Aktuelles

HowTo: Windows XP auf andere HW umziehen

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Für mich ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen... :love:

Ich hab' mal bisschen durch's Forum gesucht und sowas noch nicht gefunden. Falls es diese Anleitung doch schon gab: Asche über meine Haupt...

Ich habe, nach nahezu ewigen Recherchen endlich einen Weg gefunden, wie man ein Windows XP KOMPLETT von einem Rechner auf einen anderen Rechner mit total absolut anderer Hardware umziehen kann.

Ich weiß, laut Microsoft geht das nicht und als ich mich so durch's Forum geklickt habe, gab's in allen Threads nur die Info, man soll neuinstallieren, da das am saubersten und zuverlässigsten wäre.

Ich habe trotzdem einen Weg gefunden, der ALLE Treiber aus dem alten Windows rauslöscht und im neuen wieder installiert. ABSOLUT SAUBER! Inklusive IDE-Treiber etc.

Achtung! Noch das Übliche: Ich gebe keine Garantie, dass die unten beschrieben Prozedur funktioniert. Ihr handelt auf EIGENES Risiko! Ich übernehme keine Haftung für Hardwareschäden oder Datenverlust!

Es hat bei mir bis jetzt in allen Fällen, in denen ich es probiert habe, funktioniert. Umgebung war IMMER Windows XP Professional CORPORATE EDITION (keine Aktivierung und Registrierung erforderlich) und IDE oder SCSI Festplatten. S-ATA habe ich noch nicht getestet, das kommt aber auch noch.

Nun zur eigentlichen Vorgehensweise:

(I) IDE

Vorbereitung auf dem ALTEN Rechner:

1. devcon.exe hier downloaden: http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;EN-US;Q311272
2. Start -> Ausführen -> "cmd" -> cd /D C:\WINDOWS\INF
3. <pfad>\devcon install "mshdc.inf" PCI\CC_0101
4. Shutdown

Festplatte ausbauen und in den neuen Rechner rein. Hochfahren. Achtung: Kann ungewöhnlich LANGE dauern, schließlich wird die ganze HW neu erkannt und alle Treiber neu installiert. AUCH MAUS UND TATSTAUR! Diese funktionieren also auch nicht SOFORT!

Jetzt trennen sich die Wege. Wer keinen Wert auf eine wirklich saubere Umstellung legt, schmeißt den Standard IDE-Controller aus dem Gerätemanager, startet neu und ist damit glücklich.

Wer eine WIRKLICHE 100% saubere Umstellung haben will, dass es so ist, als hätte er das Sys neu installiert, macht hier weiter:

1. Wieder die Konsole (Start -> Ausführen -> "cmd"): cd /D C:\WINDOWS\INF
2. <pfad>\devcon findall * > hwlist.txt
3. for /F "tokens=1,2 delims=:" %i in (hwlist.txt) do @for /F "tokens=1,2 delims= " %a in ("%i") do devcon remove "@%a"
4. <pfad>\devcon rescan
5. Reboot (Auch hier kann es wieder lange dauern, da die komplette Hardware neu erkannt wird!!!)
6. Grafiktreiber, Soundtreiber etc., die nicht standardmäßig im Windows XP integriert sind, bereithalten. Die müssen natürlich wie nach einer Neuinstallation auch neu installiert werden.

Mit diesen Schritten wird die KOMPLETTE Hardware aus dem Gerätemanager gekickt. Wen's interessiert, der kann vor dem Reboot mal im Gerätemanager ein Gerät anklicken und schauen was da kommt. Da steht dann irgendwas in der Richtung "Die Treiber werden beim nächsten Neustart deinstalliert." oder sowas...

(II) SCSI

Hier ist die Prozedur viel einfacher, da könnt ihr euch alles da oben sparen.

(a) Falls im alten Rechner schon ein PCI (-X) SCSI-Controller drin war: Diesen einfach samt der Festplatte in den neuen Rechner einbauen, ziemlich sicher bootet der Rechner ohne Probleme.
(b) Falls kein Controller im alten Rechner drin ist: Vorher im alten Rechner einen Controller einbauen (blank einbauen! Also die Festplatte weiter über den internen Controller laufen lassen!!!) und den Rechner so booten, sodass er den Controller einmal erkennt und die Treiber dafür installiert. Dann runterfahren, SCSI-Controller samt Platte in den neuen Rechner einbauen (jetzt die Platte latürnich an den Controller ranhängen ;) ) und Spass haben. :bigok: Falls ihr die Platte wieder an einen Onboard-Controller auf dem neuen Board hängen wollt, trotzdem mit der SCSI-Controllerkarte hochfahren, warten bis die Onboard-SCSI-Controllertreiber installiert wurden, runterfahren, Platte umhängen und dann Spass haben... :bigok:

- - - - -

Über Feedback würde ich mich echt freuen, da ich natürlich auch nicht alle Rechner dieser Welt hier stehen habe und es deswegen nur mit der mir verfügbaren Hardware testen konnte. Ich habe aber so z.B. schon eine Installation von einem Maxdata Standrechner mit P4 auf ein IBM T42 mit Centrino-Prozessor und Chipsatz umgezogen... ;)

Greetz

Stay_Tuned
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

-=Renegade=-

Member
Mitglied seit
06.12.2005
Beiträge
630
Kompliment, kling ganz nett, werd ich mir mal abspeichern. Einfacher wäre nat. wenn man Windos einfach vom USB Stick aus startet, hab da mal nen Artikel gesehen, aber nicht gelesen, Nehm aber an, dass das auch funktioniert, muss ich mal googlen ;)

Geht das ganze nur mit WinXP Por, oder auch Home bzw 64?


so far
mfg
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Ja, die Geschichte mit dem USB-Stick gibt's auch. War im letzten CHIP-Heft eine ausführliche Anleitung drin. Das ist für mich aber trotzdem keine akzeptable Lösung, weil man manchmal halt eben doch die Leistung und vor allem Kapazität einer Festplatte braucht... :p

Ich konnte es bis jetzt leider weder mit Home noch mit 64 testen. Home steht mir leider gar nicht zur Verfügung und 64 habe ich bis jetzt eben noch nicht getestet. Kommt aber genauso wie der S-ATA-Test noch... :bigok:
 

Bleze

Active member
Mitglied seit
06.08.2005
Beiträge
1.834
Ort
TwilighT Zone
Ich hab ne .bat, die erledigt das in einem Klick, und funzt ebenso beim umziehen oder Motherboardwechsel.

Findet man auch im Netz, sehr nützlich :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
@ A_H: Auch nicht schlecht, deine Anleitung. Allerdings muss ich sagen, dass mir meine Vorgehensweise da doch lieber ist. Devcon ist auch der Gerätemanager, aber DOS-basiert. Und die Befehle, die ich oben aufgeschrieben habe, die machen genau das, was du von Hand machst und noch ein bisschen mehr. Du löschst alle doppelten Geräte von Hand aus dem Gerätemanager, die Devcon-Befehle oben löschen ALLES aus dem Gerätemanager und erkennen es hinterher neu. Und das ganz automatisch, ohne dass du selbst den Gerätemanager durchsuchen musst... :p
 

dadevil

Member
Mitglied seit
05.12.2005
Beiträge
875
Ort
Somborn
geht daas auch wenn man des windows mit den vorkehrungen die du oben beschrieben hast einfach auf ne neue andere festplatte zieht und die dann in nen anderen rechner einbaut?



was macht die devcon exe?
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
@ Dadevil: Dann machst du eben den ersten Schritt oben, ghostest dann alles auf die neue Festplatte (im DOS natürlich), baust die dann in den neuen Rechner ein und machst da dann den zweiten Schritt...

Die Devcon.exe selbst macht gar nix. Das ist nur ein "Gerätemanager", der im DOS-Modus bedient werden kann. Die eigentlichen Aktionen machen die Befehle, die du der Devcon.exe übergibst. Damit erstelle ich ganz am Anfang eine Liste der kompletten Hardware um dann alle Geräte, die in der Liste stehen rauszuschmeißen. Und da liegt eben der Vorteil: Zwei Befehle im Gegensatz zu: Jedes Gerät einzeln anklicken und rauswerfen...

Sonst macht die devcon.exe gar nix... :p
 

dadevil

Member
Mitglied seit
05.12.2005
Beiträge
875
Ort
Somborn
ich habe jetzt des devcon install gemacht aus schritt 3 von den vorbereitungen auf dem alten rechner dann kommt da der winzip self extraktor richtig so?


wie kopiere ich des windows von der einen festplatte auf die andere im dos?
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Also extrahieren solltest du eigentlich bevor du das Ganze anfängst. Und um die Festplatte zu klonen, brauchst du eben ein Ghostprog.

Verzeih' mir, wenn ich dir nicht genau sagen kann, wo du sowas findest. Ich hab so 'ne Boot-CD hier, wo lauter solche Tools schon drauf sind...
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Neeeeee, auf keinen Fall. Da fehlt dir der ganze Kram wie Registry, Master Boot Record und was weiß ich. Das musst du schon im DOS ghosten...
 

dadevil

Member
Mitglied seit
05.12.2005
Beiträge
875
Ort
Somborn
ich hab ein image von der platte auf ne andere erstellt die is aber net bootfähig weil da nicht die ganzen ordner sondern nur 1 image datei is und des funzt net so wie ichs gedacht habe was jetzt?
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Na ja, da muss es als Option in dem Image-Prog irgendwo geben: Datenträger auf Datenträger. Was du dann gemacht hast, war Datenträger auf Image...
 

Doohan

Active member
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
3.255
Ort
Kreis WAF
Stay_Tuned schrieb:
Für mich ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen... :love:

Ich hab' mal bisschen durch's Forum gesucht und sowas noch nicht gefunden. Falls es diese Anleitung doch schon gab: Asche über meine Haupt...

Ich habe, nach nahezu ewigen Recherchen endlich einen Weg gefunden, wie man ein Windows XP KOMPLETT von einem Rechner auf einen anderen Rechner mit total absolut anderer Hardware umziehen kann.

Ich weiß, laut Microsoft geht das nicht und als ich mich so durch's Forum geklickt habe, gab's in allen Threads nur die Info, man soll neuinstallieren, da das am saubersten und zuverlässigsten wäre.

Ich habe trotzdem einen Weg gefunden, der ALLE Treiber aus dem alten Windows rauslöscht und im neuen wieder installiert. ABSOLUT SAUBER! Inklusive IDE-Treiber etc.

Achtung! Noch das Übliche: Ich gebe keine Garantie, dass die unten beschrieben Prozedur funktioniert. Ihr handelt auf EIGENES Risiko! Ich übernehme keine Haftung für Hardwareschäden oder Datenverlust!

Es hat bei mir bis jetzt in allen Fällen, in denen ich es probiert habe, funktioniert. Umgebung war IMMER Windows XP Professional und IDE oder SCSI Festplatten. S-ATA habe ich noch nicht getestet, das kommt aber auch noch.

Nun zur eigentlichen Vorgehensweise:

(I) IDE

Vorbereitung auf dem ALTEN Rechner:

1. devcon.exe hier downloaden: http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;EN-US;Q311272
2. Start -> Ausführen -> "cmd" -> cd /D C:\WINDOWS\INF
3. <pfad>\devcon install "mshdc.inf" PCI\CC_0101
4. Shutdown

Festplatte ausbauen und in den neuen Rechner rein. Hochfahren. Achtung: Kann ungewöhnlich LANGE dauern, schließlich wird die ganze HW neu erkannt und alle Treiber neu installiert. AUCH MAUS UND TATSTAUR! Diese funktionieren also auch nicht SOFORT!

Jetzt trennen sich die Wege. Wer keinen Wert auf eine wirklich saubere Umstellung legt, schmeißt den Standard IDE-Controller aus dem Gerätemanager, startet neu und ist damit glücklich.

Wer eine WIRKLICHE 100% saubere Umstellung haben will, dass es so ist, als hätte er das Sys neu installiert, macht hier weiter:

1. Wieder die Konsole (Start -> Ausführen -> "cmd"): cd /D C:\WINDOWS\INF
2. <pfad>\devcon findall * > hwlist.txt
3. for /F "tokens=1,2 delims=:" %i in (hwlist.txt) do @for /F "tokens=1,2
4. delims= " %a in ("%i") do devcon remove "@%a"
5. <pfad>\devcon rescan
6. Reboot (Auch hier kann es wieder lange dauern, da die komplette Hardware neu erkannt wird!!!)
7. Grafiktreiber, Soundtreiber etc., die nicht standardmäßig im Windows XP integriert sind, bereithalten. Die müssen natürlich wie nach einer Neuinstallation auch neu installiert werden.

Mit diesen Schritten wird die KOMPLETTE Hardware aus dem Gerätemanager gekickt. Wen's interessiert, der kann vor dem Reboot mal im Gerätemanager ein Gerät anklicken und schauen was da kommt. Da steht dann irgendwas in der Richtung "Die Treiber werden beim nächsten Neustart deinstalliert." oder sowas...

(II) SCSI

Hier ist die Prozedur viel einfacher, da könnt ihr euch alles da oben sparen.

(a) Falls im alten Rechner schon ein PCI (-X) SCSI-Controller drin war: Diesen einfach samt der Festplatte in den neuen Rechner einbauen, ziemlich sicher bootet der Rechner ohne Probleme.
(b) Falls kein Controller im alten Rechner drin ist: Vorher im alten Rechner einen Controller einbauen (blank einbauen! Also die Festplatte weiter über den internen Controller laufen lassen!!!) und den Rechner so booten, sodass er den Controller einmal erkennt und die Treiber dafür installiert. Dann runterfahren, SCSI-Controller samt Platte in den neuen Rechner einbauen (jetzt die Platte latürnich an den Controller ranhängen ;) ) und Spass haben. :bigok: Falls ihr die Platte wieder an einen Onboard-Controller auf dem neuen Board hängen wollt, trotzdem mit der SCSI-Controllerkarte hochfahren, warten bis die Onboard-SCSI-Controllertreiber installiert wurden, runterfahren, Platte umhängen und dann Spass haben... :bigok:

- - - - -

Über Feedback würde ich mich echt freuen, da ich natürlich auch nicht alle Rechner dieser Welt hier stehen habe und es deswegen nur mit der mir verfügbaren Hardware testen konnte. Ich habe aber so z.B. schon eine Installation von einem Maxdata Standrechner mit P4 auf ein IBM T42 mit Centrino-Prozessor und Chipsatz umgezogen... ;)

Greetz

Stay_Tuned

Was ist unter <pfad> zu verstehen? Das Laufwerk oder das Verzeichnis wo die Datei zu finden ist?
Frage deshalb weil du ja erst
2. Start -> Ausführen -> "cmd" -> cd /D C:\WINDOWS\INF
angibst
In dem Fall bin ich ja im INF Verzeichnis :stupid:
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
<Pfad> ist in dem Fall der Pfad, wo du die "devcon.exe" hingespeichert hast. Wenn du sie direkt unter C: gelegt hast, wäre es also C:\devcon

Dass du dich im INF-Verzeichnis befindest, ist mir schon klar. Und in eben das Verzeichnis soll sich ja mit "3. <pfad>\devcon install "mshdc.inf" PCI\CC_0101" die "mshdc.inf" aus der "devcon.exe" installieren. Wenn jetzt aber die "devcon.exe" in einem ganz anderen Verzeichnis liegt, musst du ihm ja sagen wo. Wenn du sie natürlich ins INF-Verzeichnis reingesteckt hast, kannste das latürnich weglassen...

Hoffe, das hat die Frage beantwortet. Ich mag es übrigens nicht unbedingt, wenn man mir einen Vogel zeigt... ;)

Greetz

Stay_Tuned
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Na dann ist ja alles klar... :bigok:

Hoffe, ich konnte dir helfen. Hast du die Prozedur schon durchgemacht? Hat's bei dir funktioniert?

Ich sammel doch selbst immernoch Erfahrungen... :fresse:
 

Doohan

Active member
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
3.255
Ort
Kreis WAF
Der erste Versuch kommt am Wochenende, Upgrade von KT133 auf KT 600, dann habe ich hier noch einen NForce 2 Rechner stehen, der auf Via S 939 umgebaut wird.
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Cool, musste dann bitte gleich mal berichten wie die Sache ausging... :)
 

gregor

Member
Mitglied seit
04.12.2003
Beiträge
490
Ort
Rehling
ich hab das ganze jetz auchmal ausprobiert

hardware vorher:

pentium3 650mhz slot1
256MB SDRAM
biostar m6vbe
20gb maxtor 5T020H2
nvidia quadro2 pro

hardware aktuell:

pentium4 2.4A so478
2x256MB DDR-SDRAM
asus p4p800-se
80gb excelstor ES-J880S
nvidia quadro2 pro

vorgehensweise:

zunächst habe ich die alte platte auf ne 200er maxtor geklont und hab nach anleitung eben die punkte 2-4 ausgeführt
anschliessend nur die soundkarte und grafikkarte aus dem altsystem ausgebaut, ins neue system eingebaut und eingeschalten

dann wieder strikt nach anleitung die punkte 1-6 ausgeführt (in der anleitung sinds 7, allerdings gibts punkt 4 nicht wirklich, da "delims= " %a in ("%i") do devcon remove "@%a"" noch zu punkt 3 gehört, evntl in der anleitung mal abändern)
nach einigen reboots war ich dann auch schon fertig
im anschluß daran die partitionen von der 200er maxtor auf die 80er excelstor geklont und fertig

musste jetzt nur feststellen das der diskettencontroller nicht mehr richtig wollte - windows spuckte beim zugriff auf ne diskette nurn i/o error aus - und dass das acpi auch auf neuer hardware noch nicht richtig lief, obwohl die hardware ja von grund auf neu erkannt wurde

hab dann kurzer hand von der xp cd gebootet, nochmal n repair drüberlaufen lassen und nun funktioniert alles

alles in allem ein gelungenes howto :bigok:
 

Rex der 1

New member
Mitglied seit
19.01.2006
Beiträge
12
Ort
Bayern 86956
Registrieren muste doch Trotsdem weil die wpa.dbl doch das system registriert?

Und das lauft ja nicht Über die Treiber sondern über die Hardware erkennung
Hardware ID?

Und das ganze schaut doch so aus


ëo´¸”èsa½L*¸ÒîëQt1É`56‘¥¶Tå›”ðHúB‘@¿â‰]½1¢¼%w–y3Ï0/Øö#9n¦¥´2ß;Ed½kwÙ�;Gý�‰ÒN–¦}Æ(tïŽWºÕS 1ÇÚž ÂÛ®7µÅoþ�hY—D (ŸÁX]

Und die Löscht du ja eigendlich nicht??????
 
Zuletzt bearbeitet:

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
@ Gregor: Vielen Dank erstmal für deinen Bericht, der bringt schonmal einiges an Erfahrung zurück, die ich weiterverwenden kann. Das mit dem Punkt 4 tut mir leid, habe ich auch schon korrigiert. Da habe ich mich einfach blind auf mein Outlook verlassen, welches mir jedoch den Streich gespielt hat, dass es "überflüssige" Absätze rausgemacht hat und ich hielt es dann tatsächlich doch für mehrere Teile... :rolleyes:

@ Rex: Eieiei, da habe ich absolut nicht dran gedacht und das habe ich auch schon oben ergänzt. Die WinXP Version, die ich verwendet habe war ja bei mir auf Arbeit und da haben wir natürlich die Corporate Edition, die weder einer Registrierung noch einer Aktivierung bedarf. Entschuldige... :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Das Problem daran ist, dass Sysprep (meines Wissens nach, kann auch sein, dass ich irre) alte Treiber etc. nicht entfernt, sondern das System nur so versiegelt, bzw. ihm sagt, dass es einen neuen Rechner kommt, dass er im neuen Rechner nur die neue Hardware erkennt.

Und dann mach das mal paarmal und schau mal, wie toll dein System mit den ganzen alten Treiberleichen noch läuft. Und das wollte ich einfach nicht...

Man muss auch einfach mal die Diskrepanz in der Thematik sehen. Microsoft sagt selbst "Es geht nicht. Wir haben es extra so gemacht, dass es nicht geht." und plötzlich taucht von denen selbst ein Tool auf, welches das scheinbar kann. Wieweit kann ich der Vorgehensweise bzw. dem Tool dann vertrauen?!? :hmm:

Erst nein sagen und dann ankommen "Ach komm, ich schenk dir doch 'ne Mark.", das macht mich einfach misstrauisch... :hmm:

Der einzige Aspekt, der diese Vorgehensweise vielleicht rechtfertigen würde, wäre der, dass die Sysprep Sache vielleicht nur mit der Corporate Edition möglich wäre. Allerdings bezweifel ich auch da, dass das so sauber und uneingeschränkt möglich ist, wie mit dem, was ich gepostet habe.

Danke aber trotzdem für deinen Hinweis, werde mich mit Sysprep auch mal noch beschäftigen und mir das mal noch anschauen und dann nochmal berichten... :bigok:
 

I²K

Member
Mitglied seit
15.08.2001
Beiträge
307
Ich hab jetzt die ersten Schritte befolgt und die Festplatte gewechselt. Nach dem ersten Hochfahren hab ich nur nen blinkenden Cursor gesehen und dachte, die HDD würde hängen. Nach einem Reset kam die Windows Aufforderung von wegen "nicht sauber hochgefahren" Hab "normal starten" gewählt und kam wieder zu dem blinkenden Cursor links oben. Ist das normal während der Hardwareerkennung? Die Platte gibt keinen Mucks von sich.
 

Stay_Tuned

Member
Thread Starter
Mitglied seit
11.02.2004
Beiträge
604
Ne, also wenn die Platte gar keinen Mucks von sich gibt, dann ist das nicht normal. Hast du da schonmal ein paar Minuten gewartet ob noch was kommt?

Und vom BIOS korrekt erkannt wurde deine Platte ja dann beim Reboot schon, oder?
 
Oben Unten