Gigabyte Mainboard MC12-LE0 AM4, IPMI, Dual Intel GB Lan ECC fähig

pumuckel

Urgestein
Thread Starter
Mitglied seit
13.12.2002
Beiträge
8.059
Ort
Bayern
------------- Vorwort, Credits und Angebote

Vorwort:


Wer mir ein vergleichbares Neuware Mainboard zu dem Preis mit den Features nennen kann, der darf dies gern tun.... bisher fand ich keines unter 200€
hingewiesen darauf hat @sch4kal zuerst im Marktplatz Link Thread

Unterstützte CPUs: AMD 3000er und 5000er Non-APUs, bei APUs kann es zicken !


Ebay: (Aktuell sind die Preise der Boards stark angestiegen) - Low waren um die 38-45 / Board inkl Versand (teils inkl Kühler)
Hier ist nun zu prüfen ob sich ein Kauf Lohnt wenn man keine alte HW verbauen kann



mit low profile Kühler: (Achtung: "Begrenzte Stückzahl" scheint nicht so wirklich "begrenzt" auf die max Bestellmenge... nach Kauf kann man wieder bestellen)


ohne low profile Kühler

(hier die Gutscheine beachten!)



im Webshop von Pio (Ergänzung auf Userwunsch):

(hier die Widerrufsbelehrung beachten!)





------------- Zur Hardware

Gigabyte Mainboard MC12-LE0​


880.png



mAtx B550 Am4 Board für 3000-5000er AMD CPUs
bis zu 128GB unbuffered ECC oder non ECC (DDR4 2133-3200) (ACHTUNG: KEIN REGISTERED ECC sondern unbuffered ECC)

2 x 1GbE LAN ports (Intel® I210-AT)
1 x 10/100/1000 management LAN

Integrated in Aspeed® AST2500
2D Video Graphic Adapter with PCIe bus interface
1920x1200@60Hz 32bpp


Expansion Slots

Slot_6 (PCIEX16): 1 x PCIe x16 (Gen4 x16 bus) slot from CPU (Bifurcation 4/4/4/4 fähig mit NON -APUs)

Kommentar: setzt hier also normale CPUs ein . der 5600 (non x) oder 5700x sind imho hier ein sweetspot oder auch ein gebrauchter 3600x/3700x/3900x ...
... wenn der 5700x unter 140-150€ inkl verfügbar ist würde ich dazu raten (Selbes gilt für den 5600 (non x) unter 100-110€ inkl)
generell würde ich bei 65W CPUs bleiben oder entsprechend die CPU limitieren (cTPU)

APUs können keine 4/4/4/4 bifurcation


1 x M.2 slot: (imho gut für ne kleine 128/256GB M2 SSD fürs OS - sowas bekommt ja nachgeworfen aus EDU stores und viele davon haben oft eh nur 2x PCIe 3.0)
- M-key
- PCIe Gen3 x1 (max brutto 0,97 GByte/s)
- Supports NGFF-2242/2280 cards

Kommentar: die Anbindung erfolgt über den Chipsatz

Board Management

Aspeed® AST2500 management controller
GIGABYTE Management Console (AMI MegaRAC SP-X) web interface


  • Dashboard
  • HTML5 KVM
  • Sensor Monitor (Voltage, RPM, Temperature, CPU Status …etc.)
  • Sensor Reading History Data
  • FRU Information
  • SEL Log in Linear Storage / Circular Storage Policy
  • Hardware Inventory
  • Fan Profile
  • System Firewall
  • Power Consumption
  • Power Control
  • LDAP / AD / RADIUS Support
  • Backup & Restore Configuration
  • Remote BIOS/BMC/CPLD Update
  • Event Log Filter
  • User Management
  • Media Redirection Settings
  • PAM Order Settings
  • SSL Settings
  • SMTP Settings

------------- Kühlerempfehlung

Top Blow der die Spawas links unter dem CPU Sockel abdeckt (Thermalright baut nette)
.. damit ist der silberne Kühlkörper links unter dem CPU Sockel gemeint

------------- Bios, BMC Firmware, Treiber

offizielle:

BMC: 12.61.21
Bios: F13


hier: https://www.gigabyte.com/de/Enterprise/Server-Motherboard/MC12-LE0-rev-1x#Support

... es gibt Beta Bios Versionen die wohl nun die Grafikeinheit der APU´s nutzbar machen (Berichte von 5er Serie APUs / 5650 mit Erfolgen)


Es wird berichtet das man für das Update folgendes beachten sollte:
CPU Installiert und 1 Speicher Riegel im Slot A1
System anlaufen lassen (Power-ON)
evtl zuerst den BMC updaten (sicherheithalber evtl rebooten danach) -
"rom.ima_enc" (im BMC mode)
dann das Bios updaten und das System herunterfahren /Netzteil abziehen - 1 Minute warten / neu starten - "image.RBU" (im Bios mode)

Ich selbst hatte keine Probleme das BMC selbst ohne CPU und Ram zu updaten
Für das Bios Update wurde jedoch eine CPU und Ram benötigt (hier scheint 3200er Ram zickiger zu sein als 2133er)
... evtl das Ram manuell im Bios vorher auf 2133 stellen wenn ihr 3200er habt und nach Update zurückstellen



die einfachste Weise das Board auf den aktuellen Stand zu bringen:

eine CPU die auf der QVL ist einsetzen (z.B. 3600x/5600x - aber die meisten 3000er oder 5000er sollten laufen als non-APU)
einen Ramstick in Slot A1 (hier sind 2133er wohl problemfreier als 3200er)
Tast/Maus/mon anschließen
System starten und abwarten (erster Start dauert etwas)

dann entweder per BMC oder per UEFI den BMC updaten
dann kurz restarten
dann das Bios entweder per BMC oder per UEFI updaten
dann runterfahren
Power trennen vom Board für 1-2 Minuten (aka das Netzuteil abziehen)
nach 1-2 Minuten wieder anstecken und Spass haben


es geht auch komplett per BMC aber für viele ist das schwieriger als es rein mit CPU und Ram gleich zu machen



------------- Reset des BMC Passwort



... hier das PDF beachten


------------- Q&A


Passmark Scores ausgewählter CPUs zum Vergleich :

i5-8500: 9581 (6 Core S1151)
3600: 17776 (Zen2)
3600x: 18227 (Zen2)
i5-12400: 19557
E5-2690v4 : 19619 (S2011-3)
5600: 21592 <------ P/L

5600x: 21926
3700x: 22598 (Zen2)
5700x: 26738 <------ P/L für 8 cores
i5-13500: 32250
3900x: 32678 (Zen2)



------------- Links zu anderen Forendiskussionen


STH: https://forums.servethehome.com/ind...oard-mc12-le0-re1-0-amd-b550-am4-ryzen.42579/
L1T: https://forum.level1techs.com/t/gigabyte-mc12-le0/183692/21



------------- User Anmerkungen (selbst nicht geprüft)

@BobbyD:
  • Das BMC Passwort steht auf dem (Anmerkung: brauner Außenkarton an der Seite) Karton
  • Fürs BMC-Update über das BMC ist folgende Datei auszuwählen: "rom.ima_enc" Mode:BMC
  • Fürs BIOS-Update über das BMC ist folgende Datei auszuwählen: "image.RBU" Mode:Bios


------------- User Probleme (selbst nicht geprüft)


es scheinen einige Leute Probleme zu haben mit dem Bios Update - hier ist eine installierte CPU nötig wohl und mind 1 Ram Riegel in SLot A1

"sleep mode" scheint wohl nicht zu funktionieren unter Windows (hier ist unklar was genau gemeint ist und welcher Sleepstate) - aber BobbyD scheint dies wichtig zu sein
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mein Preisvorschlag für 50€ wurde angenommen.

Aber leider ist der Liefertermin für eine 4650G CPU erst im Januar…

Bin gespannt das Mainboard mit meinem Asrock Rack X470D4U zu vergleichen
 
Mein Preisvorschlag für 50€ wurde angenommen.

Aber leider ist der Liefertermin für eine 4650G CPU erst im Januar…

Bin gespannt das Mainboard mit meinem Asrock Rack X470D4U zu vergleichen


warum APU ? ich bin mir nicht sicher ob deren igpu überhaupt nutzbar ist, hast du da mehr infos als ich ?

extern 100% nicht nutzbar, intern per passthrue hab ich keine infos/Erfahrungen

auch können die APus die 4/4/4/4 PCIe bifurcation nicht nutzen
 
Zuletzt bearbeitet:
Weil ich mir die Option zum vernünftigen Transcoding in Jellyfin erhalten möchte, falls ich den Server als Hypervisor benutze.

Der AST2500 reicht für die Bildausgabe - in meinem Server steckt auch nur ein 2700X ohne iGPU.

Mal schauen wie bifurcation mit 4650G unterstützt wird - zu 99.9% 8x4x4 (mein 2700X macht 4x4x4x4)
 
Weil ich mir die Option zum vernünftigen Transcoding in Jellyfin erhalten möchte, falls ich den Server als Hypervisor benutze.

Der AST2500 reicht für die Bildausgabe - in meinem Server steckt auch nur ein 2700X ohne iGPU.

Mal schauen wie bifurcation mit 4650G unterstützt wird - zu 99.9% 8x4x4 (mein 2700X macht 4x4x4x4)
berichte mal, ich denke nicht das dies so funktionieren wird mit dem Board, aber Praxis > denken (würde mich freuen wenn ich falsch liege)
meist sind die APUs sehr zickig wenn das IGPU Signal nicht korrekt terminiert ist und schalten dann auf default off und das Gigabyte Bios des MB ist nicht sehr gepflegt

aber schön das deine APu 8/4/4 macht, viele machen oft nur 8/4

Beitrag automatisch zusammengeführt:


Video
Integrated in Aspeed® AST2500
2D Video Graphic Adapter with PCIe bus interface
1920x1200@60Hz 32bpp
wir reden grad über die IGPu einer AMD APU zusätzlich zur Aspeed :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Alleine um meinen irrsinnig hohen stromverbrauch zu reduzieren wäre das Gigabyte board, vielleicht mit einem 5600X oder so, schon zu empfehlen oder? habe gerade in meinem homeserver einen Xeon E5-2670 v3 12c/24t (120WTDP) auf einem Asus x99 e-ws mainboard und 64gb (8x8GB) ECC RAM (und 4x12TB HDDs). Proxmox als Host, Truenas als VM (mit den vier HDDs im RAID) und noch zwei-drei kleine VMs. Die Mellanox C-X3 kann ich hier ja auch installieren.
 
Wieviel Watt idle?

Das Gigabyte sollte so in der 60-80W Liga mit den HDDs und NIC spielen
Wenn das Brennenstuhl Messgerät nicht lügt so ~105W im idle, vor ein paar wochen waren es um die 135W. Nicht sicher warum es jetzt etwas weniger ist. Glaube der größte Stromfresser ist das ZFS RAID bei dem die Platten nicht schlafen gehen.

Eine andere Idee war auch, auf ein Supermicro X10SDV-4C-TLN2F zu gehen, kostet zwar das 8-fache von dem Gigabyte hier aber TDP von 45 Watt, CPU schon 'dabei' und dual 10GbE auchonboard. Spart mir die Mellanox Karte.
 
Habe mir das Board heute auch bestellt, da ich meinen T20 in Rente schicken will. Eben bei Mindfactory noch Netzteil & RAM geordert.

Das mit der APU wäre wirklich interessant, da ich einen 4750G bei Caseking im Auge habe. Der 3600 wäre preislich natürlich super attraktiv. Wahrscheinlich muss man abwarten bis die Ersten das Board erhalten haben. Meine Bestellungen kommen wohl erst nächstes Jahr. :whistle:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab auch 2 Boards bestellt, aber noch keine Ahnung wofür :fresse:

Ich warte mal ab, ob sich auf ebay KA oder im Netz ein guter Deal für einen 5600X/5900X auftut, 16GB UDIMM ECC gibts ja auch fast hinterhergeworfen.
 
Mich würde hier mal der idle-Verbrauch interessieren, insbesondere mit einem AMD Ryzen 5 5500/5600G oder einer Pro CPU, also den Monolithen.

Capture.PNG

Capture2.PNG
BIOS ist schon länger nicht mehr aktualisiert worden. Und IPMI wird halt dauerhaft Saft ziehen. Der Preis ist aber nice für ein Board damit. Wer's nicht braucht, greift besser zu einem Consumer Board.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mich würde hier mal der Verbrauch interessieren, insbesondere mit einem AMD Ryzen 5 5500/5600G oder einer Pro CPU, also den Monolithen.

Anhang anzeigen 953419 Anhang anzeigen 953436
Renoir kann halt afaik kein Bifurcation, wozu man die iGPU bei diesem Board unbedingt braucht erschließt sich mir eigentlich nicht, so oft sitzt man doch nicht vor dem Handy oder Tablett und schaut darauf einen kompletten Blockbuster, das sich der verlagerte Rechenaufwand in Form einer teureren und langsameren CPU lohnen würde.
 
Renoir kann halt afaik kein Bifurcation, wozu man die iGPU bei diesem Board unbedingt braucht erschließt sich mir eigentlich nicht, so oft sitzt man doch nicht vor dem Handy oder Tablett und schaut darauf einen kompletten Blockbuster, das sich der verlagerte Rechenaufwand in Form einer teureren und langsameren CPU lohnen würde.
glaube es geht da nur um den Stromverbrauch im Vergleich zu einem 5600X/5700X z.B.
 
Bifurcation in Form einer PCIe-Karte habe ich nie genutzt, kann daher nichts dazu sagen. Und ja, es geht mir nur um den Verbrauch. Der 5500 hat davon abgesehen ebenfalls keine (funktionierende) Grafik.
 
Renoir kann halt afaik kein Bifurcation,
Doch, können sie. x16, x8x8 und x8x4x4 geht. Hab nen 4750G und nen 4350G hier und dadrauf untersucht.
Cezanne verhält sich 1:1 .
Matisse und Vermeer können auch x4x4x4x4 .

> Ab Zen2 geht Bifurcation also, sofern es Board und Bios unterstützen. Bis inkl. Zen+ auf AM4 kann ich nix mangels Erfahrung nix sagen, Ich kam erst mit Renoir zu AM4.
Die 1000er TR auf X399 konnten es zumindest. Das X399D8A-2T hatte das in der letzten Bios-Version verfügbar.

Vor Renoir (also 3xx0G und früher) war das anders, da waren für ne externe GPU nur x8 Lanes herausgeführt und nutzbar. Ob die dann x4x4 umschaltbar waren: k.a., ich bin erst mit Renoir bei AM4 eingestiegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die 1000er TR auf X399 konnten es zumindest. Das X399D8A-2T hatte das in der letzten Bios-Version verfügbar.
Auf meinem alten Gigabyte X399 Designare EX mit Threadripper 1920X (Zen 1st Gen) geht Bifurcation auf drei PCIe 3.0 Slots mit 4x4x4x4
Und sogar Resize BAR :)

2700X (Zen+) kann auch 4x4x4x4 auf dem x16 Slot
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei STH trudeln auch die ersten buildergebnisse und Diskussionen ein

 
Zuletzt bearbeitet:
Hab auch mal zugeschlagen. Könnte meine B550-Adapter-Frickellösung ersetzen.
 
Hab das Board jetzt da und nachdem ich sowohl Bios und BMC aktualisiert habe, startet die Möhre auch. Vorher gab es nur nen schwarzen Bildschirm.

Lauf dmidecode ist der M.2 per x1 angebunden. Das Datenblatt stimmt also, obwohl in dem beiliegenden Quickstart-Guide Gen3 x4 steht...

Ein Schnelltest mit ner Samsung 960 EVO kommt auf knapp 1 GB/s - passt also.
 
Ich selbst werde das Board für Freenas Scale nutzen, dazu ist der M2 mit ner alten 256GB Intel die aus nem Notebook abfiel weit mehr als genug (16Gb währen mehr als genug, aber kleineres hab ich nicht rumliegen) bestückt

dazu werde ich die 9300-16i einsetzen und die Meli x3
 
Bei mir ist's es Proxmox. Aktuell im x16 Slot nen 4fach NVMe Adapterplatinchen mit 4 NVMe im RAID 10, im x4 eine Intel x550-T2, im M.2 sitzt eine Adapterplatine auf PCIe x4 mit nem 30xcm x1 Kabeladapter in dem ne Asus GT730 mit PCIe x1 Interface sitzt (wird durchgereicht). Passt also soweit.
 
Bei mir ist's es Proxmox. Aktuell im x16 Slot nen 4fach NVMe Adapterplatinchen mit 4 NVMe im RAID 10, im x4 eine Intel x550-T2, im M.2 sitzt eine Adapterplatine auf PCIe x4 mit nem 30xcm x1 Kabeladapter in dem ne Asus GT730 mit PCIe x1 Interface sitzt (wird durchgereicht). Passt also soweit.
für den dauerhaften proxmox habe ich das Asrock H670M-ITX/ax (beraubt seines Wlan moduls) mit 12400 und 64Gb DDr4 laufen ... das läuft mit 16W vor sich hin (kein low power system) aber hat alles was ich brauch... GB für Wan und 2,5GBe für Lan und 2 NVME im ZMirror und 4 Sata die durchreichbar sind

die KW/Jahr hab ich über dafür
wobei es laut Messung (da kaum idle) es gemittelt 22-32W braucht bei 20-55% Last
:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei mir gab es harte Gründe: Praxisserver meiner Frau war ausgefallen, kurz nachdem sie die Praxis übernommen hatte. Die "Fachfirma", die bis dahin betreute, hatte nen kleinen i5 der 7. Generation mit 8GB RAM (kein ECC) mit nem Raid-Controller ohne BBU und alles ohne USV am Laufen. Als Server für 2 Praxen. Das Raid10 beinhaltete das gesamte System inkl. Datenplatten. Da musste in ner Nacht und Nebelaktion wegen zerdröseltem Dateisystem "mal schnell" was zusammengezaubert werden: ne APC CS 500 für nen 10er aus den Kleinanzeigen, das Gigabyte B550-s2h hatte ich noch. Also erstmal die ISO-Sicherung vom Vortag auf ne NVMe und im zweiten Schritt kam dann der Stand in meiner Signatur, wobei der Asmedia-SATA-Controller durch ne Dual-GBit NIC für PCIe x1 ersetzt wurde. Windows als VM in Proxmox, Proxmox auf nen ZFS-Mirror aus zwei SATA-SSDs, der 4fach NVMe als ZFS-RAID10 und nen kleines TrueNAS Core System für die Backups (ZFS receive). Seit dem konnte ich ruhig schlafen. Zwischenzeitlich ist der Kasten durch ne größere Lösung mit Proxmox Cluster abgelöst und die USV deutlich vergrößert, aber was einmal im Rack steht...
 
Habe es mir dann auch mal bestellt. 🤗
Brauche es eigentlich nicht, aber wollte mich mal wieder mit TrueNAS beschäftigen. Von daher… 👍🏻
 
Ich spiele hier gerade etwas rum: Wie kommt man bei dem Board eigentlich ins Raid-Controller-Menü? Ich kann zwar bei NVMe und SATA RAID einstellen, aber mir fehlt die Konfigurationsmöglichkeit um eines zu erstellen. Normalerweise kommt ja dann RAIDExpert oder sowas als Menüoption oder beim Booten ne Tastenkombi...
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh