Aktuelles

Eigener NAS Server

doctorultra

Member
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2017
Beiträge
122
Hi

möchte mir gerne einen eigenen NAS Server mit Free NAS aufbauen

NAS Basic 3.0 mit passiv gekühltem Apollo Lake 4-Kern Prozessor - Technikaffe.de

Er sollte aber leistungstechnisch auf dem Niveau von Qnap TS 253a sein, d. h. die Lese- und Schreiberaten sollten ähnlich sein, besser natürlich immer :-)

Meine Frage, entspricht der obige Link schon einer perfekten Empfehlung bzgl. Leistung und wenig Stromverbrauch, weil Prozessormäßig ist da ein Celeron drin?
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Trambahner

Active member
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.379
Ort
Serverraum
Apollo Lake = Intel Atom. Also kein Celeron auf Basis der Core-Plattform.

Fürs Verteilen von ein paar Musik- oder Videodateien reicht das Ding. Für ernsthaftes Arbeiten/Archivieren eher nicht (Board nutzt keinen ECC-Speicher, zuwenig ausbaubar).
 
Zuletzt bearbeitet:

Holt

Well-known member
Mitglied seit
05.07.2010
Beiträge
19.964
Welches Budget und welche Anforderungen hast Du denn?

NAS Expert 2.0 - Kaby Lake mit ECC-Ram, 6x SATA und M.2 Slot wäre mal mindestens eine Nummer größer. Meim aktueller Heimserver besteht aus:

Supermicro X10SDV-TLN4F retail (MBD-X10SDV-TLN4F-O)
SilverStone DS380, Mini-ITX (SST-DS380B)
SilverStone Strider Series 300W SFX12V (SST-ST30SF)
DeLOCK 89395, 4x SATA 6Gb/s, PCIe 2.0 x4
Intel Optane Memory 16GB, M.2 (MEMPEK1W016GAXT)
Crucial DIMM Kit 32GB, DDR4-2400, CL17, ECC (CT4K8G4WFS824A)

Entscheidende Anforderungen waren für mich:
1.) ECC RAM
2.) 10GBASE-T (das Board hat zwei solche Ports)
3.) Kompakt und Gehäuse mit Staubfiltern (Katzen im Haus)
4.) Eine gewissen CPU Performance
5.) Keine übermäßige Leistungsaufnahme
6.) Mindestens 8 3.5" HDDs unterbringen zu können und dazu möglichst zusätzlich noch eine schnelle PCIe SSD, die Optane ist hier erstmal ein Platzhalter.

Das Supermicro A2SDI-H-TF retail (MBD-A2SDI-H-TF-O) wäre heute vermutlich meine Wahl geworden.
 

Trambahner

Active member
Mitglied seit
14.08.2014
Beiträge
1.379
Ort
Serverraum
was für ein Board und Prozessor empfiehlst du dann?
Als erstes: muss es denn wirklich ITX sein? ITX ist sehr "schnuckelig", kann aber je nach Anspruch schnell limitierend werden. Insbesondere die entsprechenden tauglichen Gehäuse sind eher rar gesäät.
Und man kommt relativ schnell auf den Geschmack "was da alles geht", wenn man sich ernsthaft einarbeitet.

Wichtig: man muss sich Gedanken über den Budgetrahmen machen. Wenn ITX kein "muss" ist und Du relativ preiswert einsteigen willst: schau Dir als Basis mal den Dell T30 an. Da bekommst Du viel Hardware für überschaubares Geld.
 

matrickz

Active member
Mitglied seit
08.03.2013
Beiträge
1.162
ITX ist einerseits interessant, weil es kompakte Gehäuse ermöglicht. Auf der anderen Seite limitiert es dich echt krass nach einer Zeit.
Wenn du dir 100% sicher bist, dass du nie mehr als 1 PCIe brauchst, nimm es. Aber wenn du jemand bist der mal rumbastelt oder was ausprobiert, lieber ein mATX. Wie Trambahner schon sagte.
Gibt auch kleine mATX Gehäuse wie z.B. Fractal Core 1000.

Ich kann auch den Blick in eBay empfehlen, dort findet man oft Server aus der ~IvyBridge-Ära für unter 200€. So hab ich mal einen Fujitsu Primergy mit E3-1220v2 gesehen knapp 185€.
 

doctorultra

Member
Thread Starter
Mitglied seit
23.07.2017
Beiträge
122
Welches Budget und welche Anforderungen hast Du denn?

NAS Expert 2.0 - Kaby Lake mit ECC-Ram, 6x SATA und M.2 Slot wäre mal mindestens eine Nummer größer. Meim aktueller Heimserver besteht aus:

Supermicro X10SDV-TLN4F retail (MBD-X10SDV-TLN4F-O)
SilverStone DS380, Mini-ITX (SST-DS380B)
SilverStone Strider Series 300W SFX12V (SST-ST30SF)
DeLOCK 89395, 4x SATA 6Gb/s, PCIe 2.0 x4
Intel Optane Memory 16GB, M.2 (MEMPEK1W016GAXT)
Crucial DIMM Kit 32GB, DDR4-2400, CL17, ECC (CT4K8G4WFS824A)

Entscheidende Anforderungen waren für mich:
1.) ECC RAM
2.) 10GBASE-T (das Board hat zwei solche Ports)
3.) Kompakt und Gehäuse mit Staubfiltern (Katzen im Haus)
4.) Eine gewissen CPU Performance
5.) Keine übermäßige Leistungsaufnahme
6.) Mindestens 8 3.5" HDDs unterbringen zu können und dazu möglichst zusätzlich noch eine schnelle PCIe SSD, die Optane ist hier erstmal ein Platzhalter.

Das Supermicro A2SDI-H-TF retail (MBD-A2SDI-H-TF-O) wäre heute vermutlich meine Wahl geworden.
Ok, das NAS Expert 2.0 hört sich gut an, aber mit 34 Watt im Idle recht hoch, ich bräuchte eigentlich nur maximal 4 Platten, kann man da nicht auch.

Würde der Stromverbrauch mit Mini-Box PicoPSU-90 Geizhals Deutschland nicht rasant nach unten gehen oder ist 90Watt zu schwach?
 

matrickz

Active member
Mitglied seit
08.03.2013
Beiträge
1.162
Ja stimmt. Manche ITX Gehäuse wollen SFX Netzteile. Muss man überlegen. In ein Chenbro SR30169 passt es noch rein, da nur 140mm Länge.

dafür sollte das V550 etwas langlebiger sein, da gekühlt und allgemein "echtes" Netzteil.
 
Oben Unten