GoPro bietet seine Technik Jabil gegen Lizenzgebühren an

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
113.119
gopro.jpg
Der Action-Kamerahersteller GoPro kämpft schon seit einigen Jahren ums finnazielle Überleben. Die Verkaufszahlen sind immer weiter gesunken, womit auch weniger Einnahmen generiert werden konnten. Dies soll sich nun jedoch wieder ändern. Denn der Hersteller hat mit dem Dienstleister Jabil eine Lizenzvereinbarung getroffen.Durch einen Lizenzvertrag wird es anderen Herstellern ermöglicht, die Technik von GoPro in fremden Geräten zu verbauen. Um die Sensoren oder auch ein Referenzdesign nutzen zu können, werden jedoch Lizenzgebühren fällig. Dadurch möchte GoPro eine neue Einnahmequelle schaffen. Laut ersten Informationen möchte Jabil die Technik in Bereichen wie Militär,...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
GoPro verstehe ich nicht, sie haben neben Sony die besten Action Kameras am Markt. Sie bieten sehr umfassendes Zubehör an, auch wenn du hohen Preisen. Aus meiner Sicht haben sie also wirklich gute Produkte. Nur finanziell bekommen sie es nicht auf die Reihe. Vllt falsche Marketingstrategie, oder einfach schlampige Finanz-Führung?
 
@estros
Sie waren doch etliche Jahre im Plus!
Denke einfach der Markt ist sowohl mit teuren Teilen gesättigt (und die neueren Generationen bieten einfach zu wenig Vorteil) und sehr viele Leute sind mit <100€ Geräten aus China und Co. zufrieden. Diesen Bereich deckt GoPro garnicht ab.
Das nicht zu tun ist zwar nicht soo dumm, denn dann besteht das Risiko den Ruf als Qualitätshersteller einzubüssen, aber andererseits kommt man mit dem aktuellen Geschäftsmodell halt auch nicht weiter.
Ist eine verzwickte Situation.

Die Technologie zu lizenzieren ist auch eine Möglichkeit, also mal sehen.
 
lustigerweise könnte man deinen text unter einen titel von samsung legen...
 
GoPro hat sich mächtig aufgeblasen und verkauft das es Kracht, den Markt gesättigt und gut wars.

Zumal die besten Kameras zwar 4K können, 4K aber vom Kunden gar nicht richtig angenommen wird. Es fehlt die heimische hardware in Form von PC sowie Fernseher um den Kram vernünftig zu genießen!
Außerdem merken wohl auch viele GoPro Kunden das es langsam mal gut ist mit der ganzen Filmerei. Spätestens wenn sich Terabyte ansammeln.

Das gleiche Schicksal wird DJI (Drohnen) ereilen. (hier aber durch die Gesetzgebung in allen möglichen Ländern) Aber vermutlich rüsten die in weiser Vorraussicht bereits schon zurück.
 
@DragonTear
Wie kommst du zu solch unsinnigen Aussagen?
GoPro hat lange den unteren Markt abgedeckt mit der Hero + für 100€. Aber es irgendwann aufgegeben, da es zu hohe Verluste gemacht hat.

Also technisch sind die echt gut dabei, man darf sich natürlich nicht zu sehr aufplusternd, die Karma war wirklich eine Ente und hat denen sicher viel Geld gekostet. Aber ich sehe den Markt ganz klar vorhanden, und mit ihm lässt sich auch Geld verdienen.
 
Ich war im Urlaub absolut erstaunt, wieviele Leute mit GoPro am Stick durch Städte laufen und dort ihren Urlaub dokumentieren. Vor allem habe ich keine Ahnung, was die mit den Unmengen Filmmaterial machen, aber der Markt scheint da zu sein.
Inwiefern Xiaomi und die ganzen Hersteller da quer schießen, weiß ich gar nicht, weil GoPro schon ein Begriff wie Tempo etc. ist.
Die Fusion finde ich ziemlich cool, allerdings wäre auch etwas wie eine Sony RX0 etwas, was GoPro gut zu Gesicht stehen würde. Die Karma ging auch in eine gute Richtung, aber sie hat auch gezeigt, dass man nicht mal eben ne Drohne baut.
 
Ich war im Urlaub absolut erstaunt, wieviele Leute mit GoPro am Stick durch Städte laufen und dort ihren Urlaub dokumentieren. Vor allem habe ich keine Ahnung, was die mit den Unmengen Filmmaterial machen...

Es gibt folgende Möglichkeiten:

1. (99,9% Wahrscheinlichkeit): Nie wieder ansehen. Entweder wirds gelöscht oder irgendwo archiviert

2. (0,1% Wahrscheinlichkeit): das Material wird weiter verarbeitet.
 
Ich tippe auch auf ersteres, aber ich will ja niemandem was unterstellen. Vielleicht bin ich auch im Bereich Videoschnitt einfach unglaublich langsam (das ist vermutlich mangels Übung so) und deswegen tu ich mir schwer mit etlichen Stunden Videomaterial...;)
 
Ich tippe auch auf ersteres.
Die Leute kaufen den Kram und dann wars das.

Ich war letztes Jahr auf 2 Hochzeiten. Bei einer war 1 Fotograf, bei der anderen waren 2 Fotografen.
Von einer Hochzeit hat bisher noch niemand Fotos vom Brautpaar (die haben die Bilder) bekommen und von der anderen Hochzeit gabs welche per Whatsapp.

Den Aufwand (auch finanziell) hätte man sich mal wieder schenken können.

Das läuft mit den digitalen Sachen fast immer so. Entweder man bekommt innerhalb von 2 Wochen etwas oder nie.

Ich baller meine Bilder immer per Stapelverarbeitung durch Photoshop, suche die besten aus, pack die auf den Server und verschicke einen Downloadlink (der ist dann 3 Wochen gültig).

Was ich nicht brauche, lösche ich rigoros wieder.
 
Ich war im Urlaub absolut erstaunt, wieviele Leute mit GoPro am Stick durch Städte laufen und dort ihren Urlaub dokumentieren. Vor allem habe ich keine Ahnung, was die mit den Unmengen Filmmaterial machen, aber der Markt scheint da zu sein.

Es gibt viele Anwendungsgebiete. Für mich hat es sich zu einer GoPro bzw ActionCam gezogen, da diese gegenüber der gleichwertigen Smartphone Cam bedeutende Vorteile hat. Diese nutze ich eher für Fotos und Standvideos.
Wenn es in die Action geht, schlägt einfach nichts eine Action Cam. Wasserdicht, gute Halterung, gute Maße und einfache Aufnahme. Der Computer-Suchti, wie du vllt einer bist, ist nicht die Zielgruppe. Aus meiner Sicht nur für Leute, die Sportlich in der Natur unterwegs sind. Also Motorsport, Radsport, Wintersport, Wassersport, Luftsport.
Zumindest in meinem Fall nimmt man viele Stunden auf und schneidet sich dann einzelne spannende Schnipsel heraus mit einer Länge von 5-30 Sekunden. Urlaubsvideos mache ich rund 3-5 Minuten, Leistungssport-Analyse Videos sind kürzer, und dienen als Lernmaterial. GoPro hat zB gute Apps zum Videoschnitt, ideal natürlich am iPad Pro oder fürs Notebook. Aber auch iMovie mag für dem Hobby-Schnibbler eine gute Alternative sein.
 
Aus meiner Sicht nur für Leute, die Sportlich in der Natur unterwegs sind. Also Motorsport, Radsport, Wintersport, Wassersport, Luftsport.

Ich fahre selber viel Rennrad. Also nicht bei schönem Wetter zum Spaß, sondern auch wenns regnet/kalt ist.
Und ich fahre auch bei Rennen mit.

Ich hab schon ein paar Mal Actioncams ausprobiert. Die 14 Tage Rückgaberecht hat noch kein Modell überstanden.

Da das Rennrad als einzige "Federung" die Reifen hat, wackelt/zittert das Bild auf normalem Asphalt schon sehr stark.
Ohne Bildstabilisator ist es nicht zu gebrauchen.

Leider habe ich keine Cam gefunden, die einen solchen Stabilisator auch bei voller Auflösung hat und die:

- außerdem auf dem Rennrad bedienbar ist (da ist nichts mit Smartphonebedienung)
- von der Software funktioniert (ich hatte z.B. eine von Shimano, die über ANT+ anzeigen sollte, wie schnell ich fahre, welcher Gang drin ist...). Es hat nicht funktionert.
 
Am Rennrad nutze ich die GoPro auch, absolut kein Problem, du musst EIS aktiviert haben und eine stabile Halterung. Ohne EIS/OIS geht es mMn ohnehin nur bei statischer Aufnahme oder unter Wasser.

Und natürlich gibts gute Smartphonehalterungen, ich habe rechts GoPro und links Smartphone für Strava.
 
Am Rennrad nutze ich die GoPro auch, absolut kein Problem, du musst EIS aktiviert haben und eine stabile Halterung. Ohne EIS/OIS geht es mMn ohnehin nur bei statischer Aufnahme oder unter Wasser.

Und natürlich gibts gute Smartphonehalterungen, ich habe rechts GoPro und links Smartphone für Strava.

Ich habe nach den ersten Versuchen ohne Stabi noch eine Sony und eine Garmin getestet. Da ging der stabi nicht auf bester Auflösung.

Abgesehen davon, dass ich meinen Lenker nicht voll packen möchte, kann ich das Smartphone während der Fahrt nicht bedienen.
 
Was willst du denn bedienen?!
Konzentriere dich lieber aufs Fahren und nicht aufs Bedienen;)

Und beste Auflösung meinst du 4K? Das kann sowohl Sony als auch GoPro.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich muss die Kamera schon an und aus machen.
Eine komplette Fahrt kann man ja nicht filmen.

Edit 1:

Ich habe mir jetzt mal die Sonys angesehen:

Optischer Bildstabilisator:

FDR-X3000R und HDR-AS300R

Wenn das Filmformat auf 4k gesetzt ist, wird der Bildwinkel fest auf w eingestellt.
http://helpguide.sony.net/cam/1640/v1/de/print.pdf

Das war bei der Sony, die ich hatte, auch so. Entweder ging ein Winkel oder der Stabi nicht.

GoPro
Ich habe mal die Hero6 black angesehen
https://de.gopro.com/content/dam/help/hero6-black/manuals/HERO6Black_UM_DE_REVB.pdf

Videostabilisierung ist für alle Auflösungen verfügbar außer 4K60, 4K 4:3, 2,7K120, 2,7K60 4:3 und 1080p240

Schade.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh