Aktuelles
  • Wartungsarbeiten in der Nacht ab 1 Uhr
    Es werden heute Nacht kleine Wartungsarbeiten durchgeführt. Die Downtime wird etwa 15 Minuten lang sein.
  • Es ist wieder Zeit für unsere jährliche Hardware-Umfrage mit der European Hardware Association. In diesem Jahr verlosen wir unter allen Teilnehmern ein 1.500 Euro-Notebook Eurer Wahl. Wir würden uns über eine breite Teilnahme freuen - Danke!

DJI RoboMaster S1: Ein lehrreicher Kampfroboter

Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2017
Beiträge
2.720
DJI ist vor allem als Drohnenhersteller bekannt. Doch das Know-How daraus lässt sich auch für andere Produkte nutzen. Das beweist jetzt der RoboMaster S1, ein Kampfrobotor mit Bildungsauftrag. Das futuristische Äußere mit Kanone sollte nicht trügen: Der RoboMaster S1 kann zwar Gel-Kügelchen mit bis zu 10 Schuss pro Sekunde und Infrarot-Salven abfeuern. DJI sieht ihn selbst aber vor allem als Wissensvermittler in den Bereichen Mathematik, Physik und Programmiersprachen. Weil der Roboter modular aufgebaut ist, soll es schon beim Zusammenbau einen Lerneffekt geben. Dabei kommen bis zu 46 individualisierbare Komponenten zum Einsatz. Der fertige Roboter will dann...

... weiterlesen
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Mitglied seit
18.10.2018
Beiträge
244
Und das Mindstorms-Set beherrscht auch nur so was Scratch-ähnliches... kein echtes Scratch und ganz sicher keine richtige Programmiersprache (obwohl man das sicherlich mit einer Art Hack hinbekommen könnte). Aber mit C o. ä. kann man die hier wohl auch nicht programmieren...
 

DragonTear

Well-known member
Mitglied seit
06.02.2014
Beiträge
13.072
Ort
Im sonnigen Süden
Tatsächlich scheint sich da bei Lego zumindest etwas was getan zu haben. Man hat eine ganze Auswahl an Sprachen. Bis auf Scratch allesamt Exoten, aber es gibt z.B. "ROBOTC". Da soll C-ähnlich sein.
Übersicht Programmiersprachen für LEGO-Roboter

Python, wie beim DJI Roboter ist aber ein guter Kompromiss, finde ich. Massive Userbase und ausreichend umfangreiche Sprache. Denke nicht dass man für Projekte auf diesen Robotern wirklich eigene Speicherverwaltung usw. braucht was C bietet.
Wenn man direkt Sensoren ansprechen und rohdaten auswerten will, muss man wohl zu Arduinos greifen (oder natürlich noch eine Stufe hardware-näher ohne das Framework). Da gibt es auch einiges an Robotik Bausätzen und die sind meist Quelloffen. Dafür erfordern sie signifikant mehr Wissen, wenn man wirklich kreativ werden will.

Interessante Frage ist, ob man bei DJI fremde Python Libraries einbinden kann die intern nativen Code ausführen. Wahrscheinlich nicht, wegen der Hardware-Architektur.

EDIT: Solche Räder für einen Arduino oder Raspberry Bausatz wären echt genial. Habe sowas mal in Echt an einem Gabelstapler gesehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten