Aktuelles

Frage zu Access Point über Wlan

Duskfall

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
810
Hallo an alle :)

In unserer Wohnung im unteren Stock habe ich eine Fritzbox als Hauptrouter installiert und sie mit einem Netgear Router im oberen Stockwerk über LAN-LAN verbunden, sodass der Netgear Router als Access Point dient und ich die volle Bandbreite auch im oberen Stockwerk nutzen kann.

Es ist gut möglich, dass ich bald zu meiner Freundin ziehe und ich würde dort auch gerne ein ähnliches Setup installieren, aber nur auf einem Stockwerk. Allerdings wohnt sie in einem Altbau und ich glaube, dass ich dort keine Kabel ziehen kann, aber müsste ich noch genauer prüfen. Sollte das nicht möglich sein, kann ich Access Points auch über Wlan anstatt über LAN-LAN installieren? Würde ich dann auch die volle Bandbreite haben? Auf was müsste man in diesem Falle achten, wenn ich keine LAN-LAN Verbindung haben kann?

Ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt und bedanke mich schon mal im Voraus für jede Hilfe. :)
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

KurantRubys

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
5.260
Ort
Bayern
Das was du vorhast, wird mittlerweile oft im Marketing als "Mesh" bezeichnet. Wie gut das dann zusammen funktioniert ist immer die Frage der Komponenten, früher hat man das mal mit WDS versucht aber das lief nicht wirklich berauschend. Der große Vorteil den du heutzutage meistens hast, das für den Link zwischen den APs 5GHz, am besten in nem eigenen Band genutzt wird. Da bekommst du deutlich mehr Bandbreite drüber als früher, wo teilweise alles über das gleiche 2.4GHz Band lief.

Volle Bandbreite ist die Frage was das für dich genau ist, was hast du jetzt von extern? Brauchst du die nur Richtung Internet, oder auch Intern für NAS etc.? Wenn du eh ne FB im Einsatz hast bietet sich das mit den neuen AVM Repeatern durchaus an, da gibts auch welche mit LAN Anschluss die du dann in beiden Varianten versorgen könntest. Was da am Ende an Bandbreite raus kommt bei ner WLAN Verbindung kann man so pauschal nicht sagen. Da hast du die gleichen Probleme wie bei ner Client Verbindung auch, ist die Frage was im Umfeld so passiert, was an Baustoffen dazwischen ist etc.
 

Duskfall

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
810
@KurantRubys Vielen Dank für die Antwort. Ich brauche eigentlich nur Internet. Mit Repeatern leidet die Bandbreite doch ziemlich drunter, oder? Ich hätte da schon gern mehr oder weniger die volle Bandbreite. Aktuell mit meinem Setup zuhause komme ich auf ca. 100 Mbit sowohl mit dem Hauptrouter (Fritzbox) als auch mit dem Access Point (Netgear.). Die volle Bandbreite bei meiner Freundin dürfte so um die 125 Mbit sein. Der Hauptrouter ist dort im Wohnzimmer und ich würde dann halt gerne einen AP über Wlan im nächstgelegenen Zimmer installieren um mich dann dort sowohl über Kabel als auch über Wlan zB mit dem Handy, PS5 und PC/Laptop verbinden. Ob ich dann etwas an Bandbreite verliere und dann von den 125 nur mehr 100 oder 90 ankommen ist nicht so schlimm. Mein Vorhaben sollte aber schon möglich sein, oder?
 

0 8 15 User

Experte
Mitglied seit
31.08.2016
Beiträge
1.566
Der Hauptrouter ist dort im Wohnzimmer
Was für ein Modell ist es denn genau?
Mit Repeatern leidet die Bandbreite doch ziemlich drunter, oder?
Das hängt einerseits vom Repeater ab und betrifft andererseits erst mal nur die Nettodatenrate zwischen Router und Repeater und wenn die eh mehr als doppelt so hoch wie das ist, was der Internetanschluss hergibt, dann spielt das quasi keine Rolle mehr.
Mein Vorhaben sollte aber schon möglich sein, oder?
Locker.
 

Duskfall

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
810
Was für ein Modell ist es denn genau?

Das hängt einerseits vom Repeater ab und betrifft andererseits erst mal nur die Nettodatenrate zwischen Router und Repeater und wenn die eh mehr als doppelt so hoch wie das ist, was der Internetanschluss hergibt, dann spielt das quasi keine Rolle mehr.

Locker.

Es ist eine Fritzbox 7530AX, Speedtest misst maximal um die 125 Mbit.

Gibt es Gründe, warum ich einen Repeater anstelle eines Acess Points benutzen sollte?
 

Duskfall

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
810
Jeder Repeater ist gleichzeitig auch ein Access Point.

Wenn dir zwei LAN-Schnittstellen reichen, dann würde ich entweder einen (gebrauchten) FRITZ!Repeater 3000 oder, wenn die Preisleistung im Vordergrund steht, einen Telekom Speed Home WiFi nehmen.
Ich habe einen Netgear D6400 den ich als AP benutzen würde. Also quasi das gleiche Setup wie bei mir zuhause, nur halt durch Wlan anstatt LAN-LAN.

Wenn du sagst "Jeder Repeater ist gleichzeitig auch ein Access Point" bedeutet das, dass ich den Repeater dann als AP konfigurieren müsste? Wie gesagt, mir geht es darum die Bandbreite des Hauptrouters mehr oder weniger beizubehalten. Mit Repeatern hatte ich bisher keine gute Erfahrungen.
 

0 8 15 User

Experte
Mitglied seit
31.08.2016
Beiträge
1.566
Es gibt schlicht keinen Unterschied zwischen einem Repeater und einem Access Point, der via WLAN angebunden ist. Das ist technisch gesehen ein und dasselbe.
Ich habe einen Netgear D6400 den ich als AP benutzen würde.
Ja, mach das doch (wenn das Teil überhaupt Repeater spielen kann) und wenn dir die Performance nicht reicht, kannst du immer noch auf einen (gebrauchten) FRITZ!Repeater 3000 oder irgendwas anderes upgraden.
 

Duskfall

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
810
Es gibt schlicht keinen Unterschied zwischen einem Repeater und einem Access Point, der via WLAN angebunden ist. Das ist technisch gesehen ein und dasselbe.

Ja, mach das doch (wenn das Teil überhaupt Repeater spielen kann) und wenn dir die Performance nicht reicht, kannst du immer noch auf einen (gebrauchten) FRITZ!Repeater 3000 oder irgendwas anderes upgraden.
Ich hatte vor einiger Zeit einen Repeater, da habe ich die Hälfte an Bandbreite eingebüßt. Wenn ich mich über Wlan mit meinem Netgear als AP (LAN-LAN) über Wlan verbinde, verliere ich null Bandbreite. Möchte das selbe erreichen, nur dass ich anstatt LAN-LAN halt WLAN-WLAN verwenden würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
4.791
Ich hatte vor einiger Zeit einen Repeater, da habe ich die Hälfte an Bandbreite eingebüßt.
Nicht die Verbindung vom AP zu deinem Smartphone/Laptop/Whatever ist entscheidend, sondern die Verbindung vom AP zu deinem restlichen Netzwerk.
Ist das WLAN (im gleichen Frequenzband), verlierst du Bandbreite in diese Frequenzband. Also WLAN-AP-WLAN
Ist es LAN, verlierst du keine Bandbreite. Also LAN-AP-WLAN.

Ist also egal ob du einen "Repeater" oder einen AP mit WLAN-Uplink nimmst, wenn der Uplink WLAN ist, wirst du Bandbreite einbüßen.

Man muss sich das in etwa so vorstellen:
Wenn drei Menschen (Haupt-AP, Repeater und ein Client) in einem Raum sich unterhalten, versteht keiner mehr was, wenn alle 3 gleichzeitig reden. Es kann immer nur einer sprechen. Es bildet sich also eine Art Flüsterpost. A sagt was zu B und B sagt das gleiche danach an C weiter. Es muss alles zweimal gesagt werden. Deshalb halbiert sich quasi die Bandbreite (und die Latenz erhöht sich).
Wenn dagegen A mit B spricht (Sprechen, Schall == WLAN), kann B mit C trotzdem gleichzeitig schreiben (anderes Medium, Text == LAN), ohne das das Gespräch den Schriftverkehr stört oder der Schriftverkehr das Gespräch.
 
Zuletzt bearbeitet:

0 8 15 User

Experte
Mitglied seit
31.08.2016
Beiträge
1.566
Wenn du kein Kabel legen willst dann brauchst du einen Repeater (egal welchen Produktnamen das Teil am Ende hat). Deinen alten Netgear kann man übrigens laut Handbuch nicht als Repeater verwenden.
Ich hatte vor einiger Zeit einen Repeater, da habe ich die Hälfte an Bandbreite eingebüßt.
Sobald die Nettodatenraten zwischen Router und Repeater beziehungsweise Repeater und Endgerät bei über 250 Mbit/s liegen, spielt das keine Rolle mehr, da dein Internetanschluss nur 125 Mbit/s hergibt ...
Möchte das selbe erreichen
Wenn du unabhängig davon, ob es in deinem Fall nötig ist oder nicht, keine Halbierung der Nettodatenrate auf der Funkstrecke haben willst, dann brauchst du einen Repeater, der auf einem Funkmodul sendet und auf einem anderen Funkmodul empfängt. Das kann zum Beispiel der bereits empfohlene FRITZ!Repeater 3000. Aber ich gehe jede Wette ein, dass ein FRITZ!Repeater 1200 AX (oder selbst ein Speed Home WiFi) in deinem Fall völlig ausreichend wäre.

Nachtrag: Von der Halbierung der Nettodatenrate zwischen Router und Endgerät sind außerdem eh nur die Endgeräte betroffen, die nicht per Kabel am Repeater angeschlossen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

KurantRubys

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
5.260
Ort
Bayern
Deshalb halbiert sich quasi die Bandbreite (und die Latenz erhöht sich).
Ja, das ist quasi so das Grundproblem. Abhilfe schaffen hier nur Repeater die auf einem anderen Band laufen und das als eigenständigen Backhaul nutzen. Dann läuft das auch mit mehr Bandbreite. Natürlich weiterhin mit weniger Bandbreite als bei LAN, aber da bringst du die Physik nicht aus dem Spiel.
 

Duskfall

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.04.2012
Beiträge
810
Ja, das ist quasi so das Grundproblem. Abhilfe schaffen hier nur Repeater die auf einem anderen Band laufen und das als eigenständigen Backhaul nutzen. Dann läuft das auch mit mehr Bandbreite. Natürlich weiterhin mit weniger Bandbreite als bei LAN, aber da bringst du die Physik nicht aus dem Spiel.
Was wären das für Repeater bzw. worauf müsste ich beim Kauf eines solchen achten? Kannst du mir da weiterhelfen? Danke
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wenn du kein Kabel legen willst dann brauchst du einen Repeater (egal welchen Produktnamen das Teil am Ende hat). Deinen alten Netgear kann man übrigens laut Handbuch nicht als Repeater verwenden.

Sobald die Nettodatenraten zwischen Router und Repeater beziehungsweise Repeater und Endgerät bei über 250 Mbit/s liegen, spielt das keine Rolle mehr, da dein Internetanschluss nur 125 Mbit/s hergibt ...

Wenn du unabhängig davon, ob es in deinem Fall nötig ist oder nicht, keine Halbierung der Nettodatenrate auf der Funkstrecke haben willst, dann brauchst du einen Repeater, der auf einem Funkmodul sendet und auf einem anderen Funkmodul empfängt. Das kann zum Beispiel der bereits empfohlene FRITZ!Repeater 3000. Aber ich gehe jede Wette ein, dass ein FRITZ!Repeater 1200 AX (oder selbst ein Speed Home WiFi) in deinem Fall völlig ausreichend wäre.

Nachtrag: Von der Halbierung der Nettodatenrate zwischen Router und Endgerät sind außerdem eh nur die Endgeräte betroffen, die nicht per Kabel am Repeater angeschlossen sind.
Super vielen Dank! Dann werde ich mich mal umsehen.
 

KurantRubys

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
5.260
Ort
Bayern
@Duskfall Der schon angemerkte 1200AX sollte vermutlich schon passen, da hast du 2x2 5GHz Streams.

@0 8 15 User ich vermute mal du beziehst dich auf die externe Anbindung? Das ist natürlich klar, aber es gibt ja auch interne Verbindungen...
 

KurantRubys

Enthusiast
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
5.260
Ort
Bayern
Das er das nicht braucht ja, ich hab mich jetzt auf deine Aussage bezogen ;)
 

0 8 15 User

Experte
Mitglied seit
31.08.2016
Beiträge
1.566
Ja, mit dem Moped meinte ich seine Internetleitung und mit der Landstraße sein WLAN.
Der schon angemerkte 1200AX sollte vermutlich schon passen, da hast du 2x2 5GHz Streams.
2x2 5GHz Streams bedeutet nicht, dass das Teil gleichzeitig senden und empfangen kann ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten