[Sammelthread] Elektroautos

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Damit hatte ich auch nicht gerechnet. 😅

Probefahrt ist auch vereinbart. Das war ja wirklich easy. Termin vereinbaren, Bild vom Führerschein hochladen und fertig.
Spart vor Ort dann Zeit.
 
Versicherungsfrage:
GAP Deckung ist für Leasingwagen ja absolut Empfehlenswert, die HUK24 scheint für mich die "günstigste" Versicherung zu sein, GAP Deckung ist 24 Monate.
Um diese auf 36 zu erweitern, kostet diese 60€ im Jahr.
1701941126369.png

Gibt's nen Grund warum man den Quatsch im ersten Jahr abschließen sollte? Nach meiner Logik würde ich das halt in Jahr 3 dazubuchen? Oder geht das dann nicht mehr wenn das kein Neuwagen ist?
Dass die Versicherung will, dass ich diese unnütze Option in Jahr 1 bezahle ist natürlich logisch, mein Geld nehmen die gerne :fresse:
 
Auflösung: macht kein Sinn.

Ich hab jetzt die Versicherung bei der HUK24 abgeschlossen, war das günstigste Angebot, obwohl ich wegen der freien Werkstattwahl den Classic Tarif buchen muss. Knapp 1.300€ auf SF4 :poop:
Aber das macht den Kohl jetzt auch nicht mehr fett.
 
Weil ich wegen der Garantie eh alles bei Kia reparieren lassen muss, ist ja Leasing.
 
Hat hier jemand Erfahrung mit Batterie-Degradation? Mercedes gewährt eine Batterie-Garantie von 160.000 Km bzw. 8 Jahre. Laut dem Verkäufer, kostet die Batterie aktuell rund 30.000 Euro. Ich lese hier und da von Leuten, dass deren Autos (EQ) schon 10% an Kapazität verloren hätten und das nach 1-2 Jahren.

Ich wünschte es würde einen Bus von Tesla geben. 😒
 
Denkst Du Tesla hat eine magische Zauberbatterie, die keinen Kapazitätsverlust aufweist? Die verliert genauso wie alle anderen auch. ;)

@Tundor : Bei HUK24 gab es die günstigsten Angebot in den letzten Jahren oft direkt über deren Webseite. Günstiger als über Check24 z.B.
Also nur so aus Erfahrung, weil Du gerade davon geschrieben hattest.
 
Nein, aber ich hätte ein besseren (Bauch)Gefühl bei Tesla.
 
Einfach nur vom Bauchgefühl.
 
und das nach 1-2 Jahren.
Nach wie vielen km?
Und wo würdest du denn laden? Viel Zuhause AC oder eher viel DC am HPC unterwegs?
Wenn man z.B. Vielfahrer ist und jeden Tag 3x am HPC lädt, dann spult man natürlich ordentlich km drauf und entsprechend kann die Batterie auch schneller durch sein. Aber ich nehme mal an, dass du mit der Familienkutsche keine 50k im Jahr machst oder fahrt ihr 3x pro Jahr in die Türkei?

Da ich noch kein Auto habe, habe ich natürlich auch noch keine Erfahrung aber mich auch umgehört. Bei dem EV6 den ich jetzt bekomme hatte ich z.B. ein Video gesehen wo einer seine Batterie nach 2 Jahren hat checken lassen (mit knapp 60.000km) und zu diesem Zeitpunkt hatte er 3% Verlust. Er hat fast nur über HPC geladen. Das finde ich durchaus vertretbar.
Wenn du dir wegen der Batterie Sorgen machst, warum least du die Kiste nicht einfach? Dann kannst du treiben was du willst und nach 3-4 Jahren ist es nicht mehr dein Problem.
Ist die Ladeleistung wirklich so schlecht beim Vito wie du im anderen Thread geschrieben hattest? 10-80% 45 Minuten ist nicht gerade schnell, aber natürlich auch keine Vollkatastrophe.
 
Ich fahre 40.000 bis 60.000 Km pro Jahr. Bis Corona auch 1-3 pro Jahr in die Türkei. Aktuell nur noch maximal 1x im Jahr. Das kann ich mit dem EQV komplett vergessen, was aber kein Problem ist. Aufladen würde ich das Auto anfangs an einer Schnellladestation in der Nähe und später auch zuhause.

Der EQV ladet wohl mit ~110KW. Also von 10% auf 80% in ca. 41 Minuten.

Der Verkäufer hat mich heute angerufen und mir "garantiert", dass die Karre im Winter seine 250 Km schaffen würde mit meinem Fahrprofil (Worst-Case).
 
Gut wenn du die 120k in 2 Jahren runterschrauben würdest dann würde ich mich über 10% degration nicht wundern. Ich glaube dieses Auto ist für deinen Usecase wirklich nicht so sinnvoll.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@Kommando huk24 ist bei check24 gar nicht gelistet. Sollte man daher immer zusätzlich checken.

Allianz direct wäre noch 50€ günstiger gewesen aber bei denen darf man mit chatbots oder dressierten Affen reden wenn man Hilfe braucht, nie wieder.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Der EQV ladet wohl mit ~110KW. Also von 10% auf 80% in ca. 41 Minuten.
Die meisten Autos die jetzt kommen laden so mit 170kW. Das macht dann schon nen guten Unterschied, manche auch über 200. würde vlt auf ein Modellupdate warten, kommt bei denen bestimmt auch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht schafft der Wagen 250km, aber wer fährt denn von 100% auf 0 runter. Davon bleiben dann real vielleicht 200km.
Wir sind heute bei miserablen Wetter um 1° 370km Autobahn gefahren mit 245 Wh/km. Echt ne Menge und einiges mehr als im Herbst. Am Ende aber wieder egal, weil der Hund länger gebraucht hat als das Auto zum Laden.
 
Ich schüttle zwar immer den Kopf wenn mir die Leute die Sonntag Morgen 5 Meter zum Bäcker fahren was von "ich muss aber 1000km auf ner Arschbacke abreisen können" erzählen, aber bei 40-60k km im Jahr würde ich tatsächlich hinterfragen ob da ein BEV das Richtige ist. In der Größe einer V-Klasse, VW Bus sowieso. Da ist vielleicht doch auch noch ein Diesel die bessere Wahl.
 
Kommt das sicher auch nach Europa/Deutschland oder ist das Teil vom FSD?

Blind Spot IndicatorsThe blind spot camera will alert you with red shading when your turn signal is on and a car is detected in your blind spot
Und macht er das nicht schon immer? Zumindest das Fahrzeug im toten Winkel wird rot eingefärbt. Wenn sie das deutlicher Darstellen ist es aber eine gute Sache. Die kleine LED im Außenspiegel zur Warnung die wir im MX-5 haben finde ich tatsächlich sehr viel Praxistauglicher.
 
Angeblich ja, Glaube im Moment nicht, dass der "Vision" Park Assistent an FSD oder den Erweiterten Autopilot gekoppelt ist. Bis jetzt gabs auch keine Info ob Smart Summon etc.. mit den Vision Fahrzeugen funktionieren soll, das wäre dann ja ab dem EAP enthalten.

Totwinkel Visualisierung gibt es schon länger, denke auch, dass man das mit dem Update eher deutlicher Darstellen will. Die Warn-LED im Spigeldreieck gibts bei Tesla ab Highland.
 
Nutzt ihr denn die Park Assistenten? Der EV6 hat ja auch einen, aber gefühlt würde ich den sehr selten nutzen, vlt. um das Ding aus der Parklücke zu schicken wenn ich eingeparkt wurde bzw. wenn es mal seitwärts extrem eng und das Auto der Meinung ist der kommt da noch rein. Bin mal gespannt wie das dann in der Realität aussieht, könnte mir aber vorstellen, dass meine Frau sich darüber freut :d

*edit*
Beim Tesla braucht man dazu das große Software Paket, oder? Wäre mir glaube ich zu teuer für den quatsch.
*edit2* Gerade im Konfigurator geschaut, ist in dem 3.800€ Paket mit drin.
 
Ja Automatisch Parken etc.. kostet bei Tesla 3800€ extra, im Paket ist aber noch mehr enthalten. Aber ganz ehrlich, das ist es im aktuellen Zustand nicht wert genauso wenig wie FSD in Europa. Das sich das auch alles nachträglich kaufen lässt, kann man auch abwarten bis es einen Stand erreicht, der vorzeigbar ist. ;)

Automatisch Parken habe ich bei meinem Vorgänger Fahrzeug (Toyota) zwei mal ausprobiert, funktioniert braucht aber länger als ich also nie wieder verwendet.
 
Nutzt ihr denn die Park Assistenten? Der EV6 hat ja auch einen, aber gefühlt würde ich den sehr selten nutzen, vlt. um das Ding aus der Parklücke zu schicken wenn ich eingeparkt wurde bzw. wenn es mal seitwärts extrem eng und das Auto der Meinung ist der kommt da noch rein. Bin mal gespannt wie das dann in der Realität aussieht, könnte mir aber vorstellen, dass meine Frau sich darüber freut :d

*edit*
Beim Tesla braucht man dazu das große Software Paket, oder? Wäre mir glaube ich zu teuer für den quatsch.
*edit2* Gerade im Konfigurator geschaut, ist in dem 3.800€ Paket mit drin.
sehe ich ähnlich. ich nehme das MY komplett stock + Anhängerkupplung, nur für den Fall.
 
Ich freu mich auf die kleinen Flitzen... der Renault R5 E-Tech, Citroën ë-C3, Skoda „Small“ und Cupra Raval.

Der neue Twingo gefällt mir nicht so... der VW ID.2all ist halt bissl langweilig.


Mein SpaceStar ist jetzt 10 Jahre, ist nichts dran... aber die Lust auf E-Auto steigt.
 
Ich habe schon oft von dem Premium Konnektivitätspaket gelesen, das ja 10€ / Monat kostet - das wird mit der Kredikarte abgerechnet, die auch mit dem Tesla Account verbunden ist, richtig?
Wie ist das bei einem Firmenwagen, ist das dann die Firmenkreditkarte und juckt das bei euch jemand oder geht das eher in Richtung private Kreditkarte?
 
sehe ich ähnlich. ich nehme das MY komplett stock
Ich finde selbst die Spurwechselassistenten meistens viel zu fummelig und viele Autos haben ja nichtmal kapazitive Lenkräder (ka wie das beim Tesla ist) und dann muss man noch regelmäßig am Lenkrad rütteln. Dann kann ich mir das auch grad sparen und lassen einfach nur den automatischen Abstandshalter drin, das ist das einzige must have für mich um bequem auf der Autobahn unterwegs zu sein.

Ich freu mich auf die kleinen Flitzen
Das dürfte für viele auch ein Gamechanger sein. Gerade wenn man nur lokal ein bisschen zum einkaufen fährt oder 20km zur Arbeit pendelt braucht man ja keinen teuren 80kWh Akku und 800V Technologie.
Bin gespannt wie schnell da jetzt wirklich mal was bezahlbares im 20-25k Bereich kommt, im Ankündigungsweltmeister gibts ja genug.
 
aber bei 40-60k km im Jahr würde ich tatsächlich hinterfragen ob da ein BEV das Richtige ist. In der Größe einer V-Klasse, VW Bus sowieso. Da ist vielleicht doch auch noch ein Diesel die bessere Wahl.

Ich warte jetzt auf das Facelift (Anfang 2024) und werde mir dann einen EQV bzw. einen eVito Tourer mit 9 Sitzen für 1 Monat mieten. Laut meinem Berater kann ich das aktuelle Modell jetzt eh nicht mehr bestellen.

Wir haben Bock auf E-Mobilität, aber die Liste der Nachteile wird leider immer länger. Mein Mercedes-Berater hat schon angedeutet, dass auch das Facelift-Modell nicht "viel mehr" Reichweite haben wird, als das aktuelle Modell. Mir viel ein Autokauf noch nie so schwer.
 
@BF2-Gamer Finde ich gut, vlt. kannst du dir so ein Ding mal für 2-3 Monaten im Abo holen, bietet sowas Mercedes nicht an?

"viel mehr" Reichweite
Das wäre nicht so schlimm, wenn sie die Ladegeschwindigkeit z.B. auf 170kW erhöhen. Dann hängst du nämlich nicht mehr 45 Minuten an der Säule sondern nur noch 30. Meiner Meinung nach ist die Ladegeschwindigkeit auf Langstrecke deutlich wichtiger als die Gesamtkapazität.
 
Die Ladegeschwindigkeit, erst recht als "max. Angabe", sagt aber alleine auch nicht viel aus...
Am Ende ist es ja eine Kombi aus Ladekurve und Verbrauch die relevant dafür ist wie lange ich für X Kilometer an der Säule steh. Und ne Angabe von "25min von 10-80%" hilft ja auch nicht viel ohne Batteriekapazität und Verbrauch.
So ne schöne Angabe "X Minuten für 100/200/300km (skaliert natürlich nicht linear)" wäre super.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh