Aktuelles

[Sammelthread] Die HWLuxx 3D Druckerkolonne....

Ben Psyko

Enthusiast
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
2.635
Ort
Münsterland [NRW]
PVA ist ebenfalls Wasserlöslich.
Kunststoffe sind von "ihrer Natur" aus nicht kompostierbar.

Du könntest einen Abstandshalter aus Holz bauen oder den Blumenkübel nach und nach mit Erde befüllen.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.515
PLA ist unter optimalen Bedingungen Recht fix kompostierbar. Allerdings eben nur bei korrekter PLA zu Erde/Organismen Ratio und optimaler Temperatur/Luftfeuchtigkeit.
In normaler Gartenerde passiert da vermutlich jahrelang nichts
 

Ben Psyko

Enthusiast
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
2.635
Ort
Münsterland [NRW]
https://www.3dnatives.com/de/feature-story-3d-druck-material-pla-nachhaltig-230720191/amp/
Der in der Bewerbung von PLA Material häufig verwendete Begriff ‚biologisch abbaubar’, suggeriert, dass PLA, genau wie Küchenabfälle, im heimischen Kompost oder in der Natur verrotten kann. Jedoch ist dies nicht der Fall. Man kann PLA als „biologisch abbaubar bezeichnen, „aber unter den besonderen Bedingungen der industriellen Kompostierung sollte man in diesem Fall eher sagen, dass es sich um ein abbaubares Polymer handelt,“ sagte Florent. Jan-Peter meint: „PLA ist kompostierbar, aber nur in einer industriellen Kompostieranlage.“

Florent erklärt: „Damit PLA wirklich abgebaut werden kann, sind industrielle Kompostierungsbedingungen notwendig, d.h. kontrollierte Temperatur und Feuchtigkeit, in Gegenwart von Mikroorganismen.“ Unter diesen industriellen Kompostierbedingungen kann PLA also innerhalb von ein paar Tagen, bis zu wenigen Monaten biologisch abgebaut werden. Die Temperaturen müssen hierbei bei über 55-70ºC liegen. Auch Nicolas bestätigt: „PLA kann nur unter industriellen Kompostierungsbedingungen biologisch abgebaut werden.“
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.723
Du könntest einen Abstandshalter aus Holz bauen oder den Blumenkübel nach und nach mit Erde befüllen.
Ich könnte den Draht auch mit Bananenschalen einwickeln. ;) Das es andere Möglichkeiten gibt, ist mir schon klar.
Nach und nach mit Erde befüllen ist kaum praktikabel, weil es genau genommen 2 "ineinander verdrillte" Spiralen sind, die sich aber auf keinen Fall direkt berühren dürfen. Also selbst wenn man zwei Spiralen aus relativ festem Draht dreht, wird es schwierig, die auch so einzubringen.

Wenn es nicht (schadstofffrei) abbaubar ist, bleibts halt drin, aber es würde sich für den Anwendungsfall natürlich anbieten, wenn es abbaubar wäre.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1

Ben Psyko

Enthusiast
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
2.635
Ort
Münsterland [NRW]
Ich könnte den Draht auch mit Bananenschalen einwickeln. ;)
Ich weiß nicht was du vor hast. Die Infos sind recht spärlich und ich habe keinen Grünen Daumen als das ich wüsste was du vor hast ;)

Fakt ist nur das sich Kunststoff in deinem Blumenkübel nicht abbauen wird währen deines Lebens.
PVA Drucke werden beim kontakt mit Wasser weich und "zerfallen in Glibber".
Wenn sich die Drähte nicht berühren dürfen , PlastiDip als Isolationsschicht :d
 

pwnbert

Experte
Mitglied seit
30.10.2014
Beiträge
212
Die Frage ist, ob man die Abbauprodukte in der Erde haben möchte. Ich weiss es nicht.

PP wäre z.B. schön inert, zumindest das Fiberlogy ist recht angenehm druckbar mit einem Direct-Drive Extruder (wenn man auf PP-Hefteinbindefolie druckt). PETG müsste auch okay sein.
 

konfetti

Enthusiast
Mitglied seit
10.08.2006
Beiträge
1.961
Ort
Lower East Bavaria
Ich könnte den Draht auch mit Bananenschalen einwickeln. ;) Das es andere Möglichkeiten gibt, ist mir schon klar.
Nach und nach mit Erde befüllen ist kaum praktikabel, weil es genau genommen 2 "ineinander verdrillte" Spiralen sind, die sich aber auf keinen Fall direkt berühren dürfen. Also selbst wenn man zwei Spiralen aus relativ festem Draht dreht, wird es schwierig, die auch so einzubringen.

Wenn es nicht (schadstofffrei) abbaubar ist, bleibts halt drin, aber es würde sich für den Anwendungsfall natürlich anbieten, wenn es abbaubar wäre.
Wenn die sich nicht berühren dürfen, dürfte sich das Material das Du zuerst einbringt, aber auch nicht verschwinden, denn sonst sackt das alles mal nach und die Drähte berühren sich - Du willst vermutlich eine Art Feuchtemessung damit machen, oder?
ich würde daher ggf. eher Abstandshalter Drucken die alle X mm/cm die beiden Drähte auf Abstand halten...
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
Ich hab mir jetzt vor wenigen Tagen ein weiteres VAT für den MonoX bestellt. Damit kann ich dann auch die korrekte Spannung der FEP-Foöie ermitteln, die erreicht werden soll. Verschiedentlich wird auch von Kappen/Deckeln einer Getränkeflasche gesprochen. Blöd, wenn man dann nur Sodastream verwendet. :d
 

Liesel Weppen

Experte
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
3.723
Du willst vermutlich eine Art Feuchtemessung damit machen, oder?
Exakt. Da diverse Fertigsensoren nix taugen, will ich da mal selber was bauen und damit rumprobieren.

ich würde daher ggf. eher Abstandshalter Drucken die alle X mm/cm die beiden Drähte auf Abstand halten...
Eigentlich dachte ich eher ein ganzes Gestell zu drücken, wo man den Draht rumwickeln kann. Also sozusagen wie eine Blumentopf im Blumentopf. Also nicht, einzelne Abstandhalter die man dann nur immer mal auffädelt.
Das Erde nachrutscht, wenn das abgebaut wird, ist auch klar, aber das sind nur winzige Volumen und das auch nur punktuell. Das würde praktisch nichts ausmachen. Ist auch keine Drahtwicklung mit 1mm Abstand zwischen den Drähten sondern eher 1-2cm. Da müsste also schon Erde um 1cm absacken, damit sich da Drähte berühren können.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.515
Habt ihr schonmal den Prusa XL gesehen?
Interessant ist an dem Ding das modular aufgebaute Bett.
Hierbei werden mehrere einzeln ansteuerbare Elemente verwendet statt dem klassischen, großen Heizbett.
Zum Beispiel werden bei kleinen Bauteilen nur die Elemente um das Bauteil beheizt welche auch benötigt werden.

Eine sehr interessante Idee in meinen Augen.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
Vor allem habe ich zuerst den Preis gesehen und mich dann gefragt, was Prusa besser macht als Ratrig, um so eine Summe aufzurufen. ;)
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.515
Vor allem habe ich zuerst den Preis gesehen und mich dann gefragt, was Prusa besser macht als Ratrig, um so eine Summe aufzurufen. ;)
XD Das ist eine andere Frage ;)
Aber die Idee hinter dem modularen Heatbed finde ich tatsächlich cool.
Dazu kommt wohl auch die Möglichkeit des Werkzeugwechsels, die fehlt auch beim RatRig soweit mir bekannt.
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
Es besteht die Möglichkeit, zu einem Toolchanger zu migrieren. Er hat zudem eine Autokalibrierung, ohne Z zu kalibrieren. Er kostet als Bausatz bereits 2100. Wo ist da aber der wirkliche Mehrwert zu einem Ratrig, der kompßlett in diesem Bereich liegt? Das geteilte Hotbed sehe ich eher kritisch. Wie sieht es da an den inneren Übergängen zuwischen den Heizpads aus. ;)
 

Tzk

Ich Horst
Mitglied seit
13.02.2006
Beiträge
18.855
Ort
Koblenz
Die Übergänge sollten kein Problem sein, weil eh ne Wechselbare druckplatte drauf kommt. Und die Kalibrierung wird Prusa (Vermutung meinerseits) mittels einem Assistenten erledigen.

Der Prusa hat ja alles schon ab Werk, inklusive Elektronik aus eigener Produktion. Ich finde der Aufpreis zum Ratrig ist gerechtfertigt.

Technisch finde ich den Prusa sehr interessant, leider noch viele druckteile dran und nur 6mm Riemen. Dafür überlegt man aber offiziellen Klipper Support zu erlauben… da bin ich mal gespannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

pwnbert

Experte
Mitglied seit
30.10.2014
Beiträge
212
Wo ist da aber der wirkliche Mehrwert zu einem Ratrig, der kompßlett in diesem Bereich liegt?
Diesen Mehrwert gibt es nicht wirklich.
Wenn man einen Prusa will, will man eben einen Prusa. Mit allen Nachteilen und Vorteilen. Hat halt schöne Anleitungen, große Community, Software die funktioniert (ohne sich damit großartig zu beschäftigen) usw...
Hinter deren Entwicklung steckt schon knowhow und ein gewisser Anspruch.

Nicht, dass der RatRig schlechter wäre, er ist halt anders.
Was ist denn besser, M5, RS6, AMG? Weisst du, was ich meine?


Für mich ist einer der beiden Drucker 2022 intersesant, sofern ich nicht zum auswandern gezwungen werde.
Der RatRig ist bisher irgendwie interessanter, über den PrusaXL muss ich mir noch viel ansehen, denke ich. Ich denke, beide Drucker haben ihre Berechtigung.
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
In den letzten Tagen stand ich etwas auf dem Schlauch. Ich überlegte, wo ich den Filamentsensor am besten setzen soll- Ich hatte zwei Alternativen. Zum einen zwischen Hotend und Extruder. Die zweite Möglichkeit war direkt vor den Hemera.

Die erste Alternative ist aber gelinde gesagt Schwachsinn. Setze ich den Sensor zwischen Extruder und Hotend, wird da immer "Filamenr vorhanden" angezeigt. Egal ob mit oder ohne PTGE-Röhrchen. Denn der Extruder drückt ja das Material durch den Bowden an das Hotend. Ist kein weiteres Material im Extruder, ist trotzdem noch etwas im Sensor/Hotend. So wird das nichts. Setze ich den Sensor jedoch direkt vor den Extruder, wird das Material durch den Sensor in den Extruder gezogen. Ist kein weiteres Material vorhanden, geht dieses zuerst im Sensor aus. Und damit schlägt der Sensor an und ich muß die Spule wechseln.

Solche Kleinigkeiten rauben bei einem Neuaufbau manchmal den letzten Nerv. Nun muß ich als nächstes genau ermitteln, welche der gegebenen Thingiverse-Modelle am besten arbeitet und diese mit der Hemeraaufhängung verbinden. Drucken kann ich, wenn das Mono-X VAT angekommen ist. Dieses muß ich zumindest teilweise demontieren, um die Korrekte Spannung der FEP-Foöier für künftige Wartungsarbeiten zu ermitteln.

FYI: Cura sagte mir gerade, daß Version 4.12.1 verfügbar sei.
 

GorgTech

Experte
Mitglied seit
28.08.2015
Beiträge
2.555
Ort
Nürnberg
Cura 4.12 hat offensichtlich einige Druckerprofile verpfuscht.

Ich habe nachweisliche Layershifts mit 4.12 gehabt während 4.11 noch korrekte GCODES erstellt hat.
 

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.739
Cura 4.12 hat offensichtlich einige Druckerprofile verpfuscht.
Wäre nicht das erste Mal. Es gab letztes Jahr schon ein Update das einige Macken eingebracht hat, die dann wieder gepatcht werden mussten. Ich upgrade eigentlich nur, wenn es neue features gibt, die ich nutzen will. Die Visualisierung der Nähte war beispielsweise eine gute Erweiterung.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.515
Interessant. Ich habe damit gestern erst sämtliche Teile für den Afterburner vom Voron gedruckt. Alles top.
Werde endlich mein mosquito verbauen, die Flexibilität bei der Hotend Wahl gab da schlussendlich den Ausschlag zum Afterburner Carriage/Hotend
 

pwnbert

Experte
Mitglied seit
30.10.2014
Beiträge
212
Ich überleg grad 200€ in eine Prusa-XL Pre-Order zu stecken... mmmh...
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.515
Fehlt da nicht eine 0? ^^
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
Fehlt da nicht eine 0? ^^
Er schrieb von der Anazahlung, nicht vom Kaufpreis. ;) Die Anzahlung beträgt 200€
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich bin mal gespannt, ob ich die FEP-Folie diesmal mit richtiger Spannung montiert habe. Ich hatte mir vor kurzem eine Montagehilfe designed und gedruckt. Mittels dieser habe ich nun die FEP-Folie montiert. Um die Montage und insbesondere die Spannung zu überprüfen, habe ich nun zqwi Kleenex-Blätter im Drucker unter das VAT gelegt und mit Resin gefüllt. Dann Den VAT Deckel und den Druckerdeckel wieder aufgesetzt. Jetzt warte ich mal einige Zeit. Sollte die Spannung korrekt sein, läuft da nichts aus.

Merin VAT aus CZ läßt ja auf sich warten. Die haben laut DHL die Sendung angekündigt. Aber auf dem Weg ist das Päckle noch lange nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

brometheus

Enthusiast
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
2.739
Ich überleg grad 200€ in eine Prusa-XL Pre-Order zu stecken... mmmh...
Also mich spricht das Gerät nicht sonderlich an. Aber wenn du Lust drauf hast, go4it. Prusa an sich ist super und ich finde es unterstützenswert, dass der DIY-Bereich nicht komplett den Chinesen überlassen wird (auch wenn bei mir nur China-Drucker stehen).
 

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
So, die FEP Folie hatte wohl die richtige Spannung. Nun druckt er die ersten Experimentalhalterungen für den Hemera.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

In knapp 3h ist der Druck abgeschlossen. Dann kann ich zum ersten Mal ein Probesitzen veranstalten. Die Konfiguration ist bereits mit den Standardparametern gefüttert muss aber noch kalibriert werden. Das Design enthält momentan auch noch keinen Filamentsensor. Da muß ich dann in Ruhe schauen, wie ich das zurechht biege.

Danach mach ich erst einmaö Druckerbau-Pause. Mir ist mein DAV/KHV kurz nach Garantie um die Ohren geflogen. Das muß ersetzt werden. Mein Akku vom Mobile ist auch nicht mehr das, was er mal war. Also auch da muß Ersatz herangeschafft werden. Das ist nicht ganz so trivial. Ich will die ganzen >=6" Totschläger nicht haben. Und Apfel ist auch nicht so mein Ding. Nun suche ich halt nach einem Smartphone, das kein Riesendisplay hat. Ist das ein Schyce.
 
Zuletzt bearbeitet:

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
Bin jetzt mal gespannt, ob die designte (und angehängte) Flying Extruder Halterung auch so pfunz, wie sie soll. Ich habe sogar einen Arm für den Filamentsensor eingefügz. Drucken tue ich das jetzt mt Resin im Stinker. Irgendwann sollte ich mal die ganzen modifizierten Teile als Remix in Thingiverse einpflegen.
 

Anhänge

  • RHM.zip
    1,7 MB · Aufrufe: 8

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
Jetzt habe ich den vorhergehenden Halter mal mit Kabelbindern befestigt und den Drucker erneut kalibriert. Nun soll er mein Flying Extruder Modell drucken. Parallel zum Mono X. Man weiß ja nie. Die anzahl der Steps war beim Extruder doch recht hoch. Während E3D von 409 Steps sprach, maß ich derer 385.84. Es wurde mit den Standardwerten nach dem Messen 6mm zu viel gefördert. Böse Falle.
 

pwnbert

Experte
Mitglied seit
30.10.2014
Beiträge
212
Also mich spricht das Gerät nicht sonderlich an. Aber wenn du Lust drauf hast, go4it. Prusa an sich ist super und ich finde es unterstützenswert, dass der DIY-Bereich nicht komplett den Chinesen überlassen wird (auch wenn bei mir nur China-Drucker stehen).
Naja. Ich weiss auch nicht.
Billiger ist der RatRig ja nicht, weniger gebastelt auch nicht, ausgereifter wohl auch nicht.
Wsl. kann der RatRig das eine oder andere besser, aber so over-all sehe ich keinen Gewinner.

Die Sache mit dem Werkzeugwechsel ist schon ganz interessant. Ob das funktioniert wies soll, mh, wobei die Prusa-Leute eigentlich nie wirklich gescammt haben, deren Zeug funktioniert schon soweit. Zeit hatten sie ja zum entwickeln, der mk3s ist ja ewig draußen und eine CashCow, der Mini ist entwicklungsmäßig ja eher ein mini-Projekt.

Scheint mir ein wertiges Komplettpaket zu werden.


edit:
Ich bin kein YT-Freund. Also ich mag YT für einiges, das ganze Youtubergeblubber ist nicht meins. Aber ich hab da ein kurzes Video, das ich gut finde, habs angesehn als ich etwas Pursa-XL Infos gesucht habe, ich sehe das auch so:
Für alle, die den "Prusa-Hype" nachvollziehen wollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

GuruSMI

Experte
Mitglied seit
25.03.2019
Beiträge
3.457
Ort
::1
Ist euch eigentlich schon dieses Hotend über den Weg gelaufen?

Schaut ja schon interessant aus. Ich bin echt geneigt, mir so ein Teil zum Testen zu bestellen. Insbesondere, da ich eh am Umbau auf das DragonFly Hotend bin.
 

RcTomcat

Urgestein
Mitglied seit
22.09.2010
Beiträge
2.515
Das Hotend hatte ich schon vor ein paar Wochen gesehen.
Interessant fand ich da die keramik Heizung und die simple Verlängerung der Schmelzzone.
Ausprobiert habe ich es noch nicht.
Aktuell muss ich mein Dragon reparieren....die blöden Schrauben an Heizpatrone und Thermistor wollen sich nicht mehr bewegen -> Neuer Heizblock und Patrone + Thermistor. Einen Block habe ich natürlich nicht mehr auf Lager.
Dafür kommt bald der Voron 2.4 Bausatz, endlich wieder basteln.
 
Oben Unten