Aktuelles

[Sammelthread] Der 20€ Server [Part 2]

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
leider nicht macht sie genau das gleiche! das hab ich ja mit Ja bestätigt das er das ändern soll laut der anleitung :(

EDIT: ne das ging nicht hat die list nicht gefunden!!

hast auch ne PN

EDIT2: Möchte hier noch mal ein DICKES DANKE an lochman aussprechen Dank seiner Hilfe rennt sie wieder ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Waty

Neuling
Mitglied seit
21.08.2010
Beiträge
11
Bei mir dauert das Umschalten so um eine Sekunde. Unter Windows mit dem DVBViewer ging es minimal schneller. Den Stream zu starten dauert auch ähnlich lange, jedoch "verschluckt" er sich in unregelmäßigen Abständen beim Senderwechsel, wodurch es dann mal ca 3s dauert bis Bild und Ton synkron sind.
Ich habe außer tvheadend auch noch vdr probiert. Da es beim kompilieren Probleme gab, bin ich den bequemen Weg gegangen und habe vorkompilierte Pakete aus der Anleitung genommen. Nach dem Starten von vdr fühlte sich das ganze System, auch über ssh, sehr träge an, wodurch ich dann bei tvheadend gelandet bin, was zumindest auf meiner goflex viel performanter läuft als vdr. MythTV habe ich nie getestet. Timer zum Aufnehmen können in XBMC oder über das Webfrontend erstellt werden und die Einrichtung geht wirklich locker von der Hand. Auf dem Handy funktioniert "TVHGuide" bei mir ganz gut.
Die Wikis sind nach meiner Erfahrung eher "von gestern", gelinde gesagt... :-P Andererseits gibts von den Herstellern meist keine Unterstützung und die Treiber aus der Community sind oft nicht ausgereift. Somit kann man von Unterstützung wohl nicht sprechen, aber es funktionieren einige Sticks und Karten, die in keinem Wiki auftauchen.
Ich habe den Stick jedenfalls am laufen und bis auf die Probleme mit PayTV läuft alles tadellos. Ich hoffe, dass die Treiber weiter Fortschritte machen und auch das irgendwann mal funktioniert, da ein gut unterstützter Stick mit 90-100€ ziemlich auf den Geldbeutel schlägt. Da ist der Terratec mit ca 60€ schon um einiges günstiger, wobei man sich da auch gleich den Hauppauge holen kann, der kostet momentan sogar nochmal ein paar Euro weniger.
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
hier jemand nen tipp ? ich muss jedes mal wenn ich mit putty drauf zugreife mein pw ändern? und @lochman FUNTZT ka warums jetzt geht aber funtzt;)

"login as: root
root@192.168.178.33's password:
You are required to change your password immediately (root enforced)
Linux debian-kirkwood-wide 3.3.2-kirkwood-dg #1 Mon Apr 23 17:09:27 CDT 2012 armv5tel

The programs included with the Debian GNU/Linux system are free software;
the exact distribution terms for each program are described in the
individual files in /usr/share/doc/*/copyright.

Debian GNU/Linux comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY, to the extent
permitted by applicable law.
Last login: Thu Jan 1 00:00:54 1970 from audi-bo-pc.fritz.box
Changing password for root.
(current) UNIX password:
Enter new UNIX password:
Retype new UNIX password:
root@debian-kirkwood-wide:~#
"

und evtl wie man das hier verlängern oder ausschalten kann? "Login timed out after 60 seconds."

Danke euch
 

joph

Experte
Mitglied seit
10.02.2012
Beiträge
126
chage dürfte vermutlich ein Ansatz sein, jedoch solltest du dich eher um die Systemzeit kümmern (welche die Ursache sein wird) - entweder du richtest NTP ein oder du rüstest einen RTC nach, aber bei einem "Last login: Thu Jan 1 00:00:54 1970 from " wundere ich persönlich mich nicht mehr über solche Probleme. Ich bin erstaunt, dass du überhaupts Pakete (über den Paketmanager) installieren kannst, in der Regel hat man hier bei einer solch falschen Systemzeit damit Probleme. Zudem würde ich persönlich von Passwörtern abraten, richte Login auf Zertifikatsbasis (mit Passphrase) ein, teste es und deaktiviere dann den Login per Passwort.
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
pu jetzt muss ich ins bett das ist mir gerade bissi zu hoch aber danke schon mal ;)
 

lochman

Enthusiast
Mitglied seit
27.12.2002
Beiträge
283
Jo. da hat joph recht
Die Systemzeit muss beim boot und am besten als cronjob stündlich eingestellt werden!




Code:
root@debian:~# ntpdate -u ntp1.ptb.de
root@debian:~# dpkg-reconfigure tzdata


Falls ntpdate nicht installiert ist dann kannst du es wie folgt installieren:
Code:
apt-get install tzdata ntp
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
Teste ich dann mal ;) was mir aufgefallen ist sobald ich meine hdd stecke und nen neustart mache fährt er nicht durch ?


Von meinem Apfelphone gesendet mit der Hardwareluxx app
 

joph

Experte
Mitglied seit
10.02.2012
Beiträge
126
Das kann passieren, das liegt schlichtweg daran dass uboot dann dein Linux auf der HDD sucht und nicht auf dem USB Stick.
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
Oki klingt logisch nur wie stell ich das um ?

mh trotz install dieses ntpdate bekomm ich not found ?

root@debian-kirkwood-wide:~# ntpdate -u ntp1.ptb.de
-bash: ntpdate: command not found
root@debian-kirkwood-wide:~# apt-get install tzdata ntp
Reading package lists... Done
Building dependency tree
Reading state information... Done
ntp is already the newest version.
tzdata is already the newest version.
The following package was automatically installed and is no longer required:
libssl0.9.8
Use 'apt-get autoremove' to remove it.
0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 0 not upgraded.
1 not fully installed or removed.
After this operation, 0 B of additional disk space will be used.
Do you want to continue [Y/n]? Y
Setting up initramfs-tools (0.109.1) ...
update-initramfs: deferring update (trigger activated)
Processing triggers for initramfs-tools ...
update-initramfs: Generating /boot/initrd.img-3.3.2-kirkwood-dg
Unsupported platform.
run-parts: /etc/initramfs/post-update.d//flash-kernel exited with return code 1
dpkg: error processing initramfs-tools (--configure):
subprocess installed post-installation script returned error exit status 1
Errors were encountered while processing:
initramfs-tools
E: Sub-process /usr/bin/dpkg returned an error code (1)
root@debian-kirkwood-wide:~# ntpdate -u ntp1.ptb.de
-bash: ntpdate: command not found
root@debian-kirkwood-wide:~#


EDIT: apt-get update
apt-get install ntpdate

hat geholfen geht ;)


Von meinem Apfelphone gesendet mit der Hardwareluxx app
 
Zuletzt bearbeitet:

lochman

Enthusiast
Mitglied seit
27.12.2002
Beiträge
283
Steck mal die HDD in den Slot 2 und boote dann mal...
Evtl müsste man auch was an den uboot variablen ändern damit er zuerst auf den USB Port nach nem System schaut!

Achja und sehr wichtig ist dass du wenn du die GoFlex ausschalten willst ein shutdown machst damit du nicht ein korrumpiertes ext2 system bekommst! Und lass die GoFlex in ruhe runterfahren und nicht voreilig den stecker ziehen. Nach ner Minute sollte er down sein...

Also bei mir lief mal Squeeze ca. 3/4 Jahr durch ohne reboot oder shutdown. Die Dinger sind echt sehr stabil..
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
einfach "halt" und dann ausmachen nach ner min?

linke slot von vorne genau das gleiche problem bootet nicht durch

EDIT:

Hoffe ihr habt nen Tipp warum meine goflex nicht bootet wenn die hdd dranhängt hier mal der auszug aus der fw_printed
Code:
root@debian-kirkwood-wide:/etc/default# fw_printenv
ethact=egiga0
bootdelay=3
baudrate=115200
mainlineLinux=yes
console=ttyS0,115200
led_init=green blinking
led_exit=green off
led_error=orange blinking
mtdparts=mtdparts=orion_nand:1M(u-boot),4M(uImage),32M(rootfs),-(data)
mtdids=nand0=orion_nand
partition=nand0,2
stdin=serial
stdout=serial
stderr=serial
rescue_set_bootargs=setenv bootargs console=$console ubi.mtd=2 root=ubi0:rootfs ro rootfstype=ubifs $mtdparts $rescue_custom_params
rescue_bootcmd=if test $rescue_installed -eq 1; then run rescue_set_bootargs; nand read.e 0x800000 0x100000 0x400000; bootm 0x800000; else run pogo_bootcmd; fi
pogo_bootcmd=if fsload uboot-original-mtd0.kwb; then go 0x800200; fi
force_rescue=0
force_rescue_bootcmd=if test $force_rescue -eq 1 || ext2load usb 0:1 0x1700000 /rescueme 1 || fatload usb 0:1 0x1700000 /rescueme.txt 1; then run rescue_bootcmd; fi
ubifs_mtd=3
ubifs_set_bootargs=setenv bootargs console=$console ubi.mtd=$ubifs_mtd root=ubi0:rootfs rootfstype=ubifs $mtdparts $ubifs_custom_params
ubifs_bootcmd=run ubifs_set_bootargs; if ubi part data && ubifsmount rootfs && ubifsload 0x800000 /boot/uImage && ubifsload 0x1100000 /boot/uInitrd; then bootm 0x800000 0x1100000; fi
usb_scan=usb_scan_done=0;for scan in $usb_scan_list; do run usb_scan_$scan; if test $usb_scan_done -eq 0 && ext2load usb $usb 0x800000 /boot/uImage 1; then usb_scan_done=1; echo "Found bootable drive on usb $usb"; setenv usb_device $usb; setenv usb_root /dev/$dev; fi; done
usb_scan_list=1 2 3 4
usb_scan_1=usb=0:1 dev=sda1
usb_scan_2=usb=1:1 dev=sdb1
usb_scan_3=usb=2:1 dev=sdc1
usb_scan_4=usb=3:1 dev=sdd1
usb_init=run usb_scan
usb_device=0:1
usb_root=/dev/sda1
usb_rootfstype=ext2
usb_rootdelay=10
usb_set_bootargs=setenv bootargs console=$console root=$usb_root rootdelay=$usb_rootdelay rootfstype=$usb_rootfstype $mtdparts $usb_custom_params
usb_bootcmd=run usb_init; run usb_set_bootargs; run usb_boot
usb_boot=mw 0x800000 0 1; ext2load usb $usb_device 0x800000 /boot/uImage; if ext2load usb $usb_device 0x1100000 /boot/uInitrd; then bootm 0x800000 0x1100000; else bootm 0x800000; fi
bootcmd=usb start; run force_rescue_bootcmd; run ubifs_bootcmd; run usb_bootcmd; usb stop; run rescue_bootcmd; run pogo_bootcmd; reset
ethaddr=00:10:75:26:XX:XX
serverip=192.168.1.2
ipaddr=192.168.1.1
if_netconsole=ping $serverip
start_netconsole=setenv ncip $serverip; setenv bootdelay 10; setenv stdin nc; setenv stdout nc; setenv stderr nc; version;
preboot=run if_netconsole start_netconsole
arcNumber=3089
set_bootargs_rescue=setenv bootargs console=$console ubi.mtd=2 root=ubi0:rootfs ro rootfstype=ubifs $mtdparts
bootcmd_rescue=run set_bootargs_rescue; nand read.e 0x800000 0x100000 0x400000; bootm 0x800000
bootcmd_pogo=run bootcmd_rescue
rescue_installed=1

wo ist der wurm und wie bekomm ich den weg ;)

ist das die lösung ? http://forum.doozan.com/read.php?3,8044,8152#msg-8152 fw_setenv usb_init "run usb_scan; setenv usb_root LABEL=rootfs"
Will nix kaputt machen ;) label würde passen mit rootfs das hat sie schon
 
Zuletzt bearbeitet:

shvde70

Neuling
Mitglied seit
27.07.2009
Beiträge
95
Ich habe ein Kernelpaket bereitgestellt, welches uImages für Pogoplug Pro (V3 mit PCI) und P21 (V3 ohne PCI) enthält: Link.

-shv
 
Zuletzt bearbeitet:

celemine1Gig

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
7.758
Sehr schön. Danke dir! Hab ich gleich was für den Geschwindigkeitsvergleich.

Ich bin grade noch dabei einen sauber kompilierten 2.6.31-14er Kernel mit ARMv6-Optimierung hinzubekommen. Irgendwas wollte bisher immer nicht. Hatte allerdings auch noch nicht viel Zeit. Naja, und die Raspbian-Skripte machen auch noch ned 100%ig das was ich gern hätte.
Aber, da ich jetzt dann endlich wieder mehr Zeit habe, könnte da demnächst noch was brauchbares bei rauskommen. Hoffe ich jedenfalls. :-) Würde mich ja schon sehr interessieren, was die hardfloat-Optimierungen nun wirklich ausmachen. Vor allem bei dem geplanten Einsatzzweck als NAS.
 

shvde70

Neuling
Mitglied seit
27.07.2009
Beiträge
95
Ich konnte PPP nicht aktivieren. Kannst Du da vieleicht mal nachsehen? Irgendeine Speicher/Puffergröße war >1024, so dass abgebrochen wurde. Habe dann PPP neben Packet Radio Modulen herausgenommen. Ansonsten sollte die Konfiguration dem von WarheadsSE bereitgestellten 2.6.31.6 Kernel entsprechen.
 

celemine1Gig

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
7.758
Ja, der PLX-Kernel hat so einige Eigenheiten, wie die von dir genannte. Wahrscheinlich einfach, weil man sich nicht an die Standards gehalten hat. Aber ich bin leider auch zu wenig Kernel-Programmierer und/oder guter C-Programmierer, um mir das mal eben anzuschauen. Leider! Hatte aber eh vor mir die Kernel-Programmierung diese Semesterferien mal genauer anzuschauen. Vielleicht wird ja was draus.
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
Keiner nen tipp bei meinen problem ?


Von meinem Apfelphone gesendet mit der Hardwareluxx app
 

shvde70

Neuling
Mitglied seit
27.07.2009
Beiträge
95
Habe nicht verstanden, was Du erreichen willst und was das Problem ist, aber vieleicht hilft Dir folgender Beitrag/Thread weiter: Link.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
mein problem ist das sobald die hdd steckt beim booten die kiste nicht bootet weil er warscheinlich die hdd als boot laufwerk nehmen will?! was er aber nicht soll er soll vom Stick booten und wenn der stick nicht steckt vom flash?!
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
Mh schaut ansich gut aus nur hab ich keine lust das die kiste dann gar nicht mehr startet bzw angst:(?


Von meinem Apfelphone gesendet mit der Hardwareluxx app
 

lochman

Enthusiast
Mitglied seit
27.12.2002
Beiträge
283
Das ist ja das gleiche was der Smoky88 gepostet hat... Wird schon klappen! ;-)... Wenn nicht hast du immer noch die Netconsole über die du dann die variablen setzen kannst!
 

celemine1Gig

Semiprofi
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
7.758
Und sonst kostet ein kleiner USB-Seriell Wandler auch nicht die Welt(ab. ca 2,50 EUR), wenn man ein bisschen warten kann. Und damit lässt sich's im Normalfall eh wieder richten.
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
Oki mal sehn ob ich heut dazu komme gebe dann feedback;) danke


Von meinem Apfelphone gesendet mit der Hardwareluxx app


EDIT: funtzt danke
 
Zuletzt bearbeitet:

shvde70

Neuling
Mitglied seit
27.07.2009
Beiträge
95
Kannst Du mit Deinem Goflex Net mal probieren, ob Du mit 2 USB Sticks am USB Hub noch booten kannst?
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
soll ich den 2ten einfach zustecken? hab hier noch nen rumliegen ist aber mein windows stick ! ;)
 

lochman

Enthusiast
Mitglied seit
27.12.2002
Beiträge
283
jo... Vor dem Boot einfach den zweiten dazu stecken und dann mal booten!
 

Sm0kY88

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
3.273
Ort
nähe Bamberg
funtzt fährt ohne probleme hoch ;)
 

Brom2

Neuling
Mitglied seit
07.06.2012
Beiträge
147
Ich will mich jetzt auch mal dran machen und das neue uImage flashen. Ist folgender Ablauf richtig:
1. Download
2. Entpacken im rootfs unter Debian und dann nach reboot auch im ALARM (Datei uImage....P21 nach /boot kopieren)
3. Weiter unter ArchLinux folgenden Befehl ausführen, um NAND zu löschen
flash_erase /dev/mtd1 0x500000 20
4. Und dann das neue Image flashen
nandwrite -p -s 0x500000 /dev/mtd1 boot/uImage....P21
5. Reboot zu Debian

Ist das so richtig?
Wofür ist die kernel....config?
 
Zuletzt bearbeitet:

lochman

Enthusiast
Mitglied seit
27.12.2002
Beiträge
283
DU willst den Kernel in den Flash schreiben?

Und die Kernel Config ist dazu da um auch selbst mal mit der gleichen konfiguration den Kernel zu kompilieren bzw. diesen auch nach eigenem Gusto umzuändern und zu kompilieren!
 

Brom2

Neuling
Mitglied seit
07.06.2012
Beiträge
147
OK, also wie geht's richtig? Und die Config brauch ich dann nicht.

Das mit dem Kernel flashen war dann wohl nur schlecht ausgedrückt. Ich meinte natürlich das uImage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten