Aktuelles

dLAN "verboten"

Medi Terraner

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.378
Hallo Community,

ein Telekomtechniker meinte zu uns, als er meine Devolo-dLAN-1200-Adapter am Tisch liegen sah, dass diese Adapter "verboten" seien. Seiner Aussagen nach, würde es alternativen von AVM geben, welche wo "zugelassen" wären. Wisst ihr da mehr darüber?
Hintergrund ist, dass wir am Montag über 40 Verbindungsabbrüche hatten. Ansonsten lief die Verbindung die letzten Monate bis auf 1-2 Ausnahmen/Monat stabil. Diese Devolo-Adapter sind schon seit Jahren bei uns in Betrieb und es gab vorher keine Probleme.

Gruß
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

underclocker2k4

Mr. Alzheimer
Mitglied seit
01.11.2004
Beiträge
20.180
Ort
Bärlin
Ja gab es. Vor ein paar Jahren gab es ein Verkaufsverbot für Devolo-Geräte. Das wurde aber nach einigem hin und her aufgehoben.
Ansonsten gab es letztes Jahr ein Verbot für ein paar ausgewählte DLAN-WLAN Repeater. Ob die jetzt dabei waren, kann ich mich nicht entsinnen.
 

Christian19

Experte
Mitglied seit
17.11.2019
Beiträge
522
Die Telekom selbst hat diese Dinger aus dem Vertrieb geworfen. Man halt wohl schlechte Erfahrungen (bzw. Arbeit) damit gesammelt. :d Kann also sein, dass die Techniker, wenn sie diese beim Kunden sehen loswerden wollen, da durchaus Probleme entstehen können.

Grundsätzlich ist dieser dLAN Müll erlaubt. Bei dem Verbot ging es um die 1200+ Modelle. Aktuell scheint ein TP-Link Modell (AV1300) tatsächlich verboten zu sein, da Grenzwerte nicht eingehalten werden.
 

Medi Terraner

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.378
Es gibt eine bessere Alternative -> Das gute alte LAN Kabel!
Ich weiß. Wo es möglich ist, verwernde ich auch LAN Kabel. Es ist einfach die beste Verbindung. Allerdings habe ich Räume, in die ich aktuell kein LAN-Kabel verlegen kann. Und wie WLAN-Verbindung ist in den Raum leider auch schlecht. Daher dLAN als "Notlösung"

Genau diese 1200+ Modell habe ich verbaut. Neben den "alten" 650er-Modellen.
 

Christian19

Experte
Mitglied seit
17.11.2019
Beiträge
522
Wären WLAN Repeater nicht auch eine Lösung ? Man könnte evtl. auf den dLAN Teil verzichten. Was für ein Router kommt aktuell zum Einsatz ? Falls Fritz!Box gäbe es seitens AVM einige Möglichkeiten.
 

Sweetangel1988

Experte
Mitglied seit
11.10.2013
Beiträge
4.747
Wifi Meshsysteme wären auch ne möglichkeit bzw. wlan repeater sind schrott (Weil langsam).
Kriegst brauchbare wifi 5 systeme schon für 100 euro -130 euro ( mit 2-3 stationen).
Für wifi 6 zahlste 300 euro +++

1ne Station am Modem.
2te direkt am pc dran bzw dann per kabel am pc verbinden verbinden
3te Falls 2 Stationen nicht ausreichen ne dritte dazwischen packen bzw. kannst noch X dazu kaufen.Bzw. fürs Handy/tablet/laptop/smart tv etc nutzen.

Wenn ne Fritzbox mit mesh vorhanden wäre könnte man meshfähige reapeter von fritzbox dazwischen schalten. Wäre auch ne möglichkeit.
 

SystemX

Urgestein
Mitglied seit
02.09.2010
Beiträge
7.452
Ort
Bergisch Gladbach
Natürlich kann Dlan (Powerline) immer noch eine VDSL-Verbindung stören. Beide Techniken arbeiten im gleichen Frequenzbereich.... Die Powerline-Adapter nach dem Standard
Homeplug AV nutzen Übertragungskanäle zwischen 2 und 68 MHz. VDSL arbeitet je nach dem vom Provider eingesetzten Profil bis 17 oder 30 MHz.

Ich finde Dlan ist der größste dreck, lieber setzte ich auf Mesh... Ich habe bei mir eine Fritzbox 7590 sowie eine 7490 im Mesh am laufen, fluppt 1A.
 

Medi Terraner

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.378
Aktuell ist eine 7590 mein "Hauptrouter" und im Keller ist eine 7390 per LAN eingebunden.
 

ToppaHarley

Semiprofi
Mitglied seit
11.08.2020
Beiträge
861
Ort
@Home
Ich persönlich würde das WLAN auslagern (also Fritzbox deakiveren) in ein Mesh System (TP Link Deco, Netgear Orbi usw.)
Systeme gibt es in allen Preisklassen. Von AVM gibt es sowas bestimmt auch... aber bin froh mein WLAN ohne Fritte zu haben.
 

MadCat69

Semiprofi
Mitglied seit
27.12.2016
Beiträge
711
Ja, AVM bietet ein IMHO gut funktionierendes System. Ich decke damit ein Dreifamilienhaus ab, inkl. einiger AVM-Powerline-Adapter ;)
 

NeronMk

Urgestein
Mitglied seit
22.04.2007
Beiträge
4.963
Ich möchte mal Anmerken, dass Devolo die Technik als erster marktfähig gemacht haben.

Warum diese Technik gänzlich oder teilweise verboten sein soll, weiß ich nicht.

Nutze seit Jahren ein Paar von Devolo 500 ohne Probleme. Ich kann mir nicht Vorstellen, warum die für einen Abbruch der Verbindung führen sollen.
 

Ahrimaan

Experte
Mitglied seit
04.04.2013
Beiträge
1.876
Seit der Scheiß unsere Photovoltaik Anlage gestört hat, flog der MIst raus. Der Elektriker meinte, er meldet den Rotz an die Bundesnetzagentur. Grenzwerte MASSIG überschritten

EDIT: sorry für die Vulgäre Sprache aber das Ding hat mich viele Nerven gekostet
 

Wouschtkannd

Enthusiast
Mitglied seit
14.05.2011
Beiträge
127
ich hatte mal das phenomen dass in einem mehrfamilien haus die dlan sich gegenseitig gestört haben über den pe-anschluss des hauses, irgendwie haben die sich miteinander gepaired und so einen dhcp konflikt gemacht
 

Medi Terraner

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.378
Welches Produkt könnt ihr für ein Mesh mit einer 7590 empfehlen?
Warum tritt dieses Problem bei uns erst jetzt auf nachdem die Dlan-adapter schon seit Jahren verbaut sind und im Ereignisprotokoll des Fritte nie Probleme aufgezeigt wurden?
 

biaaas

Enthusiast
Mitglied seit
29.01.2005
Beiträge
2.324
Es gibt tausend Gründe warum das jetzt erst ein Problem ist. Kann sein das irgend ein Elko schlecht gealtert ist....
Für eine Mesh Empfehlung brauche wir noch ein paar Infos was Du damit abdecken möchtest, wieviele und welche Endgeräte, etc..
Grundsätzlich sind die aktuellen AVM Repeater nicht schlecht und lassen sich ohne großes Gefrickel einrichten. Es gibt aber eventuell bessere Lösungen.
 

Christian19

Experte
Mitglied seit
17.11.2019
Beiträge
522
Wenn schon eine AVM Box vorhanden ist würde ich da einfach in der AVM Welt bleiben. Klar mag es professionellere Systeme geben, die sind aber ggfls. auch teurer.
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.516
Ich schließe mich @Christian19 an. Wenn Du mit der 7590 zufrieden bist, ist es das Sinnvollste, mit AVM zu erweitern. Es gibt auch überhaupt keinen Grund, das WLAN der Fritzbox nicht zu nutzen. Die 7590 ist ein ganz ordentliches Produkt. Entgegen aller Ubiquiti-, MicroTik- und sonstwas-Verteidiger hier muss man einfach mal anerkennen, daß AVM seit Jahren erfolgreich am Markt agiert - und das könnten sie nicht mit ausschließlich mittelmäßig bis schlechten Produkten. Selbstverständlich sind sie nicht so konfigurabel wie ein Ubiquiti, aber das ist auch nicht deren Anspruch.

Ich war sehr lange Zeit (im Grunde, bis die 7590 gereift war) ein konsequenter Fritz-Gegner und habe nur Router mit openWRT genutzt; einfach, weil AVM bis 2016 gebraucht hat, um in meinen Augen als "stabil" zu gelten. Irgendwann wurde mir die Anzahl der "Frickel-Geräte" hier zu viel. Ich habe überlegt, ob ich auf die Feature, die ich bei openWRT nutzte und die eine Fritz nicht anbietet, verzichten oder sie anderweitig abbilden kann und bin dann zur 7590 gewechselt. Ich kann nur sagen: läuft!
Ich habe insgesamt vier Standorte mit Fritz-Produkten laufen, 1x bei mir (7590&7590), 1x Eltern (7490&7490&7590), 2x Freunde (7590&7590&7490&Repeater2400 und 7590&3xRepeater1750E) - alle sind zufrieden.

Falls Du unbedingt WLAN-Mesh brauchst, also kein LAN verlegen kannst, dann würde ich zum FritzRepeater 3000 oder 6000 greifen. Die haben beide eine dritte Funkeinheit, welche dann ihre Vorteile ausspielt, weil die WLAN-Verbindung zum Mesh-Master über diese dritte Funkeinheit abgewickelt wird, so daß die beiden anderen für die Endgeräte "frei" bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Medi Terraner

Experte
Thread Starter
Mitglied seit
26.09.2014
Beiträge
1.378
Im OG hab ich gutes WLAN der 7590. Dort ist auch die Möglichkeit, jederzeit jedes Zimmer mit LAN zu versorgen. Im Keller steht eine 7390, welche über LAN verbunden ist und im Keller das WLAN zur Verfügung stellt. Das Problem ist eigentlich das EG. Hauptsächlich das am weitesten entfernte Zimmer. Dort ist schlechter WLAN-Empfang und LAN ist nicht möglich.
 

Christian19

Experte
Mitglied seit
17.11.2019
Beiträge
522
Da würde ich es doch mal mit entsprechenden Repeatern versuchen. Die 7390 dürfte nicht Mesh fähig sein, aber mit 1-2 Repeatern, gut im EG verteilt sollte eine gute Abdeckung machbar sein. Es sei denn, baulich hat das Gebäude größere Herausfordeungen wie sehr dicke Wände etc.
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
9.262
Ort
Lübeck
Entgegen aller Ubiquiti-, MicroTik- und sonstwas-Verteidiger
Die Sachen von AVM sind vor allem einfach eingerichtet und läuft dann halt. Ubiqiti (hab ich selber) ist da schon deutlich umfangreicher und für Mikrotik brauchst als Laie Autismus auf Level 100.
 

NeronMk

Urgestein
Mitglied seit
22.04.2007
Beiträge
4.963
Die Frage ist, was besucht man?

Ubiqiti hat auch seine Premium-Preis.
 

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.516
Da würde ich es doch mal mit entsprechenden Repeatern versuchen.
+1. Vor allem, da eine 7590 zur Verfügung steht, die wunderbar als Mesh-Master dienen kann. Dann ist der Keller halt nicht mit im Mesh, sondern "soda". Auch gut. Wenn natürlich die Wände zu dick sind, dann hilft auch der schönste Markenname nichts...

Ubiqiti hat auch seine Premium-Preis.
Und Premium-LMAA-Denkweise. Haben sie das mit dem illegalen Abschnorcheln von Daten mittlerweile abgeschaltet?
 

KurantRubys

Experte
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
4.629
Ort
Bayern

dirk11

Enthusiast
Mitglied seit
07.07.2007
Beiträge
2.516
Das ist tatsächlich ne gute Frage, ich würde mich nicht drauf verlassen.
Und genau deshalb verstehe ich nicht, warum es immer noch Menschen gibt, die zur Zeit Ubiquiti empfehlen. Ständig wird von Lücken in Firmware gelabert, FragAttack, KRACK und wie sie alle heißen; welche in der Theorie gaaanz wichtig sind, in der Praxis aber hierzulande sicherlich nichtmal eine Handvoll Menschen betreffen.
Aber wenn ein Hersteller Daten aus jedem einzelnen persönlichen Netz heimlich zu sich transferiert, dann interessiert's keine Sau. Muß ich nicht verstehen.
 
Oben Unten