich habe geteiltes über die Lautstärke des Geräts gehört... Kann das Gerät zur Not noch leise tunen (CPU-Kühler im BIOS regeln, Hecklüfter tauschen, etc.)?


Danke im Voraus!
 

-->Andy<--

Enthusiast
Mitglied seit
19.01.2005
Beiträge
1.796
1. Ist kein Problem ich hab hier Debian laufen
2. Klar kann man machen aber die Kosten sind am ende wahrscheinlich recht hoch, das wäre ein PICO Netzteil (~150€] und ein neuer 120 Lüfter (~20).
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten