[User-Review] Endorfy Navis F360 ARGB

zwerg-05

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
25.09.2006
Beiträge
1.873
Ort
Gelsenkirchen
Lesertest Endorfy Navis F360 ARGB

Ich bedanke mich herzlich beim Team von Hardwareluxx dafür, dass ich als Tester ausgewählt wurde und natürlich bei Endorfy für das Bereitstellen des Testexemplares. Ich freue mich an diesem Lesertest teilzunehmen zu können und hoffe einigen Lesern bei der Kaufentscheidung behilflich zu sein.



Unboxing

Die Endorfy Navis F360 ARGB wird gut gepolstert in einem platzsparenden, schlichten Karton geliefert. Alle wichtigen Informationen sind gut lesbar auf Vorder- und Rückseite aufgedruckt.
Der Inhalt ist sicher verstaut, auf unnötiges Verpackungsmaterial wird großteils verzichtet, wenn man von dem XXL Karton absieht in dem sie geliefert wurde.
Neben dem Montagematerial ist noch eine kleine Anleitung, sowie Wärmeleitpaste dabei.
IMG_20231220_151117.jpgIMG_20231220_151619.jpgIMG_20231220_151858.jpg




Optischer Eindruck

Alles in Allem wirkt die AIO auf den ersten Blick wertig. Bis auf eine winzige Delle sind alle Lamellen des Radiators gerade und gleichmäßig. Die Kanten sind sauber verarbeitet und die Lackierung ist fehlerfrei.
Die Kabel der vormontierten Lüfter sind sauber und unauffällig am Rand verlegt und laufen an einer Seite zusammen, sondass die Kabel gleich etwas unauffälliger verlegt werden können. Die gezackten Rotorblätter wirken auf den ersten Blick ungewöhnlich, aber nicht unschön. Auch hier sind alle Kanten gleichmäßig gearbeitet.
Der Pumpenkopf besteht aus hochwertigem Kunststoff, nur der beleuchtete Deckel ist aus Aluminium. Die Schläuche sind schlicht, aber ansprechend ummantelt.
IMG_20231220_152127.jpgIMG_20231220_152302.jpgIMG_20231220_152354.jpgIMG_20231220_152549.jpgIMG_20231220_152642.jpg




Testsystem

Mainboard Asus B650E E Gaming
CPU AMD Ryzen 7900x
RAM Corsair Vengeance RGB 6000 MhZ
Gehäuse Thermaltake View 71




Einbau


Die Montage ist einfach, unkompliziert und lässt sich problemlos ohne weitere Hilfe bewerkstelligen. Die Schläuche haben eine gute Länge, so dass sie auch in größeren Gehäusen nicht auf Spannung stehen. Lediglich das PWM Verlängerungskabel ist in meinem Fall zu kurz bemessen und könnte großzügiger ausfallen.
In einem kleineren Gehäuse sollte das kein Problem sein und trotzdem passen. Ich musste es jedoch verlängern, was ich etwas schade finde.
Positiv hervorheben möchte ich noch die kleinen Schrauben für die Gehäusebefestigung des Radiators. Diese gehören nicht bei allen Herstellern zum Lieferumfang dazu.
Schön wäre es noch gewesen, wenn die Halterungen für AMD/Intel gekennzeichnet wären um schneller die Passende zur Hand zu haben. Dies ist nur eine kleine Anmerkung und fällt nicht negativ ins Gewicht.
IMG_20231221_120156.jpg




Im Betrieb

Nach dem Einbau geht es an den ersten Praxistest.
Die Pumpe ist angenehm leise und unhörbar im normalen Betrieb. Das Gleiche gilt für die Lüfter, sofern man sie nicht bei voller Umdrehungszahl laufen lässt. Da sie einen wirklich guten Druck und einen breiten Regelbereich (200 - 2000 RPM) haben, sollte das auch nicht notwendig sein. Wer sie jedoch trotzdem auf Volllast betreiben will, muss sich auf mit einem deutlich wahrnehmbaren Lüftergeräusch arrangieren.

Leider besitze ich kein Gerät um die Lautstärke zu messen und verlasse mich bei meiner Aussage einzig auf mein Gehör. Der PC steht in dem Fall auf dem Boden neben dem Schreibtisch - Seitenfenster und co sind montiert. Bei einem Abstand von ca 1,5m fällt also kein Geräusch auf.

Die Kühlleistung ist sehr gut und steht meiner Alphacool Eisbaer Aurora 420 in nichts nach, im Gegenteil wurde ich positiv überrascht. Mehr dazu später bei den Temperaturen.
Was ich leider negativ anmerken muss, ist die Tatsache dass sich die Pumpengeschwindigkeit nicht auslesen lässt. Dies ist sehr schade und sollte in einer neueren Revision definitiv überarbeitet werden. Ein eventueller Ausfall der Pumpe würde also zunächst unbemerkt bleiben.
Die ARGB Beleuchtung von Pumpe und Lüftern ist optisch sehr ansprechend, selbst Weiß leuchtet klar und ohne Farbstich. Natürlich ist Beleuchtung immer Geschmackssache, aber gerade der Pumpenkopf gefällt mir im Betrieb wirklich sehr gut.
IMG_20231221_120107.jpgIMG_20231221_120121.jpgIMG_20231221_120253.jpg




Temperaturen
Getestet wurde jeweils mit Cinebench R23 und Prime 95. Zum Vergleich stelle ich die Endorfy Navis 360 und meine, vorher verbaute, Alphacool Eisbaer Aurora 420 in den Diagrammen gegenüber. Auch wenn die Alphacool den größeren Radiator besitzt, schneidet die Endorfy bei den Temperaturen doch besser ab als ihr Vorgänger.
chart_maker_pro_1704465138595.jpgchart_maker_pro_1704465148476.jpg




Fazit
Eine schöne, gut verarbeitete All-in-One Wasserkühlung, welche gute Leistung und ansprechende Optik unter einen Hut bringt. Die Temperaturen sind besser als ursprünglich vermutet und dies bei einem angenehmen Geräuschpegel. Die schöne, steuerbare Beleuchtung ist ein Hingucker in jedem Gehäuse.
Für die aktuelle UVP von mir eine klare Kaufempfehlung.

Pro:
Gute Verarbeitung
Ansprechende Optik
Sehr gute Kühlleistung
Großer Regelbereich der Lüfter
Leise Pumpe

Contra:
Kurzes PWM Kabel
Pumpengeschwindigkeit nicht auslesbar
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh