Extrem niedrige Performance mit neuen NAS HDDs

Thread Starter
Mitglied seit
31.12.2020
Beiträge
9
Moin zusammen,
heute morgen sind 2 neue HDD, aus diesem Test, für meine Synology 214 angekommen. Sie ersetzen 2x 4TB WD Red Plus.
Ich hab die neuen Toshiba als RAID1 konfiguriert und wollte damit beginnen größere Datenmengen von meiner internen 3TB WD Red auf die NAS zu ziehen, komme aber nur auf 10-15MB/s Übertragungsgeschwindigkeit.
Mit den vorher eingebauten WD Red Plus ging das deutlich zügiger.
Der einzige Unterschied zu vorher ist, dass ich die neuen Toshibas auf RAID1 und die WD Red Plus vorher irgendwas ohne Ausfallsicherheit konfiguriert habe.

Hat jemand ne Idee, was ich bei der Neueinrichtung vergessen haben könnte?

Danke im Voraus
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
RAID1 wird immer langsamer sein als RAID0, da die Daten auf beide Platten geschrieben werden müssen.
Wie siehts denn mit Lesen aus? Kommst du da auf deine erwartete Geschwindigkeit?
 
Hab das grad nochmal angepasst, ich bin mir nicht ganz sicher wie die vorher konfiguriert waren. Auf jeden Fall irgendwas ohne Ausfallsicherheit.
Hätte aber vermutet, dass RAID1 nicht deutlich langsamer sein sollte.
Ich warte noch n Moment bis der aktuelle Kopiervorgang abgeschlossen ist und dann teste ich das Kopieren umgekehrt und von/zu einer SSD.
Ich meld mich dann im Anschluss nochmal.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

So, alle Transfers, egal in welche Richtung und egal von welchem Datenträger liegen bei 10-15MB/s
Da laut Test ja knapp 300MB/s in beide Richtungen gemessen wurden, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein RAID1 für so einen massiven Flaschenhals verantwortlich ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die 300 MB/s wurden sicherlich auch getestet, wenn auf die Platte direkt geschrieben wird. Bei dir stecken sie in einem NAS und müssen übers Netzwerk. Ich weiß nicht wie dein Heimnetz ausgestattet ist, aber wenn du das übliche 1 Gigabit-Netz hast, wirst du nur Geschwindigkeiten von bis zu ~120 MB/s im Idealfall schaffen. Dennoch kommen mir 10-15 MB/s zu wenig vor.

Hast du noch was anderes im Netz, wo du hinkopieren könntest um zu testen. Kannst du ein USB in den Synology stecken?
 
Ist das RAID 1 des NAS überhaupt schon fertig synchronisiert? Bei einer DS214 könnte ich mir vostellen, dass das bei 2x 18 TB etwas länger dauert.
 
Hast du noch was anderes im Netz, wo du hinkopieren könntest um zu testen. Kannst du ein USB in den Synology stecken?
Hab nen 128 GB SanDisk Extreme PRO in den Front USB der NAS gesteckt und konnte auf den Stick immerhin mit ~25MB/s kopieren.

Im allgemeinen dürfte das Netz aber nicht zu langsam sein. Ich glaub mit den vorherigen WD Red Plus bin ich auf ~60MB/s gekommen und die drehen nur mit 5400


Ist das RAID 1 des NAS überhaupt schon fertig synchronisiert? Bei einer DS214 könnte ich mir vostellen, dass das bei 2x 18 TB etwas länger dauert.

Hatte ich anfangs tatsächlich vergessen und habe während der Syncronisation schon Daten kopiert. Aber auch nachdem die Syncro fertig war, ging das kopieren nicht schneller.
Ich glaube ich werde alles nochmal zurücksetzen und die Platten sauber syncronisieren lassen und ggf. mal testen welche Geschwindigkeit ich mit anderen RAID erreiche.

Ich meld mich spätestens Morgen nochmal mit den Ergebnissen.
Danke schonmal für den Support (y)
 
Gib Bescheid, ist sicherlich für andere auch interessant.
 
So, der aktuelle Stand:

Gestern Abend nochmal sauber RAID1 erstellt ohne Verbesserung der Performance und dann auf Synology Hybrid RAID (SHR) umgestellt und auch dort keine Verbesserung.

Eine HDD ausgebaut, via USB Adapter mit dem PC verbunden. HDD wird in der Datenträgerverwaltung erkannt. Ich lösche alle Partitionen, erstelle eine neue im NTFS Format, wähle Schnellformatierung und dort hänge ich jetzt seit ca 25 Minuten...... mit HDD2
Den Versuch der Schnellformatierung mit HDD1 hab ich nach ~15 Min abgebrochen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das länger als ne Minute dauert, egal wie die HDD vorher formatiert war, oder wie groß sie ist.

Ich lass die vermeintliche Schnellformatierung noch ne Weile laufen, vermutlich ohne Ergebnis und versuche dann nochmal die 2 vorherigen WD Red in der NAS in betrieb zu nehmen und die Performance zu testen.
Oder ich versuche vorher die neuen Toshiba einzeln in der NAS zu testen.
 
Mach mal bitte Crystal DIsk Info Screenshots mit allen aufgezeogenen Parameter (damit man alles sieht). Die Seriennummer kannst du gerne ausblenden.
Andererseits - kannst du die Festplatte direkt per SATA Kabel an den PC anschließen ? USB birgt auch wieder Fehlerquellen.
 
Toshiba 1.PNG
Toshiba 2.PNG


Ja, theoretisch kann ich die auch direkt via SATA an den PC hängen, Ist halt n bisschen Fummlerei wegen Kabellängen und Platz.
Ich schau mir jetzt erstmal die Performance einer einzelnen Toshiba in der NAS an bzw die der alten WD Red.
 
und wollte damit beginnen größere Datenmengen von meiner internen 3TB WD Red auf die NAS zu ziehen, komme aber nur auf 10-15MB/s Übertragungsgeschwindigkeit.
Also von einer Platte in deinem PC über Netzwerk auf das NAS?

Also wenn da gerade "zufällig" 10-15MB/s rauskommen, drängt sich da als erster der Verdacht auf, das die Netzwerkverbindung vielleicht nur 100Mbit/s sind... dann kann da nur genaugenommen 10-12,5MB/s rauskommen.
Selbst wenn die Verbindung 1Gbit ist kommst du nur auf maximal 110-120MB/s. Von daher bringt es aus Geschwindigkeitsgründen nichts in einem NAS überhaupt RAID zu verwenden. Das bringt erst was, wenn du 2,5Gbit/s Netzwerk oder besser hast.

An RAID0 oder 1 liegt das nicht.
RAID1 = normal schreiben und schneller lesen
RAID0 = schneller schreiben und schneller lesen
"normal" heisst, mit RAID1 kannst du nicht schneller schreiben als es eine einzelne Platte schafft.
 
Also von einer Platte in deinem PC über Netzwerk auf das NAS?

Ja genau, hatte das bisher auch immer so gemacht, das letzte mal vor höchstens 1-2 Wochen und kam mit den alten HDDs in der NAS auf 60-70Mb/s glaube ich.
Hab sicherheitshalber auch noch mal den Router geprüft. PC und NAS via 1gbit angebunden.

netz.PNG
 
Hab sicherheitshalber auch noch mal den Router geprüft. PC und NAS via 1gbit angebunden.
Uh, eine Vodafone Station. Probier zur Sicherheit am besten mal mit einem anderen Switch. :ROFLMAO:


Ich kann mir nicht vorstellen, dass das länger als ne Minute dauert, egal wie die HDD vorher formatiert war, oder wie groß sie ist.
Was vorher drauf war, spielt keine Rolle.
Eine Schnellformatierung sollte definitiv keine 15 Minuten dauern.
Eine Vollformatierung einer 3TB Platte dauert dagegen Stunden. Bei den letzten 3TB Platten die ich formatiert, bzw. überschrieben habe, lief das iirc 8-9 Stunden.
Das ergibt auch die Rechnung... wenn man 3TB mit 100MB/s beschreibt, kommen 8,333 Stunden raus.

Das wäre die nächste Idee: Beim Einrichten auf dem NAS läuft da aber nicht etwa im Hintergrund noch die Einrichtung der Platten weiter, auch wenn du schon drauf zugreifen kannst? Also sprich, der formatiert im Hintergrund immernoch auf den Platten rum?
 
Das wäre die nächste Idee: Beim Einrichten auf dem NAS läuft da aber nicht etwa im Hintergrund noch die Einrichtung der Platten weiter, auch wenn du schon drauf zugreifen kannst? Also sprich, der formatiert im Hintergrund immernoch auf den Platten rum?
Unbenannt.PNG


Dieser Vorgang dauert ca 60-90min
Bei meiner ersten Inbetriebnahme der Toshibas, hatte ich das nicht berücksichtigt und trotzdem schon Daten kopiert. Es ging aber auch nicht schneller, als das abgeschlossen war.
Beitrag automatisch zusammengeführt:


Update 1:
Schnellformatierung über den USB Adapter auf NTFS hat ca ne Stunde gedauert. Datentransfer ist praktisch aber weiterhin nicht möglich. Transferrate zwischen 2mb/s und 0, hauptsächlich 0.

Ich schau mal ob ich andere Ergebnisse mit nem Notebook bekomme.
Danach schließ ich die Platte intern via SATA an und schau mal was das ergibt.
Ich halte euch auf dem Laufenden

Update 2:

Via USB Adapter am Notebook ca 200-250mb/s Transfergeschwindigkeit
Zurück am PC, anderer USB 3.0 Port, ebenfalls 200-250mb/s


Aber schon etwas strange, Der Front USB Port der scheinbar nicht richtig funktioniert hat, wird immer für Datentransfer auf USB Sticks genutzt, ohne Performanceprobleme.

Wie @Firebl sagte, USB und ihre Fehlerquellen :unsure:

Grundsätzlich bin ich aber erstmal beruhigt, weil ich jetzt ausschließen würde, dass die Probleme an den HDDs liegen.
Ich warte jetzt noch die Einrichtung der einzelnen Toshiba in der NAS ab und schau wie es dann mit der Performance aussieht.


Update 3:

Die einzelne Platte im NAS, als SHR formatiert, erreicht 60mb/s
Ich pack jetzt nochmal die 2. dazu, mach da auch SHR draus und schau mal was sich ergibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Update: Schnellformatierung über den USB Adapter auf NTFS hat ca ne Stunde gedauert. Datentransfer ist praktisch aber weiterhin nicht möglich. Transferrate zwischen 2mb/s und 0, hauptsächlich 0.
Ok, wenn die Platte eine Macke hat und nur so langsam schreibt, dann könnte das auch eine Erklärung sein, warum die "Schnell"formatierung so lange dauert, wenn die genauso schnell läuft. :d

Danach schließ ich die Platte intern via SATA an und schau mal was das ergibt.
In dem Fall würde ich sie direkt an SATA hängen und so ausprobieren.
Und probier dann die andere auch.
Wenn nur eine ne Macke hat, zieht das evtl. auch das RAID mit runter.
 
Update 4 und Abschluss der Maßnahmen:

Beide Platten stecken wieder im NAS als RAID1.
Schreiben ca 60mb/s
Lesen ca 105mb/s

Ich glaube dass ich nichts groß anders gemacht habe als vorher :unsure:
Wie auch immer. Das ist grob die selbe Performance die ich mit den WD Red auch hatte und für meine Zwecke völlig ausreichend.

Die Problematik ist somit behoben.
Ich danke allen Beteiligten. Bei Rückfragen stehe ich natürlich noch zur Verfügung.
 
Ich schau mir jetzt erstmal die Performance einer einzelnen Toshiba in der NAS an
Nur 14 bzw. 15 Betriebsstunden bei 17/19 Einschaltvorgängen, da habe ich meine Zweifel ob das NAS die Initialisierung des RAID 1 wirklich abgeschlossen hatte. Vergiss nicht, dass dies etwas anderes ist als das Filesystem, welches dann oben drauf kommt. Nur bei Filesystemen wie ZFS sind RAID und Filesystem eins.

Aber schon etwas strange, Der Front USB Port der scheinbar nicht richtig funktioniert hat, wird immer für Datentransfer auf USB Sticks genutzt, ohne Performanceprobleme.
Das dürfte an den Kabellängen liegen, denn der Stick sitzt ja direkt an der Buchse, aber bei einer USB Gehäuse für HDDs kommt ja nochmal dessen USB Kabel dazu und dann hat man auch an der Buchse immer noch Verluste. Daher sollte man USB Platten bei Syntomen besser immer an den USB Ports hinten an der Slotblende betrieben.

Die einzelne Platte im NAS, als SHR formatiert, erreicht 60mb/s
Ich pack jetzt nochmal die 2. dazu, mach da auch SHR draus und schau mal was sich ergibt.
SHR ist aber kein Format, sondern meines Wissens bei Synology deren Bezeichnung für das RAID.
Beide Platten stecken wieder im NAS als RAID1.
Schreiben ca 60mb/s
Lesen ca 105mb/s
Bist Du sicher, dass dem so ist? Mir scheint die Zeit zum Erstellen des RAIDs zu knapp zu sein und wenn man schreibt während ein RAID noch erstellt oder resynct wird, dann fällt natürlich die Performance.
Das ist grob die selbe Performance die ich mit den WD Red auch hatte und für meine Zwecke völlig ausreichend.
Dann scheint dies wohl auch so etwa das Limit des NAS zu sein, auch wenn man eigentlich erwarten sollte, dass es schreibend ähnlich schnell wie die 105MB/s Lesens sein sollte. Letzteres ist ja so ungefähr das Limit dessen was man über Gigabit Ethernet bekommt.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh