Gigabyte Mainboard MC12-LE0 AM4, IPMI, Dual Intel GB Lan ECC fähig

Monitor am onboard VGA/BMC angeschlossen
kein Programm läuft: aktuell 13.3W
Spannend, danke. Headless Idle könnte man dann ja sogar an der 10 Watt Marke kratzen mit einem PicoPSU

IPMI ist an, oder? Abschalten soll na nochmal 5W bringen
Bisher kenne ich keinen weg es zu deaktivieren.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Aber mich stört extrem, dass ich mit dem 5600G die unpassendste CPU für das Board überhaupt laufen habe. GPU die ich nicht brauche und kein ECC Support den ich gerne hätte. :fire:
Sollte sich da nicht wer finden, der gegen einen 5600 oder 5600X ohne Ausgleichszahlungen tauscht? Gehandelt werden die eigentlich zum gleichen Preis.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
@bbott: habe keinen direkten Vergleich mit der Konfig. Mein MC12 mit 5950X und gänzlich anderes bestückt (mehr Lüfter, Steckkarten / SSDs usw.) an einem 460W ATX frisst aktuell 69W (Windows Server 2022). Das einzige, was da identisch ist, sind das Mainboard und die 4x16GB ECC RAM (aber selbst das sind auch schon unterschiedliche Riegel).

IPMI ist aktiviert, nichts optimiert im BIOS (gilt für beide Konfigs).

@ebniv: wäre sofort zum Tausch bereit. Aber nur gegen boxed mit Lüfter. =)
 
@besterino
Danke für die Info. Wo warst du vorher mit ATX so? Hattest du das BIOS schon auf Stromverbrauch optimiert? Dann könnten ~10W drin sein. IPMI ist an, oder? Abschalten soll na nochmal 5W bringen, für die es nicht brauchen 😅
Welche Stromspar idle settings gibt es im BIOS? Das hatte ich auch schon gefragt und keine Antwort erhalten im Faden.

Jetzt wo meiner mit 5600x und ein paar docker Anwendungen läuft kommt von mir sich bald Stromverbrauchswerte.
 
Und mal alle nicht nötigen DInge abschalten ?!
e.g. wenn du ne 10G Nic drin hast, mal im BIOS die beiden 1G abschalten...
 
Aber mich stört extrem, dass ich mit dem 5600G die unpassendste CPU für das Board überhaupt laufen habe. GPU die ich nicht brauche und kein ECC Support den ich gerne hätte. :fire:
Warum dann keinen 5600/5600X ? Gibts im Angebot gerade bei Mindfactory.
 
Niedrigste, was ich bisher über ca. 10 Minuten im laufenden Betrieb (aber idle / kein Programm gestartet) gesehen habe: 12.3W, das Höchste 31.2W. (Keine Ahnung, was der da macht.)

Aber mich stört extrem, dass ich mit dem 5600G die unpassendste CPU für das Board überhaupt laufen habe. GPU die ich nicht brauche und kein ECC Support den ich gerne hätte. :fire:
Jo dann kaufst dir halt einen 5600 oder einen 5650G, dürfte für dein Bastelbudget jetzt ja nicht so der Beinbruch sein? :d
Niedrigste, was ich bisher über ca. 10 Minuten im laufenden Betrieb (aber idle / kein Programm gestartet) gesehen habe: 12.3W, das Höchste 31.2W. (Keine Ahnung, was der da macht.)
Jo, das is, wenn die Spyware beginnt nach Hause zu telefonieren :d... Na, Spaß (in jedem ist ein wenig Ernst :d), wsl. versucht es da irgendwas zu Updaten oder sonstiges komisches Windows Zeug zu machen, ist halt übler Copypasta Code der da unkontrolliert läuft.
Hab letztens ja selbst die Verbrauchsdiagramme von meinem Office 5650G gepostet, Linux war durchgehend bei knappen 20W, Windows 10 war irgendwo bei minimal 20W, im Schnitt auf 30W mit bissl größeren Peaks, im absoluten Leerlauf (frische Installation und so).
Allgemein war der Stromverbrauch sehr Aufschlussgebend über den Ressourcenverbrauch von Win vs. Linux bei gleichen Tätigkeiten.
Mein MC12 mit 5950X und gänzlich anderes bestückt (mehr Lüfter, Steckkarten / SSDs usw.) an einem 460W ATX frisst aktuell 69W (Windows Server 2022).
Meine Erfahrung mit der Win-Lin Sache (siehe oben) würde mich spekulieren lassen, dass ein guter Teil des Verbrauches am Windows hängt. Ich hab zwar keine Erfahrung mit Windows Server, aber... ich stell das einfach mal so in den Raum.
Man könnte ja die Kiste mal mit einem Live-Linux-Stick booten und schauen, was passiert. Sofern einem diese Spielerei die Downtime und den Restart wert ist.
Ich trau mich fast wetten, dass man damit dann bei ~50W liegt - wie gesagt, reine Spekulation.


Interessant finde ich, dass das IPMI wohl nicht so viel brauchen dürfte.
Mit 2 "Desktop-Board" B550 und Ryzen-Pro komm ich nämlich nicht wirklich unter 20W, geringfügig schon als Showeffekt, aber realistsich verwendbar nicht.

In meinem NAS wird die ganze Sparsamkeit ohnehin von den "Heliumkreiseln" (und der Micron 7400pro) zerstört. :d
 
Auf dem 5950X-System laufen insbesondere ein Conan Exiles Server (RAM-Fresser), ein Ark Ascended Server und ein Minecraft Server. Die VM braucht allein dafür ~23GB RAM - ohne jegliche Spieler.
 
Mist, die (eigentlich nicht nötigen) Server haben Folgekosten !
Ich hab keine 10G Kapazitäten mehr...
Ich probier das mal aus, mal schauen was der "Outdoor-Spaß" ist ;-)
1713442600358.png
 
Mist, die (eigentlich nicht nötigen) Server haben Folgekosten !
Ich hab keine 10G Kapazitäten mehr...
Kenne ich 😁 Werde mir bald einen TP-Link aggregation Switch holen.
War fairerweise sowieso angedacht - ich “brauche” zwar nur 4x SFP+ 10Gbit, aber mit einem 8er Switch geht ja auch noch LAGG (Link Aggregation) 🤣
 
@ebniv: wäre sofort zum Tausch bereit. Aber nur gegen boxed mit Lüfter. =)
Den Ryzen 5600 gibt es aktuell für 99€ und den 5600x für 109€ im Mindstar, falls das Bedürfnis zu akut sein sollte ;)

Ich bin echt gespannt, wie weit und wie schnell es noch weiter runter geht.
 
Den 5600X für 109 bei Mindstar ist vorbei (wieder 117), dafür jetzt bei Amazon für 109.

(...so'n Käse dann muss ich den ganzen Build wieder auseinanderrupfen...)
 
Warum dann keinen 5600/5600X ? Gibts im Angebot gerade bei Mindfactory.
Z. B. Weil der Chiplet ist und 5-10W Idle mehr braucht? Neue Kosten? Keine iGPU (mit neuem BIOS F14 nutzbar z. B. für ReCoding)?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Welche Stromspar idle settings gibt es im BIOS? Das hatte ich auch schon gefragt und keine Antwort erhalten im Faden.

Jetzt wo meiner mit 5600x und ein paar docker Anwendungen läuft kommt von mir sich bald Stromverbrauchswerte.
Alle Funktionen abschalten (bzw. Speed reduzieren), welche man nicht benötigt. Es gibt einige (IOMMU, LAN,...). Ein aktivere Stromsparoption 1 -4 und du spart 2-4W gibt es nicht, was dem noch am nächsten kommt sind die C-Stats Optionen. Einige User haben unter Linux UV und UC mit der CPU konfiguriert, unter Windows ist das mit PBO2 Tuner möglich aber eher um die (Teil-)Last zu Optimieren, weniger Idle.
Wenn du so fragt glaube ich nicht, dass du den Aufwand betreiben möchtest. Weil man genau wissen muss was man tut und wenn man durch das BIOS geht, weiß man welche Optionen man besser Ein- oder Ausschaltet. Wenn man das nicht weis, lässt man die Standard Option aktiv, weil man sich sonst nur ärger einfängt, für 0,x W Ersparnis.

Kurz um keiner kann dir sagen, was du brauchst und was nicht und abschalten kannst. Das kannst nur du selbst. Daher hat du auch keine Antwort erhalten :LOL:
 
Zuletzt bearbeitet:
Amazon&Co überweisen eh meist direkt nach Versandmitteilung zurück
In Deutschland vielleicht. Als ich meine Meta Quest 3 zurück geschickt habe ging das ab Versand 2 Wochen bis Geld auf dem Konto war. Bei amazon.de

Danke für die Info - hast du eine Ahnung wieviele Betriebsstunden die Platten im Schnitt hinter sich haben bzw. was man für eine Lebenserwartung noch bei den gebrauchten Platten hat?
Nützt nix. Die ganzen "Recertified" Festplatten die man bekommt haben alle den Stundenzähler auch zurück gesetzt.

Die Frage ist einfach, sind die 20-30 Euro die du sparst dir wert das du eine Neue Platte kaufen musst und das Raid wiederherstellen musst, oder im schlimmsten Fall ein Backup einspielen.
Nicht wie wenn man mit neuen Platten nicht auch Probleme haben könnte....

(BMC nicht angeschlossen)........ aktuell 13.3W
Also IPMI LAN Port Frei?
Mal gemessen ob es viel mehr brauch wenn man den ansteckt? vermutlich nicht oder...

Ich hab keine 10G Kapazitäten mehr...
Ich probier das mal aus, mal schauen was der "Outdoor-Spaß" ist ;-)
Anhang anzeigen 991487
Ach du Heiliger Bimbam...
120 Euro für ein 8 Port SFP+ Switch.... die sind ja auch im Preis gefallen.
Ich dachte nur die 2x SFP+ mit 4x 2.5Gbit wären für 60-80 Euro erhältlich.

Wenn man da LAGG aktiviert für 2x 10 Gbit benötigt man auch ein ordentliches NVME RAID System um das Gerät auszulasten.
Wobei es eh so gut wie keine PCIE-4.0x4 10GBit NIC gibt ^^

Alle Funktionen abschalten (bzw. Speed reduzieren), welche man nicht benötigt. Es gibt einige (IOMMU, LAN,...). Ein aktivere Stromsparoption 1 -4 und du spart 2-4W
Irgendwie habe ich angst davor LAN Ports zu deaktivieren falls ich mal die PCI-E Netzwerk Karte ausbaue.....
Wobei das ja über IPMI wieder aktivierbar sein müsste ^^
 
Wenn man da LAGG aktiviert für 2x 10 Gbit benötigt man auch ein ordentliches NVME RAID System um das Gerät auszulasten.
Wobei es eh so gut wie keine PCIE-4.0x4 10GBit NIC gibt ^^
LAGG bringt dir beim Zugriff von EINEM PC zum Server nichts vom Speed - nur wenn 2, oder mehr auf den gleichen Server parallel zugreifen
 
LAGG bringt dir beim Zugriff von EINEM PC zum Server nichts vom Speed - nur wenn 2, oder mehr auf den gleichen Server parallel zugreifen
Was bei einem 8 Port 10Gbit Network Switch HOFFENTLICH der Fall ist xD

Oder du hast 2 Kabel an den NIC im PC....
 
Dafür gibt es ja SMB Multichannel.
 
Was bei einem 8 Port 10Gbit Network Switch HOFFENTLICH der Fall ist xD

Oder du hast 2 Kabel an den NIC im PC....

Ich werde zwar auch LAGG zur Worstation machen aber 99% der Fälle wird es einen User geben - den 8 Port nur, da ich Hypervisor, Workstation, Fileserver und Backup Server mit 10GBit anbinde. Mein jetziger Switch hat leider nur 2x SFP+…
 
Wäre in meinem Fall eh nur für einen kleinen Fileserver mit einem Raid 1



Auf solche Aussagen würde ich keinen Wert legen - versuch mal einen ebay Händler in 2-3 Jahren dran zu bekommen. Du kannst von Glück reden, wenn der überhaupt noch auf der Plattform ist. Ich würde daher wenn, dann nur zertifizierte gebrauchte Platten von einem deutschen Unternehmen kaufen.



Danke für die Info - hast du eine Ahnung wieviele Betriebsstunden die Platten im Schnitt hinter sich haben bzw. was man für eine Lebenserwartung noch bei den gebrauchten Platten hat?

@Fl4sh3r: Kann ich die leider aktuell nicht sagen, dass häöngt sicherlich auch damit zusammen, wann und wie viele Platten die im zu Lauf haben. Gebrauchte Platten von einem IT Reseller sind im Regelfall auch erher nicht für den Endkunden gedacht. Hintergund dazu ist die Tatsache, dass bei Enterprise Kunden im Regelfall Storagesystem stehen die auf 4 Rack HEs entspannte 60 Platten im 3,5“ beherbergen. Wenn dort mal eine ausfällt wird einfach eine nachgesteckt und fertig ist. Da ist das Bums, ob die Platte schon 40k Stunden gesehen hat oder nicht. Läuft bis tot, ende.
Als Endkunde würde ich bei Kleinanzeigen oder ebay schauen und die SMART Werte mehrfach prüfen. Zudem nur Platten unter 12k bis 14k Stunden kaufen.

Nützt nix. Die ganzen "Recertified" Festplatten die man bekommt haben alle den Stundenzähler auch zurück gesetzt.

Die Frage ist einfach, sind die 20-30 Euro die du sparst dir wert das du eine Neue Platte kaufen musst und das Raid wiederherstellen musst, oder im schlimmsten Fall ein Backup einspielen.
Nicht wie wenn man mit neuen Platten nicht auch Probleme haben könnte....
@Haldi: Sehe ich etwas anders. So einfach wie du es beschreibst ist es nicht die gelaufenden Stunden zu manipulieren, ja ist möglich, aber die Software kostet 110k aufwärts und wird nur an zertifierte Datenrettungsunternehmen verkauft. Ist zudem mit Zeit verbunden. Das Risiko und den Aufwand rechtfertigen in keinem Verhältnis den zusätzlichen Gewinn.
Da gibt es in der Refubished IT-Welt andere "Geschäftsmodelle" die mit weniger Aufwand mehr Kohle abschmeißen.
Sind aber nur meine two Cents zu dem Thema.
 
Zweites Board ist heute angekommen, irgendwas klappert im Paket und rutscht im Karton hin und her😂

Die CPU ist leider noch nicht eingetroffen, daher kann ich noch nicht aufbauen. Festplatten habe ich zwei Ironwolf 4tb für je 60 Euro neu und noch versiegelt geschossen.
Einen 32gb Kingston 3200er ECC Speicher ebenso für 60 Euro bekommen
 
So, die zweite MC12-Kiste nimmt langsam Gestalt an. Zumindest hardwareseitig. Das wird mein „weiß noch nicht genau wofür, aber immerhin halbwegs transportabel“ Ding.

Basis ist das Silverstone 351 (bin sehr begeistert von dem Case - das Einbauen ist zwar ein Krampf aber mehr Storage-Optionen auf so kleinem Raum gehen kaum. War schon kurz versucht, da nen 24er HBA reinzupflanzen… ;)

… aber dann hätte das PicoPSU nicht mehr gelangt und das gefällt mir schon:

IMG_0474.jpeg


IMG_0475.jpeg


Ich hab mal beide Stromversorgungsoptionen eingesetzt, aktuell angeschlossen ist aber nur der 19V Stecker. Aber sonst hätte die ATX-Blende ja nen offenes Loch…
IMG_0476.jpeg
 
Ich glaub am Verbrauch muss ich auch noch Schrauben. Stand jetzt 42w im idle.
5600x
32gb ecc
256gb os ssd
1tb ssd für truenas spielchen

Proxmox, darauf dann home assistant, Debian, win 10, true nas.
Debian und win 10 sind nur zum "basteln" installiert und ausgeschaltet.

Im Sommer ist mir das alles relativ egal (große pv und großer Speicher). Für den Winter wäre es schön noch ein paar Watt einsparen zu können.
Zumal da noch 3x hdd rein kommen (weiß noch nicht genau welche. Habt ihr da Tipps/ Erfahrungen? RAID Z, mindestens 8tb netto)
 
Seagate Exos oder Toshiba MG08 bis MG10 (Cloud Scale Capacity), Sweet Spot beachten bei derzeit 14-18 TB.
 
Ich glaub am Verbrauch muss ich auch noch Schrauben. Stand jetzt 42w im idle.
42W finde ich etwas hoch für Idle, aber die Definition von Idle ist leider etwas schwierig bei unterschiedlichen Systemen. Habe mit Proxmox speziell keine Erfahrungswerte, ansonsten beobachte ich, dass es bei halbwegs aktuellen Kerneln unter Linux ziemlich gut OOTB funktioniert. Weitere Anhaltspunkte zum Stromsparen findet man im Arch Wiki unter https://wiki.archlinux.org/title/Power_management#Bus_power_management und mit dem Tool powertop.

Bzgl. HDDs kann man mit CMR Platten von WD Red eigentlich nichts falsch machen, wenn es um Lautstärke geht. RAIDZ1 mit 3x WD Red 4TB wären die geforderten 8TB netto und bzgl. Lautstärke auf einem sehr niedrigen Niveau - sowohl im Idle als auch beim Zugriff. Hier würde ich aber auch Preis pro TB und Garantiezeit nicht völlig außer Acht lassen.
 
@ebniv: MC12 mit 5600G, 64GB ECC RAM, 1x m.2 SSD, 2x Noctua 80er Lüfter, AMD Boxed CPU-Lüfter, 1x Lan-Kabel gesteckt (BMC nicht angeschlossen), Monitor am onboard VGA/BMC angeschlossen, Win11 Pro alle Treiber und Updates installiert, nach Anmeldung aber kein Programm läuft: aktuell 13.3W

Gar nit mal so schlecht.

Niedrigste, was ich bisher über ca. 10 Minuten im laufenden Betrieb (aber idle / kein Programm gestartet) gesehen habe: 12.3W, das Höchste 31.2W. (Keine Ahnung, was der da macht.)

Aber mich stört extrem, dass ich mit dem 5600G die unpassendste CPU für das Board überhaupt laufen habe. GPU die ich nicht brauche und kein ECC Support den ich gerne hätte. :fire:

nagut dann mal meine messungen, ich bin davon meilenweit entfernt, habe aber auch gänzlich anderes setup aufgebaut

MC12 mit 5600x, 2*32GB ECC RAM, 1x SATA crucial 240GB BX500 für Host, Asus PCIex16 NVME Gen3 bestückt mit 2x 2TB Samsung 970 Evo Plus im ZFS Mirror für einen Docker LXC, zwei weitere NVME (970 Evo 500GB und WDS500 500GB als Hardwpare Passthrough an Truenas-Scale VM), ASM1166 NVME zu SATA 6-Port Adapter Hardware Passthrough an Truenas-Scale, 3*16TB Seagate X NAS platten, Mellanox ConnectX-3 an 10GbE SFP+ angeschlossen + Gigabit Lan am Mgt. Port, Headless Mode, alles Betrieben an 500W be quiet! straight power 10 mit 500W Leistung (gold), Gehäuse R4 mit 3*120mm Gehäuselüftern auf 5V

Software
Promox 8.1.4, powertop usw. möglichst stromsparend,
LXC Docker: Nextcloud (etwa 7-10 aktive User), Nginx, Portainer, Dockge, Duckdns, mehr noch nicht drauf. HA, Wireguard usw, folgt noch.
VM: TrueNas-Scale mit 3x16TB und den 2x512GB NVME als ZFSz1 mit special VDEV (mirror), HDD spindown timer (leider kein NVME Idle?! gibts sowas?)

leichte Nutzung
Idle sozusagen, d.h. mit aktiven Nextcloud connections von 8-10 Endgeräten der jeweilgen Nutzer (Workstations, Handys usw):

51W gemessen mit Shelly Plug S, Mittelwert, ermittelt über verschiedene Zeiträume am Tag mit jeweils sekündlichen Werten. Nachts sind wir eher bei 49W, Tagsüber die 51W
Alles ohne rotierende Massenspeicher im Truenas-scale system, VM von Truenas ist aber an.
mit Truenas-Scale VM ausgeschaltet, rest wie oben.
46W


Medium Usage

Truenas-Scale aktiv, d.h. wirklich Last aufm System mit Bildbearbeitung oder Datentransfer
74W (gemessen wie oben, Mittelwert über 30min).

Truenas-Scale aktiv, Medienabfrage für KODI eines 4k Streams
70W

Heavy Usage

d.h. backups, scrubbing, Nextcloud Datenshare von +1000 Bilder in einem Medienordner, Galeriefunktionen der Nextcloud, solche sachen, oder 10Gig Saturation indem man so richtig Daten von einem Client auf den HDD Pool schiebt
+90W

Leistung kostet Strom, ist leider so, glücklich bin ich damit aber nicht, ich hätte gerne eine 40W gesehen und hab mir vor dem Bau eingebildet, dass das schon klappen wird. Jetzt weiß ich nicht, wie ich mit dem Setup da hinkommen soll oder es einfach akzeptiere.

Fragen ans Forum und die ich mir noch stellen werde:
- Kann man den Mgt. Port abschalten wenn man ihn nciht umbedingt benötigt? eigentlich brauch ihn den nie
- Ich hab hier noch ein 400W Bronze bequiet system power 9, lohnt sich der test ob weniger strom verbraucht wird, oder lohnt sich die anschaffung eines modernen netzteils mit mehr energieeffizienz?
- Brauch ich wirklich 10Gig für die 5% der Fälle wo nur zwei User mittels Lightroom Datenbanken im Truenas-Scale Datengrab aggieren, oder reicht nicht auch 2.5Gig, wenn ja welche Karte empfiehlt da das Forum für den PCIe x4 Slot? denn die Mellanox Karte sorgt sicher für 5-6W mehrverbrauch

was ich merke:
- das System hat für meine bedürfnisse schon fast zu viel leistung (cpu zumindest), d.h. wenn man für wenig mehr geld im heimbereich mit deutlich weniger stromverbrauch und 20-30% weniger leistung unterwegs sein könnte, dann würde sich ggf. ein wechsel anbieten. mir fehlt aktuell weiter eine stromsparende plattform mit genug IO (denn eigentlich bin ich bis auf SATA Ports jetzt auch schon komplett voll, hätte aber gerne noch Hardware passthrough mit grafikkarte aufgebaut usw.).
 
Zuletzt bearbeitet:
Darf ich mal in die Runde fragen wozu ihr alle so fette Server und Netzwerkkomponenten zu Hause habt? Ich würde mich ja schon eher zu den fortgeschrittenen Usern zählen, benutze das Teil als Fileserver für private Daten, und hab noch ein paar Docker Container drauf laufen. Darunter pi-hole, speedtest tracker, und zwei Gameserver (enshrouded und valheim), aber nichts davon reizt den 5600 und die 16 GB RAM bei mir aus. Auch die 2,5 GBit NIC und Switches sind zu 90% der Zeit overkill.

Wenn ich dann lese, dass hier mit 10G Netzwerken, NVME Raids und 16-Kernern rumhantiert wird, fühl ich mich plötzlich wie ein blutiger Anfänger. :LOL:
 
Ich glaub am Verbrauch muss ich auch noch Schrauben. Stand jetzt 42w im idle.
Viel glück beim Versuch. Da wird sich nicht viel dran ändern.
Idle =/ Services und VM's eingerichtet. Sobald iwas läuft schluckt das ding einfach. 0 Weg drum herum.


- Kann man den Mgt. Port abschalten wenn man ihn nciht umbedingt benötigt? eigentlich brauch ihn den nie
Nein. Also Netzwerk Port alleine vielleicht schon, aber IPMI Zusatz Chip nicht.
Aber das IPMI benötigt im komplett abgeschaltenen zustand 2.5-3.5W also nicht alle welt.

- Ich hab hier noch ein 400W Bronze bequiet system power 9, lohnt sich der test ob weniger strom verbraucht wird, oder lohnt sich die anschaffung eines modernen netzteils mit mehr energieeffizienz?
Test? Immer
Anschaffung? Nein.
Hab mir tolles 400W Netzteil mit guter Effizient gekauft, vorher zum testen corsair 750W drin gehabt, hatte zu wenig anschlüsse für alles, war aber 1W effizienter -.-

- Brauch ich wirklich 10Gig für die 5% der Fälle wo nur zwei User mittels Lightroom Datenbanken im Truenas-Scale Datengrab aggieren, oder reicht nicht auch 2.5Gig, wenn ja welche Karte empfiehlt da das Forum für den PCIe x4 Slot? denn die Mellanox Karte sorgt sicher für 5-6W mehrverbrauch
Brauchen? Eher nein. Anstatt zusätzlichen 2.5Gbit NIC einbauen könntest du auch einfach die 2 Internen 1Gbit NIC Bündeln um mehr zu bekommen.
Raid Z1 mit 5 PLatten bringt rund 330MB/sec im schreiben konstant. Das nur leicht über den 230MB/sec die gebündelte 1Gbit Leitungen liefern.
Ich glaub den Management NIC kann man nicht als Normalen normal verwenden?

Zum thema 10gbit NIC....
https://z8.re/blog/aspm Die Intel X710-DA2 gibts für 50.- 100.- zu kaufen, also rund doppelt 3x so teuer wie die Mellanox ConnectX-3
Oder alle Karten mit AQN-100 chip, die Trendnet Karte für rund 95.- PCI-E 2.0x4 . Oder eine tp-link tl-nt521f für 65.- PCI-E 3.0x4
Wobei die halt noch nicht getestet wurden.
Wenn man seinen Stromverbrauch von 19W mit Intel und 24W mit Mellanox nimmt, also 5W Unterschied ergibt das:
DauerStrom-MEHR-verbrauch bei 5WKosten bei 0.36.- / kWh
1 Jahr43.8 kWh16.00
2 Jahre87.6 kWh31.00
3 Jahre131.4 kWh47.00
5 Jahre219 kWh78.00
10 Jahre438 kWh157.00

Deine Entscheidung, aber hätte ich das im vornhinein bereits gewusst wäre ich garantiert bei ner Intel X710 gelandet.



was ich merke:
- das System hat für meine bedürfnisse schon fast zu viel leistung (cpu zumindest), d.h. wenn man für wenig mehr geld im heimbereich mit deutlich weniger stromverbrauch und 20-30% weniger leistung unterwegs sein könnte, dann würde sich ggf. ein wechsel anbieten. mir fehlt aktuell weiter eine stromsparende plattform mit genug IO (denn eigentlich bin ich bis auf SATA Ports jetzt auch schon komplett voll, hätte aber gerne noch Hardware passthrough mit grafikkarte aufgebaut usw.).
Ja.... sofern du eine tolle Lösung hast die nicht ein vermögen kostet, ECC hat und unter Normallast extrem tolle effizient bietet, bitte erleuchte uns. Bist nicht der einzige der danach sucht.

Darf ich mal in die Runde fragen wozu ihr alle so fette Server und Netzwerkkomponenten zu Hause habt?
Natürlich darfst du Fragen :)
Weil man es kann!
Haben ist besser als brauchen ;)
 
Darf ich mal in die Runde fragen wozu ihr alle so fette Server und Netzwerkkomponenten zu Hause habt? Ich würde mich ja schon eher zu den fortgeschrittenen Usern zählen, benutze das Teil als Fileserver für private Daten, und hab noch ein paar Docker Container drauf laufen. Darunter pi-hole, speedtest tracker, und zwei Gameserver (enshrouded und valheim), aber nichts davon reizt den 5600 und die 16 GB RAM bei mir aus. Auch die 2,5 GBit NIC und Switches sind zu 90% der Zeit overkill.

Wenn ich dann lese, dass hier mit 10G Netzwerken, NVME Raids und 16-Kernern rumhantiert wird, fühl ich mich plötzlich wie ein blutiger Anfänger. :LOL:
Nextcloud mag Ressourcen ist meine Feststellung. Vor allem wenn man office und die apps nutzt.

Wenn dann noch Medienkonsum per KODi dazu kommt usw., dann braucht man schon RAM, aber ja für meine Zwecke ist der 5600x overkill, war aber im am4 Bereich für IO Anforderungen bei mir aktuell das beste P/L.

Welche 2.5er LAN chips sollen den besonders stromsparend sein? Die mellanox Karte hab ich schon seit Jahren und war vorher im OMV Nas, dort aber nur 4-8h die woche in Verwendung, wäre also nicht schlimm wenn ich sie ersetze.
 
@Fl4sh3r: mein Mainserver dient vor allem als zentrales Storage im Keller für 4 Gaming-Rechner, die auch gleichzeitig benutzt werden. Der ist mit 10Gbit und (weil ich’s spannend fand und günstig an 2 passende NICs kam) mit 100Gbit angebunden. Darauf liegen iSCSI-Freigaben von 2-4TB Storage pro Rechner - SSD only. Um entsprechend viele NVMEs unterbringen zu können und doch verhältnismäßig günstig davon zu kommen, brauchte ich also PCIE-Lanes… daher ist mein Main ein Epyc-System.

Nen paar VMs nebenher jucken den dann auch nicht mehr.

Aktuell überlege ich, das Ganze nochmal komplett neu aufzusetzen. 100Gbit verschwindet im Test&Spiel-Bereich, 10Gbit only, Storage im Server auf 4 NVME (dafür größere) downsizen und ggf. komplett auf WinServer umstellen (SMBdirect). Dafür dann das Gigabyte-Brett. So ganz entschieden bin ich aber noch nicht.
 
Wenn ich dann lese, dass hier mit 10G Netzwerken, NVME Raids und 16-Kernern rumhantiert wird, fühl ich mich plötzlich wie ein blutiger Anfänger. :LOL:
Ich fühle mich nicht wie ein blutiger Anfänger und hab auch nur so ne ältere Spar-Gurke daheim, denn ich brauche auch einfach nix stärkeres. Fürn paar Hörbücher, etwas Musik und ein bisschen Docker würde sogar noch n Quad-Core Atom reichen.

Es geht allerdings auch viel um Bequemlichkeit. ECC-RAM, Remote-Management und 10G spart einfach jede Menge Lebenszeit - dafür dann 50 Euro im Jahr mehr auszugeben ist akzeptabel. Ich lese und schreibe auch fleißig mit, das hat mir schon oft bei meinem Job genützt, mich damit auszukennen. Nicht nur kommt man dadurch mit der IT-Abteilung gut ins Gespräch, sondern kann auch auf der Arbeit Probleme lösen und gilt nicht als totaler Anfänger in IT bzw. Hardware-Problemen, die etwas größere Dimensionen als der Heimrouter haben. Man lernt so jede Menge.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh