[Sammelthread] der Nostalgie - Netzteil Thread

digitalbath

Mr. Oldschool-Bios
Thread Starter
Mitglied seit
04.05.2008
Beiträge
3.864
Ort
Moers
1. Einleitung:
-------------------
Hallo Zusammen, das ist mein erster eigener Thread, habt also Nachsicht mit mir. :)
Also Ziel des Treads soll sein das Thema Netzteile für die Nostalgie Bereich aufzugreifen. Es wurde vereizelt schon dazu gepostet, aber das meiste geht dann doch unter. Um eine abrufbare Übersicht zu behalten kann man doch hier die Informationen sammeln und teilen. Ich denke es ist okay, wenn hier zum Thema Netzteile gefachsimpelt wird, Bilder geteilt werden oder Fragen diesbezüglich gestellt werden. Ich versuche dann die wichtigsten Punkte dann in diesem Post zu sammeln.


2. Kompabilität neuer und alter Netzteile bei der alten Hardware:
--------------------------------------------------------------------------------------------
2.1 Kompabilitätsprobleme zwischen Netzteil und Motherboard
ABIT
  • BP6 (only works with 1 cpu inserted, 2 cpus sometimes no POST)
  • KV8 Pro (fans run, no POST)
  • NV7-133 (no POST)

ASUS
  • K7M (posts only with low end Slot-A cpus <800 MHz, crashes under load)
  • K7V-T (no POST)
  • K8V-X SE (fans spin, no POST)

DFI
  • Lanparty nf3 250 S754 (no POST)

ECS
  • K7VTA3 (stability issues)

Epox
  • EP-7KXA (posts only with low end Slot-A cpus <700MHz, stability issues under load)

Gigabyte
  • GA-5AX Rev. 4.2 (stability issues)

Leadtek
  • K7NCR-18D Pro II Limited

MSI
  • MS-5169 V2.0 (no POST)

Soltek
  • SL-75FRN2-L (fans spin, no POST)
  • SL-NV400-L64

SOYO
  • KT600 Dragon Ultra (no POST)

2.2 funktionierende Kombinationen zwischen Netzteil - Motherboard (als Beispiel)
ABIT
  • BP6
  • KV8 Pro
  • NF7-S 2.0
  • NF7 2.0
  • AN7
  • IC7
  • IC7-G
  • AS8
  • TH7II-RAIF

ASUS
  • K7M
  • K7V-T
  • K8V-X SE
  • CUSL2
  • P4C800-E Deluxe
  • P4P800-E Deluxe
  • Medion Pentium III Board

Chaintech
  • 7NJS Zenith
  • 7NJS Zenith Ultra

DFI
  • Lanparty nf3 250 S754
  • Lanparty Ultra B

ECS
  • K7VTA3
  • K7S5A

Epox
  • EP-7KXA

Gigabyte
  • GA-5AX Rev. 4.2
  • GA-7DXR
  • GA-7DXR+
  • GA-7ZXR

Leadtek
  • K7NCR-18D Pro II Limited

MSI

  • MS-5169 V2.0
  • K7N2 Delta2
Soltek

  • SL-75FRN2-L
  • SL-NV400-L64
SOYO
  • KT600 Dragon Ultra
Be Quiet! PurePower11 [400W] - Lanparty NF3 250gb
Be Quiet! PurePower11 [400W] - Lanparty NF2 Ultra B
Be Quiet! PurePower11 [400W] - Tyan Tiger MP (12V rail mod!)
Be Quiet! PurePower11 [400W] - ASUS A7N8X (12V rail mod!)
Be Quiet! PurePower11 [400W] - ECS N2U400-A
Be Quiet! PurePower11 [400W] - Abit NF7 /-S v2
Be Quiet! PurePower11 [400W] - ASRock K7S8XE+(12V rail mod!)
Be Quiet! PurePower11 [600W] - ASRock K7NF2-RAID (12V rail mod!)
ABIT
  • AA8XE
  • AA8XE Fatal1ty
  • AB9 Pro
  • AB9 Quad-GT
  • AN-M2
  • AN7
  • AN8
  • AN8 Fatal1ty
  • AN8 SLI
  • AN8 SLI Fatal1ty
  • AN8 Ultra
  • AS8
  • AT7-MAX2
  • AV8 3rd-Eye
  • AW9D
  • AW9D-MAX
  • FP-IN9 SLI Fatal1ty
  • IC7
  • IC7-G
  • IC7-MAX3
  • IL-90MV
  • IN9 32X-MAX
  • IP35 Pro
  • IP35-E
  • IS7
  • IX38 Quad-GT
  • IX48 GT3
  • KD7A
  • KD7
  • KD7-E
  • KN8 SLI
  • KT7-RAID
  • NF7-S 1.1
  • NF7 2.0
  • NF7-S 2.0
  • TH7II
  • TH7II-RAID

Albatron
  • KX18D Pro II

AOpen
  • AX4GE-TUBE

ASRock
  • 4CoreDual-SATA2

ASUS
  • A7M266-D
  • A7N266-C
  • A8N SLI Premium
  • Crosshair V Formula-Z
  • CUSL2
  • M3A32-MVP Deluxe
  • Maximus Formula
  • P4C800
  • P4C800-E Deluxe
  • P4P800
  • P4P800-E Deluxe
  • P4P800-SE
  • P4P800-VM
  • P4T533-C
  • P5E64 WS Evolution
  • P5N-D
  • P5Q Deluxe
  • P5W DH Deluxe
  • P5W64 WS Professional
  • Rampage Formula
  • Rampage II Extreme

Biostar
  • TP45 HP

Chaintech
  • 7NJS Zenith
  • 7NJS Zenith Ultra
  • 9EJL1 Apogee

DFI
  • INFINITY 975X G
  • INFINITY NF Ultra II M2
  • INFINITY P965
  • Lanparty 925X-T2
  • Lanparty DK P35-T2RS
  • Lanparty DK P45-T2RS Plus
  • Lanparty DK X48-T2RS
  • Lanparty JR 790GX-M2RS
  • Lanparty JR P45-T2RS
  • Lanparty LT X38-T2R
  • Lanparty NF2 Ultra A
  • Lanparty NF2 Ultra B
  • Lanparty NF4-D
  • Lanparty NF4 Ulta-D
  • Lanparty NF4 SLI-DR
  • Lanparty NF4 SLI-DR Expert
  • Lanparty Pro875B Rev.B
  • Lanparty UT ICFX3200-T2RG
  • Lanparty UT P45-T2RS
  • Lanparty UT X48-T3RS
  • NF Ultra-AL

ECS
  • K7S5A

Epox
  • EP-8K3A
  • EP-8KRA+
  • EP-8RDA6+ Pro

EVGA
  • nForce 680i SLI Black Pearl
  • nForce 780i SLI

Gigabyte
  • GA-7DXR
  • GA-7DXR+
  • GA-7DX
  • GA-7DXE
  • GA-7ZXR
  • GA-8IK1100
  • GA-8KNXP
  • GA-8PENXP
  • GA-G1975X
  • GA-K8N Ultra-9
  • GA-K8NSXP-939
  • GA-K8NXP-9
  • GA-K8NXP-SLI
  • GA-P35-DS3
  • GA-P35-DS4
  • GA-X58A-UD3R

Intel
  • D975X BX2

MSI
  • AM1I ITX
  • K7N2-Delta2
  • K8N Neo2
  • 875p Neo
  • KD7 Master-L
  • 770-C45

Sapphire
  • PURE CrossfireX 790FX
  • A9RD580
  • A9RD580-939
  • A9RX480

Shuttle
  • AN35N-Ultra

Sapphire
  • PURE CrossfireX 790FX

Tekram
  • P5M3-A Plus

Tyan
  • S2466-Tiger MPX
Corsair HX750 Gold [75-001218] - Gigabyte GA-8IDX
Corsair HX750 Gold [75-001218] - MSI K7T PRO [MS-6330] power limit!
Corsair HX750 Gold [75-001218] - MSI K8N NEO2 Platinum [MS-7025]
Corsair VX550W [550W] - Gigabyte GA-7DXR+
Enermax EG365AX-VE [353W] - Lanparty NF3 250gb
Enermax EG365AX-VE [353W] - Lanparty NF2 Ultra B
Enermax EG365AX-VE [353W] - Lanparty NF2 Ultra A
Enermax EG365AX-VE [353W] - Abit NF7 /-S
Enermax EG365AX-VE [353W] - Epox 8RDA6+ Pro
Enermax EG365AX-VE [353W] - PC-Chips M577 v3.0
Enermax EG365AX-VE [353W] - Asus P5A v1.04
Enermax EG365AX-VE [353W] - Gigabyte GA-5AX Rev 4.01
Enermax EG365AX-VE [353W] - Soltek SL-54U-5
Enermax EG465AX-VE [460W] - Lanparty NF3 250gb
Enermax EG465AX-VE [460W] - Lanparty NF2 Ultra B
Enermax EG465AX-VE [460W] - Lanparty NF2 Ultra A
Enermax EG465AX-VE [460W] - Abit NF7 /-S
Enermax EG465AX-VE [460W] - Epox 8RDA6+ Pro
Enermax EG465AX-VE [460W] - PC-Chips M577 v3.0
Enermax EG465AX-VE [460W] - Asus P5A v1.04
Enermax EG465AX-VE [460W] - Gigabyte GA-5AX Rev 4.01
Enermax EG465AX-VE [460W] - Soltek SL-54U-5
Enermax PRO82+ [425W] - MSI K8N-NEO2 Platinum
Enermax Modu82+ [525W] - MSI K7T PRO (Barton CPU)
Enermax Modu82+ [525W] - ASUS A7V600-X (12V rail mod!)
Enermax Modu82+ [525W] - MSI K7N2 Delta2 -LSR /-FSR /-Platinum
Enermax Modu82+ [525W] - MSI K8N-NEO2 Platinum
Enermax Modu82+ [525W] - K7T Turbo2
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Lanparty NF3 250gb
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Lanparty NF2 Ultra B
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Lanparty NF2 Ultra A
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Abit NF7 /-S
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Epox 8RDA6+ Pro
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Elitegroup K7S5A
Super Flower 2000w 8 pack platinum - K7N2 Delta-L
Super Flower 2000w 8 pack platinum - DFI NF4 LanParty Dr Expert

2.3 NF4 LanParty UltraD / SLI-D --> 3,2V-4V Vdimm support
works:
Be Quiet! PurePower11 600W [L11-600W]
Be Quiet! Dark Power Pro 10 650W [P10-650W] --> loud coil whine
Corsair CX750M
Enermax EG465AX-VE [460W]
Enermax EG365AX-VE [353W]
Enermax Modu82+ 525W [EMD525AWT] --> quiet coil whine
Enermax Platimax 1050W --> loud coil whine
LCPower LC6560GP3 v2.3
Tagan BZ Series 700W [BZ700] --> almost no coil whine

does not work:
Corsair HX750 Gold [75-001218]


3. Netzteil Empfehlungen
-------------------------------------
3.1 Mainboard mit ATX1.3 4-PIN Stecker, bzw. Hauptlast auf der +12V Schiene
  • Be Quiet PurePower 11 Serie --> 20+4Pin ATX Stecker, 4+4Pin P4 Stecker, >5xSata, >2xHDD, 1xFDD

3.2 Mainboard ohne ATX1.3 4-PIN Stecker und hoher +3,3v / +5v Last

  • HEC 300 LR-PT --> [+3,3V=28A; +5V=30A; +12V=15A] 20Pin ATX Stecker, 4Pin P4 Stecker, 6xHDD, 2xFDD; recap möglichwerweise notwendig!
  • Enermax EG365-VE / VE(G) / VE(G)(24P) --> [+3,3V=32A; +5V=32A; +12V=26A]; recap notwendig!
3.3 Mainboard der Ära Sockel 7 ohne ATX1.3 4-PIN Stecker und niedriger +3,3v / +5v Last


4. alte Netztteile wieder Instand setzen und worauf man achten sollte; auch links mit Bilder
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  • Antec Truepower 2.0 430W -->Post #53, #54, #55
  • Antec TP 430 --> Post #76
  • Delta DPS-300MB B Rev 00 --> Post #61 (nur Bilder)
  • Enermax EG365P-VE --> Post #70
  • Enermax EG365-VE / VE(G) / VE(G)(24P) --> Post #14, #18, #22, #24, #25
  • Enermax EG465AX-VE(G) / Liberty ELT400AWT --> Post #40, #42
  • Forton FSP235-60GT --> Post #26, #27
  • HEC 300 LR-PT --> Post #56
  • HEC-350AR-PTF --> Post #70
  • Levicom Visible Power VP-500 --> Post #43
  • Tagan PipeRock TG700-BZ --> Post #28, #31, #32, #37
  • Tagan TG600-U25 --> Post #64, #65
  • Tagan TG380-U01 --> Post #71, #81

Achtung! Bei den Arbeiten am Netzteil sollte jedem bewusst sein, dass da eine Netzspannung anliegen kann. Die Kondensatoren speichern die Ladung noch eine Weile lang nach dem ausschalten des Netzteils. Diese Spannung kann lebensgefährlich sein!


5. FAQ

----------
  • Einsatz von Polymerkondensatoren beim ersetzen der alten Kondensatoren?
    • Bei dem Einsatz von Polymerkondensatoren in Netzteilen sollte man vorsichtig sein. Da relativ oft "General Purpose" Elektrolyt Kondensatoren verbaut sind, ist man recht schnell entweder in der Kapazität limitiert oder der ESR Wert zu niedrig wird um sinnvoll ersetzen zu können. Es gibt recht wenige Netzteile wo UItra-Low-ESR Kondensatoren verbaut worden sind.
  • Ersatz der Kondensatoren mit kleinen Kapazitäten?
    • Die ganz kleinen Kapazitäten sind ganz häufig lösungsmittelbasierte Caps, die nicht zu den üblichen Reaktionen neigen, sondern i.d.R. einfach austrocknen. Diese halten meist sehr lange und haben eine recht geringe Ausfallrate. Wenn man das Netzteil revidiert, kann diese kleinen Kondensatoren direkt mit tauschen um zukünftigen Stress zu meiden. Ein Muss ist das aber nicht.
  • Sind Primär-Kondensatoren mit zu ersetzen?
    • Die Primär-Kondensatoren sollte man ebenfalls mit ersetzen. Es gibt hier Serien, die sich innerlich zersetzen ohne optisch auffällig zu sein. Da zerfressen sich z.B. die Leads im Kondensator komplett und er hat quasi keine Funktion mehr. Auch wenn die Snap-In Kondensatoren etwas mehr kosten, lohnt sich der Tausch. Ein Defekt kann die PFC auf Zeit beschädigen und zu einem Ausfall führen. Dann hat man am falschen Ende gespart.
  • Auswahl der Kriterien für den Austausch der Optokoppler?
    • Im Prinzip ist es nicht viel anders als bei den Kondensatoren auch. Man vergleicht die dazugehörenden Datenblätter und versucht möglichst passgenauen Ersatz zu finden unter Berücksichtigung aller technischen Informationen des Originals. Ist ja alles detailliert beschrieben und dank der umfangreichen Filter ist passender Ersatz zügig gefunden.
  • Richtlinie bei der Wahl der Ersatz-Kondensatoren bei Netzteilen?
    • Bei General Purpose Elkos, in deren Datenblättern maximal Ripple aber kein ESR drin steht, sollte man wieder mit GP ersetzen. Wobei gerade bei den höheren Kapazitäten die Grenzen deutlich fließender sind, sodass man auch durchaus problemlos zu FR/FS/FC greifen kann, bzw. zu den Äquivalenten der anderen Hersteller, also Nichicon UHE, Ruby ZLS / ZJX usw.
      Problematisch und anstrengend wird es bei Netzteilen, wenn die baulich so restriktiv sind, dass man nicht weiß, wie man den Ersatz unterbekommen soll. z.B. sind 3300er und 4700er gerne auch als Low-ESR Varianten in 10mm Durchmesser in den alten NTs verbaut und um mindestens die Werte des Originals erreichen zu können, ist es insbesondere bei den Low-ESR Varianten tlw. nötig entweder auf größere Durchmesser zurückgreifen zu müssen oder halt auf andere Bauhöhen. Hier muss man die Bausituation mit beachten, ist da genügend Raum dafür vorhanden (Kabel, Kühlkörper...).
      Also muss man tlw. etwas erfinderisch werden und auch schonmal den ein oder anderen Cap mit längeren Beinchen verbauen, isoliert mit Schrumpfschlauch und dann z.B. schräg gestellt oder 90° gewinkelt hingelegt, wenn die Möglichkeiten es zulassen. Hier ist dann aber natürlich wirklich immer sicherzustellen, dass nichts ungewollten Kontakt haben kann und dass man auch keine ungewollten Hotspots schafft, wo dann plötzlich keine Luftzirkulation mehr stattfindet.

      Man sollte also bei der Cap-Auswahl immer das NT nebenher liegen haben, sodass man das baulich direkt beurteilen kann, ob der technisch nötige Cap auch irgendwie unterzubekommen ist oder ob z.B. Kompromisse im Durchmesser zum Vorteil der Höhe machbar sind.
  • Sonstige Beachtung beim Austausch im Netzteil?
    • Grundsätzlich sollte man sich aber immer alles ganz genau anschauen, wozu man manchmal auch gewisse Komponenten auslöten muss um überhaupt dran zu kommen. Auch Lastwiderstände anschauen und prüfen, wenns schon blättert und streng riecht wird's Zeit. Man sollte schon etwas mehr Zeit einplanen, schließlich ist das eine wichtige Komponente, die allem im Gehäuse den Mittelfinger zeigen kann und man sollte sich natürlich auch darüber im klaren sein, dass hier gewisse Bauteile Netzspannung sehen, also besondere Vorsicht auch bei den großen Snap-Ins! Also auf jeden Fall Messgerät zur Hand haben und auf Spannungsfreiheit prüfen bevor man damit hantiert.
  • Wie bekomme ich den Heißkleber an den Bauteilen ab?
    • Entweder den Kleber mit Heißluft warm machen damit es weich wird oder mit einem scharfen Skalpell die Klebeverbindung durchschneiden. Nach dem Auslöten des Bauteils kann man die Klebereste entfernen.
  • Unterschied bei Netzteilen mit einem und zwei primär Elkos?
    • I.d.R. ist der Aufbau mit 2x200V zwar etwas kostenintensiver in der Fertigung, dafür ist das Netzteil aber etwas effizienter. Hinter den beiden Caps sitzen zwei Transistoren die phasenversetzt arbeiten und am Ende die Netzspannung auf etwa 160V zerhacken. Es wird also versetzt mal der eine, mal der andere große Kondensator entladen und an beiden liegen jeweils ca. 160V an, also genau die Hälfte dessen, was netzseitig als Scheitelspannung in die Caps eingespeist wird, weshalb man hier auch mit 200V Caps arbeiten kann. Da die Caps in Reihe geschaltet sind, greift man auf größere Kapazitäten zurück, denn am Ende halbiert sich in der Reihenschaltung zweier Caps schließlich die Gesamtkapazität.
-----------------------------------------------
Wenn ihr Anregungen habt, dann her damit!


edit: Stand Post 82
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Das Bequiet Pure Power 11 400W scheint sehr gutmütig zu sein. Leider nur 15A auf 5V, deshalb muss man bei älteren Boards etwas aufpassen… folgende Boards laufen problemlos:

Lanparty NF3 250gb
Lanparty NF2 Ultra B
Tyan Tiger MP (12V rail mod!)
A7n8x (12V rail mod!)
ECS N2U400-A
Abit NF7
 
Das PurePower11 / 400W nutze ich auch zwei mal hier. Einmal mit 600W. Sind prima Netzteile, da man hier den ATX Stecker von 24Pin auf 20Pin reduzieren kann. Bisher hatte ich mit denen auch keine Schwierigkeiten.
Danke für die Info, werde das gleich mit aufnehmen.
 
  • Danke
Reaktionen: Tzk
Tested to work fine by me:

2.2 funktionierende Kombinationen zwischen Netzteil - Motherboard
Enermax EG465AX-VE [460W] - Lanparty NF3 250gb
Enermax EG465AX-VE [460W] - Lanparty NF2 Ultra B
Enermax EG465AX-VE [460W] - Lanparty NF2 Ultra A
Enermax EG465AX-VE [460W] - Abit NF7 /-S
Enermax EG465AX-VE [460W] - Epox 8RDA6+ Pro
Enermax EG465AX-VE [460W] - PC-Chips M577 v3.0
Enermax EG465AX-VE [460W] - Asus P5A v1.04
Enermax EG465AX-VE [460W] - Gigabyte GA-5AX Rev 4.01
Enermax EG465AX-VE [460W] - Soltek SL-54U-5

Expected to work (almost the same and I think I tested it once):
Enermax EG365AX-VE [353W] - Lanparty NF3 250gb
Enermax EG365AX-VE [353W] - Lanparty NF2 Ultra B
Enermax EG365AX-VE [353W] - Lanparty NF2 Ultra A
Enermax EG365AX-VE [353W] - Abit NF7 /-S
Enermax EG365AX-VE [353W] - Epox 8RDA6+ Pro
Enermax EG365AX-VE [353W] - PC-Chips M577 v3.0
Enermax EG365AX-VE [353W] - Asus P5A v1.04
Enermax EG365AX-VE [353W] - Gigabyte GA-5AX Rev 4.01
Enermax EG365AX-VE [353W] - Soltek SL-54U-5

😁😁😁😁😁😁 - Working as well, main psu for these:
As far as I inow of: Super Flower 2000w 8 pack platinum - Lanparty NF3 250gb
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Lanparty NF2 Ultra B
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Lanparty NF2 Ultra A
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Abit NF7 /-S
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Epox 8RDA6+ Pro
Super Flower 2000w 8 pack platinum - Elitegroup K7S5A
Super Flower 2000w 8 pack platinum - K7N2 Delta-L
Super Flower 2000w 8 pack platinum - DFI NF4 LanParty Dr Expert

2.3 NF4 LanParty UltraD / SLI-D --> 3,2V-4V Vdimm support
works:
Enermax EG465AX-VE [460W]
Enermax EG365AX-VE [353W]
 
Ohne witz, ich hab am WE noch darüber nachgedacht sowohl im VA als auch hier einen sammelthread zu Netzteilen zu eröffnen xD

Meine Intention war eher die schiene "reparatur alter modelle". Vielleicht kann man gut zu wartende modelle und empfehlungen zu alten serien mit guter substanz sammeln. Und vielleicht materiallisten für ein paar modelle etc.

Manch einer mag vielleicht den look eines neuen netzteil nicht, braucht sehr viele IDE molex stecker oder einfach nur richtig leistung auf 3,3 und 5V. Dann kommt man leider mit aktuellen netzteilen nicht weit.

Würdest du sowas tendenziell mit aufnehmen?
 
Tested to work fine by me:
Thanks!!!

Ohne witz, ich hab am WE noch darüber nachgedacht sowohl im VA als auch hier einen sammelthread zu Netzteilen zu eröffnen xD
:d Zwei Dumme ein Gedanke.

Meine Intention war eher die schiene "reparatur alter modelle". Vielleicht kann man gut zu wartende modelle und empfehlungen zu alten serien mit guter substanz sammeln. Und vielleicht materiallisten für ein paar modelle etc.

Manch einer mag vielleicht den look eines neuen netzteil nicht, braucht sehr viele IDE molex stecker oder einfach nur richtig leistung auf 3,3 und 5V. Dann kommt man leider mit aktuellen netzteilen nicht weit.

Würdest du sowas tendenziell mit aufnehmen?
Das war tatsächlich auch meine Idee. Mich interessiert diese Sache auch, weil ich eins bis zwei Netzteile habe, die ich revidieren möchte. Ich war mir bisher noch nicht sicher, da wir hier schon einen Bastel-Thread haben. Fertige Listen und Hinweise auf verschlissene Bauteile für Netzteile hier zu integrieren wäre dennoch sehr gut, dann muss man das nicht ständig irgendwo suchen.
Deswegen, alles was das Instand setzen alter Netzteile zu tun hat, immer her damit. Ich füge das in den ersten Post ein. Da ich begrentze Ahnung habe, wäre hier eine Hilfe zu den Themen wie "Optokoppler" nötig.
 
Vielleicht kann man gut zu wartende modelle und empfehlungen zu alten serien mit guter substanz sammeln. Und vielleicht materiallisten für ein paar modelle etc.

Dazu könnte ich einiges beisteuern :fresse:

Ich trage dann erstmal ein bisschen was zur Liste bei:

Corsair CX750M – works:

ABIT

  • AA8XE
  • AA8XE Fatal1ty
  • AB9 Pro
  • AB9 Quad-GT
  • AN-M2
  • AN7
  • AN8
  • AN8 Fatal1ty
  • AN8 SLI
  • AN8 SLI Fatal1ty
  • AN8 Ultra
  • AS8
  • AT7-MAX2
  • AV8 3rd-Eye
  • AW9D
  • AW9D-MAX
  • FP-IN9 SLI Fatal1ty
  • IC7
  • IC7-G
  • IC7-MAX3
  • IL-90MV
  • IN9 32X-MAX
  • IP35 Pro
  • IP35-E
  • IS7
  • IX38 Quad-GT
  • IX48 GT3
  • KD7A
  • KD7
  • KD7-E
  • KN8 SLI
  • KT7-RAID
  • NF7-S 1.1
  • NF7 2.0
  • NF7-S 2.0
  • TH7II
  • TH7II-RAID

Albatron
  • KX18D Pro II

AOpen
  • AX4GE-TUBE

ASRock
  • 4CoreDual-SATA2

ASUS
  • A7M266-D
  • A7N266-C
  • A8N SLI Premium
  • Crosshair V Formula-Z
  • CUSL2
  • M3A32-MVP Deluxe
  • Maximus Formula
  • P4C800
  • P4C800-E Deluxe
  • P4P800
  • P4P800-E Deluxe
  • P4P800-SE
  • P4P800-VM
  • P4T533-C
  • P5E64 WS Evolution
  • P5N-D
  • P5Q Deluxe
  • P5W DH Deluxe
  • P5W64 WS Professional
  • Rampage Formula
  • Rampage II Extreme

Biostar
  • TP45 HP

Chaintech
  • 7NJS Zenith
  • 7NJS Zenith Ultra
  • 9EJL1 Apogee

DFI
  • INFINITY 975X G
  • INFINITY NF Ultra II M2
  • INFINITY P965
  • Lanparty 925X-T2
  • Lanparty DK P35-T2RS
  • Lanparty DK P45-T2RS Plus
  • Lanparty DK X48-T2RS
  • Lanparty JR 790GX-M2RS
  • Lanparty JR P45-T2RS
  • Lanparty LT X38-T2R
  • Lanparty NF2 Ultra A
  • Lanparty NF2 Ultra B
  • Lanparty NF4-D
  • Lanparty NF4 Ulta-D
  • Lanparty NF4 SLI-DR
  • Lanparty NF4 SLI-DR Expert
  • Lanparty Pro875B Rev.B
  • Lanparty UT ICFX3200-T2RG
  • Lanparty UT P45-T2RS
  • Lanparty UT X48-T3RS
  • NF Ultra-AL

ECS
  • K7S5A

Epox
  • EP-8K3A
  • EP-8KRA+
  • EP-8RDA6+ Pro

EVGA
  • nForce 680i SLI Black Pearl
  • nForce 780i SLI

Gigabyte
  • GA-7DXR
  • GA-7DXR+
  • GA-7DX
  • GA-7DXE
  • GA-7ZXR
  • GA-8IK1100
  • GA-8KNXP
  • GA-8PENXP
  • GA-G1975X
  • GA-K8N Ultra-9
  • GA-K8NSXP-939
  • GA-K8NXP-9
  • GA-K8NXP-SLI
  • GA-P35-DS3
  • GA-P35-DS4
  • GA-X58A-UD3R

Intel
  • D975X BX2

MSI
  • AM1I ITX
  • K7N2-Delta2
  • K8N Neo2
  • 875p Neo
  • KD7 Master-L
  • 770-C45

Sapphire
  • PURE CrossfireX 790FX
  • A9RD580
  • A9RD580-939
  • A9RX480

Shuttle
  • AN35N-Ultra

Sapphire
  • PURE CrossfireX 790FX

Tekram
  • P5M3-A Plus

Tyan
  • S2466-Tiger MPX


Corsair CX750M – not working (properly):

ABIT

  • BP6 (only works with 1 cpu inserted, 2 cpus sometimes no POST)
  • KV8 Pro (fans run, no POST)
ASUS
  • K7M (posts only with low end Slot-A cpus <800 MHz, crashes under load)
  • K7V-T (no POST)
  • K8V-X SE (fans spin, no POST)
DFI
  • Lanparty nf3 250 S754 (no POST)
ECS
  • K7VTA3 (stability issues)
Epox
  • EP-7KXA (posts only with low end Slot-A cpus <700MHz, stability issues under load)
Gigabyte
  • GA-5AX Rev. 4.2 (stability issues)
Leadtek
  • K7NCR-18D Pro II Limited
MSI
  • MS-5169 V2.0 (no POST)
Soltek
  • SL-75FRN2-L (fans spin, no POST)
  • SL-NV400-L64
SOYO
  • KT600 Dragon Ultra (no POST)


Das sind jetzt erstmal nur die, die ich mit dem Corsair soweit getestet habe. Da das mein Haupt-NT am Benchtable ist, hat das halt schon ein paar Boards gesehen, wenn auch längst nicht alle, aber.... die Zeit :fresse: Werde da zu gegebener Zeit ergänzen.


Im Umkehrschluss ergibt sich daraus auch folgende Liste aus den Boards, die mit dem Corsair nicht liefen, plus einige weitere, die ich mit dem BQT-P4 bereits auch mal im Betrieb hatte.


beQuiet BQT-P4 380W – works:

ABIT

  • BP6
  • KV8 Pro
  • NF7-S 2.0
  • NF7 2.0
  • AN7
  • IC7
  • IC7-G
  • AS8
  • TH7II-RAIF
ASUS
  • K7M
  • K7V-T
  • K8V-X SE
  • CUSL2
  • P4C800-E Deluxe
  • P4P800-E Deluxe
  • Medion Pentium III Board
Chaintech
  • 7NJS Zenith
  • 7NJS Zenith Ultra
DFI
  • Lanparty nf3 250 S754
  • Lanparty Ultra B
ECS
  • K7VTA3
  • K7S5A
Epox
  • EP-7KXA
Gigabyte
  • GA-5AX Rev. 4.2
  • GA-7DXR
  • GA-7DXR+
  • GA-7ZXR
Leadtek
  • K7NCR-18D Pro II Limited
MSI
  • MS-5169 V2.0
  • K7N2 Delta2
Soltek
  • SL-75FRN2-L
  • SL-NV400-L64
SOYO
  • KT600 Dragon Ultra
 
:oops: Nicht dein Ernst. :bigok: Pflege ich mit ein. Danke!!!


edit:
Bei der Menge, die du mit dem einen Netzteil getestet hast, fallen die mit den Problemen kaum auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei der Menge, die du mit dem einen Netzteil getestet hast, fallen die mit den Problemen kaum auf.

Was mitunter daran liegen dürfte, dass ich relativ wenig Hardware aus der Zeit vor 2000 habe. Wären da mehr Slot A / SS7 Boards etc. drunter, wäre die Liste sicherlich deutlich länger, aber mein ältestes geplantes Build ist eine K6-2 Maschine, von daher habe ich da die Grenze gezogen :d Es nimmt sonst.... Überhand :d
 
Ich hab jetzt auch gar nicht soviele System, aber mittlerweile sammelt sich ein bisschen was.

Man schreibt also seine Netzteile auf und die Boards mit denen sie laufen ?
 
Genau. Sowohl die Kombinationen aus Board + Netzteil die laufen als auch die, die nicht laufen. Die Liste der inkompatiblen Kombinationen ist vermutlich interessanter ;)
 
Ja, fiel mir auch schon auf.
Laufen tun viele, eher einfacher, wenn wir die Kombos rausfinden/wissen/posten wo wir sicher wissen das es nicht geht!

Mach ich mich die Tage mal ans Werk, bei den meisten weiß ich es eh schon, aber einige würd ich dann nochmal Nachtesten, da ich 2 neue Netzteile hab, die noch nicht überall dran waren :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke auch, dass die Liste der inkompabilen Kombinationen wichtiger ist.
Dennoch, die andere Liste kann auch hilfreich sein um eine gewisse Komination zu checken. Man kann dann sicher sein, dass der Fehler vermutlich wo anders ist. ;)
nein nicht vor dem Bildschim. :haha:
 
So, ich würde dann gern mal in das Netzteil-Reparatur Thema einsteigen.

Ein in meinen Augen sehr gutes Netzteil für alte PCs mit satt Dampf auf 3,3V und 5V ist das Enermax EG365-VE / VE(G) / VE(G)(24P) und wie die jeweils praktisch gleichen Serienbrüder noch alle heißen.

Ich habe genau die 3 oben genannten Varianten, es gibt aber noch ein paar mehr.
Zunächst mal: Hat schonmal jemand son Teil frisch gemacht und kennt das Modell näher?
Würdet ihr unterschreiben, dass hier eine Wartung lohnt?

Ich würde erstmal ein Modell im "Urzustand" durchgehen wollen - ich habe mal eins entkleidet und die großen Caps im gelb markierten Bereich entfernt. In den blau markierten Bereich sind die Optokoppler zu finden:

Uebersicht.jpg


Bei den Optokopplern sind zwei verschiedene Modelle verbaut, entscheidend scheint aber die "817" darauf zu sein (?!), demnach können alle drei durch identische ersetzt werden? Hier wäre also der erste Klärungsbedarf. Verbaut sind:

1x Everlight EL817 BT425
2x "F" (das scheint das Herstellerlogo zu sein, wer das is -> k.A. :d ) v431 817B

Mit was wären diese zu ersetzen?

Weitere Bilder davon / dazu:

P1190504.JPGP1190509.JPG

Ergänzende Frage zu diesem "mittleren Bereich", wo die Optokoppler sitzen: sollten die kleinen Caps dort auch angefasst werden, oder lässt man die sitzen? Es handelt sich hierbei um ganz kleine Kapazitäten (bis max 22 µF soweit ich sehe) und 50V.

Nun zu den Caps im gelben Bereich. Zu finden sind dort folgende:

AnzahlHerstellerTypKapazitätSpannungHöheDurchmesser
1CECPCE-TUR10016V11,56
2CECPCE-TUR47016V148
2CECPCE-TUR100010V208
2CECPCE-TUR220010V2410
1CECPCE-TUR220016V2810
2CECPCE-TUL330010V33,513
1CECPCE-TUR330016V33,513

Enermax_EG365-VE_Caps.jpg


P1190518.JPG


Nach dem was ich finden konnte, sind die "TUR" Brot-und-Butter Typen, die TUL sind Low-ESR. Ich habe Datenblätter gefunden, nur sehe ich in dem "TUR" Datenblatt keine ESR Angaben. Entweder bin ich blind oder es sind dort keine. Datenblätter hänge ich an.

Jetzt zu euch:
  • Bestehen direkte Erfahrungen zu dem Netzteil?
  • Mit was sind die Optokoppler zu ersetzen?
  • Mit was sind die aufgelisteten Caps zu ersetzen?
  • Sind weitere Caps zu ersetzen?
  • Weitere Hinweise zu dem Netzteil?
 

Anhänge

  • Pce-TUR.pdf
    599,5 KB · Aufrufe: 47
  • Pce-TUL.pdf
    767,5 KB · Aufrufe: 45
@Tweakstone
Danke für posten. Da ich noch kein Netzteil überarbeitet habe, ist das für mich Neuland und schließe mich dementsprechend der Fragen an.

Bei general-purpose Elkos stehen öfter schon mal keine direkte ESR Werte (keine Ahnung wie der Ripple current Multiplikator funktioniert). Bei Mainboards habe ich dann meist Pana FR Elkos genommen (oder Nichicon HE) und damit recht gut ausgekommen. In diesen Positionen würde ich persönlich dann keine Polys verbauen. Ob man genauso auch bei Netzteilen halten kann, weiß ich nicht.

Sobald ich wieder zu Hause bin, verlinke ich deinen Post in den Startpost.
 
Ja dass da keine Polys gesetzt werden, ist mir ebenfalls klar. Was ich immer nicht so gut abschätzen kann, wie schnell ein ElKo "zu gut" vom ESR sein kann. Bei Netzteilen weiß ich das schon garnicht :d
Und ich bin ebenfalls gespannt wie vernachlässigbar die kleinen mit der hohen Spannungsfestigkeit sind.
 
  • Bestehen direkte Erfahrungen zu dem Netzteil?

Grundsolide, wird immer gerne genommen, ich würde es erhalten wollen. Gute alte ATX Netzteile werden nicht häufiger anzutreffen.

  • Mit was sind die Optokoppler zu ersetzen?

1x Everlight EL817 BT425


2x "F" (das scheint das Herstellerlogo zu sein, wer das is -> k.A. :d ) v431 817B


  • Mit was sind die aufgelisteten Caps zu ersetzen?

CECPCE-TUR10016V11,56


CECPCE-TUR47016V148


CECPCE-TUR100010V208


CECPCE-TUR220010V2410


CECPCE-TUR220016V2810


CECPCE-TUL330010V33,513


CECPCE-TUR330016V33,513


  • Sind weitere Caps zu ersetzen?

Ich ersetze inzwischen auch immer grundsätzlich die Primärseite. Grund ist der, dass es einige Serien gibt, die sich innerlich zersetzen ohne optisch auffällig zu sein. Da zerfressen sich z.B. die Leads im Kondensator komplett und er hat quasi keine Funktion mehr. Hatte auch schon etliche degenerierte auf dem Tisch und meistens findet die PFC das gar nicht lustig und macht dann meist zuerst den Adler. I.d.R. effektvoll. Auch wenn die Snap-Ins tlw. ein bisschen kosten – wenn man das NT schon eh überholen will und alles mögliche tauscht, ist es absolut am falschen Ende gespart die Netzseite zu ignorieren und dann dennoch über kurz oder lang das NT sterben zu sehen.


Ergänzende Frage zu diesem "mittleren Bereich", wo die Optokoppler sitzen: sollten die kleinen Caps dort auch angefasst werden, oder lässt man die sitzen?

Die ganz kleinen Kapazitäten sind ganz häufig lösungsmittelbasierte Caps, die nicht zu den üblichen Reaktionen neigen, sondern i.d.R. einfach austrocknen. Die halten auch seeeehr lang eigentlich. Von allen NTs die ich schon gemacht habe, bekomme ich nichtmal ne Hand voll zusammen, die nicht mehr im Soll lagen. Man könnte diese also theoretisch erstmal stehen lassen, aber auch hier bin ich der Meinung, wenn man eh schon dran ist... why not... Macht den Braten auch nicht mehr fett am Ende und mir persönlich gibt es mehr "Frieden", als wenn ich wüsste, dass da noch alter Kram steht, wo ich nicht genau weiß, wie lange es vllt. noch gut geht. Am Ende musst du es hier selbst entscheiden. Das Risiko ist zwar geringer, aber halt auch nicht Null.

In diesen Positionen würde ich persönlich dann keine Polys verbauen. Ob man genauso auch bei Netzteilen halten kann, weiß ich nicht.

Mit Polys in alten NTs wäre ich eh sehr vorsichtig. Aber so wirklich sinnvoll durchziehen lässt sich das eh nicht, da rel. viel GP Caps drin sitzen und man nach oben hin schnell in der Kapazität limitiert ist und vor allem auch sehr schnell einstellig beim ESR ist, was zu den wenigsten Original Caps passt in den Netzteilen. Zudem haben wir extrem wenige Netzteile, wo wirklich Ultra-Low-ESR drin sitzt obwohl es größentechnisch fast überall möglich gewesen wäre und man sich damals ja keiner Schande in der Auswahl zu fein war ;) Ich will das selbst mit ein paar NTs mal erproben, wie die auf Polys reagieren, aber ich rate ansonsten für eine sorgenfreie Instandsetzung eher davon ab. Zu viele Kompromisse, zu viele extreme Unterschiede zum Original.
 
Mit Polys in alten NTs wäre ich eh sehr vorsichtig. Aber so wirklich sinnvoll durchziehen lässt sich das eh nicht, da rel. viel GP Caps drin sitzen und man nach oben hin schnell in der Kapazität limitiert ist und vor allem auch sehr schnell einstellig beim ESR ist, was zu den wenigsten Original Caps passt in den Netzteilen. Zudem haben wir extrem wenige Netzteile, wo wirklich Ultra-Low-ESR drin sitzt obwohl es größentechnisch fast überall möglich gewesen wäre und man sich damals ja keiner Schande in der Auswahl zu fein war ;) Ich will das selbst mit ein paar NTs mal erproben, wie die auf Polys reagieren, aber ich rate ansonsten für eine sorgenfreie Instandsetzung eher davon ab. Zu viele Kompromisse, zu viele extreme Unterschiede zum Original.
Danke für die Info und den Support! Der Post hilft ungemein um sich an das Thema heran zu tasten.
Gibt es Kriterien wonach man die Optokoppler aussucht, oder führt das hier zu weit?
Bei den Elkos, zumindest so verstehe ich das, ist es ähnlich wie bei den Mainboards. So nah wie möglich an das Original, wobei man auch bei ESR leicht unterschreiten darf und bei Ripple gleiche oder höhere Werte erhalten sollte. Korrekt?
Hast du schon mal FETs tauschen müssen?
 
Gibt es Kriterien wonach man die Optokoppler aussucht, oder führt das hier zu weit?

Naja, im Prinzip ist es nicht viel anders als bei den Kondensatoren auch. Du ziehst dir die Datenblätter und versuchst möglichst passgenauen Ersatz zu finden unter Berücksichtigung aller technischen Informationen des Originals. Ist ja alles detailliert beschrieben und dank der umfangreichen Filter ist passender Ersatz zügig gefunden.

Bei den Elkos, zumindest so verstehe ich das, ist es ähnlich wie bei den Mainboards. So nah wie möglich an das Original, wobei man auch bei ESR leicht unterschreiten darf und bei Ripple gleiche oder höhere Werte erhalten sollte. Korrekt?

Genau, im Grunde genommen ist es nicht anderes vom Prinzip her, aber die Umstände / Möglichkeiten machen es teilweise komplizierter.

Erstmal rein aus technischer Sicht, wie du schon sagtest. Bei GP Elkos, wo in Datenblättern maximal Ripple aber kein ESR drin steht, würde ich auch immer wieder mit GP ersetzen, wobei gerade bei den höheren Kapazitäten die Grenzen deutlich fließender sind, sodass man auch durchaus problemlos zu FR/FS/FC greifen kann, bzw. zu den Äquivalenten der anderen Hersteller, also Nichicon UHE, Ruby ZLS / ZJX usw.

Problematisch und anstrengend wird es bei Netzteilen immer, wenn die baulich so restriktiv sind, dass du nicht weißt, wie du den Ersatz unterbekommen sollst. z.B. sind 3300er und 4700er gerne auch als Low-ESR Varianten in 10mm Durchmesser in den alten NTs verbaut und um mindestens die Werte des Originals erreichen zu können, ist es insbesondere bei den Low-ESR Varianten tlw. nötig entweder auf größere Durchmesser zurückgreifen zu müssen oder halt auf andere Bauhöhen, wobei gerade letzteres oftmals ein Pain ist, dann beQuiet z.B. versteckt auch gerne mal Caps nahezu bündig unterhalb überstehender Kühlkörper, was dann natürlich zum Problem wird, wenn das Original 25mm Bauhöhe hätte, jeder neue Cap aber mindestens mit 30mm käme. Oder du hast 3-4 dicke 10mm Caps im Bündel stehen, musst aber mindestens mit 12,5mm+ ersetzen um die Werte zu erreichen, plötzlich passt dann nichts mehr nebeneinander.

Also muss man tlw. etwas erfinderisch werden und auch schonmal den ein oder anderen Cap mit längeren Beinchen verbauen, isoliert mit Schrumpfschlauch und dann z.B. schräg gestellt oder 90° gewinkelt hingelegt, wenn die Möglichkeiten es zulassen. Hier ist dann aber natürlich wirklich immer sicherzustellen, dass nichts ungewollten Kontakt haben kann und dass man auch keine ungewollten Hotspots schafft, wo dann plötzlich keine Luftzirkulation mehr stattfindet.

Man sollte also bei der Cap-Auswahl immer das NT nebenher liegen haben, sodass man das baulich direkt beurteilen kann, ob der technisch nötige Cap auch irgendwie unterzubekommen ist oder ob z.B. Kompromisse im Durchmesser zum Vorteil der Höhe machbar sind.

Hast du schon mal FETs tauschen müssen?

Bisher nur bei einem einzigen NT weil einer durchgeschmurgelt war.


Grundsätzlich sollte man sich aber immer alles ganz genau anschauen, wozu man manchmal auch gewisse Komponenten auslöten muss um überhaupt dran zu kommen. Auch Lastwiderstände anschauen und prüfen, wenns schon blättert und streng riecht wird's Zeit :fresse: Man sollte schon etwas mehr Zeit einplanen, schließlich ist das eine Komponente, die allem im Gehäuse den Mittelfinger zeigen kann und man sollte sich natürlich auch darüber im klaren sein, dass hier gewisse Bauteile Netzspannung sehen, also besondere Vorsicht auch bei den großen Snap-Ins! Also auf jeden Fall Messgerät zur Hand haben und auf Spannungsfreiheit prüfen bevor man damit hantiert.
 
@WMDK: Wow, danke! :oops:

Bzgl der ElKos werde ich mal meine Bestände checken, die Daten vergleichen und ggfs. noch mal nachfragen wenn ich was mMn ähnliches habe.
Die kleinen Caps mit mittleren Bereich sind ja teilweise auf so einer aufrecht stehenden, weiteren Platine platziert, an die würde ich nicht kommen ohne diese auch auszulöten - das lasse ich dann besser. Die 2-3 anderen entferne ich die Tage dann nochmal und poste diese.

Bzgl. des dicken Snap-Ins: Ich kann keinen Hersteller erkennen, nur "HP3" und die Werte 220µF / 400 VDC. Maße sind: 25mm Durchmesser, 40mm Höhe. Was würde da denn hinkommen?
Und: wie bekomme ich den Dreck-Kleber ab und das Teil da raus ohne was zu beschädigen? Ich möchte da keinen mechanischen Stress auf alles angrenzende ausüben.. vllt ist es besser den sitzen zu lassen? :confused:

Aber das ist ja allgemein nice. Ich habe jetzt die meisten meiner Netzteile der Retrokisten einer Ripple-Messung unterzogen und ein Großteil ist wirklich so, dass ich die nicht mehr einschalten möchte. Einzig ein älteres Delta Netzteil macht noch wirklich hübsche, glatte Spannungen und liegt satt innerhalb der Grenzwerte. Und dann noch 2 oder 3 weitere, die ganz OK aussehen. Der Rest reicht von "nich so cool" bis "direkt abschalten".

Ich melde mich denke ich zum Wochenende mit weiteren Infos und/oder Fragen zu dem Enermax Netzteil, vorher hab ich da keine Zeit beizugehen :)
 
an die würde ich nicht kommen ohne diese auch auszulöten

Ein häufiges Problem :d Manchmal muss man die ganzen FETs mit montiertem Kühlkörper auslöten um an gewisse Caps dran zukommen. Echt nicht lustig mit manchen NTs.

Bzgl. des dicken Snap-Ins: Ich kann keinen Hersteller erkennen, nur "HP3" und die Werte 220µF / 400 VDC. Maße sind: 25mm Durchmesser, 40mm Höhe. Was würde da denn hinkommen?

Hitachi ;) Laut Datenblatt gibt es den in zwei Ausführungen:

22x35mm und 25x30mm. Miss nochmal in Ruhe nach, dann können wir schauen welcher passt.


Und: wie bekomme ich den Dreck-Kleber ab und das Teil da raus ohne was zu beschädigen?

Entweder mache ich den Kleber mit Heißluft warm, dann wird er schön weich und man kann ihn mit einer kleinen Zange recht leicht abziehen oder ich gehe mit einem scharfen Skalpell dran, schneide die Klebeverbindung durch, löte das Bauteil aus um mehr Platz zu haben und entferne dann anschließend die restlichen Kleberückstände.

Kommt immer bisschen auf die Situation und den Kleber an.

Der Rest reicht von "nich so cool" bis "direkt abschalten".

Das ist eben genau das Problem. Man sieht es bei vielen erstmal nicht, genau wie auf Mainboards und GPUs, aber irgendwann ist dann alles gar gekocht und dann ist der Frust groß :d
 
@WMDK
Danke, das hilft mir erst einmal weiter. An die Bausituation und den Abmessungen habe ich nicht gedacht. Kann mir gut vorstellen, dass es teilweise schwierig wird. Bin gespannt, wie es bei meinem Tagan Netzteil aussieht. Wenn Zeit da ist, gehe ich mal dran und mache Bilder.
 
Hitachi ;) Laut Datenblatt gibt es den in zwei Ausführungen:

22x35mm und 25x30mm. Miss nochmal in Ruhe nach, dann können wir schauen welcher passt.

So da bin ich wieder :d
Also erstmal zu dem Snap-In. der Klumpen ist tatsächlich 4cm hoch bei 25mm Durchmesser. Vielleicht ein Fall von "nicht im Datenblatt berücksichtigt"?. Hab mal Bilder von dem Ding gemacht:

IMG_20230707_214458_740.jpgIMG_20230707_214515_056.jpg

Bzgl. der anderen Kondensatoren hab ich mal geschaut was ich noch im Bestand hab. Ich habe noch bzgl. Durchmesser, Spannung und Kapazität passende Pana FR für die 470/16V und 1000/10V da.
Würden die auch gehen?

Die von dir rausgesuchten 470/16V haben ESR 87 https://www.mouser.de/ProductDetail/Nichicon/UHE1C471MPD1TD?qs=F/kKb6Ia4ov2%2BkP6dsmYPw==
Ich habe diese mit ESR 56 https://www.mouser.de/ProductDetail/Panasonic/EEU-FR1C471?qs=Uw8ySfEHS7KxXdGBPGtJqw==

Die von dir rausgesuchten 1000/10V haben ESR 41 https://www.mouser.de/ProductDetail/Rubycon/10ZLJ1000M8X20?qs=T3oQrply3y%2BV6NeNQuLXsw==
Ich habe diese Pana FR 1000/10V : https://www.mouser.de/ProductDetail/Panasonic/EEU-FR1A102L?qs=Uw8ySfEHS7LO7ewG915PLg==

ESR ist hier identisch, Ripple ist bei beiden deutlich besser als bei den alten.

Und ich habe noch diese Rubys 1000/10V mit ESR 45 https://www.mouser.de/ProductDetail/Rubycon/10ZLH1000MEFC8X16?qs=T3oQrply3y8hs9TWEOVJiw==
Die wären entsprechend zu schlecht?

Bei den kleineren aus dem Mittelteil habe ich noch diese identifizieren können:

HerstellerTypKapazitätSpannungHöheDurchmesser
CECPCE-TUR4750V116.3
CECPCE-TUR1050V115

Die weiteren an der aufrechten Platine und 2 total eingesuppte und beschissen platzierte 2.2µF Caps lasse ich besser sitzen, bevor ich mehr zerstöre als repariere.
Aber die 2 anderen Typen sind gut zugänglich und würde ich dann mit wechseln.

10µF/50V habe ich noch diese hier, passen die? https://www.mouser.de/ProductDetail/Panasonic/EEU-FR1H100?qs=tfZGHB2PWd1NAbdNSgjToQ==

So das wars erstmal wieder :fresse:
 
Also erstmal zu dem Snap-In. der Klumpen ist tatsächlich 4cm hoch bei 25mm Durchmesser. Vielleicht ein Fall von "nicht im Datenblatt berücksichtigt"?. Hab mal Bilder von dem Ding gemacht:

Das ist echt eine blöde Größe, vor allem weil gerade die geringen Kapazitäten nirgends lieferbar sind, egal ob Mouser oder Digikey.

An deiner Stelle würde ich da sowas setzen:


Der ist vergleichbar mit der nächst besseren Kategorie der HP3 und sollte daher locker reichen. Das mehr an Kapazität tut an der Stelle sicherlich gut. Viele Hersteller haben da sogar 470-820µF stehen in der Cap Liga.

Würden die auch gehen?

Ja.

CECPCE-TUR4750V116.3

Setz da an der Stelle einfach ein paar Pana in der Größe, machst du nichts falsch mit. Die kleinen sind eher unkritisch.


Ja.
 
Das nächste Netzteil, was ich zur Diskussion stellen möchte, ist ein Forton FSP235-60GT. Von den Teilen hab ich wenigstens zwei, vielleicht mehr, waren ja extrem verbreitet.

Erster im Impuls wäre eigentlich "abhaken", weil nichts besonderes. Aber an sich ist das ne schöne Größe für ältere Retro-PCs. Meine PCs brauchen idR so um die 100W +-20, daher passt das an sich perfekt.

Motiviert duch das schön aufgeräumte und wartungsfreundliche Enermax Netzteil hab ich das Ding geöffnet und finde diesen Salat:

P1190523.JPGP1190522.JPGP1190520.JPGP1190521.JPG

Auch unangenehm finde ich die direkt an der Spule sitzende Platine:

P1190525.JPGP1190526.JPG

Auf der Primärseite findet man 2x 200V/470µF Teapo LX:

P1190524.JPG

Also ob ein Pärchen 200V Kondensatoren besser oder schlechter als 1x 400V ist und ob das mit der Spule unschön aber OK ist, kann ich nicht beurteilen. Aber wenn ich sehe wie besch***en die Caps auf der Sekundärseite vergraben sind, habe ich direkt keinen Bock das Netzteil zu überarbeiten. Da breche ich mir sämtliche Wurstfinger :fresse:

Bei den verbauten Kondensatoren konnte ich zumeist die Aufschriften "HG" "(M)P3" und TNR ausmachen. Alle schwarzen scheinen aus der Serie zu sein. Die großen blauen scheinen Fuhjiyyu TMR zu sein, wobei da nichts zu finde. Generell scheinen zumindest einige der Tonnen 105C Typen zu sein :d

Wie ist die generelle Einschätzung zu dem Modell? Würde sich der Krampf lohnen? Wie sind Fortron Netzteile generell zu sehen?
Forton war/ist ja schon sehr verbreitet und ich hab die immer als recht solide wargenommen.

Ich werde mir auf jeden Fall noch weitere Fortrons aus meinem Bestand ansehen, bin gespannt ob die alle eher wartungsunfreundlich aussehen.

Dieses hier werde ich mal wieder zusammensetzen und eine Ripple Messung machen.

Edit:

Hier haben wir bei ~124W Last folgendes Bild an 5V

DS1Z_QuickPrint4.png


Das sieht noch ganz OK und gleichmäßig aus. Die kleinen Spikes sind mMn die alternden Kondensatoren, aber angesichts dessen, dass der Grenzwert der ATX Spezifikation für 5V bei 50mV liegt, finde ich das noch ganz manierlich.

Bei 12V und gleicher Last sieht es dann schon anders aus:

DS1Z_QuickPrint3.png


Hier sind die Spitzen deutlich ausgeprägter und mit über 200mV Punkt zu Punkt sind wir deutlich über dem Grenzwert von 100mV.
Man sieht auch im Bewegtbild, dass die Spannung deutlich unruhiger wird unter Last, obwohl "Idle" <-> Last nur ~20W Unterschied ist :fresse:

Also ich hab deutlich schlimmere Kandidaten im Bestand, aber schön ist das schon nicht mehr wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber wenn ich sehe wie besch***en die Caps auf der Sekundärseite vergraben sind, habe ich direkt keinen Bock das Netzteil zu überarbeiten. Da breche ich mir sämtliche Wurstfinger :fresse:

Das ist genau das was ich meine bei manchen Netzteilen, wobei dieses sogar noch "akzeptabel" ist vom Aufwand her. Gibt noch viel mehr verbastelte Kandidaten als dieses, wo du bspw. auch alle FETs auslöten musst, weil alles unter deren Kühlkörpern begraben ist und du gar nichts sehen, geschweige denn tauschen kannst. PITA.

Die großen blauen scheinen Fuhjiyyu TMR zu sein, wobei da nichts zu finde.

Fuhjjyyu, egal welcher Sorte ist purer China Schrott. Viele Hersteller haben damals die NTs damit verseucht, beQuiet auch sehr gerne und kaum einer davon ist in einem tragbaren Zustand, viele haben schon längst gespuckt. Alleine mit den Caps drin würde ich das NT so nicht mehr verwenden.

Also ob ein Pärchen 200V Kondensatoren besser oder schlechter als 1x 400V ist und ob das mit der Spule unschön aber OK ist, kann ich nicht beurteilen.

Ums kurz zu machen, i.d.R. ist dieser Aufbau mit 2x200V zwar etwas kostenintensiver in der Fertigung, dafür ist das Netzteil aber etwas effizienter. Hinter den beiden Caps sitzen zwei Transistoren die phasenversetzt arbeiten und am Ende die Netzspannung auf etwa 160V zerhacken. Es wird also versetzt mal der eine, mal der andere große Kondensator entladen und an beiden liegen jeweils ca. 160V an, also genau die Hälfte dessen, was netzseitig als Scheitelspannung in die Caps eingespeist wird, weshalb man hier auch mit 200V Caps arbeiten kann. Da die Caps in Reihe geschaltet sind, greift man auf größere Kapazitäten zurück, denn am Ende halbiert sich in der Reihenschaltung zweier Caps schließlich die Gesamtkapazität.

Dieser Kollege hier:

Bildschirmfoto 2023-07-10 um 10.05.49.png


meistens irgendwas im Bereich 1-2µF bei 250V (+/-), hängt noch mit dazwischen und ist Bestandteil der LLC Resonanzwandlung und sorgt dafür, vereinfacht gesagt, dass die 160V Rechteckspannung, die dann am Ende resultiert geglättet wird und die Spannungskurve wieder in eine Sinusform gebracht wird. In Summe ergibt sich ein höherer Wirkungsgrad.

Wer mehr dazu erfahren will, kann sich das mal zu Gemüte führen:

 
Zuletzt bearbeitet:
@WMDK @Tweakstone
Danke für den Input! Sobald ich Zeit habe, trage ich die Infos in den ersten Post ein.

------------------------

Ich habe auch ein Netzteil, dass ich überarbeiten möchte.

Tagan PipeRock TG700-BZ

Zuerst ein paar Bilder.
BZ700_0.jpg


BZ700_1.jpg
BZ700_3.jpg
BZ700_2.jpg
BZ700_4.jpg
BZ700_5.jpg


die ausgelöteten Elkos. Ein paar ganz kleine habe ich da gelassen.

BZ700_6.jpg


Übersicht er Positionen und die Auflistung

BZ700_caps.jpg


colour​
brand​
series​
position​
capacity​
voltage​
size​
RM​
Impedance
(mΩMAX/20°C, 100kHz)​
ripple current
(mArms/105c, 100kHz)​
temp​
quantity​
red, C2​
Teapo​
LH (snap-in)​
primary​
470µF​
420V​
Ø30x45mm​
10mm​
2,1 A ?​
85°​
1x​
orange, C26, C21, C22, C23​
Hermei​
LE​
secondary​
1000µF​
16V​
Ø8x20mm​
3,5mm​
?​
?​
105°​
4x​
yellow, C15,C16, C17, C18​
Hermei​
LE​
secondary​
2200µF​
16V​
Ø10x30mm​
5mm​
?​
?​
105°​
4x​
green, C20, C19​
Hermei​
LE​
secondary​
3300µF​
10V​
Ø10x30mm​
5mm​
?​
?​
105°​
2x​
blue, C5​
Hermei​
HT​
secondary​
22µF​
50V​
Ø5x11mm​
2mm​
75​
105°​
1x​

Bei dem Snap-in Elko bin ich mir bei dem ripple Wert nicht sicher, da im Datenblatt auch ein Faktor zur Frequenz steht.
Für die Hermei LE Elkos gibt es ein Datenblatt, aber die Elkos die ich brauche sind darin nicht aufgeführt. Sonder-Fertigung? Von den Werten her scheinen die in etwa bei Pana FR zu liegen.
Taugt Hermei als Elko Hersteller?
Welchen Elko brauche für den primären bereich.

Bei den Optokopplern gehe ich von Lite-on 817B aus. Es sieht so aus, dass Mouser die noch original da hat. --> link
BZ700_7.jpg


Dann habe ich das noch hier gesehen:
BZ700_8.jpg

Die beiden FETs sehen unten leicht angeschmort aus. Keine Ahnung, ob das kritisch ist, oder das von Anfang an da war. Ich kann mir hier keine Logik daraus reimen. Ersetzen hier mit?

edit.
Die Lastwiderstände sehen soweit noch ganz gut aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die beiden FETs sehen unten leicht angeschmort aus.
Ich würd das nicht angeschmort nennen, denn wenns wirklich Schmorspuren sind, wären die mit Sicherheit schon tot. Ich würd auf irgendwelche Lack- oder Klebereste tippen. Kratz die doch mal weg und ich mein, die FET's sehen dann wieder wie neu aus.
 
Ich würd das nicht angeschmort nennen, denn wenns wirklich Schmorspuren sind, wären die mit Sicherheit schon tot. Ich würd auf irgendwelche Lack- oder Klebereste tippen. Kratz die doch mal weg und ich mein, die FET's sehen dann wieder wie neu aus.
Tatsache! Danke für den Tip. Es ist der grüne Kleber / Harz, den man an den Beinchen sieht. Der ging rückstandsfrei ab.

1689416018129.png
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh