Aktuelles

Google arbeitet an Translatotron

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
1.495
Ein neues Forschungsprojekt des Suchmaschinenriesen Google nutzt gesprochene Sätze einer Sprache und gibt die gesprochenen Wörter anschließend in einer anderen wieder. Im Gegensatz zu den meisten Übersetzungstechniken wird hier jedoch kein Zwischentext verwendet, sondern nur der Ton. Dies sorgt unter anderem dafür, dass die Frequenz und der Ton der Stimme des Sprechers vom Übersetzungsprogramm leicht imitiert werden können. Besagtes Projekt trägt den Namen Translatotron und stellt den Höhepunkt einer mehrjährigen Entwicklung dar. Allerdings handelt es sich beim Translatotron weiterhin um ein Experiment. Das Übersetzen von Sprache geschieht im Normalfall, indem man das Problem...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Bitmaschine

Member
Mitglied seit
01.03.2013
Beiträge
803
Sicher noch ein weiter Weg bis zur Echtzeitübersetzung, aber wie so oft hat sich Fiktion in der Literatur doch in Science gewandelt. An sich eine feine Sache, wenn man Probleme hat Fremdsprachen zu erlernen.
Diktierprogramme waren vor Jahrzehnten regelrecht eine Qual. Vor allem die Lernübungen im Vorfeld, dass das Programm dich überhaupt verstanden hat. Sekretär-(innen) hat es aber bis dato nie ersetzen können. Die Endkontrolle muss immer noch ein Mensch machen, aber in den Programmalgorithmen für das Sprachverständnis hat sich da enorm viel getan. :)
 

DragonTear

Active member
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
12.882
Ort
Im sonnigen Süden
Den Ton direkt zu verwenden klingt nach einem sehr interessanten Ansatz. Damit kann nicht nur Betonung unterschieden werden sondern automatisch auch Umgangssprache.
 

Tech Enthusiast

Active member
Mitglied seit
01.01.2016
Beiträge
1.715
Google ist mal wieder der Brachenführer.
Sehr interessante Technik und wird auf lange Sicht wohl so ein futuristischer Universalübersetzer.

Mit der Stimmsoftware, die sie schon über ein Jahr testen, können sie dann sogar mit der Originalstimme übersetzen. Es würde dann fast so wirken, als ob der Gegenüber einfach die eigene Sprache spricht.

Sehr gespannt wie schnell sie damit weiter kommen.
Wird langsam schwer der Software von Google auszuweichen. Irgendwie sind die in so vielen Bereichen top. Oder alle anderen sind einfach nur so unmotiviert / haben so viel schlechtere Entwickler.
 

DragonTear

Active member
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
12.882
Ort
Im sonnigen Süden
Oder alle anderen sind einfach nur so unmotiviert / haben so viel schlechtere Entwickler.
Problem ist dass die meisten anderen (z.B. von Apple und MS abgesehen) sehr viel schneller schauen müssen wie sie aus einem Projekt Geld rausschlagen. Da kommt dann schnell raus dass es wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, das Projekt anzugehen. Google kann und tut extrem viel quersubventionieren.

Allerdings ist es durchaus möglich Google zu schlagen. Soweit ich weiss gilt der Text-Übersetzer Deepl als besser als Google's: DeepL Translator
Unterstützt allerdings viel weniger Sprachen.
 
Oben Unten