Aktuelles

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
3.014
Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung - die Umsetzung ist aber nicht immer ganz einfach. Mesh-Systeme sollen Abdeckung und Geschwindigkeit verbessern. Wir haben uns fünf solcher Systeme etwas genauer angeschaut.Das Prinzip eines Mesh-Netzwerkes ist weder neu, noch sonderlich kompliziert. Zwei oder mehr Endgeräte werden zu einem vermaschten Netz zusammengesetzt. Die...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

b3nn1_thereal

Semiprofi
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.551
Kein Unify Ubiquiti getestet? Schade. Asus hab ich entsorgt, da sind mir verschiedene AC 68U und Co abgeraucht. AVM macht ab 30-40 Clients Probleme. Ab 100 gibts Disaster. Netgear .... ernsthaft? Unify Ubiquiti. Laufen unter widrigsten Bedingungen (Dachboden mit über 40 Grad, Feuchtigkeit usw.). 1 Ausfall in 3 Jahren bei 40 Geräten. Zum können die auch sehr gutes Mesh. Laufe ich bei uns übers Firmengelände, habe ich auf ner Strecke von knapp nen Kilometer nicht mal einen Abbruch der Verbindung. Lastverteilung und koordinierung wird vom Unify Server übernommen. Bei Preisen die sich teilweise noch unter den getesteten Kandidaten bewegen, hätte ich mir gewünscht, dass diese mit rein kommen. Einige Universitäten wie die Uni Hamburg setzt auch in Hörsälen auf die Geräte ;-)
 

Don

[printed]-Redakteur, Tweety
Mitglied seit
15.11.2002
Beiträge
32.331
Ich gebe dir recht, gerne hätte ich auch das Ubiquiti Mesh mit getestet. Ubiquiti hat aber leider etwas länger gebraucht um zu reagieren und der Test musste mal fertig werden.

Als Follow Up zum PoE-Artikel haben wir von Ubiquiti aber ein Gateway, einen Switch und drei APs bekommen, so dass wir uns das demnächst einmal genauer anschauen wollen.

Das Ubiquiti Mesh können wir uns dann eventuell im Nachgang noch getrennt anschauen.
 

b3nn1_thereal

Semiprofi
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.551
Macht das mal unbedingt! Bis jetzt hat es sich von günstigeren System im harten Firmeneinsatz mehr als bewährt. Lieferung ist manchmal doof, gebe ich zu, hab auch schon mal auf nen Schiffscontainer mit neuen Antennen gewartet. Marketing und direkter Support sind noch etwas gewöhnungsbedürftig. Vermute aber auch mal wenn das hier in Deutschland/Europa richtig etabliert wird, können sie auch die 4-5 fachen Preise aufrufen.
 

ssj3rd

Enthusiast
Mitglied seit
31.10.2006
Beiträge
1.458
Ohja, von Unify Ubiquiti habe ich in letzter Zeit auch immer wieder nur gutes gehört, in den entsprechenden Kreisen wird es quasi schon gehyped :-)
Das geile an den Teilen ist ja der geringe Preis für das was da geboten wird.

Würde mich auf einen Test, auch gerade was Mesh angeht sehr freuen, aber auch über Einzeltests der AP.
 

teiger

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
2.648
Ohja, von Unify Ubiquiti habe ich in letzter Zeit auch immer wieder nur gutes gehört, in den entsprechenden Kreisen wird es quasi schon gehyped :-)
Das geile an den Teilen ist ja der geringe Preis für das was da geboten wird.

Würde mich auf einen Test, auch gerade was Mesh angeht sehr freuen, aber auch über Einzeltests der AP.
Die Unify Lösung ist nicht cloud software basierend, richtig?
 

b3nn1_thereal

Semiprofi
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.551
Beides. Die Dinger sind ziemlich intelligent. Arbeiten komplett autark, dann sind sie nicht so intelligent. Mit Controller im Hintergrund können sie die anfallende LAst schön verteilen und schieben dich je nach Standort auf einen anderen AP. Die Software ist kostenlos und läuft auf jedem Windoof PC. Um den Rechner bei uns einzusparen gehen wir demnächst in die Cloud. Einen sogenannten Cloud Key haben wir schon installiert. Das Teil kann alles, was der installierte Controlle kann, braucht aber eben wesentlich weniger energie und ist schön klein ;-) Im Geschäftseinsatz ist eben auch schön, dass man nciht jeden AP konfigurieren muss. Man hängt das Ding ans NEtzwerk, er wird in der Software als undefined angezeigt und man kann ihn hinzufügen. Die komplette Standardkonfig wird dann aufgespielt und man kann die Position des AP frei auf ner Karte platzieren.... Bei 30-40 APs ist es ganz hilfreich diese auf einer AKRte zu sehen, oder einem Grundriss. Wenn mal ein PRoblem ist, sieht man sofort wo ;-) DAs Teil ist sogar Vlan geeignet. Das wird dann richtig lustig wenn man verschiedene Wlans aufbaut auf den selben APs. Und wie gesagt die Ufos leben sehr lange. Hatte die vor par Jahren Testweise bei uns locker auf dem Dachboden installiert. Sommer über 40 Grad, Winter gerne mal unter 0...den einzigen ausfall, den ich bisher hatte, ist in meinem Büro passiert und das ist auf ein fehlerhaftes Firmware Update zurückzuführen.
Ne die Teile sind schon echt gut. Hatte davor viel getestet, da Firma ein Verinein öffentlichen Rechts ist, und eben kein Geld ohne Ende vorhanden ist. Da fängt man mit Frickellösungen ala 10 Asus Ac68U an oder die billigen TP Link Teile. Von den 10 asus sind nach knapp 3 Jahren nun alle Defekt.
 

teiger

Enthusiast
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
2.648
Beides. Die Dinger sind ziemlich intelligent. Arbeiten komplett autark, dann sind sie nicht so intelligent. Mit Controller im Hintergrund können sie die anfallende LAst schön verteilen und schieben dich je nach Standort auf einen anderen AP. Die Software ist kostenlos und läuft auf jedem Windoof PC. Um den Rechner bei uns einzusparen gehen wir demnächst in die Cloud. Einen sogenannten Cloud Key haben wir schon installiert. Das Teil kann alles, was der installierte Controlle kann, braucht aber eben wesentlich weniger energie und ist schön klein ;-) Im Geschäftseinsatz ist eben auch schön, dass man nciht jeden AP konfigurieren muss. Man hängt das Ding ans NEtzwerk, er wird in der Software als undefined angezeigt und man kann ihn hinzufügen. Die komplette Standardkonfig wird dann aufgespielt und man kann die Position des AP frei auf ner Karte platzieren.... Bei 30-40 APs ist es ganz hilfreich diese auf einer AKRte zu sehen, oder einem Grundriss. Wenn mal ein PRoblem ist, sieht man sofort wo ;-) DAs Teil ist sogar Vlan geeignet. Das wird dann richtig lustig wenn man verschiedene Wlans aufbaut auf den selben APs. Und wie gesagt die Ufos leben sehr lange. Hatte die vor par Jahren Testweise bei uns locker auf dem Dachboden installiert. Sommer über 40 Grad, Winter gerne mal unter 0...den einzigen ausfall, den ich bisher hatte, ist in meinem Büro passiert und das ist auf ein fehlerhaftes Firmware Update zurückzuführen.
Ne die Teile sind schon echt gut. Hatte davor viel getestet, da Firma ein Verinein öffentlichen Rechts ist, und eben kein Geld ohne Ende vorhanden ist. Da fängt man mit Frickellösungen ala 10 Asus Ac68U an oder die billigen TP Link Teile. Von den 10 asus sind nach knapp 3 Jahren nun alle Defekt.
Danke für die ausführliche Antwort :)
Ich habe evtl darang gedacht, sie im Heimeinsatz anzuwenden, mit ca 2 AP, will aber meine Daten bei mir "zu Hause" haben und nicht irgendwo im Netz, deswegen hatte ich gefragt. Aber ich sehe schon, werde es mir nochmal genauer anschauen.
 

djrobinson

Experte
Mitglied seit
25.03.2011
Beiträge
878
Ort
München Landkreis
System
Desktop System
MacMini [ 2018 ], DELL 7390
Laptop
MBPro [ late 2013 ]
Details zu meinem Desktop
Grafikprozessor
INTEL UHD Graphics 630
Display
BENQ ew3280u
Soundkarte
YAMAHA MG10XU
Betriebssystem
macOS
Webbrowser
Opera
Sonstiges
eGPU>SAPPHIRE GearBox>>GIGABYTE Radeon RX 5500 XT Gaming OC 8G
Kann mich b3nn1_thereal nur anschließen. Ubiquiti zu schlagen in den tests ist sicher schwer.
Anfangs wollte ich eine stabile datenübertragung im heimnetz von AVMfritz zum iPad um AmazonPrime Videos zu streamen. Hat nicht geklappt. Darum bin ich auf Ubiquiti umgestiegen. Seitdem versorge ich mit einem AP die komplette wohnfläche 50qm stabil.
Wer noch auf die marketingabteilungen von ASUS, AVM, Devolo, Google,Netgear und co. reinfällt....dem ist nicht zu helfen.
 

b3nn1_thereal

Semiprofi
Mitglied seit
14.08.2007
Beiträge
1.551
Macht das mal unbedingt! Bis jetzt hat es sich von günstigeren System im harten Firmeneinsatz mehr als bewährt. Lieferung ist manchmal doof, gebe ich zu, hab auch schon mal auf nen Schiffscontainer mit neuen Antennen gewartet. Marketing und direkter Support sind noch etwas gewöhnungsbedürftig. Vermute aber auch mal wenn das hier in Deutschland/Europa richtig etabliert wird, können sie auch die 4-5 fachen Preise aufrufen.
 

avrosen

Neuling
Mitglied seit
18.09.2017
Beiträge
1
>Der ebenfalls von uns verwendete FRITZ!WLAN Repeater 1750E schaltet sich in das Powerline-Netzwerk ein, falls ein solches vorhanden ist.

In dem Artikel klingt das so, als ob sich der 1750E durchs einstöpseln in die Steckdose direct mit einem existierenden Powerline Netzwerk verbinden könnte, also ein eigener Powerline Endpunkt ist. Habe jetzt gerade noch einmal auf der AVM Seite die Spezifikationen angeschaut, kann dazu aber rein gar nicht finden.

Könnt ihr das bitte noch einmal verifizieren.
 

Desertdelphin

Enthusiast
Mitglied seit
20.03.2007
Beiträge
117
Frage: Was ist der Vorteil von Mesh gegenüber einem Repeater? Diesen kann ich ja auch per Ethernet anstöpseln -> Sollte von der Leistung gleich sein.

Was mich bei der Lösung nur stört ist das jeder Accesspoint eine eigene SSID hat. Wenn man die gleiche SSID für alle AP nutzt dann wechselt das Endgerät trotzdem nicht fließend von z.B. Keller zu Dachboden. Ist das der Vorteil von Mesh? Das das Endgerät immer automatisch zum besten Gerät Verbindung hält? Denn das suche ich seid JAHREN!
 
Oben Unten